Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 28.11.2017, 08:08
Eirene Eirene ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.09.2017
Beiträge: 16
Standard AW: Einmal aushöhlen und auffüllen bitte!

Wow, herzlichen Glückwunsch auch von mir!!!!

Das hat ja super easy geklappt. Wenn das kein Wink mit dem Zaunpfahl ist..
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 01.12.2017, 11:35
BRCAGirl BRCAGirl ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 08.11.2017
Beiträge: 4
Standard AW: Einmal aushöhlen und auffüllen bitte!

Hallöchen,

also ich kann zwar keinen Langzeit-Erfahrungsbericht schreiben, da ich erst 7 Wochen post OP bin aber vielleicht helfen dir ja auch schon meine bisherigen Erfahrungen.

Ich habe im Frühjahr gemeinsam mit meiner Schwester erfahren, dass wir beide BRCA1 positiv sind. Nach der darauffolgenden MRT Untersuchung wurde leider bei ihr schon ein Tumor entdeckt! Danach war für mich klar, dass ich so schnell wie möglich eine prophylaktische Mastektomie mit Sofortaufbau mit Silikonimplantaten wollte!

Einerseits war es etwas unvorsichtig, andererseits war ich froh darüber, dass ich mich absolut gar nicht vorbereitet hab bzw. nichts vorab recherchiert habe.
Im Oktober hatte ich dann die besagte OP, und klar war ich dann schon sehr überrascht, wie sehr man dann doch auch mit den Armen eingeschränkt ist!
Rückblickend gesehen würde ich die OP jederzeit wieder machen!
Ich war 10 Tage im Krankenhaus und hatte bis zum 6. Tag post-op die Drainagen drinnen. Die ersten 3 Tage kam ich nicht so gut zurecht und war an mein Bett gebunden, jeder Versuch aufzustehen, sich aufzusetzen oder nur einen Zentimeter im Bett hochzurutschen ist leider fehlgeschlagen! Nach dem 3. Tag ging es dann rasch bergauf!
Ich hatte bis jetzt (bis auf eine kleine Verhärtung, die noch identifiziert werden muss) keinerlei Komplikationen. Die Narben sind super schön geworden und auch mit dem Gesamtergebnis bin ich sehr zufrieden.
Ich war dann insgesamt 5 Wochen (inkl. Krankenhausaufenthalt) im Krankenstand. Und nach 6 Wochen war ich wieder komplett wiederhergestellt.
Arme kann ich wieder zu 100% bewegen. Wie gesagt, das war das einzige, worin ich eingeschränkt war.
Ich wünsch dir alles Gute, lg aus Österreich
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 17.12.2017, 07:46
butterflymarina butterflymarina ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.12.2017
Ort: Hannover
Beiträge: 34
Standard AW: Einmal aushöhlen und auffüllen bitte!

Bei mir geht es nicht um prophylaktisch, sondern um mind. 3 multifokale Tumore in der rechten Brust, den einen sieht und fühlt man auch als Laie sehr deutlich, habe aber einfach nicht an Brustkrebs gedacht, bis ich ihn meinem Gynäkologen gezeigt habe am 28.11.2017. Am 29.11. auf sein Drängeln Mammographie und Sonographie, am 1.12. Besprechung der Befunde bei ihm, am 4.12. im Brustzentrum angerufen, am 6.12. dort Stanzbiopsie, am 14. Besprechung derselben. Da aber alle drei Ärzte von vorneherein gesagt hatten, sie hielten es für bösärtig, war das keine Überraschung. Am 19. erneute Besprechung mit Empfehlung der Tumorboardkonferenz und hoffentlich OP-Termin, aber bitte erst nach Weihnachten. Weihnachten im Krankenhaus und ohne meine Familie ist so ziemlich das Schrecklichste, was ich mir vorstellen kann. Und auf eine Woche wird es doch wohl nicht ankommen? Am 19. muss ich nach der Besprechung noch zum Knochenszintigramm und zum CT von Thorax und Abdomen. Zwischendurch noch mein Testament und eine Vorsorgevollmacht für meinen Mann gemacht und versucht, soviel zu arbeiten wie möglich, da ich selbständig bin und jeder Tag Ausfall kostet.

An Myianna: Bin jetzt 50 Jahre und habe in 50 Jahren nicht so oft auf meine Brust gestarrt wie in den letzten zwei Wochen. Habe schon auch Angst, wie man hinterher ausschaut, aber das nützt ja nichts.
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 17.12.2017, 18:27
butterflymarina butterflymarina ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.12.2017
Ort: Hannover
Beiträge: 34
Standard AW: Einmal aushöhlen und auffüllen bitte!

Liebe Kombat! Danke für die netten Begrüssungsworte. Bin gerade auf der Arbeit, aber versuche, morgen die Zeit zu finden, mich vorzustellen. Bin mit den Gepflogenheiten noch nicht so genau vertraut. Wegen der Tumortypen habe ich in anderen Threads Abkürzungen und Zahlen gesehen, die mir noch nichts sagen. Wo finde ich so etwas bei den Diagnosen. Weiss nur multifokales Mammakarzinom mit Kalkablagerungen?, mind. 3 in der rechten Brust. Von Dir habe ich bereits mehrere Beiträge gelesen, sehr informativ und sehr nett. Mir schwirrt im Moment nur etwas der Kopf.
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 21.12.2017, 06:25
butterflymarina butterflymarina ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.12.2017
Ort: Hannover
Beiträge: 34
Standard AW: Einmal aushöhlen und auffüllen bitte!

So, am 27. geht es ins Krankenhaus und am 28. ist dann die OP. Angestrebt ist Mastektomie mit Erhalt der Brustwarze rechts und sofortiger Aufbau mit Silikon. Von der Brustwarze und dem Wächterlymphknoten wird eine Schnellprobe entnommen und danach entschieden, was bleiben kann. Sicherheit geht natürlich vor Optik.

Hoffe natürlich, dass ähnlich wie bei Dir, liebe Myianna, alles gut läuft. Will aber versuchen, direkt in eine Anschlußheilbehandlungzu gehen, um irgendwie durch die Zeit zu kommen des Nichtarbeitens. Laut meiner Krankenhaustagegeldversicherung darf ich zwischendurch max. 14 Tage zu Hause sein, sonst zahlen die nicht. Aber so richtig entscheide ich das nach der OP. Hoffe einfach, dass nichts schief geht. Wenn, kann ich mir dann immer noch den Kopf zerbrechen. Meine reagieren auch auf Hormone, darf also keine Pille mehr nehmen. Aber das ist das kleinste Übel.
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 15.01.2018, 20:37
Steffanie68 Steffanie68 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.08.2005
Beiträge: 17
Standard AW: Einmal aushöhlen und auffüllen bitte!

Ich habe heute erfahren dass nach meiner Chemotherapie noch die Mastektomie rechts ansteht...
Nach 13 Jahren hat mich der Krebs wieder eingeholt...

Bei mir wird der Gedanke an eine prophylaktische Mastektomie links immer stärker, besonders weil die Seite ja auch 2004 betroffen war...

Wenn es soweit ist werde ich mal mit meinem Arzt und der Krankenkasse reden...

Ich hoffe das geht dann auch..

LG
Steff
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 11.02.2018, 12:38
butterflymarina butterflymarina ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.12.2017
Ort: Hannover
Beiträge: 34
Standard AW: Einmal aushöhlen und auffüllen bitte!

Hallo, habe mich länger nicht gemeldet. Bin am 28.12. wie geplant operiert worden. Das Drüsengewebe wurde rechts vollständig entfernt, allerdings erstmal ein Expander mit Kochsalzlösung eingesetzt statt Silikon, obwohl im Schnellschnitt Brustwarze und Wächterlymphknoten krebsfrei waren. War nach der Operation noch 7 Tage im Krankenhaus, weil meine Drainagen so lange liefen. Bei der Entlassung war ein dunkler Felck auf der Unterseite meiner Brust, der sich ein paar Tage später abzulösen begann, die Ärzte meinten aber, es sei kein Proroblem. Nachdem der Laborbefund vorlag, wurde mir dann mitgeteilt, ich sei jetzt krebsfrei und brauchte weder Chemo noch Bestrahlung nur Tamoxifen über einige Jahre. Sollte dann glich einen Termin für das Einsetzen des Silikons machen.

Am 11.1. waren die Voruntersuchungen, am 18.1. war dann die Operation, allerdings konnte das Silikon nicht eingesetzt werden wie geplant, da ich Fieber hatte und die Brust total entzündet war. Der Expander wurde dann entfernt, die Brust mit Antibiotika gespült, der eitrige Fleck mit einer Naht zusammen gezogen und irgend ein kleiner Platzhalter (Silkon?) eingesetzt. Dieses Mal wurde ich am 8. Tag nach der Operation entlassen. 14 Tage nach der Operation sollten die Fäden gezogen werden, das erste Mal waren es selbstauflösende. Da die Naht sich entzündet hat, wurdendie Fäden dann erst 6 Tage später gezogen, zwei oder drei sind noch drin. Muss Montag wieder zur Kontrolle.

Teatime: Habe bei Dir gelesen, dass Du auch Probleme mit der Wundheilung hattest. Wenn ich mich recht erinnere Operation im Juni und noch offene Stellen im Dezember. Ist jetzt bei Dir alles abgeheilt?

Wenn ich lese, wie schrecklich sich einige hier mit den Nebenwirkungen von Chemo ud/oder Bestrahlung herumschlagen, ist das verglichen dazu ein Klacks, hoffe aber trotzdem, dass es bald heilt. Und habe Angst vor der Operation, die jetzt noch kommen soll.

Geändert von gitti2002 (11.02.2018 um 21:24 Uhr) Grund: NB
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
gendefekt, hochrisiko, mastektomie, prophylaktisch, silikon


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:38 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD