Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 29.03.2004, 18:17
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Vermutung Hodenkrebs, Diagnose kein Hodenkrebs

Hallo liebe Leute

Hab vor gut 3 Monaten einen Erbsengrossen Knoten an meinem rechten Hoden ertasten können. Aus wirklicher Dummheit hat es mich damals nicht gestört aber hatte trotzdem das typische Männerproblem ob dieser Knoten nicht irgendwie was an meiner Erektion im späteren Verlauf ausüben konnte. Vor einigen Tagen traf ich auf das Forum und laß erschreckende Erkenntnisse bei denen mir jeder Leit getan hat der die unschönen Erlebnisse haben musste. Dies war Auschlagpunkt war für mich, noch heute zum Arzt zu maschieren für eine Untersuchtung. Leider erstmal ein Algmeineinmediziner der mir ein Vorabstatement gab. Diagnose Vergrößerung der Nebenhoden, Zyste oder Entzündung. Mit dieser Diagnose hab ich kein wohleres Gefühl bekommen meine Angst wurde ein wenig gestärkt das es eine Fehldiagnose ist. Für morgen habe ich ein Ultraschlall beim Urologen der mir mehr Gewissheit geben kann, ich hoffe es wird gut gehen, bin mir aber unsicher da mein Vater auch an Hodenkregs litt den er früh erkannte und bekämpfen konnte, auch mit en Mitteln vor einiger Zeit.

Mein Frage an euch ist, ob ihr Verdacht auf Hodenkrebs hattet und es im nachhinein eine ungefährliche Erkrankung war wie eine Nebenhoden vergrößerung oder eine Entzündung? Bitte beschreibt auch eure Syntome und veränderungen des Hodens. Mit den Antworten will ich mir ein klareres Bild machen von meiner Situation.

Im vorraus Danke euch vielmals für eure Antworten.

Gruß
Oliver
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 29.03.2004, 21:09
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Vermutung Hodenkrebs, Diagnose kein Hodenkrebs

Hallo Oliver!

Du hast genau das richtige getan: Du bist mit Deinen Beschwerden zum Arzt gegangen! Dein Urologe wird Deinen Hoden morgen abtasten und mit einem Ultraschallgerät untersuchen -- völlig schmerzlos und unspektakulär! Und dann wird er Dir zu 98% sagen können, ob Du Hodenkrebs hast oder nicht. Also: mir ist völlig klar, dass Du Angst hast -- aber mach' Dich nicht heute schon mit irgendwelchen Selbstdiagnosen verrückt! Ich wünsche Dir alles gute und hoffe, dass Du morgen ganz locker und ohne Krebsdiagnose die Praxis wieder verlässt!

Beste Grüße von

Ole
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 29.03.2004, 21:26
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Vermutung Hodenkrebs, Diagnose kein Hodenkrebs

Hallo Oliver,

das wird so nicht gehen. Es gibt nicht "den" Hodenkrebs, insofern sind Ferndiagnosen Unsinn. Auf jeden Fall hast Du es richtig gemacht, Du bist zum Arzt gegangen und hast eine Diagnose bekommen, die Du jetzt durch einen Facharzt verifizieren läßt. Das ist gut. Man wird morgen bei Dir nicht nur ein Ultraschall machen, sondern auch Blut und evtl. Urin abnehmen sowie eine Tastuntersuchung vornehmen. Bitte erwähne unbedingt auch Deine familäre Vorbelastung.

Diese Dinge zusammen ergeben dann hoffentlich ein klareres Bild Deiner Situation und nicht irgendwelche Horrorgeschichten.

Wenn es Dich etwas beruhigt, Hodenkrebs ist selten und in meinem Verwandtschafts- bzw. Bekanntenkreis kenne ich viele Männer, die eine Hoden- bzw. Nebenhodenentzündung hatten, aber außer mir keinen der einen Hodentumor hatte. Auch Leute mit einer Zyste oder einer Varikozele kenne ich mehrere.

Vielleicht solltest Du versuchen, dich jetzt nicht verrückt zu machen, morgen erfährst Du hoffentlich mehr.

Viel Glück dirk aus gütersloh
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 30.03.2004, 17:12
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Vermutung Hodenkrebs, Diagnose kein Hodenkrebs

naja gott sei dank fern ab von Hodenkrebs meinte mein Urologe, da der Knoten ausserhalb des Hoden war, eher im Gewebe bzw in den Leitungen oder drüsen neben dem Hoden. Durchs Ultraschall hat er festgestellt das dieser Knoten mit Wasser gefüllt ist aber wahrscheinlich nicht entfernt wird weil es zu riskant bzw aufwendig und eine größere Narbe hinterlassen könnte. Abwarten ob es sich zurück zieht, bin mal gespannt.

Schöne Aussage vom Arzt. Ein ziehen im Muskel zum urinieren oder Das Gefühl eine Knallenge hose anzuhaben wie ich es öfters im Forum gelesen habe, hat nichts mit Hodenkrebs zu tun. Habe leider auch selber dieses Syndrom, hat aber in letzter Zeit abgenommen.

Ein Statement von ihm gabs leider nichz dazu. Weiterhin war er verwundert das diese Knoten frei enstanden ist, meist entstehen sie wenn man viel Fussball spielt mal nen Ball gegen die Nüsse bekommt oder oft Fahrad fährt, das tue ich aber nicht.

Kann wirklich jeden Empfehlen bei der kleinsten anormalie zum Arzt es kann was schlimmeres sein, aber man ist echt auf der sicheren Seite.

Liebe Grüße
Oliver
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:14 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD