Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lungenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 13.04.2008, 16:54
Bianca1981 Bianca1981 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.03.2008
Ort: Bochum
Beiträge: 23
Standard AW: Adenokarzinom bei meinem Dad

Zitat:
Zitat von Marita C. Beitrag anzeigen
Liebe Bianca,
ich versteh dich schonmorgen ist ein neuer Tag und dann wirst du dich bei deinem Dad melden,wenn du deine Trauer um deinen Bekannten etwas verarbeitet hast.
Ich wünsch dir alles Liebe.....Marita

Liebe Marita,

hab vielen Dank! Ja es ist ja immer so, es kommt alles auf einmal!

Ich wünsche dir einen schönen Sonntag!!
__________________
Viele liebe Grüße

Bianca
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 15.04.2008, 21:58
Bianca1981 Bianca1981 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.03.2008
Ort: Bochum
Beiträge: 23
Standard Röntgen Lunge + Schulter / Oberarm

Hallo ihr Lieben

gestern wurde mein Vater ja nun wieder stationär aufgenommen zwecks Chemotherapie. Morgens hat er noch eine Bestrahlung bekommen und dann zum Krankenhaus wg der Chemo.
Dort wurde dann auch nochmal geröngt da er wohl schmerzen beim Atmen hat und seit Sonntag sein Arm extrem schmerzt.

Laut Röntgen der Lunge ist der Tumor ein klein wenig kleiner geworden, aber die Metastase ist gewachsen und er hat einen wohl sogenannten Haarriss im Oberarmknochen. Wohl durch die Metastase gekommen.

Er hat dann gestern auch seine Calciuminfusion wieder bekommen, einen "Schulter / Arm Verband" zum ruhigstellen des Oberarms und heute soll ganz normal die zweite Chemo anlaufen.

Woher seine Schmerzen bei Atmen kommen, konnten die Ärzte übrigens noch nicht sagen. Heute sollte nochmal Blutabgenommen werden wg der Entzündungszeichen, aber da hatte mein Dad vorhin noch keine Ergebnisse.

Ich bin ja mal gespannt was da noch alles kommt.

Abgesehen von den "Problemchen" geht es meinem Dad relativ gut und er berappelt sich so ganz langsam! Jeden Tag ein Stückchen mehr!

Seid lieb gegrüßt!
__________________
Viele liebe Grüße

Bianca
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 15.05.2008, 21:59
Bianca1981 Bianca1981 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.03.2008
Ort: Bochum
Beiträge: 23
Standard Keine Chemo vorerst mehr...

Hallo ihr Lieben,

lange Zeit habe ich hier gar nicht geschrieben und wollte euch nun einmal auf den neusten Stand von heute bringen.

Gestern war die Letzte Chemo bei meinem Vater!! Die Bestrahlungen sind ja schon seit ende April zuende.

Am Dienstag wurde ein CT gemacht und sowohl von der Metastase als auch von dem Tumor in der Lunge ist nichts mehr zu sehen.
Am Mittwoch bei der Bronchoskopie wurde ebenfalls kein Tumor mehr gesehen!!!

Etwas verunsichert hatten wir heute dann ein langes und sehr informatives Gespräch mit dem Oberarzt und er empfiehlt jetzt das weitere Ausetzen der Chemo und Bestrahlungen und erstmal eine Kontrolle in 8 Wochen zu machen um zu schauen ob sich der Tumor ohne die Chemo wieder zurückbildet oder eben weg bleibt, was wir natürlich sehr hoffen!

Mein Dad muß nun jede Woche zum Arzt um seine Calciuminfusionen zu bekommen und um das Blutbild weiter zu kontrollieren und wenn das auch wieder im Normalbereich ist hat er "Arztfrei".

Bitte bitte drückt uns allen die Daumen das der Tumor nicht so schnell, am besten natürlich überhaupt nicht mehr, zurück kommt!! Mein Vater ist soooooo erleichtert und glücklich so wie heute habe ich ihn lange nicht mehr erlebt!! Es tut so gut ihn so zu sehen!

Ich werde hier natürlich weiter berichten und auch hin und wieder bei euch reinschauen und drücke euch allen und euren Familien auch die Daumen!!

Seid ganz lieb gegrüßt von mir!
__________________
Viele liebe Grüße

Bianca
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 15.05.2008, 22:09
dani33 dani33 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 25.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 4.439
Standard AW: Adenokarzinom bei meinem Dad

Liebe Bianca, das hört sich ja gut an, natürlich drücke ich Euch ganz fest die Daumen. Ich wünsche Euch, das der Tumor nicht wieder kommt. Das ist auch mein größter Wunsch, das meine Mom auch so viel Glück hat und die nächste Zeit Tumorfrei genießen kann.
Alles Liebe
Dani
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 16.09.2008, 22:21
Bianca1981 Bianca1981 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.03.2008
Ort: Bochum
Beiträge: 23
Standard Metastase in Magen und Leber...

Hallo ihr Lieben,

lange war ich gar nicht mehr hier, war irgendwie "froh" mich mit dem Thema Krebs nicht mehr beschäftigen zu "müssen", ich weiß es hört sich sehr egoistisch an, aber ich glaube es war mehr "Selbstschutz"...

Mein Vater ist jetzt grade zur Zeit wieder im Krankenhaus, er bekommt seit gestern eine "neue" Chemo mit Taxotere(?).
Bei einer "Routineuntersuchung" hat sein Doc auffälligkeiten an Magen und Leber festgestellt.
Beim MRT am Freitag wurden dann Metastasen am Magen und an der Leber festgestellt und direkt die Chemo wieder festgelegt.

Bei der Bronchoskopie wurde zwar kein Tumor gesehen, aber in der Flüssigkeitsuntersuchung seien wohl wieder massiv Krebszellen sichtbar.

Es geht also wieder von vorne los...

Dabei waren wir grade auf dem Weg der Besserung, im Oktober (nach meiner Hochzeit) sollte mein Vati in die Kur fahren, es war grade alles genehmigt. Er hatte grade wieder mit Rehasport angefangen.

Ach mensch, alle schXXXe... Sorry das ich wieder hier so "reinplatze", aber ich mußte das ganze wenigstens "niederschreiben" wo man mich verstehen kann!!

Danke fürs "zulesen"!!!!
__________________
Viele liebe Grüße

Bianca
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 17.09.2008, 00:17
dani33 dani33 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 25.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 4.439
Standard AW: Adenokarzinom bei meinem Dad

Liebe Bianca, ich weiß wie Du Dich fühlst, bei meiner Mutter verläuft es auch gerade so. Do. hat sie Chemo mit Avastin.
Sei lieb gedrückt
Dani
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 17.09.2008, 09:24
Engel07 Engel07 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.06.2007
Beiträge: 1.869
Standard AW: Adenokarzinom bei meinem Dad

Liebe Bianca,

mensch, das tut mir so leid. Ich hoffe, dass die Behandlung wieder so gut greift, wie beim ersten Mal.

Fühl dich umarmt
__________________
Engel

Paps: 07.11.1952 - 11.08.2008
Zweifle nicht am Blau des Himmels,
wenn über Deinem Dach dunkle Wolken stehen.
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 17.09.2008, 11:15
Benutzerbild von Marita C.
Marita C. Marita C. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.01.2008
Ort: Elsfleth / Niedersachsen
Beiträge: 1.378
Standard AW: Adenokarzinom bei meinem Dad

Liebe Bianca,
so ein Mist aber auch.Man möchte doch einmal vor dem Sch......Krebs fliehen,aber er holt uns immer wieder ein.Och hoffe auch,das die Chemo wieder greift und es deinem Vater besser geht.Alles Liebe und viel Kraft.
__________________
Liebe Grüße Marita
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 24.09.2008, 17:54
Bianca1981 Bianca1981 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.03.2008
Ort: Bochum
Beiträge: 23
Standard Krankenhausbericht...

Hallo Ihr Lieben!

Ich danke euch allen für eure lieben Worte es tut soo gut!
Im Augenblick weiß ich so gar nicht wo mir der Kopf steht, heirate ich doch zudem auch noch in 5 Tagen *seufz*
Aber heute war ich bei meinem Vati zu Besuch. Er ist nach der ersten Chemo jetzt ziemlich arg mitgenommen, klar hatte er ja auch vorher schon stark abgebaut etc. Und er ist wieder extrem Heiser (Stimmbandparese) und hustet stark.
Aber endlich konnte ich einen Blick in den letzten Krankenhausbericht werfen und einige Dinge aufschreiben. Vielleicht kann mir der ein oder andere von euch was dazu erklären, wäre super lieb, denn nicht alles verstehe ich so einwandfrei.

Ich fang einfach mal an:

Tumorklassifikation: cT1, pN3, M1 (ossäre Metastase im Humerusbereich)

Anfangstherapie war: Chemo mit Carboplatin (AUC5) und Etoposid (100mg/m²)
Zometagabe am 13.3 / 14.4. / 14.5
Aktuell: 165mg Taxotere

Röntgen Lunge: retikulonoduläre Vermehrung, Hiliusverplumpung, subtotale Stenosierung linker Unterlappenbronchus, zirkuläre Einengung des Oberlappenbronchus links. Lymphangiosis carcinomastosa mit intramuralen kleinen Filiae des rechten Hauptbronchus medial.

MRT / Sono Abdomen: am Gallenblasenlager ein ovalärer, echoärmerer Herd von 2,6cm Durchmesser (dringender Metastasenverdacht)
rechter Leberlappen unmittelbar subdiaphragmale fragile Herde, die sich vom Parenchym nicht wesentlich unterscheiden, lediglich einen sehr diskreten ringförmigen Randsaum, Filiae 2,6cm und 3,6cm.

Medikation: Favistan 10 (Schilddrüse), Fosamax70mg 1x/Woche (Knochen) Ibuprofen 800mg bei Bedarf, da Taxotere Knochenschmerzen verursachen kann.

Hmmm. Kann mir einer bei den Röntgenbefunden helfen? *liebfrag*

Von der Metastase am Magen ist in dem Brief keine Rede, es wurde allerdings auch nicht der Bericht der Magenspiegelung erwähnt (war nur ein Kurzbrief).
__________________
Viele liebe Grüße

Bianca

Geändert von Bianca1981 (24.09.2008 um 20:05 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 24.09.2008, 19:59
IrisR. IrisR. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.08.2008
Beiträge: 1.434
Standard AW: Adenokarzinom bei meinem Dad

Hallo liebe Bianca,
habe gerade deinen Thread gelesen. Oh mann, was ein Mist. Warum ist das wiedergekommen. Diese Krankheit ist echt absolut heimtückisch.
Alles Liebe und Gute für dich und deinen Papa,
Iris
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 24.09.2008, 21:14
jutta50 jutta50 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.09.2006
Beiträge: 1.480
Standard AW: Adenokarzinom bei meinem Dad

Liebe Bianca,

ich kann zum Stichwort Lymphangiosis carcinomatosa etwas beitragen, da meine Mama das auch hat.
Es wird im staging mit dem Großbuchstaben L bezeichnet und bedeutet, dass nicht nur einzelne Lymphknoten sondern die Lymphgefäße befallen sind.

Lg
Jutta
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 27.09.2008, 11:05
IrisR. IrisR. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.08.2008
Beiträge: 1.434
Standard AW: Adenokarzinom bei meinem Dad

Liebe Bianca,
ein kurzer Gruß und ein gutes Wochenende,
Iris
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 30.01.2009, 21:35
Bianca1981 Bianca1981 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.03.2008
Ort: Bochum
Beiträge: 23
Standard AW: Adenokarzinom bei meinem Dad

Hallo Ihr Lieben!

Nach so lange Zeit "muss" ich mich einfach wieder bei euch melden und "einfach" mein Herz ausschütten.

Es hat sich bei uns sooooo viel getan das ich kaum weiß wo ich anknüpfen soll.
Ich hatte ja erwähnt das ich Ende September 2008 geheiratet habe und das allerbeste an diesem Tage war das mein Paps dabei war! ! Er war soooooooo stolz!!! Und wir unendlich glücklich das er unseren großen Tag von Beginn an begleiten konnte!!

Seit Ende Oktober 2008 geht es rapide bergab mit meinem Paps.
Die Luft wurd immer knapper. Die Metastasen werden immer mehr. Die Chemos schlagen nicht an (keine hat bisher angeschlagen). Die Bestrahlungen sind ein graus. Mein Paps leidet unglaublich.

Es sind in letzter Zeit sooooo viele Untersuchungen gelaufen das die zeitliche Reihenfolge kaum mehr zusammenbekomme aber Stand der medizinischen Fakten ist folgender:

Metastasen im kompletten Skelettsystem
Metastasen in beiden Lungen, rechts mehr als links
Metastasen der Leber (8Stück)
Metastasen im Kopf (10 Stück, max. Größe 1,8cm durchmesser)

Therapeutisch wird im Augenblick das Wasser in der Lunge behandelt (Wassertabletten), er bekommt Bestrahlungen vom Kopf, und ein letzter Versuch einer Chemotherapie ist angelaufen (in Tablettenform weiß den Namen leider nicht irgendwas mit T....), er kommt Sauerstoff um das Atmen zu erleichtern und wir besorgen weiterhin Astronautenkost da ihm die sehr gut bekommt.

Alles in allem sieht es alles andere als "gut" aus. Immer wieder wenn ich an meinen Paps denke kreist nur der Gedanke an seinen Tod in meinem Kopf.
Ich habe so wahnsinnige Angst davor, auch wenn ich ganz genau weiß ich kann es gar nicht verhindern.

Mein Paps ist mittlerweile auch auf ständige Hilfe angewiesen. Er kann nicht mehr alleine aufstehen (ihm fehlt die Kraft dazu) und er hat wahnsinnige Gleichgewichtsstörungen, das er die wenige Schritte vom Schlafzimmer ins Bad nur noch mit Hilfe schafft.

Seine Lebensgefährtin ist ihm eine sooooooooo große Hilfe, das ich einfach nur Dankbar bin, das sie für ihn da ist. Morgen werde ich das erste Mal meinen Vater einen ganzen Tag Gesellschaft leisten. Wir wohnen ja etwas weiter auseinander.
Ich freue mich sehr darauf einen ganzen Tag mit ihm zu verbringen, habe aber auch genauso große Angst davor dem ganzen nicht gewachsen zu sein.
Kennt ihr das Gefühl?

Oh man, entschuldigt ich schreibe total durcheinander, aber mir fällt sooo viel ein, was ich euch gerne mitteilen würde und meine Gedanken sind so durcheinander.
Wißt ihr, so viele unserer Verwandten machen sich Gedanken darum ob unsere Oma´s wohl ihre Urenkel noch erleben werden etc. Aber SCHEIXE keiner denkt auch nur einmal daran das mein VATER seine eigenen ENKEL niemals erleben wird. Er wird niemals seinen Enkel im Arm halten.
Mich macht das sooooo wütend. Diese scheiX hilflosigkeit allem gegenüber. Ich kann einfach nichts tun.

Entschuldigt, ich schick das hier einfach erstmal ab, sonst überleg ich es mir nachher noch weil es doch arg wirr ist!!!
__________________
Viele liebe Grüße

Bianca
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 31.01.2009, 14:15
Lorina Lorina ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.01.2009
Beiträge: 248
Standard AW: Adenokarzinom bei meinem Dad

Liebe Bianca!

Ich habe eure Geschichte jetzt zum erstenmal gelesen, und eure Geschichte könnte die unsere sein! Es tut mir Leid, dass es deinem Vater momentan nicht so gut geht, ich hoffe sehr, dass diese Chemotherapie (ist es vielleicht Tacerva?) anschlägt!
Ich hoffe sehr, dass dein Vater keine Schmerzen durch die Knochenmetastasen hat, das ist bei meinem zur Zeit das große Problem, v.a. die Schulter.

Lg,
Lorina
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 31.01.2009, 20:36
Bianca1981 Bianca1981 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.03.2008
Ort: Bochum
Beiträge: 23
Standard AW: Adenokarzinom bei meinem Dad

Hallo Liebe Lorina,

also schmerzen hat mein vater gar keine. Das verwundert uns auch, aber wir sind auch sehr dankbar darüber!!
und JA es ist das Tacerva! Ich habe heute nochmal nachgesehen als ich bei ihm war!
Ich hoffe das die Schmerzen bei deinem Vater in den Griff zu bekommen sind und sende dir eine liebe umarmung!



Heute war ich also bei meinem Paps und habe den Tag mit Ihm verbracht. Wir konnten sogar zusammen frühstücken!! *freu*
Aber alles ist seeeeeeehr schwierig. Die Luft ist so verdammt knapp (trotz Sauerstoffgerät) und er gerät sehr schnell in eine flache zu schnelle Atmung und bekommt dann Panik (was auch zu gut zu verstehen ist) Aber wir haben dann zusammen Atemübungen gemacht und ich habe zusammen mit ihm ruhig geatmet, da ist es dann ganz langsam besser geworden wenn er eine "Attacke" hatte.

Aber sagt mal, was für möglichkeiten gibt es denn für uns wenn seine Lebensgefährtin ihn nicht mehr zuhause pflegen kann??
Ich mag da eigentlich gar nicht dran denken, aber es ist jetzt schon sooo schwer, aber da er noch wenige Schritte gehen kann, geht es noch irgendwie.
Ich habe heute mit ihr erstmal gesprochen wegen eines Duschhockers, aber irgendwie ist das glaube ich auch nicht das wahre, weil er sich alleine kaum waschen kann und zu zweit in die Dusche (mit Duschhocker) ist gar nicht möglich. Und auch alles andere wird schwierig, schwer das alle szu erklären, aber ihr könnt mir hoffentlich den ein oder anderen Tipp geben was es für möglichkeiten gibt, oder?!

Seid lieb gegrüßt!
__________________
Viele liebe Grüße

Bianca
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:51 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD