Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gallenblasentumor/Gallengangskarzinom

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #211  
Alt 27.06.2017, 14:34
Benutzerbild von Dude42
Dude42 Dude42 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.10.2015
Ort: Sehnde
Beiträge: 132
Standard AW: CCC und das Leben geht weiter

Hallo Ayse
Schön mal wieder von dir zu hören.
Dass mit deinem Fieber kenne ich nicht. Habe weder bei der Chemo oder auch sonst nie Fieber bekommen. Und 40 Grad ist nicht gerade wenig. Stell ich mir sehr unangenehm vor.
Ich nehme seit der Leber OP vor einem Jahr auch Morphiumtabletten Retart 4 mg. Allerdings eher aus anderem Grund. Habe im grunde genommen seit Anfang der Erkrankung ständige Gliederschmerzen. Die Retarttabletten habe ich nach der OP im KH bekommen und kam damit später in Bezug auf die Gliederschmerzen gut klar. Mein Hausarzt hatte da auch keine Bedenken. Andere Schmerzmittel würden die Leber mehr belasten. Tumorschmerzen habe ich nur, wenn ich mich körperlich anstrenge. Und dann helfen die Tabletten plus Schmerztropfen auch nicht.
Was jetzt vielleicht nicht so toll ist, eine gewisse Abhängigkeit ist doch schon verhanden. Wenn ich mal eine vergesse, geht's mit nicht so toll.

Die Capecitabinetabletten habe ich jetzt 1 Woche genommen. Jetzt erstmal eine Woche Pause.
Die Einnahme der Tabletten(3 morgens,3 abends) war für mich kein Problem. Lassen sich sehr gut schlucken. Sind keine Kapseln, mit denen hätte ich vielleicht auch Probleme.
Abgesehen von dem üblichen Hand-Fuss-Syndrom hatte ich keine NW. Nur hatte ich am ersten Tag ohne Capecitabine leichte Magen-Darmprobleme. Scheint aber wieder ok zu sein. Bin natürlich gespannt ob es auch die erwünschte Wirkung zeigt.
Nochmal zur SIRT, das ist eine Strahlentherapie, bei der man über einen Katheter kleine Strahlenkügelchen direkt über die Leberarterie in die Leber bringt. Diese sollen sich dann in den Tumorarterien festsetzen und den Tumor mittels Strahlung und Embolisation zerstören.
Und die Klinik aus München hat sich bei mir gemeldet, weil mein Onkologe den Professor angeschrieben hat.
Zu der Klinik in Magdeburg hatte deshalb häufiger Kontakt, weil ich da an 3 Studien teilgenommen habe.

Bekommst du jetzt weiterhin Chemo?

Liebe Grüße
Mathias

@Anja1984
Erstmal herzlich willkommen hier im Forum. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass der Austausch unter Betroffenen sehr wichtig ist.
Hast du schon eine Therapie angefangen? Gibt es die Möglichkeit einer OP?
Es ist wichtig, dass du bei Ärzten in Behandelung bist, die sich mit dieser Krankheit auskennen.
Im Zweifelsfall immer eine Zweitmeinung einholen. Die besten Adressen sind in unserem Fall die Uniklinik Heidelberg und das Charite Berlin.
Ich bin ja selber noch nicht so alt(49), aber wenn ich lese, dass du erst 32 bist, läuft es mir eiskalt den Rücken runter. Man hat ja eigentlich das ganze Leben noch vor sich und dann eine solche Krankheit.
Das du kämpfen willst ist schon mal sehr wichtig. Immer positiv bleiben und an das Wunder glauben.
Würde mich freuen mehr von dir zu hören. Wenn du Fragen hast oder Tipps brauchst, kannst du gerne hier schreiben oder vielleicht noch besser, einen eigenen Thread eröffnen. Du wirst hier sicherlich von allen herzlich aufgenommen und unterstützt.
Liebe Grüße
Mathias

Was mir gerade noch einfällt, man hat wohl endlich die Ursache von Gallengangskrebs festgestellt. Einfach mal googeln:Wie Gallengangskrebs entsteht und wie er sich verhindern lässt
Sind zwar noch Studien, aber hört sich recht erfolgversprechend an.
LG
Mathias

Geändert von gitti2002 (27.06.2017 um 23:02 Uhr) Grund: Beiträge zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #212  
Alt 27.06.2017, 17:50
Anja1984 Anja1984 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 26.06.2017
Beiträge: 5
Standard AW: CCC und das Leben geht weiter

Hallo Dude42,
Schön dass du geschrieben hast. Ja ich bin bereits seit märz in Therapie. Ging alles ganz schnell nach der Diagnose. Bekomme alle zwei Wochen chemo bzw zwei verschiedene hintereinander. 5-FU mit Na-Folinat und Oxaliplatin. Beides über einen arteriellen leistenport. Ja ich denke schon dass ich in einer guten Klinik bin.
Bisher ist der Tumor auch schon 9mm geschrumpft. Nur die lebermetastasen sind unverändert geblieben. Merke von dem ganzen auch eigentlich fast garnix. Ab und an mal ein ziehen in der Leber. Nur eben nach der chemo bzw aktuell fängt es schon während der chemo an, gehts mir sehr schlecht. Bis 41fieber, Schüttelfrost, knochenschmerzen, blutdruckabfall usw. Nun bekomm ich die chemo jedesmal stationär. Ansonsten bekomm ich nichts weiter da ich ja von der Krankheit selber kaum was merke. Hoffe das bleibt auch vorerst so. Hab ja schon Angst vor dem was noch kommt.

Geändert von gitti2002 (28.06.2017 um 14:58 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #213  
Alt 28.06.2017, 13:26
Benutzerbild von Dude42
Dude42 Dude42 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.10.2015
Ort: Sehnde
Beiträge: 132
Standard AW: CCC und das Leben geht weiter

Hallo Anja
Mit deinem Krankenhaus bist du ja schon mal in guten Händen.
Sind bei dir in beiden Leberlappen Metas?
Zur Zeit ist wohl die einzige Möglichkeit der Heilung, die operative Entfernung des Tumors.
Hast du schon mal die Ärzte nach Möglichkeit einer OP gefragt?
Liebe grüße
Mathias
Mit Zitat antworten
  #214  
Alt 28.06.2017, 15:48
Anja1984 Anja1984 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 26.06.2017
Beiträge: 5
Standard AW: CCC und das Leben geht weiter

Hallo Mathias,
Oh das weiß ich garnicht wo die metastasen genau sind. Also operiert werden kann ich nicht bzw im Moment noch nicht. Dazu ist der Tumor wohl zu groß u ragt zu weit in andere Bereiche rein. Auch wegen der metastasen soll das wohl im Moment wenig sinnvoll sein.

Liebe Grüße

Geändert von gitti2002 (28.06.2017 um 23:17 Uhr) Grund: NB
Mit Zitat antworten
  #215  
Alt 29.06.2017, 15:20
Mathias974 Mathias974 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.06.2013
Ort: Bremen
Beiträge: 279
Standard AW: CCC und das Leben geht weiter

Hallo Anja,


ich bekomme momentan fast die gleiche Therapie.

4900mg 5 FU und dazu Folinsäure um die Wirkung zu verstärken.
Das Oxaliplatin bekomme ich nicht, da ich schon 2 Blöcke mit Cisplatin hinter mir haben, wegen Nieren Toxizität.
Deswegen bekomme ich zusätzlich Docetaxel zur Chemo dazu. Von den Nebenwirkungen her ist es mittlerweile echt übel. Muss aber auch dabei sagen, dass ich seit 53 Wochen durchbehandelt werde. Allerdings mit übermäßig gutem Erfolg.


Wenn Du fragen hast, dann immer zu her damit.


LG
Mathias
__________________
Gallenblasenkarzinom 06/13
pT2 pN1 (2/2) pMX L1 V1 Pn1 G2 R0

Radikal OP 07/13
6 Zyklen Gemcitabine und Cisplatin
12/15
2. Leberteilresektion Segment 6 und 7, Entfernung LK Metastasen
3/16 LK Metastasen entlang der Bauchaorta
5/16 Lebermetastase Segment 3, Gallengänge verändert
7/16 6 Zyklen Gemcitabine / Cisplatin
12/16 - 2/17 30 Bestrahlungen vom Solarplexus
2/17 - 8/17 6 Zyklen 5 FU und Docetaxel
8/17 - ? Erhaltungstherapie mit 5FU und Docetaxel, alle 4 Wochen
Mit Zitat antworten
  #216  
Alt 29.06.2017, 19:20
Anja1984 Anja1984 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 26.06.2017
Beiträge: 5
Standard AW: CCC und das Leben geht weiter

Hallo Mathias,
Wie hat das bei dir angefangen? Sind ja inzwischen schon gut drei Jahre wenn ich das richtig gelesen habe oder?
Liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #217  
Alt 29.06.2017, 22:56
Mathias974 Mathias974 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.06.2013
Ort: Bremen
Beiträge: 279
Standard AW: CCC und das Leben geht weiter

Hallo Anja,

lese dir mal meinen Thread durch, da hast du dann alles was mich betrifft, wäre sonst zu viel zum schreiben.



Mathias
__________________
Gallenblasenkarzinom 06/13
pT2 pN1 (2/2) pMX L1 V1 Pn1 G2 R0

Radikal OP 07/13
6 Zyklen Gemcitabine und Cisplatin
12/15
2. Leberteilresektion Segment 6 und 7, Entfernung LK Metastasen
3/16 LK Metastasen entlang der Bauchaorta
5/16 Lebermetastase Segment 3, Gallengänge verändert
7/16 6 Zyklen Gemcitabine / Cisplatin
12/16 - 2/17 30 Bestrahlungen vom Solarplexus
2/17 - 8/17 6 Zyklen 5 FU und Docetaxel
8/17 - ? Erhaltungstherapie mit 5FU und Docetaxel, alle 4 Wochen
Mit Zitat antworten
  #218  
Alt 29.07.2017, 12:21
Benutzerbild von Dude42
Dude42 Dude42 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.10.2015
Ort: Sehnde
Beiträge: 132
Standard AW: CCC und das Leben geht weiter

Hallo Leute
Hatte die Woche wieder mal eine Besprechung beim Onkologen. US in etwa unverändert. Die beiden kleineren Metas im linken Leberlappen scheinen sich ein klein wenig vergrößert zu haben.
Ich soll erstmal mit Capecitabine weitermachen und er will sich schlau machen wer in Hannover noch die SIRT machen könnte. Wenns nach ihm gehen würde sollte ich nach München zur sirt. Habe aber gleich klar gemacht das es mir zu stressig wäre mit der Pendelei Hannover und München.
Werde wohl Dienstag Bescheid bekommen.
@Mathias 974 Wie genau sieht der Ablauf deiner Chemo aus? 5fu als 24 Stundentherapie und dazu Docetaxel und das alle 2 Wochen?
Liebe grüße an alle.
Mathias
Mit Zitat antworten
  #219  
Alt 29.07.2017, 17:20
Mathias974 Mathias974 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.06.2013
Ort: Bremen
Beiträge: 279
Standard AW: CCC und das Leben geht weiter

Hallo Mathias,


der Ablauf ist recht unspektakulär.
Ich gehe morgens in die Tagesklinik, dann gibt es Granisetron, Emend, Fenistil und Ranitidin als Vormedikation. Danach bekomme ich als Kurzinfusion Fortecortin und dann über 60 Min Docetaxel. Dann gibt es Folinsäure über 20 Min und dann für die nächsten 22 - 24 Std 5 FU als Pumpe, die bekommst du, wenn du einen Port hast, mit nach Hause.
Nebenwirkungen hatte ich Anfangs noch wenig, mittlerweile habe ich aber die ganze Palette an Beschwerden.


LG
Mathias
__________________
Gallenblasenkarzinom 06/13
pT2 pN1 (2/2) pMX L1 V1 Pn1 G2 R0

Radikal OP 07/13
6 Zyklen Gemcitabine und Cisplatin
12/15
2. Leberteilresektion Segment 6 und 7, Entfernung LK Metastasen
3/16 LK Metastasen entlang der Bauchaorta
5/16 Lebermetastase Segment 3, Gallengänge verändert
7/16 6 Zyklen Gemcitabine / Cisplatin
12/16 - 2/17 30 Bestrahlungen vom Solarplexus
2/17 - 8/17 6 Zyklen 5 FU und Docetaxel
8/17 - ? Erhaltungstherapie mit 5FU und Docetaxel, alle 4 Wochen
Mit Zitat antworten
  #220  
Alt 06.08.2017, 10:14
Kma Kma ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2017
Beiträge: 2
Standard AW: CCC und das Leben geht weiter

Hallo Mathias 1+2!
Ich lese seit kurzem eure Einträge und bewundere wie ihr mit eurer Krankheit umgeht! Wie geht es euch aktuell?
Meine Mutter(72) hat Gallengangkarzinom, das vor 5 Wochen durch erhöhte Leberwerte bei einer Gesundenuntersuchung zufällig gefunden wurde. Tumor fast 8 cm. Leber wurde zu Ca 75% vor zwei Wochen entfernt. Angeblich hat man alles erwischt, ich habe aber noch keinen Befund bekommen... Ihr geht s erstaunlich gut! Schmerzen hatte sie vorher und jetzt nicht.
Sie soll vorbeugend eine Tablettenchemo mit Capecitabine machen! Lt Onkologin etwas ganz Neues... Bin skeptisch, weil diese Chemo ja nicht neu ist! Habt ihr eine Ahnung was sie damit meint? Termin mit der Onkologin hab ich noch nicht. Beginn der Chemo soll Ende August sein.
Ich wünsche euch auf alle Fälle viel Kraft und alles Gute!
Liebe Grüße Karin

Geändert von Kma (07.08.2017 um 21:11 Uhr) Grund: Name vergessen
Mit Zitat antworten
  #221  
Alt 09.08.2017, 11:14
Benutzerbild von Dude42
Dude42 Dude42 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.10.2015
Ort: Sehnde
Beiträge: 132
Standard AW: CCC und das Leben geht weiter

Hallo Karin
Das deine Mutter operiert werden konnte ist schon mal viel wert. Was die Chemo angeht hast du recht. Wirklich neu ist diese nicht. Sie wurde in erster Linie bei Brustkrebs und Darmkrebs angewandt, aber scheinbar auch seit einiger Zeit bei Gallengangskarzinomen. Kannst du auch beim Thread von sternchen23 nachlesen und bei ihr auch sehr erfolgreich, obwohl sie leider an anderen Komplikationen verstorben ist.
Ich habe jetzt fast 2 Zyklen Capecitabine durch und hatte bis jetzt nur sehr wenige NW. Ein leichtes Hand Fuß Syndrom, aber kein Vergleich zur Gems/Cisplatin Therapie.
Ich wünsche deiner Mutter viel Erfolg bei der Therapie. Falls du noch Fragen hast, kannst du jederzeit schreiben.
Liebe grüße und viel Erfolg
Mathias

Geändert von Dude42 (09.08.2017 um 12:04 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #222  
Alt 09.08.2017, 22:15
Kma Kma ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2017
Beiträge: 2
Standard AW: CCC und das Leben geht weiter

Danke Mathias für die Info! Es freut mich, dass du kaum NW hast!
Ich hoffe das bleibt so und auch bei meiner Mum! Alles Gute wünsch ich dir und kämpfe weiter so!
Liebe Grüße Karin
Mit Zitat antworten
  #223  
Alt 29.09.2017, 15:08
Vikinger Vikinger ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.03.2013
Beiträge: 3
Standard AW: CCC und das Leben geht weiter

Hallo Matthias,

Ich bin 59 Jahre und auch ein CCC Patient, mir geht es soweit gut und versuche mit meiner positiver Einstellung zu helfen. Ich wohne in der Nähe von Rosenheim. Hier mal zu meiner Geschichte:

Im September 2011 wurde bei mir Gallengangskrebs mit Lebermetastasen festgestellt. Hatte nie Schmerzen nur über ca. 2 Jahre hinweg einen kleinen (ca. 1x2 cm) "Knubbel" am Bauch gefühlt. Als er dann 2011 etwas größer wurde (ca. 2x3cm) und ich in kurzer Zeit 10 Kg abgenommen hatte bin ich zum Arzt. Im KH bekam ich dann die Schockdiagnose CCC im Endstadium. (Der Tumor an der Leber war bereits 12x15 cm groß) Man gab mir noch 3 - 4 Monate unt teilte mir mit dass man nichts mehr machen könnte. Die Ärztin im KH erinnerte sich aber an einen Vortrag von Professor Schlitt von der UNI Klinik Regensburg und kontaktierte ihn. Er wollte mich sehen und eine Woche später war ich dann in Regensburg sagte nach der Untersuchung dass eine OP noch eine geringe Möglichkeit wäre. Allerdings könnte es sein dass ich aus der Narkose nicht mehr aufwache. Nachdem ich am Boden zerstört war hatte ich mich wieder gefangen und da ich immer schon ein Optimist war sagte ich mir: Eigentlich ist es mir egal, denn wenn es mir nicht egal ist wird es auch nicht besser.
Wurde dann Mitte Oktober in Regensburg von Professor Schlitt operiert.
Die OP sollte 4,5 Stunden dauern aber nach 6 Stunden wurde unterbrochen, ich ins künstliche Koma gelegt und am nächsten Tag ging es weiter. Ich hatte einen immensen Blutbedarf. incl. gereinigtem Blut benötigte ich knapp 18 Liter. Über 50% der Leber wurden entfernt. Dann folgte Reha und Anfang 2012 eine Chemo.
Die Chemo wurde nach 6 Sitzungen eingestellt, da sich wieder Metastasen auf der Leber gebildet hatten. Eine weitere OP ging nicht mehr, da beschlossen die Ärzte im Tumorboard es mit einer SIRT zu versuchen. Das sind winzige radioaktiv bestrahlte Glaskügelchen (ca. 12Mio per cm³)
Diese wurde direkt in an der Pfortader angebracht und an die Metastasen hingeschwemmt. Nahc 3 Monaten waren die meisten Metastasen verschwunden, die restlichen 3 wurden dann mit einer IRE (Kaltverschmoren mit 3000 Volt) behandelt. Funktionert nur in Narkose.
Ergebnis nach weiteren 2 Monaten - alle Metastasen waren tot.
Bei einer Routine Untersuchung wurden Mitte 2014 ca. 20 Metastasen in der Lunge gefunden. Betroffen waren beide Lungenflügel. Eine OP war nicht möglich. Der Onkologe in der Klinik meinte "ich solle meine Sachen regeln".
Ich sollte eine starke Chemo bekommen, aber mit meinem ortsansässigen Onkologen und einem Stahlentherapeuten haben wir uns entschlossen die Metastasen sukzesive zu bestrahlen. Nach über 50 Sitzungen wurden alle Lungenmetastasen abgetötet und bis dato ist dort keine mehr gekommen.
Bei einer weiteren Routineuntersuchung im Januar 2015 wurde ein
4x4 cm großer Tumor im Gesäß festgestellt. Er wurde dann komplett aus dem Fettgewebe entfernt. Im November 2016 wurde wieder 5 Metastasen an der Leber diagnostiziert. Ich sollte Chemo bekommen aber ich wollte es ebenfalls mit Bestrahlung versuchen, was wir dann auch Anfang dieses Jahres gemacht hatten. 29 Sitzungen Bei der nächsten Untersuchung waren fast alle tot, aber eine neue Metastase ist dazugekommen. Diese wurde wiederum in 8 Sitzungen bestrahlt. Diese Woche hatte ich eine Untersuchung und alle 6 waren tot (nicht mehr vorhanden)

Nach der Leber OP ging ich wieder in die Arbeit und bin bis heute in Lohn und Brot . Habe einen Bürojob mit Lieferantenbesuchen u.a. in China, Indien und Südeuropa. An meinem Leben habe ich überhaupt nichts geändert.
Ich esse was mir Spaß macht trinke auch Bier - aber wie vorher auch in normalen Mengen. Übe meinen Sport (Tischtennis - Mannschaftskämpfe) weiterhin aus. Nehme keine Medikamente. Bin durch die Leber OP 100% Schwerbehindert aber man sieht es mir nicht an. Die Bestrahlungen hatte ich meistens auf den Morgen gelegt, da ich anschließend wieder in die Arbeit ging.
Wie Du schon geschrieben hast "und das Leben geht weiter" (es würde auch ohne mich weitergehen) aber mein Motto ist nie aufgeben (einen Brief gibt man auf, sonst nichts), positiv denken und das schöne Leben genießen. Wenn der Tag dann mal kommt, dann ist es halt so. Aber ich will mir nicht von dieser Krankheit vorschreiben lassen wie ich lebe.
Übrigens feiere ich in 2 Wochen meinen 6 Geburtstag

Natürlich weiß ich auch, dass man außer viel Glück auch die richtigen Ärzte zur richtigen Zeit braucht. Aber im Kopf wird viel entschieden.

Hoffe Dir geht es weiterhin gut und ich habe mit meiner Geschichte einige angespornt nicht aufzugeben. Wenn zu den Behandlungsmethoden bzw. meinen Ärzten genaueres wissen will, einfach melden.

Viele Grüße
Manfred

Geändert von gitti2002 (29.09.2017 um 21:14 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #224  
Alt 10.10.2017, 14:00
Geli70 Geli70 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.10.2017
Beiträge: 1
Standard AW: CCC und das Leben geht weiter

Hallo Manfred,

dein Bericht macht Mut. Vielen Dank und weiterhin alles Gute.

Liebe Grüße

Angelika
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:11 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD