Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Eierstockkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 09.06.2008, 11:06
Jasna1971 Jasna1971 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2008
Beiträge: 80
Unglücklich Schlaganfall nach Chemo

Hallo ihr starken Frauen,

im Moment bricht alles über mir zusammen. Meine liebe Mama 58 Jhre (FIGO IV) ist am Dienstag (03.06.) aus der Kur gekommen und es ging ihr so richtig gut. Die Abschlussuntersuchungen nach der Chemo waren für diese Woche geplant alle Voruntersuchungen (Blutwerte + TM auf 10) haben ergeben, dass es überdurchschnittlich gut aussieht und wir hatten große Hoffnungen, dass wir zumindest für eine Zeit den Krebs besiegt haben.

Jetzt der harte Rückschlag. Meine Mama hatte am Freitag einen Schlaganfall . Wie kann das sein? Es ging ihr doch so gut. Zum Glück ist es nicht ganz so "schlimm" die Motorik ist soweit o.k., sie hat ihre Sprache wieder und zum Glück keinerlei Veränderungen im Gesicht. Das Problem ist nur, dass sie nicht mehr sehen kann bzw. ständig Doppelbilder sieht und von
daher jedenfalls im Moment ein Pflegefall ist.

Der Arzt meinte, dass es eine Reaktion auf die Chemo sein kann. Kennt sich jemand von euch damit aus? Und wie geht es weiter, ist es ein Problem, wenn die Abschlussuntersuchungen jetzt um mind. 2 Monate verschoben werden? Was macht der Krebs bei einem Schlaganfall.

Bitte helft mir, ich bin wirklich verzweifelt .

Traurige Grüße
Claudia
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 09.06.2008, 11:28
HeikeL HeikeL ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 03.11.2007
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 499
Standard AW: Schlaganfall nach Chemo

Hallo Claudia !

Es tut mir sehr Leid für Deine Mutter, dass sie jetzt noch einen Schlaganfall bekommen hat. Zu den Zusammenhängen zwischen Chemo und Schlaganfall kann ich auch leider nichts detailliertes von mir geben.
Christine weiß da sicherlich mehr oder hat eine Quelle,wo man was in Erfahrung bringen kann. Der Zusammenhang, der bestehen könnte, ist der erhöhte Blutdruck, sei es von der Chemo oder vom verabreichten Cortison.
Der Schlaganfall war ja zum Glück "nur ein kleiner". Und es bestehen sehr,sehr gute Chancen,das sich ihr Sehen noch verbessert und sich die Doppelbilder noch geben. Es ist ja erst 3 Tage her.
Warum sollten sich denn die Abschlußuntersuchungen verschieben ? Dazu gibt es doch eigentlich gar keinen Grund .

Ich wünsche euch alles Gute
Heike
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 09.06.2008, 11:51
Jasna1971 Jasna1971 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2008
Beiträge: 80
Standard AW: Schlaganfall nach Chemo

Hallo Heike,

leider hatte ich noch keine Gelegenheit mit dem Arzt zu sprechen. Werde aber versuchen ihn diese Woche auf jeden Fall zu erwischen. Am Freitag hieß es, dass die Nachuntersuchungen doch in dem Krankenhaus gemacht werden sollten, wo die OP und Chemo erfolgt sind und dieses Krankenhaus "nur" für den Schlaganfall verantwortlich sind. Keine Ahnung, ich kenne mich dbzgl. leider so gar nicht aus. Aber wie gesagt, werde auf jeden Fall versuchen den Arzt zu sprechen und dann mal sehen.

Vielen Dank für Deine liebe Antwort und alles Gute für Dich!
Claudia
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 11.06.2008, 09:15
Jasna1971 Jasna1971 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2008
Beiträge: 80
Standard AW: Schlaganfall nach Chemo

Hallo ihr Lieben,

kann mir denn wirklich niemand ein paar Informationen geben ?

Christine, weißt Du irgendetwas dazu?

Traurige Grüße
Claudia
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 11.06.2008, 10:03
Benutzerbild von Blauerschmetterling
Blauerschmetterling Blauerschmetterling ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.07.2006
Ort: NRW
Beiträge: 3.118
Standard AW: Schlaganfall nach Chemo

Hallo Jasna,

ich kann Deine Sorge um Deine Mutter sehr gut verstehen, schließlich möchte man endlich über die Ursache informiert werden.
Ich hatte im Alter von 58 Jahren 2 Minischlaganfälle innerhalb einer Woche mit Wortfindungsstörungen. Nach meiner BK OP November 2004 hatte ich allerdings keine Chemo. Strahlentherapie und Tamoxifen. Wegen der Schlaganfälle ging ich in die gleiche Klinik in der ich auch an Krebs operiert wurde. So waren alle meine Unterlagen sogleich am Ort. Auslöser meiner Schlaganfälle sollen Durchblutungsstörungen in der linken Kopfhälfte und Depressionen gewesen sein. Gegen die Depri nehme ich das Medikament Citalopram und Schlaganfall vorbeugend Blutverdünner.
Ich habe das alles gut überstanden und ich hoffe für Deine Mutter, dass es ihr bald besser geht.

Liebe Grüße
Anneli
__________________
Copyright, Meine im Krebskompass verfassten Beiträge und Gedichte dürfen in anderen Foren oder HP`s nicht ohne meine persönliche Zustimmung kopiert oder veröffentlicht werden.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:48 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD