Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Behandlung von Krebs > Chemotherapie

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 14.11.2013, 02:10
Dendrit Dendrit ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.04.2008
Ort: Bayern
Beiträge: 150
Ausrufezeichen Chemo und Entmineralisierung der Zähne

Hallo Zusammen,

meine Chemo ist nun schon 5 y her und dachte, bis auf ein paar Kleinigkeiten ist mir nix als Langzeitschaden geblieben. Eines wurde aber schlimmer: dass Ecken von den Zähnen abbrachen. Einige Zeit war ich in der Studentenbehandlung in einer Klinik und da sagte mir einer, dass meine Zähne entmineralisiert sind. Also griff ich nach der mineralisierenden Zahncreme von Elmex und verwendete sie 2 y. Aber das Problem wurde nicht besser.

Wg. eines Notfalls ging ich in eine ZA-Praxis vorort und erfuhr zum ersten Mal, dass die Entmineralisierung von der Chemo kommt und nachträglich solche Zahncremes nichts nützen. Was weg ist, ist bei den Zähnen weg. Während im Vgl. zu den Haaren die Zähne nicht nachwachsen.

Und die ZÄ sagte mir, dass trotz gründlicher Pflege es nach wie vor vorkommen kann, dass ne Ecke abbricht, weil eben alles porös ist.

Ich schreibe das, damit andere VORHER schon fragen, ob diese Zytostatika, die sie bekommen, nicht nur den Haarausfall auslösen, sondern auch entmineralisierend auf die Zähne auswirken und um Rat fragen, was man dagegen tun kann. Wenn es der Onkologe nicht weiß, dann der ZA. Ich werd nächste Woche mal fragen, vllt. weiß meine ZÄ darüber Bescheid.

LG, Dendrit
__________________
Versuche, unbekümmert zu leben wie ein Kind. Für das Kind zählt der Moment - es staunt über jeden.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.11.2013, 12:34
conquerer conquerer ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.05.2011
Beiträge: 335
Standard AW: Chemo und Entmineralisierung der Zähne

Die Frage mit den Zaehnen hab ich meinem Onkologen Auch gestellt, er meinte ihm waere nichts darueber bekannt. Es waere toll wenn Du uns auf dem laufenden haellst...
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 05.12.2013, 16:16
69iv 69iv ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.10.2013
Ort: Bad Salzelmen ein Ortsteil von Schönebeck /Elbe
Beiträge: 12
Standard AW: Chemo und Entmineralisierung der Zähne

Hallo,

hast du eine Antwort vom Zahnarzt bekommen?

Als ich meine 1. Chemo bekommen habe, habe ich den Arzt gleich gefragt, ob sich die Chemo auf die Zähne auswirken?. Er sagte nein.
Aber wenn ich das hier so lesen, werde ich wohl auch mal meine ZÄ fragen

LG
Ivette
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 08.12.2013, 14:54
Stuggi Stuggi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.03.2011
Beiträge: 287
Standard AW: Chemo und Entmineralisierung der Zähne

Hallo zusammen,

ich konnte mir nach MTX (ich glaub, das wars) praktisch nicht die Zähne putzen.
Hab jetzt ein paar schöne große Löcher in den Backenzähnen (also jetzt sind sie natürlich gefüllt).
Daher kann ich die Aussage, dass die Chemo den Zähnen nicht schadet nicht nachvollziehen

Aber das ist natürlich nicht der gleiche Grund, weswegen bei schnukkel66 die Zähne raus mussten ...

Sebastian
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 21.12.2013, 08:42
Ilona 2010 Ilona 2010 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.12.2010
Beiträge: 198
Standard AW: Chemo und Entmineralisierung der Zähne

Auch bei uns gehen die Zähne von der Chemo kaputt. Vorher waren sie wunderschön in Ordnung. Nach den ganzen Chemos gehen sie nun nach und nach kaputt. Der ZA meinte sehr wohl, dass es von den Medis kommt und wir könnten uns die nächsten Jahre noch auf das ein oder andere Zahnproblem einstellen.
__________________
LG Ilona
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 24.01.2014, 10:11
Edeka Edeka ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2011
Beiträge: 425
Standard AW: Chemo und Entmineralisierung der Zähne

Hallo in die Runde,
nur der Vollständigkeit halber: ich habe das Problem mit den Zähnen auch. Ich hatte vor 3 1/2 Jahren Chemo mit Carboplatin und Taxol. Zähne vorher alles gut, nun an diversen Stellen entmineralisiert und total weich, so dass sie nach und nach kaputt gehen. ZÄ sagt, es kommt von der Chemo. Sie hat mir Biorepair Zahncreme empfohlen. Hab gerade erst damit angefangen. Ob's was bringt also noch unklar.
Falls jemand Tipps fürs gegenhalten hat - sehr gern!
Liebe Grüße und alles Gute
Edeka

P.S.: Habe gerade recherchiert. Es gibt wohl die Möglichkeit, mit Fluoridierungsschienen der Entmineralisierung entgegenzuwirken. Es wird empfohlen, die vor, während und nach einer Chemotherapie anzuwenden. Aha. Hätt ich gern früher erfahren. Ich habe demnächst einen Termin und werde das mit meiner ZÄ besprechen und berichte dann.

Geändert von Edeka (24.01.2014 um 10:26 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 07.03.2014, 00:27
Edeka Edeka ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2011
Beiträge: 425
Standard AW: Chemo und Entmineralisierung der Zähne

Hallo zurück,
meine Zahnärztin hat mir Schienen angefertigt (wie die gegen nächtliches Knirschen), nach dem Zähneputzen in Verbindung mit ApaCare Zahnreparaturgel zur Remineralisierung anzuwenden.
Wie Dendrit schrieb, bringt das wohl nach eingetretenem Schaden nichts, ich versuchs trotzdem.
Vielleicht kann man das begleitend während der Chemo machen, um den Schäden vorzubeugen...?
Viele Grüße an alle und alles Gute!
Edeka
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 05.04.2014, 16:49
Symphatisch-Lymphatisch Symphatisch-Lymphatisch ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.09.2012
Beiträge: 215
Standard AW: Chemo und Entmineralisierung der Zähne

Na, aber in dem Fall scheint mir eher mangelnde Zahnhygiene der Grund zu sein... ohne Vorwurf!!! Ich hatte auch 2 mal HD MTX & nach dem ersten mal einen ziemlich kaputten Mund & weiß, wie das dann ist..
Aber wenn man sich eben die Zähne nicht putzt (kann), haben Keime jeglicher Art natürlich viel Zeit... & von dem eher ist es die Chemo nur indirekt...

Zum Thema Zähne & Brechen..

Mir sind eine paar Monate vor der Diagnosestellung 2 mal Zähne gebrochen & nach der Chemo einmal.

Ich VERMUTE, dass es auf eine Schwächung des Körpers zurückzuführen ist. Wegen mir auch Entmineraliesierung, aber da mir vorher 2 gebrochen sind, würde ich auch weniger vermuten, dass die Chemo selber Schuld daran ist.
Man sagt ja auch, dass jede Schwangerschaft einen Zahn kostet...
Zähne können im Allgemeinen viel über den Gesundheitszustandes eines Körpers aussagen...

Geändert von gitti2002 (05.04.2014 um 20:43 Uhr) Grund: Beiträge anderer User nicht in der vollen Länge noch mal als Zitat ins Forum stellen
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 06.04.2014, 09:28
Ilse Racek Ilse Racek ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.07.2005
Ort: Main-Kinzig-Kreis
Beiträge: 3.456
Standard AW: Chemo und Entmineralisierung der Zähne

Zitat:
Zitat von Symphatisch-Lymphatisch Beitrag anzeigen
Ich VERMUTE, dass es auf eine Schwächung des Körpers zurückzuführen ist.
So habe ich mir das selbst auch erklärt...

....wohingegen ein Zahnarzt damals n a c h der Chemo und einigen "fälligen" Zähnen meinte, dass sehr wohl der Grund für neu aufgetretene Schäden in der Therapie zu suchen seien.

Ich habe allerdings in all den Jahren die Erfahrung gemacht, dass die Information über Neben- und Nachwirkungen nicht lückenlos ist.

Patienten reagieren - anlagebedingt - auch sehr unterschiedlich auf die Wirkstoffe der Chemo.

__________________
Ilse
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
abbrechen von zähnen, chemo, entmineraliserte zähne


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:18 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD