Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > andere Krebsarten > Krebs im Mund-, Kiefer- und Gesichtsbereich

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 25.11.2008, 19:13
liebgunde liebgunde ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 25.11.2008
Ort: bonn
Beiträge: 1
Standard neuvorstellung

hallo zusammen,
ich bin neu hier und möchte mich vorstellen und meine geschichte erzählen.ich habe tonsillenkrebs und bin bestrahlt wurden. seit der bestrahlung habe ich eine PEG(magensonde).
für jeden ist es schlimm, die diagnose krebs zuerfahren, auch für mich war es sehr schlimm.
2005 hatte ich in kurzer zeit 13 kg abgenommen, ich hatte leichte schluckbeschwerden, die aber nict schmerzhaft waren und mich auch beim essen nicht behindert hatten.ich fühlte mich in keinster weise krank. als ich meinem hausarzt bei der anstehenden jährlichen untersuchung von meiner gewichtsabnahme erzählte, meinte er, da stimmt was nicht, da müßte ich jetzt aber einige untersuchungen machen. als erstes hatte ich einen termin zur darmspiegelung.der durchführende arzt war ein internist und onkologe.da dieser die darmspiegelung nicht vollständig durchführen konnte (knick im darm)
hat er mich sofort ins krankenhaus überwiesen.unter anderen diagnosen auch schluckbeschwerden, mit der bitte um stationäre abklärung. ich war 16 tage im krankenhaus, ich wurde "gründlich" untersucht.dem krankenhaus war bekannt,13 kg gewichtsabnahme,schluckbeschwerden,nachtschweiß,ra ucherin
und leichte erhöhung des tumormarkers.man hat alles untersucht, nur den hals
vergessen,man hat nur einen ultraschall vom hals gemacht.nach meinem heutigen wissendsstand hätte ein CT oder MRT gemacht werden müssen.aber
ich hatte ja volles vertrauen zu den ärzten.ich wurde o.B entlassen kein hinweis auf eine kontrolluntersuchung oder hinweis auf weitere untersuchungen.ich war froh, das alles in ordnung war.
aber dann, ein kappes jahr später,also2006, spürte ich keine knoten am hals,
mein hausarzt hat mich sofort zum MRT überwiesen.14 tage später wurde ich
opperiet. Tonsillenkarzionom mit metastasen in den lyphknoten.danach bestrahlung.seit der bestrahlung kann ich nicht mehr essen, keinen geschmack,vollständige mundtrockenheit, sehr starke schleimbildung im rachen, UV unverträglichkeit(bei schönem wetter in der wohnung bleiben)und im september wurden mir alle zähne entfernt.
wenn im jahr 2005 ein CT oder MRT im krankenhaus gemacht wurden währe,
hätte nur die mandel entfernt werden müßen.
ich werde einfach nicht damit fertig.

Lg.liebgunde
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 25.11.2008, 20:22
Benutzerbild von iris1506
iris1506 iris1506 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.11.2005
Ort: bockenau/ kreis bad kreuznach
Beiträge: 576
Standard AW: neuvorstellung

liebe liebgunde

schau doch mal unter andere krebsarten, krebs im hals rachenbereich.

da gibt es einen thread TONSILLENKARZINOM...............dort schreiben viele betroffene, hilfe sei dir dort gewiss, es ist immer jemand da.

ich komme ursprünglich auch aus diesem thread, mein papa hatte auch ein tonsillenkarzinom.

viel kraft und kopf hoch

liebe grüße

iris
__________________
In Erinnerung an meinen geliebten Papa

26.11.1937- 22.03.2006






Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:45 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD