Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Blasenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 06.10.2010, 08:38
kadi87 kadi87 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2010
Beiträge: 8
Standard Können das Anzeichen für Blasenkrebs sein?

Hallo zusammen,

ich komme eigentlich aus der Gebärmutterfraktion, wo ich vor einem wichtigen Termin stehe und hoffentlich geklärt wird, dass meine Zellveränderung weiter gutartig ist und mir nach der zweiten bevorstehenden OP endlich für immer erspart bleibt.

Leider hab ich noch ein anderes Gebiet, was mir momentan sehr zu schaffen macht und ich gerne mehr darüber wissen möchte.

Seit ungefähr 3 bis 4 Jahren habe ich mit ständigen Blasenentzündungen zu kämpfen. Dabei ist das anfangs mit viel Antibiotikum behandelt worden, aber früher oder später kamen die Schmerzen beim Wasserlassen wieder, meist mit Blut im Urin. Ich musste plötzlich immer sehr darauf achten, dass ich viel trinke, vorher hatte ich nie Probleme, wenn ich mal zu wenig getrunken hatte.

Im Juni 2009 hatte ich eine schwere Nierenbeckenentzündung mit der ich 5 Tage im Krankenhaus lag. Das wurde mit sehr starkem Antibiotikum behandelt und war bei der Entlassung auch kein Thema mehr. Aber kurz darauf hatte ich wieder häufiger Ärger mit der Blase, die Einnahme von Antibiotikum hat da auch nicht mehr geholfen. Ich habe mich quasi selbst therapiert, indem ich abartig viel Wasser getrunken hatte, bis es aufhörte zu Schmerzen. Blut hatte ich aber nicht mehr im Urin, zumindest nicht für mich sichtbar.

Leider ist es aber nun auch so, dass ich wirklich sehr genau darauf achten muss, dass ich immer genug trinke. Eine 3 stündige Trinkpause reicht schon, damit es beim Wasserlassen brennt, weil der Urin ja auch "konzentrierter" ist.

Wenn ich über längere Zeit kein Wasser trinke, sonder andere Getränke wie Limonaden oder Cola, hab ich spätestens am nächsten Morgen beim Aufstehen wieder Schmerzen, was eindeutig nicht normal ist.

Wenn ich am Wochenende länger schlafe und sich dadurch der Urin in der Blase gestaut hat, tut mir oft die die Nierengegend weh, besonders die rechte Seite, ähnlich wie damals bei der Nierenbeckenentzündung.

Ich bin deswegen lange nicht mehr beim Arzt gewesen, weil Antibiotikum nicht mehr anschlägt. Jetzt habe ich aber entschlossen, mich dochmal an einen Urulogen verweisen zu lassen. Durch die ganzen psychischen Belastungen, denen ich momentan ausgesetzt bin wegen meinem Gebärmutterhals bin ich eh schon total durch den Wind und sehr verängstlicht. Gesundheitlich scheine ich wohl ein gutes Händchen für sowas zu haben. Dabei bin ich erst 22, und kämpf mit alldem schon seit einigen Jahren.

Da das mit den Terminen bei den Ärzten immer so lange dauert hoffe ich hier ein paar Feedbacks zu bekommen, persönliche Erfahrungen oder eine Vermutung, was ich zu befürchten habe, ob es auch Anzeichen für Blasenkrebs sein können. Ich will mich nicht direkt mit dem Worst Case verrückt machen, aber aus eigener Erfahrung weiss ich leider, dass das schneller passieren kann als einem lieb ist.

Ich bin für jede Antwort, Anregung und Kritik dankbar. Fest steht, der Gang zum Arzt ist unumgänglich, aber diese Ungewissheit ist für mich gerade unerträglich, durch meine gesundheitlichen Vorbelastungen bin ich psychisch leider etwas labil und sehr verängstlicht.

Schonmal vielen Dank!

LG kadi87
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 07.10.2010, 01:02
erdnuckel06 erdnuckel06 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2010
Beiträge: 1
Standard AW: Können das Anzeichen für Blasenkrebs sein?

Hallo kadi87
mach dich mal nicht verrückt aber das mit dem Urologen ist der richtige Weg .
Ich hatte früher auch ständig die Entzündungen ,die Ursache war eine zu enge Harnröhre es wurde ein mini schnitt gemacht und ich mußte 2 tage einen Katheder tragen danach war ruhe . Also nur Mut wird bestimmt nicht so schlimm sein und viel Glück

Gruß erdnuckel
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 15.10.2010, 16:25
Alexa1982 Alexa1982 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2009
Beiträge: 11
Standard AW: Können das Anzeichen für Blasenkrebs sein?

Ich hatte neulich auch mit Nieren- und Blasenproblemen zu kämpfen. Dabei wurde bei mir eine Harnleiterverengung festgestellt. Dies führte dazu, dass Bakterien von der Blasen in die Niere aufsteigen konnten, weil durch die Verengung der Urin im Nierenbecken gesammeöt wurde. Ich hatte in dieser Zeit auch ständig mit Schmerzen in der Nierengegend und beim Wasserlassen zu kämpfen. Ich kann dir natürlich nicht genau sagen, was bei dir das genaue Problem ist, aber ich kann dir zeigen, dass es andere Gründe für deine Beschwerden geben kann, als Krebs. Ich kann aber deine Sorgen grundsätzlich sehr gut nachvollziehen. Ich bin mit 21 an Knochenkrebs erkrankt. Seitdem bin ich geheilt und könnte eigentlich der glücklichste Mensch sein. Aber da ich auch an anderen Stellen gesundheitliche Probleme habe, sehe ich überall gleich immer Krebs. Ich mache gerade eine Therapie und habe das dort auch besprochen. Sie meinte, man kann das nicht vollständig wegtherapieren, weil die Angst nachvollziehbar und begründet ist. Man kann nur lernen damit umzugehen. Das bedeutet: Wenn man glaubt, etwas zu haben, ab zum Arzt. Nicht zu lange damit warten, sonst steigert man sich nur noch mehr hinein. Falls du über deine Probleme reden möchtest, bin ich für dich da. Ich wünsche dir alles gute für die nächste Zeit und bin mir einigermaßen sicher, dass du kein Blasenkrebs hast.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:32 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD