Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Knochentumor

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #76  
Alt 22.11.2009, 21:35
Mypfine Mypfine ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.08.2009
Beiträge: 43
Standard AW: Verdacht auf Chondrosarkomrezidiv

Hallo Ihr Lieben,

so, jetzt geht es doch früher los als erwartet. Ich habe heute, auf einem Sonntag, so gegen 18.00 Uhr den Anruf aus dem Bergmannsheil in Bochum bekommen, dass ich Morgen dort antanzen darf auf der Intensivstation. Am Dienstag findet dann höchstwahrscheinlich die OP statt.

Ich wollte mich also nur kurz abmelden. Ich schreibe und berichte wieder sobald ich wieder auf der normalen Station bin und einen Internetzuang habe.

Drückt mir mal die Daumen.

Gruß Anja
Mit Zitat antworten
  #77  
Alt 23.11.2009, 08:42
Suusi Suusi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2009
Beiträge: 97
Standard AW: Verdacht auf Chondrosarkomrezidiv

Mensch Anja,das ist ja klasse,so bleibt dir die Warterei und Grübelei
erspart.Ich drücke dir auf jeden Fall beide Daumen und wünsche dir von Herzen,alles, alles, Gute.Ich werde an Dich denken.
Ich bin echt gerührt und freue mich für dich auf deinen neu Start, nach der OP.
Kopf hoch, positives Denken und ein Paket voller Kraft.




Alles Liebe und Gute
Susanne
Mit Zitat antworten
  #78  
Alt 23.11.2009, 09:43
Kerstin N. Kerstin N. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.03.2007
Beiträge: 457
Daumen hoch AW: Verdacht auf Chondrosarkomrezidiv

Liebe Anja,

alles, alles Gute für dich! Meine Daumen sind ganz feste gedrückt!

Ich denke an dich
Kerstin
Mit Zitat antworten
  #79  
Alt 05.12.2009, 08:08
Mypfine Mypfine ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.08.2009
Beiträge: 43
Standard AW: Verdacht auf Chondrosarkomrezidiv

Hallo zusammen,

ich habe alles gut überstanden. Und was das Beste ist, ich habe keine Metastasen. Bein ab und gut ist. Muss natürlich alle drei Monate kontrolliert werden, aber ich bin so froh. Außerdem wurde ich gestern, nach knapp anderthalb Wochen schon wieder aus dem Krankenhaus entlassen. Die Narbe heilt total gut, die Schmerzen halten sich in Grenzen und ich bin ganz zufrieden. Was blöde ist, dass ich aufgrund meines Übergewichts im Moment nicht prothesenfähig bin. Aber das dauert auch nicht mehr lange. Wahrscheinlich bekomme ich auch vor Weihnachten noch meine Magen-Op und dann kann ich mich in aller Ruhe erstmal erholen. Und in ca. drei bis vier Monaten geht es mit einer Prothese in die Reha.

Der Stumpf ist noch total angeschwollen und spannt und drückt ein wenig, aber Schmerzen habe ich kaum. Was total blöde ist, sind diese Phantomgefühle und -schmerzen. Man hat ständig das Gefühl, dass das Bein noch dran ist, allerdings taub und kribbelnd. Aber das ist jetzt auch nicht mehr so stark. Und zwischendurch zuckt und piekst es mal in dem nicht vorhandenen Bein. Wie Nadelstiche. Da habe ich aber inzwischen mit der sog. Spiegeltherapie begonnen, was das ganze noch lindern soll. Und KG bekomme ich auch. Wenn alles richtig verheilt ist, kann ich vielleicht ja auch Wassergymnastik machen.

Ansonsten geht es mir ganz gut. Hatte im krankenhaus Gelegenheit mit einer Seelsorgerin zu sprechen, was mir sehr gut getan hat. Sie kam auch regelmäßig bei mir vorbei und alle haben sich immer gewundert, wie schnell ich wieder aus dem Bett und selbständig zur Toilette war. Aber genau das ist es ja, was ich will. Wieder selbständig werden.

Gruß Anja
Mit Zitat antworten
  #80  
Alt 05.12.2009, 16:00
Suusi Suusi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2009
Beiträge: 97
Standard AW: Verdacht auf Chondrosarkomrezidiv

Hallo Anja,
schön, das Du wieder zuHause bist und alles gut überstanden hast.
Und das Positive,keine Metastasen und die Magen Op auch bald.
Warst du auch so zufrieden in dem Krankenhaus, wie ich vor einem Jahr.
Das Personal war nett und hilfsbereit.
Die 3monatigen Untersuchungen müsen wir leider in kauf nehmen.
Ich hatte MRT vom Bein letzte Woche,war alles ok und CT von der Lunge habe ich am Dienstag.Etwas unruhig bin ich vor diesen Untersuchungen immer, aber ich denke das sind alle hier im Forum.
Jetzt merkt man erstmal wie schnell 3 Monate vergehen.
Hast du schon gehört wo du eventuell deine Reha machen könntest oder machen willst?
Ich stelle im januar auch meinen Antrag für die 2 Reha.
Beim ersten mal war ich in Bad Salzuflen.
Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende im kreise deiner Familie und Freunde .

Bis bald
Susanne
Mit Zitat antworten
  #81  
Alt 05.12.2009, 19:01
Mypfine Mypfine ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.08.2009
Beiträge: 43
Standard AW: Verdacht auf Chondrosarkomrezidiv

Hi Susanne,

ja, ich war total zufrieden in dem Krankenhaus. Zumal ich ja nur auf der Intensivstation gelegen habe. Aber die hatten dort wenig zu tun und haben mir damit was Gutes getan, da die Pflege dort doch viel intensiver ist als auf Normalstation. Die Schwestern und Pfleger waren super, die Ärzte Top. Ich bin rundum zufrieden. Nur für den Besuch war es etwas blöde, weil die sich ja immer total verkleiden mussten um zu mir reinzukommen. Und es durften auch immer nur zwei pro Tag rein. Aber das war mir egal. Hauptsache ich wurde gut versorgt. Mit einer der Schwestern hat sich sogar eine leichte Freundschaft entwickelt und wir wollen weiter in Kontakt bleiben. Sie war ganz meine Wellenlänge.

Wohin ich in die Reha gehe weiß ich noch nicht. Ich habe mal gehört, dass es eine sehr gute Reha und Gehschule in Enzbach (oder so ähnlich) bei Füssen gibt für Amputierte. Vielleicht werde ich es damit mal versuchen oder mich weiter erkundigen. Aber es kann gut sein, dass vorher der Stumpf nochmal angepasst werden muss, wenn ich soviel abnehme in den nächsten Monaten.

Wünsche Dir auch noch einen schönen Sonntag und Nikolaustag.

Gruß Anja
Mit Zitat antworten
  #82  
Alt 06.12.2009, 12:06
Kerstin N. Kerstin N. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.03.2007
Beiträge: 457
Daumen hoch AW: Verdacht auf Chondrosarkomrezidiv

Hallo Anja,

schön, daß du wieder da bist - und vor allem, daß alles gut gegangen ist!

Ich habe oft an dich gedacht.

Für mich war es auch immer sehr wichtig, daß ich mich im Krankenhaus gut aufgehoben fühle. Neben der medizinischen Versorgung ist die menschliche Wärme immens wichtig.

Ich wünsche dir, daß dein Heilungsprozeß weiter so gute Fortschritte macht.
Ich bin schon mal gespannt wohin man dich zur Reha schickt.

Einen schönen Nikolaussonntag und ganz herzliche Grüße aus Hannover schickt dir
Kerstin
Mit Zitat antworten
  #83  
Alt 12.12.2009, 08:40
Mypfine Mypfine ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.08.2009
Beiträge: 43
Standard AW: Verdacht auf Chondrosarkomrezidiv

Hallo alle zusammen,

wollte mal einen kurzen Zwischenbericht abgeben. Mir geht es soweit wirklich gut. Nur der Rücken macht Probleme von dem vielen sitzen und liegen. Wirklich rumlaufen kann ich ja leider noch nicht, da ich keine Prothese habe und auf den Krücken ist das echt anstrengend. Schmerzen habe ich so gut wie keine mehr. Nur wenn ich eine dumme Bewegung mit dem Stumpf mache, dann zwickt es noch etwas. Aber damit kann ich leben. Am Dienstag kommen die Fäden raus und dann hoffe ich, dass ich auch mal wieder duschen kann.

Heute Nachmittag kommt endlich der richtige Rollstuhl und dann bin ich auch etwas beweglicher. Vor allen Dingen kann ich dann auch mal wieder aus der Wohnung raus.

Gestern hatte ich meinen Vortermin für die Magen-OP. Leider klappt das jetzt doch nicht mehr vor Weihnachten. Aber ich habe einen OP-Termin für den 05. Januar bekommen. Das ist ja auch nicht mehr so weit entfernt. Bin jetzt schon total aufgeregt und gespannt, denn ich kann mir gar nicht vorstellen wie ich schlank aussehe.

Wünsche Euch allen einen schönen dritten Adventssonntag.

Gruß Anja
Mit Zitat antworten
  #84  
Alt 12.12.2009, 13:52
Kerstin N. Kerstin N. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.03.2007
Beiträge: 457
Standard AW: Verdacht auf Chondrosarkomrezidiv

Hallo Anja,

ja, an die blöde Sitzerei kann ich mich auch noch gut erinnern. Ich hatte richtiggehend Muskelkater am Hintern.

Wirst du denn mit einem Rolli in deiner Wohnung klar kommen?

Wir sind damals umgezogen, weil unsere Wohnung für den Rollstuhl und später für meine Gehstützen, viel zu eng war. Außerdem führte nur eine streile, schmale Treppe zu uns hinauf. Da mußte ich mich in der ersten Zeit immer auf den Hintern setzen und irgendwie "hochrobben".
Mein krankes Bein war ja von oben bis zum Fuß eingegibst, weil es so instabil war. Am Anfang hatte ich sogar einen Beckenring. Das war wirklich nervig.

Nimmst du eigentlich Schmerzmittel?

Ich wünsche dir ein schönes Adventwochenende und drücke dich mal virtuell.

Ganz liebe Grüße
Kerstin
Mit Zitat antworten
  #85  
Alt 13.12.2009, 21:58
Benutzerbild von Mina08
Mina08 Mina08 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.11.2009
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 56
Standard AW: Verdacht auf Chondrosarkomrezidiv

Liebe Myphine,

Du bist ein lebender Optimist, ich schätze dass bei dir sehr hoch, HUT AB vor dir, muss ich sagen, Du lässt dich nicht einfach runterkriegen

Ich habe viel von dir gelesen, ich weiss nicht nur woher du kommst, bist du verheiratet???

Ich wünsche Dir von ganzem Herzen al erstes Gesundheit, denn dass ist das wichtigste im Leben, der rest kommt automatisch....

Alles Gute
Mina
Mit Zitat antworten
  #86  
Alt 15.12.2009, 08:15
Mypfine Mypfine ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.08.2009
Beiträge: 43
Standard AW: Verdacht auf Chondrosarkomrezidiv

Hallo Kerstin,

nein, mit dem Rollstuhl komme ich in der Wohnung nicht zurecht. Dafür ist die Wohnung zu klein. Es wird jetzt noch mein Badezimmer umgebaut, damit die Dusche ebenerdig ist und ich da reinkomme. Aber in der Wohnung komme ich im Moment ganz gut mit den Gehstützen zurecht. Ist ja hoffentlich nur für eine Übergangszeit, denn wenn ich die Prothese habe, dann klappt es sicher auch nur mit einer Gehstütze oder irgendwann sogar ohne. Schmerzmittel nehme ich im Moment übrigens nur noch bei Bedarf. Und das meistens weil ich Rückenschmerzen habe vom vielen sitzen und liegen.

Hallo Mina,

nein, verheiratet bin ich nicht. Ich lebe zusammen mit meinem Kater Mailo alleine in meiner Wohnung. Aber ich bekomme jeden Tag Hilfe von meinen Eltern, meinem Bruder, meiner Schwägerin, meinem Patenkind und sogar meine Ex-Schwägerin. Ich werde also rundum versorgt. Sogar meine Hausärztin kommt heute zum Fäden ziehen nach Hause. Und auch wenn ich z.B. gestern nicht ganz so gut drauf war, werde ich den Mut nicht verlieren. Jetzt kann es nur noch jeden Tag besser werden.

Gruß Anja
Mit Zitat antworten
  #87  
Alt 28.05.2010, 21:34
Beab Beab ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.04.2010
Beiträge: 35
Standard AW: Verdacht auf Chondrosarkomrezidiv

Ich habe angefangen hier mitzulesen und mich über das chondrosarkom zu informieren, weil man Stiefmutter betroffen ist.

Sie hat das Sarkom im Rücken, in der Wirbelsäule. Ein großer Teil der Wirbelsäule wurde entnommen und ein Dreieck wurde eingesetzt, damit der Oberkörper noch mit dem Unterkörper verbunden ist.

Sie kann nur noch liegen, der Rücken ist offen. Sie hat einen künstlichen Darmausgang und ein Katheder in der Blase. Schon schlimm. Sie ist leider sehr spät zum Arzt gegangen, trotz heftiger Rückenschmerzen.

Das sollte nur zu kurzen Erklärung dienen.

Ich mache mir Gedanken um Anja. Hat jemand von Euch PN Kontakt zu ihr? Oder kann es sein, dass sie so lange in der Reha ist?

Ich finde es große Klasse von Euch, wie Ihr Euch gegenseitig Mut und Tipps gebt.

Und ich wünsche Euch allen, dass es Euch besser gehen wird und Ihr den Krebs besiegen, bzw. in den Griff bekommen könnt.

Bea
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:12 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD