Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Darmkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 05.12.2007, 10:11
bebe bebe ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 20.10.2005
Beiträge: 57
Standard was geschieht nach Rückverlegung?

Hallo, Ihr Leidensgenossen, nach meiner schweren Krebserkrankung im hinteren Schlundbereich hat sich der Krebs nun meine andere Seite ausgesucht. Nach einer Darmkrebs-OP lebe ich jetzt mit einem Anus preter, der im April zurückverlegt werden soll.
Gestern im Klinikum sagte mir eine Mitpatientin, sie wäre froh, wenn sie den künstlichen Ausgang noch hätte. Nach der Rückverlegung hätte sie Schwierigkeiten, vor allem beim Toilettengang. Das würde manches Mal bis zu fünf Stunden dauern.
Hat jemand etwas Positiveres zu berichten?
Ich bin jetzt also sehr verunsichert!!
Euch allen ganz viel Gesundheit
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 05.12.2007, 12:10
Benutzerbild von hope38
hope38 hope38 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.05.2006
Ort: norddeutschland
Beiträge: 2.127
Standard AW: was geschieht nach Rückverlegung?

Hallo Bebe!
Ach Mensch, so ein M***!

Vielleicht schaust Du mal im stoma-forum nach, ich denke, dort wirst Du viele Berichte finden, die Deine Fragen beantworten können.

Alles Gute,
hope
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 05.12.2007, 12:40
Benutzerbild von minimops
minimops minimops ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.03.2007
Beiträge: 154
Standard AW: was geschieht nach Rückverlegung?

hallo bebe,

ich hatte meine rückverlegung am 30.11.
nach meinen informationen ist es recht individuell
wie gut sich die verdauung wieder einspielt und wie
lange das in anspruch nimmt. da spielt das alter eine
rolle, in jungen jahren kann der darm wohl eher flexibel
reagieren. und dann ist wichtig was am darm gemacht
worden ist. d.h. welche darmabschnitte inkl. länge wurden
entfernt. ein weiterer faktor ist der zustand des schliessmuskels
und evtl auch wielange der darm geruht hat (bei mir wars ein jahr).
das alles zusammen erklärt dann, warum es sich schlecht vergleichen
lässt.

man hört das oft, dass menschen sich den AP zurückwünschen.
der grund ist, daß man mit AP richtig planen kann und mobil
ist ohne ängste haben zu müssen, jederzeit (auch f. längere zeit)
eine toilette finden zu müssen.

aber das hängt davon ab was man noch vorhat ! bei älteren menschen
kann ich das verstehen - die gehen evtl nicht mehr in die sauna oder
wollen sportmachen (joggen, schwimmen usw.) - das geht nämlich alles
mit AP nicht.

bei mir wurden die letzten 30cm vom dickdarm entfernt (mastdarm u. sigma).
falls das mit dir vergleichbar ist, dann erzähle ich dir gerne mehr wie es
bei mir läuft.

gruss ulli

Zitat:
Zitat von bebe Beitrag anzeigen
Hallo, Ihr Leidensgenossen, nach meiner schweren Krebserkrankung im hinteren Schlundbereich hat sich der Krebs nun meine andere Seite ausgesucht. Nach einer Darmkrebs-OP lebe ich jetzt mit einem Anus preter, der im April zurückverlegt werden soll.
Gestern im Klinikum sagte mir eine Mitpatientin, sie wäre froh, wenn sie den künstlichen Ausgang noch hätte. Nach der Rückverlegung hätte sie Schwierigkeiten, vor allem beim Toilettengang. Das würde manches Mal bis zu fünf Stunden dauern.
Hat jemand etwas Positiveres zu berichten?
Ich bin jetzt also sehr verunsichert!!
Euch allen ganz viel Gesundheit
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 05.12.2007, 13:08
tronic tronic ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 20.10.2005
Ort: Raum Düsseldorf
Beiträge: 263
Standard AW: was geschieht nach Rückverlegung?

hallo bebe!

ich kann nur von der erfahrung von der oma meines mannes berichten.

sie mußte ein schließmuskeltraining machen. weiß gar nicht mehr, wie das genau war. ich glaube mir so nem stöckchen oder sowas.
die rückverlegung erfolgte nach über 2 jahren AP und sie hatte keine wirklichen probleme gehabt und das mit damals 75.

aber wie minimops schon schrieb, da macht jeder wirklich seine eigene erfahrung mit.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 05.12.2007, 15:26
Roland S.
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: was geschieht nach Rückverlegung?

Hallo Bebe

Ich hatte meine Rückverlegung im Februar 2007, also vor einem 3/4 Jahr und habe seit dieser Zeit sehr viele Probleme. Aber ich will dir keine Angst machen, ich habe mich in dieser Zeit mit einigen Leidensgefährten ausgetauscht und wie die anderen schon gepostet haben, die Erfahrung gemacht, das das Ergebnis individuell sehr unterschiedlich ausfallen kann.Da ich vom Alter her auch um die 50 bin und ich auch nicht nur zu Hause rumsitzen möchte habe ich mich mit der Situation irgendwie abgefunden und arrangiert, wenn ich zum Beispiel wichtige Termine habe und ich weis das ich längere Zeit keine Toilette in der Nähe habe esse ich am Vortag nichts und habe demzufolge auch keinen Stuhlgang.Trotzdem würde ich sagen das ich die Rückverlegung wieder machen lassen würde, obwohl ich mit dem Stoma "freier" war,da ich mir um nächste Toilette kein Sorgen machen musste.Mein Arzt hat mir auch gesagt, das die Bestrahlung die ich bekommen habe ein große Rolle spielt, da sie von jedem anders vertagen wird.

Also alles Gute Roland
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 05.12.2007, 19:06
Benutzerbild von teddy.65
teddy.65 teddy.65 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.10.2005
Ort: zwischen HH und HB
Beiträge: 790
Standard AW: was geschieht nach Rückverlegung?

Zitat:
Zitat von minimops Beitrag anzeigen

aber das hängt davon ab was man noch vorhat ! bei älteren menschen
kann ich das verstehen - die gehen evtl nicht mehr in die sauna oder
wollen sportmachen (joggen, schwimmen usw.) - das geht nämlich alles
mit AP nicht.

gruss ulli

Hallo Ulli,

sorry, aber da möchte ich dir ein wenig wiedersprechen. Ich gehe mit meinem Stoma durchaus in die Sauna und schwimmen ist ganz und gar kein Problem. Selbst Sport kann ich machen, sollte jedoch z.B. auf Kampfsportarten verzichten

Ich komme gerade (trotz Stoma) vom Fitness, welches individuell auf mich abgestimmt wurde, denn die Bauchmuskulatur ist nur bedingt belastbar.

@ Bebe,

möchte mich dem Tipp von Leena anschließen, dass du unter www.stoma-forum.de deine Frage stellst. Dort bekommst du bestimmt noch mehr hilfreiche Antworten.
__________________
glg
Sabine

Rektum CA Nov. 2004, OP im Feb. 2005 mit Anlage eines endständigen Colostomas, Chemo bis Sept. 2005. Es geht mir gut
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 06.12.2007, 00:53
Benutzerbild von minimops
minimops minimops ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.03.2007
Beiträge: 154
Standard AW: was geschieht nach Rückverlegung?

hi teddy

hm wahrscheinlich ists ein unterschied ob das stoma endständig ist oder
nicht. daran habe ich bei meiner aussage nicht gedacht. bei mir wars
stoma eben eine "tomate" was da aus dem bauch rausgeguckt hat.
damit war an sauna, schwimmbad usw nicht zu denken.

gruss ulli

Zitat:
Zitat von teddy.65 Beitrag anzeigen
Hallo Ulli,

sorry, aber da möchte ich dir ein wenig wiedersprechen. Ich gehe mit meinem Stoma durchaus in die Sauna und schwimmen ist ganz und gar kein Problem. Selbst Sport kann ich machen, sollte jedoch z.B. auf Kampfsportarten verzichten

Ich komme gerade (trotz Stoma) vom Fitness, welches individuell auf mich abgestimmt wurde, denn die Bauchmuskulatur ist nur bedingt belastbar.

@ Bebe,

möchte mich dem Tipp von Leena anschließen, dass du unter www.stoma-forum.de deine Frage stellst. Dort bekommst du bestimmt noch mehr hilfreiche Antworten.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:47 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD