Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 24.07.2018, 19:57
Benutzerbild von Karin55
Karin55 Karin55 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 596
Standard Lymphödem 18 Jahre nach Erstdiagnose

Hallo zusammen,

ich glaube es kaum; vor ca. 6 Wochen sah ich das erste Mal, dass mein linkes Bein im Gegensatz zu dem anderen richtig dick geworden ist. In den folgenden Tagen fragte ich den Orthopäden (Fußgelenkkompresse verschrieben), den Hausarzt (Beine hochlegen und viel trinken), googelte (kann alles sein) und ging schließlich zum Phlebologen. Der stellte keine Thrombose und kein Lymphödem fest. Und Stützstrümpfe wollte er mir bei der Hitze nicht antun (O-Ton). Mittlerweile tat der gesamte Bereich weh und auch nachts wurde es kaum besser.

Heute fragte ich meine Onkologin. Sie sagte, es ist eindeutig ein Lymphödem, links waren auch 22 LK in der Achsel entfernt worden im Jahre 2000, aber ich hatte nie ein Problem. Nun das im Bein und nach so vielen Jahren! Wenn sie dann recht hat (ich glaube ihr das schon), habe ich nach so vielen Jahren auch noch dieses Problem.

Meine Frage: Wer kennt das? Was habt ihr dagegen gemacht? Ich habe jetzt Lymphdrainagen verschrieben bekommen (morgen fahre ich aber für 14 Tage in den Urlaub) und Stützstrümpfe, die aber erst angefertigt werden müssten. Dr. Google schreibt, dass unbehandelte Lymphödeme zu Schäden führen können, die nicht mehr behandelt werden können.

Karin
__________________


Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 25.07.2018, 01:13
juli 11 juli 11 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.05.2011
Beiträge: 167
Standard AW: Lymphödem 18 Jahre nach Erstdiagnose

Hallo Karin, es ist richtig dass Lymphödeme behandelt werden müssen, und diese sich auch nach vielen Jahren erst entwickeln. ... Das wird in mehrere Stadien unterteilt... In dem Stadium wo sich das Ödem nicht zurückbildet , ist es schon über längere Zeit ein Problem ... das heißt, die betroffene Extremität, ist so verhärtet das die Haut sich nicht eindrücken lässt, schmerzhaft ist,und evtl Sekret absondert... Da du alles in die Wege geleitet hast,Versuch deineb Urlaub zu genießen, lager das Bein zwischendurch hoch, meide die extreme Sonne, Sauna etc...der Strumpf wird ja bald angepasst und denke du bekommst dann auch Lymphdrainage... Schönen Urlaub
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 25.07.2018, 11:47
Benutzerbild von Karin55
Karin55 Karin55 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 596
Standard AW: Lymphödem 18 Jahre nach Erstdiagnose

@ juli11
__________________


Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 25.07.2018, 19:20
Zoraide Zoraide ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.04.2013
Ort: Rheinland-Pfalz
Beiträge: 470
Standard AW: Lymphödem 18 Jahre nach Erstdiagnose

Hallo Karin,
angeblich hängen der linke Arm und beide Beine an einem Lymphsystem. (Der rechte Arm hat sein eigenes Lymphsystem.) Daher kann es sein, dass nach einer OP in der linken Axilla die Lymphe gerne auch in die Beine absackt. So hat das mir die Lymphologin erklärt.

Es ist wichtig, wirklich ausreichend Wasser zu trinken, damit die Organe gut versorgt sind. Je wärmer es ist und je mehr man sich (vor allem intensiv) bewegt, desto mehr Lymphe entsteht. Daher ist sanfte Bewegung in kühler Temperatur (abends & morgens), viele Pausen und Beine hochlagern sehr wichtig. Schwimmen in eher kühlem Wasser ist sehr gut fürs Lymphödem.

Schau Dir Dein Bein noch einmal genau an. Gab es einen Insektenstich? Einen Zeckenstich? Eine Entzündung? Umgeknickt? Das kann auch eine Mehrproduktion an Lymphe hervorrufen. Ggf. müssen die behandelt werden. Sonne auf das Lymphödem ist ebenfalls ungut.

Schau, dass Du Schuhe hast, die "mitwachsen" können: Gummibänder, Schnallen zum Weiterstellen sind sehr gut etc. Am Bein und am Bauch sollte nichts reiben oder einschneiden. Weiche Stoffe mit viel Elastan! Formschöne Sackkleider!

Kannst Du Yogaatemtechniken? Tiefe Bauchatmung wirkt sich positiv auf den Abtransport der Lymphe aus.

Hast Du ein Maßband? Sich morgens und abends vermessen hat mir sehr geholfen, weil ich dann sehen konnte wie sich welche Aktionen auswirken.

Liebe Grüße Zoraide
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 26.07.2018, 08:52
Sandra1203 Sandra1203 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.02.2013
Beiträge: 248
Standard AW: Lymphödem 18 Jahre nach Erstdiagnose

Hallo Karin,

ich kenne die Statistiken nicht, aber nach so langer Zeit erscheint mir die Diagnose eher unwahrscheinlich. Mir wäre auch neu, dass ein Lymphödem bei BK-Patientinnen im Bein auftritt.

Und wie kann es sein, dass der Phlebologe, der ja der Facharzt für Venen ist, ein Lymphödem ausgeschlossen hat?

Ich würde mir eine weitere ärztliche Meinung einholen.

Geändert von Sandra1203 (26.07.2018 um 08:54 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 26.07.2018, 10:06
suske52 suske52 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2013
Ort: Schweiz
Beiträge: 55
Standard AW: Lymphödem 18 Jahre nach Erstdiagnose

Hoi Karin
Ich habe deine Geschichte gelesen und muss mich Sandra anschließen. Ich bin physio + Lympftherapeutin
Und meiner Meinung nach geht die lymphe nicht oder nur sehr mühsam über die horizontale "Grenze"(taille) hinaus. Lymphödem in den Beinen hat seine Ursache entweder in den Beinvenen oder in den lymphknoten unterhalb dieser "taillegrenze". Lymphknoten Entfernung in der Achsel gibt ein ödem im Arm und Brust Partie auf der gleichen Seite. Die richtige Behandlung machst du ja schon aber die Ursache würde ich nochmals abklären lassen.
Viel Erfolg. Suske
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 28.07.2018, 09:50
Benutzerbild von Karin55
Karin55 Karin55 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 596
Standard AW: Lymphödem 18 Jahre nach Erstdiagnose

Danke für die guten Antworten. Ich werde nach meinem Urlaub auf jeden Fall nochmal um eine Abklärung bitten. Am Dienstag bekomme ich meine erste Lymphdrainage. Klar ist bei mir, dass sich durch Hochlegen und Bewegung fast gar nichts bessert.

Karin
__________________


Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:54 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD