Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Kehlkopfkrebs (und Krebs im Halsbereich)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 08.04.2010, 11:51
SteffiJo SteffiJo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.06.2009
Beiträge: 150
Standard AW: Meine Mutter hat Kehlkopfkrebs - Homöopathie

Hallo Ihr Lieben!
Brauche mal wieder eure Hilfe.
Die letzte Woche Bestrahlung steht bevor. Dann soll man ja eine AHB beantragen. Leider kann mir irgendwie keiner so richtig sagen, was da gemacht wird. Meine Mama kann ja im Moment weder sprechen noch essen, der Hals und Mund ist natürlich noch total entzündet etc.. Für was genau macht man die AHB bzw. was wird dort gemacht? Meine Mama ist total negativ eingestellt "... habe keine Lust nur Gleichgesinnte zu sehen und von morgens bis abend nur Krankengeschichten zu hören..." und und und. Wir haben uns vorhin richtig gezofft...sie kommt mir vor wie ein störrischer Teenager! Umsonst wird die AHB bestimmt nicht empfohlen.
Wer kann mit mit Erfahrungen helfen? Und gibt es nette Kliniken???
Hoffe auf Eure Mithilfe, bittääää

Vielen Dank im vorraus
Eure Steffi
Mit Zitat antworten
  #62  
Alt 08.04.2010, 14:42
Benutzerbild von wolfgang46
wolfgang46 wolfgang46 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2002
Ort: Land Brandenburg
Beiträge: 1.259
Standard AW: Meine Mutter hat Kehlkopfkrebs - Homöopathie

Hallo Steffi,

die AHB kann für Euch der Sozialdienst des Krankenhauses beantragen. Die wissen wie es geht und so ein Antrag hat mehr Gewicht, als wenn es der Patient macht. (Eine AHB ist quasi die Verlängerung der Krankenhauszeit.)
Da ich nicht weiß, welche Klinik für Euch vorgesehen wird, kann ich nur meine Erfahrungen von Bad Münder (ich war dort 2 mal) beschreiben.
Bad Münder ist neben Kehlkopf noch auf Prostata spezialisiert.

Man darf sich eine AHB nicht so vorstellen, dass man dort nur über Krankheiten redet, klar über dieses Thema wird auch untereinander geredet, aber die meisten wollen, wie Deine Mutter auch mal was anderes hören.
Deine Mutter würde in einer solchen Klinik langsam wieder an das normale Leben herangerführt werden:
- Gymnastik (am Anfang ist das Hockergymnastik auf die sanfte Art.)
- Logopäden helfen ihr, das Sprechen wieder zu "lernen".
- Sie wird dort eventuell mit Atemtechnik gestärkt.
- Fast alle müssen Inhalieren,
- Viele bekommen Wasseranwendungen der unterschiedlichsten Art.
- Ich durfte bei der Wassergymnastik mitmachen.

Es gibt dort auch Angebote, die man sich selbst aussuchen kann.
- Sehr gut fand ich das Gespräch beim Psychologen oder der Psychologin (ich hab beide angesprochen).
- Maltherapie
- und vieles andere hab ich aber wieder vergessen.

In der Freizeit kann man basteln (Bei uns waren Teddys sehr beliebt, oder Seidenmalerei.
Einmal die Woche gibt es einen Ausflug mit Bus und Reiseführung.

Es sollte also keinem langweilig werden.

Ich habe hier Bad Münder beschrieben, andere Kliniken arbeiten ähnlich.
Ich halte eine AHB für sehr sehr wichtig, denn mir hat sie unheimlich gut geholfen.

Alles Liebe für Euch
Wolfgang

PS einmal im Jahr fahren meine Frau und ich in den netten Ort Bad Münder um dort spazieren zu gehen (Kurpark) und Eis zu essen.

Wenn es Bad Münder bei ihr wird, sag ich euch auch, wo es die besten Torten gibt! Sehr wichtig für das Wohlgefühl, meine ich.
__________________
Die im Krebs-Kompass von mir verfassten Texte dürfen auf anderen Homepages und in anderen Foren ohne meine Zustimmung nicht verwendet oder veröffentlicht werden. Das gilt auch für Auszüge aus meinen Texten.
Hilfe für Kehlkopfoperierte gibt es auch unter: Bundesverband der Kehlkopflosen und Kehlkopfoperierten e. V.
www.kehlkopfoperiert-bv.de
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 11.04.2010, 13:26
SteffiJo SteffiJo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.06.2009
Beiträge: 150
Standard AW: Meine Mutter hat Kehlkopfkrebs - Homöopathie

Hallöchen.
Kommando AHB zurück! Meine Mutter bekommt jetzt doch keine Bestrahlungen mehr, aber event. wieder Chemo. Warum: das letzte CT konnte keinerlei Aufschluss bringen, was mit dem Tumor los ist. D.h. lt. Ärztin kann man auf dem CT nur den Tumor sehen, der von der Bestrahlung leider nicht kleiner geworden ist. Was aber nicht heisst, das sich nichts getan hat. Angeblich gibt es auch Tumore, die quasi absterben, und dann als totes Bindegewebe im Körper bleiben. Heisst also: da ist noch dieser Tumor auf dem CT Bild, aber keiner weiss ob er noch lebt oder nicht! Super Aussage! Ich kann mir das irgendwie gar nicht vorstellen, dass es keine verlässlichere Methode gibt! Meine Mutter wird am Montag mit dem Onkologe ein Gespräch haben, ob wenigstens die Antikörper Therapie fortgesetzt wird.
Lt. Ärztin kann man frühestens in 2 Monaten genaueres zum Tumor sagen! Mal wieder warten, warten, warten....das ist so zermürbend!
Alles so verwirrend! Und dabei waren die Ärzte im November in Mainz so zuversichtlich..
Danke Wolfgang für Deine Tipps. Die AHB wird früher oder später kommen, und dann komme ich bestimmt auf deine Tortentipps zurück

Alles Liebe
Eure Steffi
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:21 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD