Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lungenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 24.09.2009, 15:46
Benutzerbild von catfreak
catfreak catfreak ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.09.2009
Ort: Oberfranken
Beiträge: 6
Standard kleinzelliges Bronchialkarzinom

Hallo,
möchte mich erstmal vorstellen; Mein Name ist Caro, ich bin 46J. und nicht selbst betroffen sondern eine sehr gute Freundin von mir. Am 17.09. bekam sie die Diagnose. Im Moment ist sie in der Klinik für weitere Untersuchungen. Ich hab natürlich sofort gegoogelt und bin dadurch auch hier gelandet. Ich will es irgendwie nicht so richtig wahrhaben....Die Ärztin hat zu ihr gesagt es ist nicht heilbar....vorhin hat sie mich angerufen und gesagt im Kopf ist nix, die Ergebnisse vom Szintigramm hat sie noch nicht...Kann sich alles vielleicht doch als grosser Irrtum rausstellen oder mach ich mir was vor....?! Meine Freundin macht sich nicht soooooooo grosse Gedanken was wahrscheinlich auch daran liegt das sie kein Internet hat...Aber beim googeln hab ich gelesen das "ER" ziemlich schnell Metastasen bildet, auch im Kopf...Ich bin recht verwirrt ehrlich gesagt....Ich wusste nicht an wen ich mich wenden soll also hab ich gedacht ich trau mich mal hier zu posten...

LG, Caro
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 24.09.2009, 18:17
Benutzerbild von Anhe
Anhe Anhe ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2006
Ort: Mainhattan
Beiträge: 976
Standard AW: kleinzelliges Bronchialkarzinom

Hallo Caro,

tut mir leid, dass nun auch Du Dich mit den Sorgen und Nöten um eine Freundin belasten musst. Der Kleinzeller ist in der Tat sehr agressiv, die besten Chancen hat man, wenn er noch nicht gestreut hat. Also - auch wenn es verdammt schwer fällt - kühlen Kopf bewahren. Sollte das Szintigramm ergeben, dass nichts in den Knochen sitzt, Abdomen frei ist, werden die Ärzte sicherlich eine Chemotherapie Cisplatin oder Carboplatin/Etoposid vorschlagen. Meine persönliche Meinung ist allerdings die, dass man immer auf eine Operation - sofern möglich - bestehen sollte. Viele Kliniken bevorzugen allerdings "nur" die Chemotherapie.

Erst wenn alle Untersuchungen abgeschlossen sind, die Lage des Tumors eindeutig ist, Metastasen ausgeschlossen sind, sieht man ein bisschen klarer.

Bei mir selbst wurde 2003 mit 47 Jahren der Kleinzeller diagnostiziert. Nach OP und Chemo geht es mir immer noch*auf Holz klopf* sehr gut.

Deiner Freundin alles erdenklich Liebe und Gute.

Anhe
__________________

Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 25.09.2009, 09:21
Benutzerbild von catfreak
catfreak catfreak ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.09.2009
Ort: Oberfranken
Beiträge: 6
Standard AW: kleinzelliges Bronchialkarzinom

Hallo Anhe und Uli,
erstmal vielen Dank für Eure Antwort! Ich hoffe man nimmt es mir nicht übel das ich wahrscheinlich teilweise dumme Fragen gestellt hab. Hab gemerkt das Krebs ein echt komplexes Thema ist und wünsch Euch von Herzen alle Kraft dem Miststück die Stirn zu bieten!!!!
Bei Marita (meiner Freundin) war es so das sie wegen blutigem Auswurf zum Arzt ist...wie schlimm genau ist das? Blutiger Auswurf ist doch nicht dasselbe wie Bluthusten, oder...?! Wie könnte ich helfen? Alles was ich tun kann ist doch zuhören, langt das...?
So, nochmal Danke für Eure Geduld...
LG, Caro
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 25.09.2009, 10:33
Juliane1979 Juliane1979 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.08.2006
Beiträge: 312
Standard AW: kleinzelliges Bronchialkarzinom

Hallo,

ich sehe es eigentlich so wie Ahne () - und auch viele auf den Kleinzeller spezialisierte Ärzte meinen, dass nur die Operation (bei freien Lymphknoten und ohne Metas) beim Kleinzeller auf Heilung abzielen kann. Das belegen auch die Zahlen, die OP hat die höchste Quote an Langzeitüberlebenden - zumindest war das vor 3 Jahren noch so.
Ich dachte immer, die Chemo beim Kleinzeller kann nicht auf Heilung abzielen und auch die prophylaktische Kopfbestrahlung wird vorgenommen, wie der Name schon sagt prophylaktisch - weil man davon ausgeht, dass evtl. bereits Mikrometastasen ihren Weg durch die Blut-Hirn-Schranke gemacht haben können; dann geht es meist nicht mehr um Heilung, sondern um längeres, beschwerdefreies Überleben. Zumindest war das immer die Darstellung der Ärzte der Charité und der Lungenklinik Heckeshorn. Aber vielleicht hat sich ja da auch schon wieder was getan.

Allerdings kenne ich auch eine Frau aus der Selbsthilfegruppe, die nun schon einige Jahre nach "nur" Chemo und Bestrahlung im Stadium "extensive desease" ohne Rückfall lebt - ihr Arzt will noch nicht von Heilung sprechen, der Tumor ruhe nur.

Liebe Caro, ich vermute dass es Dir aber gar nichts bringt, dass wir hier den Kleinzeller auseinandernehmen. Vermutlich ist es auch das beste, auf die Kompetenz der Ärzte zu vertrauen - gerade wenn man nicht die Zeit und Nerven hat, sich in die Materie reinzufräsen. (Ich selber war da eher der Kontrollfreak und wollte alles haargenau wissen..)
Als Freundin weißt Du nun anscheinend schon mehr als Deine betroffene Freundin - inwiefern das gut ist im Hinblick auf den Kampfgeist und die Hoffnung, aber auch Dinge die man noch erledigen möchte, weißt Du sicherlich am besten.. eventuell kannst Du die Ärzte ja mal ansprechen.
Blutiger Auswurf kann blutiger Husten sein, also Blut im Sputum, aber das ist nur eine Vermutung.

Ich hoffe Du kannst Deiner Freundin noch lange Zeit zur Seite stehen.

viele Grüße
Juliane
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 25.09.2009, 12:58
Benutzerbild von Anhe
Anhe Anhe ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2006
Ort: Mainhattan
Beiträge: 976
Standard AW: kleinzelliges Bronchialkarzinom

Liebe Caro,

es gibt keine dummen Fragen - es gibt höchstens dumme Antworten. Wir alle haben ganz sicher auch keine Ahnung von der Erkrankung gehabt, bis es uns selbst getroffen hatte oder ein Angehöriger/Freund/Freundin erkrankte. Also scheue Dich nicht, zu fragen.

Du fragst, was Du für Deine Freundin tun könntest? Ich persönlich glaube, daß Zuhören, Nähe, Verständnis und Zuneigung unbezahlbar ist und Deine Freundin am meisten stützen wird. Es wird Dir sicherlich eine Menge Kraft abverlangen. Aber wenn Du ihr diese - Deine - Präsenz schenken kannst, machst Du alles richtig.

Herzlichst, Anhe
__________________

Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 26.09.2009, 08:30
Benutzerbild von catfreak
catfreak catfreak ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.09.2009
Ort: Oberfranken
Beiträge: 6
Standard AW: kleinzelliges Bronchialkarzinom

Hallo,
ganz sicher werde ich Marita zur Seite stehn!!
Gestern hat sie mich angerufen und gesagt das die erste Chemo bereits läuft. Am Skelettapparat sieht man noch nix aber die Lymphknoten sind befallen. Jetzt hat sie ihn zum erstenmal gespürt und war ziemlich fertig. Sie hat aber einen total tollen Arzt der ihr zugeredet hat.
Nachdem sie ja keinerlei Interneterfahrung hat hätte ich da mal ne Frage. Wäre es möglich das ich als so ne Art "Sprachrohr" für sie bin und sie so hier mit anwesend sein kann?
Anhe ich hab ihr von Dir erzählt und hab gemerkt das ihr das gut getan hat!
Sie hat gefragt ob Du Raucher bist...
So, vielen Dank fürs zuhören!!
LG, Caro
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 26.09.2009, 12:16
Benutzerbild von Anhe
Anhe Anhe ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2006
Ort: Mainhattan
Beiträge: 976
Standard AW: kleinzelliges Bronchialkarzinom

Hallo Caro,

wenn Deine Freundin zustimmt, wirst Du sicherlich hier schreiben dürfen. Viele Angehörige oder Freunde schreiben ja auch hier.

Der Kleinzeller entsteht zum überwiegenden Teil durchs Rauchen oder aber - wie bei mir - durch eine alte Tuberkulosenarbe. Ich persönlich denke aber (abgesehen davon, dass Rauchen nicht wirklich gesund ist), daß es keinen Sinn macht, sich im Nachhinein Vorwürfe zu machen.

Ich hoffe, Deine Freundin ist gut aufgehoben in ihrer Klinik. Bitte sieh es mir nach, dass ich die nächsten Wochen nicht posten kann, da ich in Urlaub fliege.

Alles Gute,

Anhe
__________________

Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 03.10.2009, 15:21
Benutzerbild von catfreak
catfreak catfreak ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.09.2009
Ort: Oberfranken
Beiträge: 6
Standard AW: kleinzelliges Bronchialkarzinom

Hallo Uli und Anhe,
erstmal sorry das ich erst heute poste...mein PC war ziemlich bockig...in meinem Freundes-und Bekanntenkreis geht ja das Gerücht um ich wär ein ziemlicher "Technik-Trottel"....es ist, wie gesagt ein GERÜCHT...
Marita jedenfalls musste ziemlich lachen....hat mich arg gefreut! Sie ist jetzt wieder daheim und die nächste Chemo und Bestrahlung geht nächste Woche los...Heute war sie ganz gut drauf, hat natürlich auch Durchhänger und versucht dann ständig sich zu entschuldigen....Hab gesagt das sie das lassen soll, SIE ist betroffen und allein SIE entscheidet ob sie reden will oder nicht...
Sie bekommt plötzlich Anrufe von Menschen zu denen seit Jahren kein Kontakt war und ist hin und hergerissen zwischen (meiner Meinung nach falsch verstandener) Höflichkeit und neeeee....kein Bock...
Auf jeden Fall findet sie das es ne gute Idee war mich hier anzumelden.
Uli, nochmal dickes Danke für Deine VERSTÄNDLICHEN Erklärungen!!
Sie hat ja schon ziemliche Angst, nach der ersten Chemo war ihr bischen übel....ich glaub mal nicht das es leichter wird....oder...?!

vielen, lieben Dank für Euren Zuspruch!!!

LG, Caro
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:24 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD