Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Eierstockkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 24.09.2008, 08:19
Benutzerbild von JJ-
JJ- JJ- ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.09.2008
Beiträge: 3
Standard Hoffe meine Sorgen sind unnötig...

... und dennnoch muss ich sie hier los werden.

Die Zyste gibt es anscheinend schon länger, vor 3 Jahren wurde sie schon bei einer Computertomographie des Abdomens erwähnt (Sigma Divertikulose). Anfang des Jahres wurde die Zyste auch bei meiner (noch) Frauenärztin diagnostiziert, nach 4 Wochen war sie laut Ultraschall wieder verschwunden.

Nun habe ich seit ca 2-3 Jahren immer wieder stark bis sehr starke Unterleibsschmerzen (unregelmäßig, aber immer wiederkehrend), die ich immer auf meiner Divertikulose zurück geführt habe.

Anfang Juli war es dann wieder soweit, wobei die Schmerzen diesmal fast nicht auszuhalten waren, ich war nahe dran zum Notdienst zu fahren. Was ich dann doch nicht tat, ging am nächsten Tag aber zu meiner HÄ.

Auch diesmal wurde die Divertikulose als möglicher Auslöser erwähnt, sie schickte mich aber zum Frauenarzt um eine Gynäkologische Ursache auszuschließen. Sie empfahl mir einen anderen Frauenarzt, bekam auch dort recht schnell einen Termin.
Ultraschal, Zyste entdeckt ( ca 2,6 cm), in 2 Monaten wieder kommen.

Letzte Woche war es dann soweit. Kontrolle angesagt. Na ja, er war nicht zufrieden, ich bekam eine Verordnung zur Laparoskopie.

Diagnose:.....Zystisches Ovar links mit teilweise soliden, und teilweise zystische Gebilde.....

Der erste Versuch einen Termin in einer Kölner Klinik zu bekommen, endete mit Frust ( ...wie sind sie versichert ?... Aok.., ja dann haben wir erst am 10. Oktober einen Termin zu Voruntersuchungen...)

Nun habe ich hier in einem "Provinzkrankenhaus" am Montag Voruntersuchungen, Dienstag ist dann die Laparoskopie geplant.

Ich mache mir schon Sorgen, und das Schreiben im Forum wird sie mir wahrscheinlich auch nicht nehmen, aber ich musste jetzt schreiben.

Was können diese Gebilde denn sein ??
Irgendwo auf der Einweisung steht geschrieben : Cavo: I 3-4, konnte trotz Suche im Netz nichts dazu finden, wer weiß was es bedeutet ?

Geändert von JJ- (24.09.2008 um 10:16 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 24.09.2008, 15:05
bibest bibest ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 15.11.2006
Ort: Bochum
Beiträge: 400
Standard AW: Hoffe meine Sorgen sind unnötig...

Liebe JJ,

vielleicht solltest Du in ein größeres Krankenhaus gehen. Ich bin vor zwei Jahren mit Verdacht auf Divertikulitis ins Krankenhaus gekommen, nachdem ich Samstag den Notarzt gerufen hatte weil ich Schmerzen und Fieber hatte. Im Krankenhau swurde dann eine Zyste etwa 7-9 cm groß am Eierstock, eitrig entzündet diagnostiziert. Bei der Bauchspiegelung stellte es sich dann als Eierstocktumor 19 mal 19 mal 10 cm groß heraus. Überraschung!
Erfreulicherweise operierte der Chefarzt selber und hat das wohl gut gemacht, bisher bin ich (nach Chemo) krebsfrei geblieben. Ich wünsche Dir sehr, dass bei dir eine harmlose Erkrankung vorliegt. Aber ein gutes Krankenhaus sollte es für den Fall einer Überraschung schon sein.
Liebe Grüße Birgit
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 24.09.2008, 16:21
Benutzerbild von JJ-
JJ- JJ- ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.09.2008
Beiträge: 3
Standard AW: Hoffe meine Sorgen sind unnötig...

aaaah, eine Antwort vielen Danke Birgit !

Ich zerbreche mir schon seit eine Woche den Kopf, ob es richtig gewesen ist, den Termin dort zu machen, ja, hauptsächlich wegen mögliche Überraschungen. Aber meine HÄ meinte, es wäre OK, die Ärzte würden während der Laparoskopie ( oder schon bei den Voruntersuchungen) schon die richtigen Entscheidungen treffen.

Und trotzdem habe ich ein bl... Gefühl ! Ich weiß nicht warum....

-Wie wird in kleinen Kliniken gehandelt, wenn bei Laparoskopien böse Überraschungen zum Vorschein kommen ?

- Was ist mit der (ausgeprägten, mit zahlreichen mäßig großen Divertikel)Divertikulose ? Wird diese bei der Laparoskopie kein Hindernis sein?

Die Sprechstundenhilfe der Gyn. Ambulanz sagte mir, dass die Laparoskopie normaleweise ambulant gemacht wird, aber bei er Diagnose ( musste ich angeben), könnte ich 2-3 Tage rechnen

Gruß JJ

Geändert von JJ- (24.09.2008 um 16:22 Uhr) Grund: Noch keine Signatur
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 24.09.2008, 18:54
bibest bibest ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 15.11.2006
Ort: Bochum
Beiträge: 400
Standard AW: Hoffe meine Sorgen sind unnötig...

Liebe JJ,

je nachdem wie gut Deine Nerven sind, kannst Du mit den Ärzten vereinbaren dass sie im Falle einer bösen Überraschung nur den Befund erheben und nicht weiteroperieren. Die große OP wird dann etwas später gemacht und vorher mit Dir durchgesprochen. Ich vertrage Narkose nicht gut und hatte mich einverstanden erklärt, dass sie notfalls umfassend operieren was dann auch gemacht wurde und einige Stunden gedauert hat. Ich habe zwar Divertikel aber die machen bisher keine Probleme und bei der OP wegen Eierstockkrebs wird man kopfab gelagert und der Darm (mit den Divertikeln) ist nicht im Weg.
Wahrscheinlich ist bei dir sowieso alles harmlos, vor der Bauchspiegelung macht man sich oft Ängste die sich nachher nicht bewahrheiten.

Jedenfalls wünsche ich Dir eine ganz harmlose Baucspiegelung.

Ciao Birgit
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 24.09.2008, 19:05
Benutzerbild von JJ-
JJ- JJ- ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.09.2008
Beiträge: 3
Standard AW: Hoffe meine Sorgen sind unnötig...

Zitat:
Zitat von bibest Beitrag anzeigen
Wahrscheinlich ist bei dir sowieso alles harmlos, vor der Bauchspiegelung macht man sich oft Ängste die sich nachher nicht bewahrheiten.

Ciao Birgit
Wirst bestimmt Recht haben Aber ich glaube, es ist normal, dass man sich Sorgen macht !

Zitat:
Zitat von bibest Beitrag anzeigen
Liebe JJ,

je nachdem wie gut Deine Nerven sind, kannst Du mit den Ärzten vereinbaren dass sie im Falle einer bösen Überraschung nur den Befund erheben und nicht weiteroperieren. Die große OP wird dann etwas später gemacht und vorher mit Dir durchgesprochen.
Siehst du, habe wieder etwas dazu gelernt, wäre wahrscheinlich niemals von alleine auf die Idee gekommen! Habe recht gute Nerven, das wäre für mich eine gute Alternative

Zitat:
Zitat von bibest Beitrag anzeigen

Jedenfalls wünsche ich Dir eine ganz harmlose Bauchspiegelung.

Ciao Birgit
DANKE DIR !! Wird wohl so sein, aber bis dahin kreisen die Gedanken, irgendwie hat man keinen Einfluss drauf

Gruß JJ
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:16 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD