Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lymphdrüsenkrebs (Hodgkin/Non-Hodgkin)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 29.06.2009, 18:05
m0erk m0erk ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.04.2009
Beiträge: 16
Standard AW: Diagnose: Hodgkin Lymphom

hallo an alle

hab schon etwas länger nix mehr geschrieben und wollte nun nochmal eine frage stellen.
ich habe morgen meinen letzten von 15 bestrahlungsterminen. bestrahlt wird unter anderem auch die speiseröhre und deshalb habe ich zur zeit ziemliche schluckbeschwerden.
nun wollte ich wissen, wie lange die beschwerden wohl noch nach der bestrahlung anhalten werden? der arzt wollte dazu keine wirklich aussage treffen. er meinte bis zu 6 wochen. ich plane 9 tage nach bestrahlung auf ein musik festival zu fahren. meint ihr bis dahin kann ich zu mindest wieder normal essen?! wie war das bei euch? wie lange hattet ihr noch probleme und wie schlimm waren eure bestrahlungen?

es ist so, dass ich schon noch essen kann, aber hauptsächlich kartoffelbrei mit bockwurst ohne saitling
ich bin mittlerweile sehr zuversichtlich, dass ich das alles bald hinter mir lassen kann und endlich mein leben weiter leben kann ohne ständig an diesen mist erinnert zu werden. im moment geht mir das ganze sehr auf den zeiger muss ich sagen. immer nur das selbe essen, hals tut weh und ich häng den ganzen tag aufm sofa wie nen schluck wasser in der kurve.. aber was solls, man darf den spaß am leben jedenfalls nich verlieren, egal wie bescheiden es einem grade geht.. soviel hab ich schonmal gelernt aus der sache.


grüße m0erk
__________________
Morbus Hodgkin (3/09) - Stadium: IIA
2xABVD - 30 GY Bestrahlung
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 29.06.2009, 18:19
eva weiss eva weiss ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.01.2009
Beiträge: 1.748
Standard AW: Diagnose: Hodgkin Lymphom

Hallo moerk!
Da bist Du ja wieder,freut mich,dass Du jetzt fertig mit allem bist.Ich würd sagen,dass Du das Festival ruhig planen kannst,bis dahin geht's sicher wieder.Ich hatte doch 25 Bestrahlungen und es waren wirklich nur ein paar Tage schlimm,man riet mir Eis und vor dem Essen ein bißchen Obers zu essen,damit es leichter rutscht.Im Extremfall gibt es eine Lösung zum Einnehmen,die den Schmerz lindert.Alles Gute und liebe Grüße Eva
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 03.07.2009, 18:34
m0erk m0erk ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.04.2009
Beiträge: 16
Standard AW: Diagnose: Hodgkin Lymphom

Hallo Eva,

ja das schlucken geht schon wieder ganz gut heute. irgendwie bin ich aber total heiser geworden und hab husten ohne ende.. aber ich denke das hab ich mir noch nebenbei eingefangen und hat nix mit der bestrahlung zu tun. mit dem festival bin ich jetzt auf jedenfalls guter dinge, dass es ganz normal klappt. endlich mal wieder nen bierchen trinken nach 4 monaten ;D

diese komische lösung zum einnehmen fand ich richtig ekelig und mir war auch ziemlich schlecht die ganze zeit lang, deswegen hab ich wenns ganz schlimm wurde morgens 30 tropfen novalginsulfon oder so genommen, nen ganz gutes schmerzmittel. und sonst eben immer kartoffelbrei mit erbsen. das war mehr oder weniger das einzige was ging. aber alles in allem hab ich das ganze doch ganz gut überstanden eigentlich.
__________________
Morbus Hodgkin (3/09) - Stadium: IIA
2xABVD - 30 GY Bestrahlung
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 03.07.2009, 19:14
eva weiss eva weiss ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.01.2009
Beiträge: 1.748
Standard AW: Diagnose: Hodgkin Lymphom

Hallo mOerk!
Dann wünsch ich Dir viel Spass für das Festival,tut sicher der Seele auch ganz gut.Kann mich erinnern,dass diese Lösung ganz pfui ist und konnte sie auch nicht nehmen.Jetzt wird's jeden Tag besser,hab immer viel Bonbons gelutscht,das hilft auch ein bißchen.
Alles Gute und laß es richtig rocken!Liebe Grüße Eva
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 01.04.2010, 13:49
m0erk m0erk ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.04.2009
Beiträge: 16
Standard AW: Diagnose: Hodgkin Lymphom

hallo nach etwas längerer zeit..
muss mal wieder ein bisschen was schreiben, was ich sonst noch keinem zu erzählen wage.. ich habe vor ca. 1 jahr MH diagnose bekommen und dann behandlung mit 2xabvd und eben bestrahlung nach studie. nach ende der therapie war eigentlich alles supi, keine knoten mehr zu sehen so weit. die ersten beiden nachuntersuchungen waren auch ok und ich hab eigentlich mehr oder weniger vertrauen darin bekommen, dass ich die krankheit hinter mich gebracht hätte, auch weil ich in einem relativ frühen stadium -IIA ohne RF- therapiert wurde... so weit so gut erstmal.
ich hab nie groß an mir rumgetastet, ob da wieder geschwollene lympfknoten am hals oder irgendwo sonst sind, weil auch der onkologe meinte, dass es eher unwahrscheinlich ist, dass sie im bestrahlungsfeld (also hals) wieder auftauchen.
so jetzt fühle ich irgendwie letztens so durch zufall auf der rechten halsseite oben am haaransatz im nacken nen kleinen knubbel.. vorallem im sitzen. is noch ziemlich klein aber fühlt sich genau so an, wie der knubbel, der mir damals rausoperiert wurde auf der anderen seite.. und da wars eben MH.
ich hab jetzt toll panik, bin grade von zu hause ausgezogen, hab wieder angefangen zu studieren und so. bin grade mal 23 jahre alt geworden und hatte eigentlich nicht vor an nem rezidiv zu erkranken, zumal mein arzt meinte, dass es sehr unwahrscheinlich ist bei früheren stadien.. aber ich hab richtig schiß, ich kann an nichts anderes mehr denken wenn ich alleine bin. die nächste nachuntersuchung ist in 1 monat so lange wollte ich jetzt noch warten, aber irgendwie muss ich meine gedanken mal los werden.

hat jemand in diesem stadium vllt schonmal nen rezidiv erlitten und kann mir erzählen was dann passieren würde`? vorallem weil ich ja noch recht früh nach der behandlung bin habe ich gelesen, dass meine chancen dadurch drastisch sinken, stimmt das?! ich meine jeder der unsere krankheit diagnostiziert bekommt setzt sich wohl oder übel mit dem tod auseinander, aber ich kann mich nicht damit abfinden in ein paar jahen den löffel ab zu geben..
ich muss dazu allerdings auch erwähnen, dass ich im moment probleme mit meinen weißheitszähnen habe, die müssen raus, sagte mein zahnarzt und ich spüre auch schmerzen da an der stelle wo die sitzten und das ist geschwollen und so. kann durch sowas auch nen lympfknoten anschwillen?!

ok ich hab erstmal genug geschrieben.. jetz gehts studieren.. natürlich total aufmerksam...
__________________
Morbus Hodgkin (3/09) - Stadium: IIA
2xABVD - 30 GY Bestrahlung
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 01.04.2010, 15:11
Benutzerbild von Noddie
Noddie Noddie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.09.2006
Ort: Viersen
Beiträge: 1.253
Standard AW: Diagnose: Hodgkin Lymphom

Hallo moerk,
ich kann Dich sehr gut verstehen, hatte die gleiche Behandlung wie Du.Nach ca.1 Jahr hatte ich plötzlich auch einen Lymphknoten dick.Bin dann direkt zum Doc zum Glück falscher Alarm.War von den Nebenhöhlen aus.
Ruf deinen Doc an und laß Dir einen Termin geben, den die Angst und Ungewissheit macht einen fertig. Halte Dir die Daumen das es die blöden Zähne sind.
Alles liebe
Ulli
__________________
auf das unser Krustentier für immer verschwindet !!!!
Bitte Besucht meine Hompage und verewigt Euch im Gästebuch.
http://www.beepworld.de/members25/nodrugs/

Morbus Hodgin 2 a ,August 06
seid 19.3.07 Remission
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 01.04.2010, 18:07
m0erk m0erk ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.04.2009
Beiträge: 16
Standard AW: Diagnose: Hodgkin Lymphom

wurde der knoten bei dir wieder rausoperiert oder konnte der arzt gleich sagen, dass es nix mit MH zu tun hat?
__________________
Morbus Hodgkin (3/09) - Stadium: IIA
2xABVD - 30 GY Bestrahlung
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 01.04.2010, 18:52
Benutzerbild von Noddie
Noddie Noddie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.09.2006
Ort: Viersen
Beiträge: 1.253
Standard AW: Diagnose: Hodgkin Lymphom

Hallo,
nö nicht operiert sondern Antibiotika und wech war er wieder. Selbst jetzt nach 3 Jahren bin ich was vergrößerte Lymphknoten betrifft noch sehr ängstlich. Halt Dir die Daumen
Ulli
__________________
auf das unser Krustentier für immer verschwindet !!!!
Bitte Besucht meine Hompage und verewigt Euch im Gästebuch.
http://www.beepworld.de/members25/nodrugs/

Morbus Hodgin 2 a ,August 06
seid 19.3.07 Remission
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 02.04.2010, 01:52
CrazyIcePrincess CrazyIcePrincess ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.01.2010
Beiträge: 26
Standard AW: Diagnose: Hodgkin Lymphom

Hallo m0erk,
Bin gerade auf deinen Thread gestoßen und habe mir nun mal deine "GEschichte" durchgelesen. Du hast ja auch einiges hinter dir. Dann stelle ich mich dir noch ganz kurz vor. ich bin erst 15 geworden, gehöre also zu den ganz kleinenn
Ich habe keinen Krebs das hoffe ich zumindest, ich habe nur große Angst davor, mehr kannst du ja in meinem Thread erfahren wenn du magst

Was ich dir egientlich nur sagen wollte, mein Arzt meinte anfangs zu mir, ich sollte mal zum zahnarzt gehen und schauen lassen ob dort alles normal ist. weil Lymphknoten z.B. auch durch einen kaputten Zahn , ich denke mal auch durch Weisheitszähne etc. anschwellen können. Trotzdem solltest du natürlich mit deinem Arzt sprechen. Hoffe hilft dir zumindest ein wenig ! (und kommt nicht komisch rüber, da ich ja noch so jung bin und hoffentlich gesund )

Liebe Grüße, Schöne Ostern und vorallem Alles Gute Drücke dir auch die Daumen
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 31.05.2010, 23:59
m0erk m0erk ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.04.2009
Beiträge: 16
Standard AW: Diagnose: Hodgkin Lymphom

CT letzten donnerstag.. der radiologe meinte "ich kann keinerlei lymphknoten erkennen, sieht genau so aus wie die letzte aufnahme direkt nach der therapie"
also irgendwie umsonst sorgen gemacht.. der knubbel ist nach wie vor da, kann aber auch ne muskelverhärtung oder was auch immer sein..

wollte nur mal eben bescheid sagen..
__________________
Morbus Hodgkin (3/09) - Stadium: IIA
2xABVD - 30 GY Bestrahlung
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:29 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD