Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 12.03.2004, 12:01
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Lungenspiegelung bzw. Leber-OP nach Chemo

Bei meinem Mann wurde Ende April 03 Krebs diagnostiziert ohne das man wußte wo der Primärtumor sitzt. Metastasierung Leber, Lunge BWK 7. Nach einer Leberbiopsie konnte man nur herausfinden, daß es sich um ein kleinzelligen Tumor handelt. Nach Beratung der Onkologen und deren Kriterien von dem histologischen Befund glich es wohl eher einem Hodentumor. Darauf hin setzte man 6 Chemozyklen nach dem PEB-Schema an.Zuerst bestrahlte man den BWK 7 mit fünf Bestrahlungen, danach folgte die Chemo nach dem PEB-Schema. Nach 2 Zyklen waren in Leber und Lunge ein Metastasenrückgang von über 50%. Nach jedem 2 Zyklus wurde ein CT gemach und jedesmal wurden die Metastasen kleiner. In der Lunge war sogar alles weg, laut Onkologe. Mein Mann wurde für eine Leber OP vorgeschlagen um den Rest zu entfernen. Die Chirurgen meinten man solle noch mals 2 Chemo Zyklen anschließen um den Rest noch etwas kleiner zu machen und dann würeden sie operieren! Gesagt, getan nach den 2 Zyklen ist der Rest nochmals kleiner geworden! Jetzt würden sie operieren. Dann wurde noch eine PET Untersuchung gemacht um dort dann festzustellen, daß in der Lunge zwei Stecknadel große Veränderungen sichtbar sind wo sich dann aber alle einig waren (Chirurgen, Onkologen, Radiologen) dass es sich um einen entzündungsvorgang handelt ausgelöst durch die Chemosubstanz Bleomycin und die Bestrahlung des BWK 7. Jetzt sollte endlich die Leber operiert werden und auf einmal wollen sie eine Lungenspiegelung machen um ganz sicher zu gehen, daß es sich dabei um die Entzündung handelt bzw. wollen sie jetzt auf einmal herausfinden da das ein kleinzelliges Karzinom ist ob der Primärtumor auch von der Lunge kommen könnte, obwohl sie das am Anfang alles ausgeschlossen hatten. Ich weiß nicht mehr was ich denken soll bin mit meinen Nerven ziemlich am Ende, streite mich die ganze Zeit schon mit den Ärzten und möchte mich jetzt bei euch erkundigen ob das Seminom bzw. Nichtseminom auch kleinzellig ist. Ich verfolge schon längere Zeit dieses Forum und bin durch eure Erfahrungsberichte ziemlich sicher´, dass es sich auch bei meinem Mann um Hodenkrebs handelt obwohl der Hoden nichts hat. Ich würde mich freuen wenn Rainer F. sich melden würde. Dieser Mann hat doch ein ziemlich großes Fachwissen. Vielen Dank im Voraus Tina66
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 18.03.2004, 20:45
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Lungenspiegelung bzw. Leber-OP nach Chemo

Es gibt den extragondalen Keimzellentumor, der auch erstmalig außerhalb der Hoden auftritt. Bitte sie doch die typischen Marker zu überprüfen: HCG, AFP, LDH -
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 19.03.2004, 09:30
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Lungenspiegelung bzw. Leber-OP nach Chemo

Hallo Bettina,
-.... ich kann dir nur meine subjektiven Meinungen wiedergeben. Natürlich bedanke ich mich für Dein Lob, aber ich bin kein Arzt und kann natürlich auch mit meinen Einschätzungen falsch liegen!-
Eine Frage sei mir gestattet( o.K. es sind zwei):1. wie alt ist dein Mann?,(Hodenkrebs i.d.R zw. 16-35J.)2. ist Dein Mann Raucher?("kleinzellig" kann auf ein Bronichalca. hindeuten,i.d.R erst ab 45-50J)

Was ich allerdings nicht verstehe ist das euch die Ärzte keine konkrete Histologie( Art des Tumors) nennen können. Es gibt zwar "unbekannte Prmärtumore" aber man kann trotzdem die Zellarten bestimmen. Nach meiner Kenntniss fallen allerdings Hodentumore nicht unter die " kleinzelligen" Tumorarten.(äh....was bitte ist mit BWK7 gemeint???)
Zum PET kann ich dir nur sagen das die Wahrscheinlichkeit der Darstellung einer Lungenfibrose od. Veränderung durch Bleom. recht gross ist, wenn die dargestellten Veränderungen nicht größer als 1 cm sind und ebenfalls auch im CT auftauchen kann möglicherweise eine Metastase ausgeschlossen werden( s. Studie PET bei HT der UKE(uniklinik Eppendorf Hamburg,Dr. Maike de Witt)
Was Tanja schreibt ist auch vollkommen richtig die Tumorart(insb. HT) läst sich bei Hodentumoren durch eine "echten" Tumormarker (ßHCG) feststellen. Die Marker AFP, od. auch LDH sind "unspezifische" Marker das heißt sie können bei einer massiven Erhöhung auch für andere Tumorerkrankungen ( NHL,Bronichalca.,Leberca usw)stehen oder durch andere Krankeiten (Hepatitis,usw.) erhöht sein!Ist ßHCG vorhanden (> 2) dann kann es sich beim Mann nur um ein HT handeln(i.d.Regel bei hohem ßHCG(ab 1000) um ein Nichtseminom)
viele Grüße, und alles gute deinem Mann!
Rainer
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 19.03.2004, 10:36
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Lungenspiegelung bzw. Leber-OP nach Chemo

Hallo Bettina,

ich wünsche Dir und Deinem Mann alles erdenklich gute!

Hallo Rainer,

'BWK7' steht für den 7. Brustwirbelkörper (das menschliche Skelett hat insgesamt 12 -- falls ich mich richtig erinnere).

Bezgl. des ßHCG ist der Richtwert doch < 5 mlU/ml?

Die von Dir angeführte UKE-PET-Studie würde mich sehr interessieren -- könntest Du mir evtl. mitteilen, wo ich diese finde ?

Vielen Dank und Gruß von

Ole
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 19.03.2004, 11:27
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Lungenspiegelung bzw. Leber-OP nach Chemo

hallo Ole,
du hast recht der Grenzwert ist 5(ßHCG) normalerweise kommt aber gar kein ßHCG vor und wird in der Regel bei der Messung mit<2 angegeben.
Ich weis nicht ob die Studie noch aktiv ist, ich hatte damals meine Unterlagen(CT,PET) dahin geschickt( info z.B. Ärzte Zeitung v. 27.07.99, UKE 040/428030, Dr. de Wit)
Gruß Rainer
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 19.03.2004, 11:37
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Lungenspiegelung bzw. Leber-OP nach Chemo

...p.s eine gut med. Suchmaschine: www.metanex.de
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 19.03.2004, 17:30
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Lungenspiegelung bzw. Leber-OP nach Chemo

Kurze Frage in eigener Sache, du sagst bei einem Wert von > 1000 handelt es sich um ein Nichtseminom ? Mein Mann hatte zu beginn der Chemo einen HCG 44 000. ( Mai 2000 Hodentumor rechts, Mai 2003 Hodentumor links, seit Dezember 2003 Rezidiv oberhalb des Nierenhilus) Trotz dieser Höhe spricht der Arzt von einem HCG postivem Seminom, die beiden anderen Male, war es allerdings ein Mischtumor. Kann es jetzt trotzdem ein reines Seminom sein ? Ich kann mir das nicht vorstellen ?
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 20.03.2004, 09:31
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Lungenspiegelung bzw. Leber-OP nach Chemo

Hallo Tanja,

ich glaube Zahlen wie 1000 usw. sind keine absoluten Grenze.Bei hohen ßHCG Werten( 44.000 ist hoch!)ist ein reines Seminom eher nicht wahrscheinlich, sondern ein Mischtumor( siehe Tabelle)http://www.krebsinfo.de/ki/empfehlung/uro/820-4-Gerl.pdf( Seite 103/Tab.3)es wird wohl ein Seminom Anteil vorhanden sein (ein "klassisches reines" Seminom(100%)(produziert angeblich kein ßHCG, s. Tab).p.S.sollte es sich um ein reines Seminom handeln wäre es gut zu bestrahlen(Seminome sind absolut strahlensensibel)
Gruß Rainer
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 23.03.2004, 08:21
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Lungenspiegelung bzw. Leber-OP nach Chemo

Einen wunderschönen guten Morgen Tanja, Rainer und Ole,
danke, daß ihr mir geantwortet habt. Ich habe mich sehr darüber gefreut. Bei meinem Mann ist letzte Woche am Montag die Lungenspiegelung gemacht worden. Sie haben während der OP von den zwei Stecknagelkopf großen Veränderungen einen Schnellschnitt gemacht, der negativ ausfiel (also keine Metastasen). Es ist wohl doch eine Entzündung Aufgrund der Bestrahlung und der Chemosubstanz Bleomycin. Den endgültigen histologischen Befund bekommen wir heute. Einbißchen Angst habe ich schon, obwohl meine Freundin (sie ist Arzthelferin und hat schon viel Erfahrung)sagte, daß der Schnellschnitt schon ziemlich sicher wäre (hoffentlich!). Heute wird auch festgelegt wann die Leber OP ist, damit den Resttumor aus der Leber entfernen können und Peter Tumorfrei ist. Unser Professor sagt mit ein bißchen Glück schafft er es dann auch. Rainer zu deinen zwei Fragen: Peter ist Ende Dez. 43 Jahre alt geworden, er hat noch nie geraucht, ist leidenschaftlicher Sportler. Bis zu seinem 41. Lebensjahr hat er noch aktiv Fußball gespielt, fährt Fahrrad, geht joggen usw. Alkohol trank er nur wenn wir auf einem Geburtstag waren und dann auch nicht immer. Klar er hatte auch ein bis zweimal im Jahr ein Glas zuviel, das normale eben! Tanja zu deinem Rat mit den Tumormarker, bei Peter sind sämtliche Marker (CEA,ßHCG,AFP,PSA,TPA usw.)alle viel kleiner als der Normalwert! Außer der LDH-Wert, dieser war bei Diagnose 797, die AP war bei 151 und die Leberwerte GPT 59(<45) und G-GT 99 (<55). Sonst waren oder sind sämtliche Blutwerte normal! Laut Arzt haben wir vor einer Woche erfahren, daß Peter nach einem Seminom behandelt wurde. Ich bete zum lieben Gott und vertraue auf die Erfahrung von unserem Professor! Wir haben zwei Kinder unsere Tochter ist 12 und unser Sohn 6 Jahre alt, leider hat unser Sohn die Stoffwechselerkrankung MUKOVISZIDOSE. Gott sei Dank geht es ihm bis zum heutigen Tag sehr, sehr gut! Hoffentlich höre ich mal wieder von euch, es tut mir sehr gut mit euch zu schreiben. Liebe Grüße Bettina
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:32 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD