Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 15.09.2013, 15:18
silke1969 silke1969 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.09.2013
Beiträge: 3
Standard silikonimplantat nach bestrahlung

hallo, ich bin neu hier im forum weil für mich eine nun notwendige OP zwecks aufbau der bestrahlten brust notwendig war.
hier meine kurze vita
mamma-ca im april 2002 mit damals knapp 32
links, g3, HER2 3+, t1c, östrogenabhängig, brusterhaltend operiert, sentinel-node negativ, EC chemo und bestrahlung und 5 jahre tamoxifen und streckenweise zoladex - herceptin war damals für bk ohne metas nich nicht zugelassen .....
nach der akutbehandlung mit einer für mich extrem anstrengenden chemo (und seitdem rezidivfrei ) ging es wieder aufwaerts.
leider hatte sich aber in den letzten jahren meine bestrahlte brust fast komplett verflüchtigt. vom drüsengewebe war lediglich am dekolette-ansatz etwas übrig geblieben.
deswegen hatte ich mich nun für einen aufbau (um wenigstens wieder mein A-körbchen zu haben) entschieden mit silikon in anatomischer form. das implantat wurde über dem brustmuskel platziert weil noch drüsengewebe am ansatz vorhanden war und somit kein impl-rand sichtbar werden sollte.
die op war am 2.9. und seitdem regeneriere ich. eigenfett war keine option da ich zu schlank bin.
ich wollte hier im forum nachfragen, ob jemand die selbe art von aufbau hat und mir evtl seine erfahrungen mitteilt. mir geistert natürlich ab und an das wort kapselfibrose durch den kopf (wg bestrahlung im vorfeld; aber halt schon vor 11 jahren) und so manchmal spüre ich das impli beim bewegen. so, als ob es sich mitbückt, mitstreckt, etc. ist ein befremdliches gefühl.
den aufbau hat die uni-ulm (brustzentrum) vorgenommen und die plastische chirurgin meinte nach der op, dass sich meine haut wohl sehr gut von der bestrahlung erholt hätte und sie optimistisch ist.
ich wäre dankbar für ein feedback und wünsche euch noch einen schönen sonntag!!!
und sorry, dass mein eintrag so lang geworden ist. aber ich wollte so viel info wie nötig reinpacken.

Geändert von silke1969 (15.09.2013 um 15:33 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 15.09.2013, 22:12
Panui Panui ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.09.2011
Ort: Westmünsterland
Beiträge: 54
Standard AW: silikonimplantat nach bestrahlung

Hallo Silke,

Ich hatte ebenfalls eine BET und Bestrahlung und auch bei mir war 1 Jahr nach der Bestrahlung fast keine Restbrust mehr vorhanden. Ich bin ebenfalls sehr schlank und entschloss mich gut 2 Jahre nach Abschluss der Primärtherapie für einen Aufbau mittels Silikon-Implantat. Ich bekam ein PU beschichtetes Implantat (geringeres Kapselfibroserisiko), allerdings unter den Brustmuskel plaziert, weil man sonst wohl die Ränder gesehen hätte. Dafür muss der Brustmuskel ja teilweise gelöst werden und insofern unterscheiden sich sicher auch die "Nachwirkungen" der OP.
Nach 2 Wochen hat bei mir alles noch extrem gespannt und geschmerzt und zusätzlich kam der Druck des "Panzer-Spezial-BHs".
Das anfängliche Fremdkörpergefühl hat über die Monate nachgelassen. Jetzt ist das für mich alles normal, auch wenn ich im unteren Bereich der Brust bis zum Rücken kein Gefühl habe. So tut auch nichts weh. Dadurch dass das Implantat richtig eingewachsen ist, verformt sich die Brust etwas, wenn ich den Brustmuskel anspanne, aber das ist auch alles, ansonsten sitzt alles schön fest an seinem Platz.
Man sagte mir, es dauere 6-8 Wochen bis das Implantat eingeheilt sei. Danach habe ich es tgl. leicht massiert und sanft geknetet und auch mit leichtem Sport angefangen. Nach 3 Monaten habe ich wieder angefangen zu reiten.
Die Brust ist etwas fester als die andere Seite und ich knete sie immer noch leicht durch , aber bis jetzt ist alles okay.

Alle Gute für Dich

Panui
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 16.09.2013, 20:03
silke1969 silke1969 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.09.2013
Beiträge: 3
Standard AW: silikonimplantat nach bestrahlung

hallo panui,
lieben dank für deine ausführliche antwort. das hört sich gut an!!!!!
ja, der druck des "panzers" plus stuttgarter gürtel kommt dazu. meine brust ist jetzt nach 14 tagen auch noch ganz prall geschwollen, die BW ist noch gänzlich ohne gefühl und der anfänglich in der unterbrustfalte sitzende schnitt ist jetzt bereits auf der brust (ca. 1 cm zu weit oben). das war kurz nach der op nicht der fall.
ich werde zur sicherheit mich nochmals an der uni vorstellen nächste woche ( dann sind's 3 wochen) da sie mir den ersten post-op-termin zur kontrolle erst nach 6 wochen eingestellt haben.
ich muss noch sagen, dass ich auf der gegenseite ein mini-mini-impl eingesetzt bekommen habe (notwendiger grössenausgleich); diese, gesunde, brust ist wesentlich entspannter - im wahrsten sinne des wortes - im vergleich zur vorbelasteten seite.

hatte heute wieder meinen ersten arbeitstag und ich bin jetzt echt platt .....
ganz lieben gruss
silke
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 16.09.2013, 20:55
Panui Panui ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.09.2011
Ort: Westmünsterland
Beiträge: 54
Standard AW: silikonimplantat nach bestrahlung

Hallo Silke,

ich habe auf der gesunden Seite auch so ein "Mini-Implantat" zum angleichen und diese Seite ist bei mir auch ganz weich und sieht optimal aus. Aber auf der anderen bestrahlten Seite fehlt ja einerseits ein Stück mitsamt der Haut und außerdem ist die ganze Restbrust mit allem drum und dran Narbengewebe und dadurch viel härter und unelastischer. Der Unterschied wird wohl auch so bleiben. Aber insgesamt bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden.
Wenn Du tatsächlich das Gefühl hast, dass das Implantat "wandert", würde ich mich auch in der Klinik nochmals vorstellen.
Bei mir haben sie bewusst auf den Stuttgarter Gürtel verzichtet, weil er für mich eigentlich zu groß war und zu sehr auf das empfindliche Brustgewebe drückte.

LG
Panui
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 18.09.2013, 18:01
Maria78 Maria78 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.09.2013
Ort: Bamberg
Beiträge: 3
Standard AW: silikonimplantat nach bestrahlung

Hallo Silke, hallo Panui,

habe eure Beiträge sehr aufmerksam gelesen, weil ich selbst gerade vor der Entscheidung stehe
BET + Bestrahlung
oder Mastektomie mit Implantat.

Habe ebenfalls von natur aus eine kleine Brust (A) und habe nun Angst, dass ich durch die BET und Bestrahlung soviel verliere, dass es nicht mehr schön aussieht, aber danach keine Vergrößerung mehr mgl. ist aufgrund der Bestrahlung.
Deshalb überlege ich, ob ich gleich Mastektomieren soll, um die Haut nicht durch Bestrahlung zu belasten. Bei dieser Variante grauts mir vor dem Fremdkörpergefühl und dem Sensitivitätsverlust der Brustwarze (wird ja komplett ausgehöhlt).
Ebenso wäre dann die Frage, was ich mit der gesunden Seite mache, auch die radikale Variante, der Symmetrie wegen oder nur eine Anpassung.

Wisst ihr vielleicht, wie häufig Anpassungs-OPs auf der gesunden Seite erforderlich werden würden?
Was würdet ihr mir mit eurer Vorerfahrung denn raten?

Liebe Grüße
Maria
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 19.09.2013, 00:09
Panui Panui ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.09.2011
Ort: Westmünsterland
Beiträge: 54
Standard AW: silikonimplantat nach bestrahlung

Hallo Silke,

du solltest auf jeden Fall im voraus klären, ob man im Falle einer Mastektomie wirklich auf die Bestrahlung verzichten könnte. Normalerweise wäre das bei einer Mastektomie ja der Fall, aber es hängt auch ein bißchen von der Tumorlokalisation und Größe ab. Wenn man nur eine kleine Brust hat, ist ein Tumor auch oft sehr dicht an der Brustwand.
Ich dachte auch mir wäre die Bestrahlung im Falle einer Mastektomie erspart geblieben, aber als ich das Thema jetzt im Brustzentrum nochmals ansprach, sagte mir die Ärztin, dass mein Tumor so dicht an die Brustwand grenzte ( deswegen konnte man auch nicht stanzen, weil er fast zwischen die Rippen rutschte), dass deshalb die Brustwand in jedem Fall bestrahlt worden wäre.
Vielleicht würde ich mich etwas "sicherer" fühlen mit einer Mastektomie.

Wie groß ist dein Tumor ? Wo liegt er?
Bei mir war bei T1b nach BET ca 1/4 der Brust weg. Gut 1 Jahr nach der Bestrahlung waren 3/4 des Volumens weg. Das ist wohl so, wenn man nicht viel Oberweite hat.

Ob man die andere Seite evt. angleichen sollte/muss kann dir am besten ein erfahrener Arzt sagen. Und da ist es auch durchaus sinnvoll sich eine Zweitmeinung einzuholen und sich gut zu informieren, wo viele und gute Brustrekonstruktionen durchgeführt werden. Ich war damals in Düsseldorf/G , aber in deiner Gegend kenne ich mich nicht aus.

Außerdem müsstest du die Kostenübernahme mit der Krankenkasse klären, auch dabei können erfahrene Ärzte gut abschätzen, ob die Kasse solche OPs übernehmen werden und entsprechende Gutachten erstellen. Wenn die Ärzte eine BET empfehlen, wird die Kasse nicht unbedingt eine Mastektomie übernehmen. Die Kostenübernahme des Brustaufbaus in meinem Fall war aufgrund des extremen Volumenverlusts kein Problem und auch die Angleichung nicht. Das scheint aber auch von Versicherung zu Versicherung sehr unterschiedlich.

Das ist ja nun alles sehr viel und ich wünsche dir vor allem zunächst, dass du gut und erfolgreich durch die Primärtherapie kommst. Das ist das Wichtigste !

LG Panui
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 08.11.2013, 10:10
Gute Miene Gute Miene ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.10.2013
Ort: Ostösterreich
Beiträge: 88
Standard AW: silikonimplantat nach bestrahlung

Hallo Silke,
darf ich fragen, was sich bei dir jetzt ergeben hat?

ich möchte mich hier gerne einbringen, das das genau mein Thema ist. Wurde Mitte Oktober ein 2,5 cm grosses Dcis Brusterhaltend operiert, Anfang Dezember werden Bestrahlungen folgen und eine AHT muss ich auch machen.
Mir geistert die ganze Zeit im Kopf rum: Wenn ich eine Masektomie mit Silikonimplantaten mache, dann würde ich mir vielleicht die Bestrahlung UND die AHT sparen, da das Dcis ja noch abgegrenzt war und noch keine Tumorzellen in meinem Körper unterwegs sind (hoffentlich).
Zuerst wollte ich das nach den Bestrahlungen mit meinem Arzt besprechen, jetzt lese ich, dass Silikon ein Problem darstellen kann in bestrahltem Gewebe....ratlos

lg
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 08.12.2013, 13:35
Schildkröte64 Schildkröte64 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.09.2013
Ort: Bayern/Franken
Beiträge: 83
Standard AW: silikonimplantat nach bestrahlung

Hallo,
das Thema ist auch für mich z.Z. hochinteressant.
Stehe auch vor der Wahl Silikon bei bestrahlter Brust.
Übrigens das man sich bei masketomie die Bestrahlung sparen kann ist nicht gesagt.
Bei mir waren in allen Voruntersuchungen die Lymphknoten frei.
Also entschied ich mich für expander um diese später mit Silikon zu ersezten.
Während der Op wurden dann Lympfknoten zum Untersuchen entnommen.
Von 20 waren 18 befallen.
Also Bestrahlung notwendig. Der Expander hat sehr darunter gelitten und sich verkappselt. Silikon kam nicht mehr in Frage.
Weiteres ist ion meinem Treat -Entscheidungshilfe- zu lesen
Silke darf ich fragen wie es geht, ist alles ok?
gruß Schildkröte64
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 23.12.2013, 23:11
silke1969 silke1969 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.09.2013
Beiträge: 3
Standard silikonimplantat nach bestrahlung

hallo zusammen,
jetzt hatte ich soeben einen roman geschrieben und beim antworten flog ich raus. also nochmals

erst mal sorry, dass ich so lange nicht hier war. aber der alltag hat mich (zu) fest im griff.
jetzt, 3,5 monate nach aufbau, geht es mir echt gut. die linke, vorbelastete, seite ist nach wie vor sehr fest. ich knete und massiere regelmässig. ist schon sehr straff leider habe ich seit ca. 2 wochen schmerzen in der linken BW. aber nur bei berührung. beim duschen, eincremen (hab sehr trockene haut seit der op).nach der op war die BW komplett taub und ich hatte schon angst, dass dies so bleibt. und jetzt eben dieser schmerz bei berührung. sieht mir aber nicht nach einer entzündung aus. vielleicht sind es die nerven welche sich regenerieren. wenn dies nicht besser wird, werde ich schauen, dass ich in der uni am brustzentrum bei meinem operateur einen termin bekomme anfang januar. panui, kennst du das evtl. auch? beunruhigt mich latent. man will einfach, dass alles gut ist. eben weil die ausgangsbasis mit bestrahlung nicht sooooo optimal ist für einen aufbau mit silikon. aber ich würde es wieder machen lassen. ich bin echt glücklich!!!!

mir wurde damals keine wahl gelassen. es hiess BET und bestrahlung. nichts anderes. obwohl klar war, dass von einem knappen a-körbchen nicht wenig weg muss bei einem tumor mit 1,3cm. heute würde ich die ärzte fragen. aber mir war nicht klar, und es wurde nicht erwähnt!, dass von einer a-brust fast nichts übrig bleibt im laufe der zeit.

ich wünsche euch viiiiiiel kraft und durchhaltevermögen bei der primärtherapie. ihr packt das!!!!!!!
ich verspreche, dass ich öfters reinschaue!
und wünsche euch ein gesegnetes weihnachtsfest, trotz allem!!!!

glg, silke

noch ein kurzer nachtrag ... das gefühl des " wanderns" in der brust ist weg!

Geändert von gitti2002 (23.12.2013 um 23:32 Uhr) Grund: Beiträge zusammengeführt
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
bestrahlung, silikon


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:37 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD