Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gallenblasentumor/Gallengangskarzinom

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 22.09.2009, 13:04
Tine1209 Tine1209 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 10.06.2006
Ort: Im schönsten Bundesland der Welt
Beiträge: 271
Ausrufezeichen Meine alternative und klassische Behandlung sowie Tips beim Gallengangskarzinom

Hi Ihr Lieben,

ich habe überlegt, meine Behandlungstips noch einmal zusammen zu fassen, da mir in meinem Threat immer zwischendurch mal etwas eingefallen ist und somit alles ein wenig durcheinander geraten ist:

Ich möchte noch mal darauf hinweisen, dass ich diese Behandlung zusätzlich mache und nicht auf eine Chemo oder ähnliches verzichte:

Zu Beginn meiner Diagnose habe ich mich in psychoonkologische Behandlung begeben. Ich kann dies nur jedem ans Herz legen; auch den Angehörigen. Wir haben dort hilfreiche Tips bekommen z.B. wie man Kinder integrieren kann und wie man ihnen solch eine Krankheit mitteilt. Und es sind nicht nur die Tips, es kann sehr hilfreich sein, einfach mal bei einer neutralen fachkompetenten Person, das Herz auszuschütten!

Außerdem empfehle ich, zu den Ärzten immer in Begleitung zu gehen. Gerade zu Beginn einer Diagnose ist man total überfordert und bekommt oft nur die Hälfte von dem mit, was die Ärzte erzählen.

Mistel-Therapie:

- 2x wöchentlich mit Lektinol

Spurenelemente:

- täglich insgesamt 175 Mikrogramm Selen (bis 300 µ wäre mir von meinem Arzt erlaubt)

Vitamine:

- täglich hochdosierte Vitamintabletten (darin enthalten u.a. Omega-3-Fettsäuren und es sind schon 75 µ Selen enthalten!) - ich nehme sie von Orthovit, gibt aber auch andere Produkte in der Apotheke

Ernährung:

- ich esse täglich seeehr viel Obst und Gemüse und trinke regelmäßig roten Traubensaft (ich bilde mir ein, dass mir der Saft bei meinem Blut immer wieder auf die Sprünge hilft, aber es funktioniert, habe noch keine Bluttransfusion gebraucht)
Ich achte sehr bei meiner Ernährung auf Inhaltstoffe, wie z.B. Farbstoffe, Glutamat und Konservierungsstoffe, da diese die Leber sehr belasten. Ich habe im vergangenen Jahr diesen Ratschlag einer Ärztin bekommen und versuche, ihn seit dem zu befolgen.

Dann kaufe ich nach Möglichkeit Bio-Produkte. Wer es sich nicht so leisten kann, hat auch die Möglichkeit, in die bekannten Discounter zu gehen.

Kosmetik:

Auch hierbei achte ich sehr auf die Inhaltsstoffe, z.B. beim Deo nutze ich ohne Aluminiumsulfate, achte auf Parafine und Duftstoffe. Ich habe z.B. in der Apotheke zwei super schöne Parfums gefunden. Das eine mit Zitrone, das andere ist Honey Lemon. Passend dazu gibt es tolle Cremes, Duschgele usw.

Osteopathie:

Seit gut einem Jahr lasse ich mich osteopathisch behandeln. Es hat mir im vergangenen Jahr sehr bei meinen Schmerzen geholfen. Jetzt halte ich so mein inneres Gleichgewicht und es hilft z.B. wenn ich Probleme mit meinem Rücken oder mit meinem Darm habe (in Form von Verstopfung durch die Chemo ) Ich habe bisher so gut wie nie in Form von Chemie nachhelfen müssen!

Übelkeit:

- wenn mir während der Chemo übel ist, versuche ich mir, mit rohen oder getrockneten Bananen und Aprikosen (ungeschwefelt) zu helfen

Verstopfung:

Getrocknete Pflaumen einen halben Tag in Wasser einweichen, diese dann essen und den Saft trinken oder Milchzucker in Saft oder Joghurt mischen.
Ausreichend Ballaststoffe zu sich nehmen, reichlich Wasser, Schorlen oder Tee trinken.
Auf der Reha bekam ich den Tip, jeden Abend vor dem Schlafen einen Joghurt zu essen.
Manchmal hilft ein sanfte Massage des Bauches.

Wenn das alles nicht hilft, muss man wohl zu härteren Mitteln greifen.

Chemo:
Beginn der Behandlung mit Gemzar und Oxaliplatin, nach ca. 7 Monaten Behandlung mit Gemzar und erst 2x2 jetzt 2x3 Tabletten Xeloda.

Auch für mich war und ist die Chemo hart! Ich habe mir angewöhnt, mir während der Behandlung viele kleine Etappenziele zu setzen, wie z.B. eine Behandlung bei der Kosmetikerin, einen Geburtstag, einen Urlaub oder eine Pause zwischendurch, da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt!

************************************************** ******

Ich bin nie von meiner Art der Behandlung abgewichen und habe auch nicht auf diese sogenannten "gut gemeinten Ratschläge" gehört.

Mein Hausarzt (hat sich auf Naturheilkunde und Homöopathie spezialisiert) hat mich von Anfang an vorgewarnt und gesagt, dass mir viele Menschen von vielen "heilenden" Mittelchen erzählen würden. Ich habe bisher immer auf meinen Bauch und auf meinen Arzt gehört und nicht auf diese Menschen!
Viel hilft nicht gleich viel!

Es spricht einiges für mich:

Zitat eines Arztberichtes:

"Der Patientin geht es den Umständen entsprechend erstaunlich gut."

So, ich hoffe, ich habe diesmal an alles gedacht!

Wer sonst noch Fragen hat, kann mich sehr gerne fragen!

Liebe Grüße
Tine
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 02.11.2009, 08:02
Tine1209 Tine1209 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 10.06.2006
Ort: Im schönsten Bundesland der Welt
Beiträge: 271
Ausrufezeichen AW: Meine alternative und klassische Behandlung sowie Tips beim Gallengangskarzinom

Chemo:

Beginn der Behandlung mit Gemzar und Oxaliplatin, nach ca. 7 Monaten Behandlung mit Gemzar / Xeloda, erst 2x2 jetzt 2x3 Tabletten.

Nach ca. 8 Monaten Gemzar / Xeloda wieder erst mal wieder 2 Zyklen mit Gemzar / Oxaliplatin!

Nach Auskunft meines Professors sollte man so früh wie geht, mit Oxaliplatin beginnen, sobald die Wirkung der vorrangegangenen Chemo nachläßt, damit Oxaliplatin wieder voll auf den Tumor einwirken kann.

Die Nebenwirkungen halten sich jetzt noch in Grenzen! Zu Beginn des Zyklus hatte ich ein leichtes Kältegefühl und Übelkeit!

Liebe Grüße
Tine
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 02.11.2009, 19:27
max07 max07 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.08.2008
Beiträge: 23
Standard AW: Meine alternative und klassische Behandlung sowie Tips beim Gallengangskarzinom

Hallo Tine,

vielen Dank für Deine Tips. Werde die mal gleich an meine Mutter
weiterreichen.

Wenn ich fragen darf, dein Hinweis mit Traubensaft und Blut,
welche "Werte" meinst du werden da beeinflusst?
Meine Ma hat ständig Probleme mit den weissen Blutkörperchen,
sind immer wieder zu niedrig. Gibt es da auch was was man persönlich
dagegen machen kann? (Ausser Spritzen)

Grüsse
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 03.11.2009, 08:13
Tine1209 Tine1209 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 10.06.2006
Ort: Im schönsten Bundesland der Welt
Beiträge: 271
Standard AW: Meine alternative und klassische Behandlung sowie Tips beim Gallengangskarzinom

Hi Max,

roter Traubensaft enthält viel Eisen und ist somit gut für den Blutfarbstoff (Hämoglobins), den roten Blutkörperchen (Erythrozyten) und den festen Blutbestandteilen (Hämatokrit) am gesamten Blut.
Aber auch rote Beete oder der regelmäßige Verzehr von Fleisch.

Ich habe hier mal einen Link für Dich zum Thema Eisen rausgesucht! Hier werden auch ein paar Beispiele zu Nahrungsmitteln genannt.

http://www.eiseninfo.de/nahrung.htm

Hoffe, ich habe Dir helfen können!

Liebe Grüße
Tine
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 03.11.2009, 17:10
max07 max07 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.08.2008
Beiträge: 23
Standard AW: Meine alternative und klassische Behandlung sowie Tips beim Gallengangskarzinom

Hi Tine

vielen Dank auch für den Link. Das mit den Roten und Eisen war mir halbwegs
bekannt, macht aber nix, lege das meiner Ma trotzdem ans Herz.

Wenn ich nur wüsste, was man noch machen kann, um die Weissen zu
unterstützen. Die Sacken manchmal derart ab, dass man Spritzen und
Antibiotika geben muss.

Grüsse
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 03.11.2009, 18:38
Tine1209 Tine1209 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 10.06.2006
Ort: Im schönsten Bundesland der Welt
Beiträge: 271
Standard AW: Meine alternative und klassische Behandlung sowie Tips beim Gallengangskarzinom

Hi Max,

habe eben mal ein bißchen zum Thema "weiße Blutkörperchen" und Ernährung gegoogelt, das ist dabei rausgekommen:

http://www.curado.de/Lungenkrebs/Ver...-Fleisch-8216/

Liebe Grüße
Tine
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 28.11.2009, 13:00
Tine1209 Tine1209 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 10.06.2006
Ort: Im schönsten Bundesland der Welt
Beiträge: 271
Standard Meine Chemo beim Gallengangskarzinom

Hi Ihr Lieben,

weiter geht es mit meiner Behandlung:

Chemo:

02. September 2008: Chemo mit Gemzar / Oxaliplatin
1 Zyklus = 14 Tage;
Tag 1: Chemo mit Gemzar; Tag 2: Chemo mit Oxaliplatin; Tag 3 - 14: Pause
vorerst 11 Zyklen

Meine Nebenwirkungen:
extrem starke Müdigkeit, Übelkeit mit gelegentlichem Erbechen, Aversie gegen Trinken die ersten Tage, Kälteempfindlichkeit, Geschmacksveränderungen, gelegentlicher Durchfall jedoch die ersten ca 5 -6 Tage Verstopfung, leichtes Taubheitsgefühl an den Füßen und Händen (hat sich faßt komplett zurückentwickelt

__________________________________________________ _____________

11. März 2009: Chemo mit Gemzar / Xeloda
1 Zyklus = 21 Tage;
Tag 1: Chemo mit Gemzar; Tag 1-14: Einnahme Xeloda; Tag 15 - 21: Pause
Dosierung: 2x 3 Xeloda, jedoch Reduzierung auf 2x 2 Tabletten ab den 3. Zyklus wegen zu starker Nebenwirkungen; ab 10. Zyklus 2x 3 Xeloda
11 Zyklen

Meine Nebenwirkungen:
Die ersten Tage Müdigkeit, leichte Übelkeit ab und zu, leichte Geschmacksveränderungen, gelegentlich Durchfall

__________________________________________________ ______________

20. Oktober 2009: Chemo mit Gemzar / Oxaliplatin
Tag 1: Chemo mit Gemzar; Tag 2: Chemo mit Oxaliplatin; Tag 3 - 14: Pause
noch mal 2 Zyklen, dann Abbruch wegen Unverträglichkeit

__________________________________________________ ______________

27. November 2009: Chemo mit Nexavar
Zyklus steht noch nicht fest, wird nach Verträglichkeit festgelegt
Dosierung: 2x 1 Nexavar bis Anfang Dezember, dann Besprechung mit Professor wegen Verträglichkeit und weiterer möglicher Dosierung

Liebe Grüße
Tine

Geändert von Tine1209 (01.12.2009 um 10:34 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 21.12.2009, 14:33
Tine1209 Tine1209 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 10.06.2006
Ort: Im schönsten Bundesland der Welt
Beiträge: 271
Standard AW: Meine alternative und klassische Behandlung sowie Tips beim Gallengangskarzinom

Hi Ihr Lieben,

und weiter geht´s mit meiner Behandlung:

27. November 2009: Chemo mit Nexavar
1 Zyklus = ? steht nach wie vor noch nicht fest
Seit 27.11.2009 2x 1 Nexavar (2x 200mg)

Meine Nebenwirkungen:
Zu Beginn der Behandlung keine Nebenwirkungen.
Ab 2. Woche: breiiger Stuhlgang, leichte Akne, stark juckendes Ekzem auf dem Kopf und kleine rote Pickelchen. Die Haut ist etwas trockner geworden.
Ab 3. Woche: Ekzem auf dem Kopf ist etwas besser geworden, Stuhlgang wieder fester, dafür empfindlichere Füße und Hände. Die Hände fühlen sich an, wie nach schwerer ungewohnter Gartenarbeit. Die Haut insbesondere ab Schienbein abwärts ist extrem trocken geworden. Ich schuppe ab, wie ein Fisch! Weiterhin eine ganz leichte Akne im Gesicht, etwas stärker auf dem Rücken.

Meine Behandlung der Nebenwirkungen:
Der Professor der Hautklinik hat mir empfohlen, zur Körperpflege eine Creme mit Gerbstoffen zu verwenden. Gegen die Akne ist mir ein Antibiotikum und eine angemischte Creme verschrieben worden. Für die Behandlung der Kopfhaut habe ich einen Schaum auf Cortison-Basis bekommen.

Liebe Grüße
Tine
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 05.01.2010, 12:30
Tine1209 Tine1209 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 10.06.2006
Ort: Im schönsten Bundesland der Welt
Beiträge: 271
Standard AW: Meine alternative und klassische Behandlung sowie Tips beim Gallengangskarzinom

Hi Ihr Lieben,

und weiter geht´s mit meiner Behandlung:

27. November 2009: Chemo mit Nexavar
1 Zyklus = ? steht nach wie vor noch nicht fest
Seit 27.11.2009 2x 1 Nexavar (2x 200mg)

Meine Nebenwirkungen:
Zu Beginn der Behandlung keine Nebenwirkungen.
Ab 2. Woche: breiiger Stuhlgang, leichte Akne, stark juckendes Ekzem auf dem Kopf und kleine rote Pickelchen. Die Haut ist etwas trockner geworden.
Ab 3. Woche: Ekzem auf dem Kopf ist etwas besser geworden, Stuhlgang wieder fester, dafür empfindlichere Füße und Hände. Die Hände fühlen sich an, wie nach schwerer ungewohnter Gartenarbeit. Die Haut insbesondere ab Schienbein abwärts ist extrem trocken geworden. Ich schuppe ab, wie ein Fisch! Weiterhin eine ganz leichte Akne im Gesicht, etwas stärker auf dem Rücken.
*Ab 4. Woche: Habe das Gefühl, leichten Haarausfall zu bekommen! Zahnfleisch bluten und blutiges Sekret in der Nase

Liebe Grüße
Tine

*NEU

Geändert von Tine1209 (06.01.2010 um 18:51 Uhr) Grund: Nebenwirkungen hinzugefügt
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 06.01.2010, 18:49
Tine1209 Tine1209 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 10.06.2006
Ort: Im schönsten Bundesland der Welt
Beiträge: 271
Standard AW: Meine alternative und klassische Behandlung sowie Tips beim Gallengangskarzinom

Hi Ihr Lieben,

und es geht weiter:

27. November 2009: Chemo mit Nexavar
1 Zyklus = ? steht nach wie vor noch nicht fest
Seit 27.11.2009 2x 1 Nexavar (2x 200mg)

Abruch mit Nexavar am 06. Januar 2010 - Chemo hat in dieser Dosierung leider nicht angeschlagen

Liebe Grüße
Tine
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 06.01.2010, 19:08
Dirk1973 Dirk1973 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2006
Ort: Ende aus, Micky Maus
Beiträge: 2.245
Standard AW: Meine alternative und klassische Behandlung sowie Tips beim Gallengangskarzinom

Mist
__________________

Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 13.01.2010, 15:04
Tine1209 Tine1209 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 10.06.2006
Ort: Im schönsten Bundesland der Welt
Beiträge: 271
Standard AW: Meine alternative und klassische Behandlung sowie Tips beim Gallengangskarzinom

Hi Ihr Lieben,

weiter geht es mit meiner Behandlung:

13. Januar 2010: Beginn der Chemo vorerst nur mit Xeloda
Dosierung: 2x 3 Tabletten = 3000 mg

Liebe Grüße
Tine
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 15.01.2010, 08:38
Tine1209 Tine1209 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 10.06.2006
Ort: Im schönsten Bundesland der Welt
Beiträge: 271
Standard Xeloda

Hi Ihr Lieben,

13. Januar 2010: Beginn der Chemo vorerst nur mit Xeloda
Dosierung: 2x 3 Tabletten = 3000 mg

Nebenwirkungen: Extreme Übelkeit, depressive Verstimmung

Nach Rücksprache: Reduzierung der Dosierung auf
2x 2 Tabletten = 2000 mg + morgens und abends je eine Zofran

Liebe Grüße
Tine
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 30.01.2010, 23:00
max07 max07 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.08.2008
Beiträge: 23
Standard AW: Meine alternative und klassische Behandlung sowie Tips beim Gallengangskarzinom

Hallo Tine1209

vielen Dank für Deinen Blog!

Hilft bestimmt auch vielen!

Wünsche Dir wieder einmal alles Gute!

Nicht hängenlassen!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:19 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD