Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lymphdrüsenkrebs (Hodgkin/Non-Hodgkin)

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 10.03.2017, 16:05
Ben34 Ben34 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.03.2017
Beiträge: 14
Standard AW: Blutwerte, Symptome (noch) keine Diagnose

Hey Leute würdet ihr jetzt einfach warten?

In meinen Augen habe ich Symptome die eine Biopsie rechtfertigen würden.
Meine Beine jucken wie Sau, der Knoten am Hals ist härter geworden aber immer noch frei beweglich. Die am Schlüsselbein ähnlich. Alle 3 eher normal groß wobei ich die eben noch nie gespürt habe.

Dazu die eher niedrigen Lymphozyten.

Aber weder Onkologe noch Chirurg sehen wirklich Anlass. Habe ich mich so verrannt und bin so panisch?

Nach gutem CT, Sono und Blutbild (laut Onkologe)...

Ich bin einfach zu tiefst verunsichert kann ja aber niemanden zwingen mich aufzuschneiden.
  #17  
Alt 11.03.2017, 04:45
lotol lotol ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2016
Beiträge: 495
Standard AW: Blutwerte, Symptome (noch) keine Diagnose

Hallo Ben34,

Zitat:
In meinen Augen habe ich Symptome die eine Biopsie rechtfertigen würden...

...Ich bin einfach zu tiefst verunsichert kann ja aber niemanden zwingen mich aufzuschneiden.
Hast Du denn "bessere" Augen als Deine Ärzte??

Und, um es gleich vorweg zu nehmen:
Natürlich kannst Du von einem Arzt zum anderen "wandern", bis Du einen finden wirst, der Dir zwar innerlich (insgeheim) "den Vogel zeigt", Dich jedoch "um des lieben Friedens willen" zu einer Biopsie überweist.

Und was hast Du dann erreicht?
Ein doppelt gemoppeltes Ergebnis dessen, das Du ohnehin bereits weißt:
Da ist absolut nichts vorhanden, das Dich bzgl. Lymphdrüsenkrebs beunruhigen könnte/sollte.

M.E. besteht für Dich kein konkreter Anlaß (bzgl. Lymphom) zur Beunruhigung.
Jedenfalls so lange sich bei Deinen Lymphknoten nichts nennenswert verändert.
Und selbst wenn sich etwas verändern sollte, können dann immer noch rechtzeitig genug Gegenmaßnahmen ergriffen werden.

Ich denke schon, daß Du Dich etwas verrannt hast und auch zu Panik neigst.
Damit bist Du aber nicht alleine, weil es Vielen so geht:
http://www.cyberdoktor.de/cgi-bin/ww...b=&part=24&vc=

An Deiner Stelle würde ich die Lymphknoten unaufgeregt beobachten und z.B. jährliche Routine-Kontrollen machen lassen.
Und mich ansonsten nur um die Juckerei an den Beinen kümmern.
Für die es ja einen Grund geben muß.

Diesen Grund herauszufinden ist viel wichtiger als unnötige Gedanken an ein Lymphom zu verschwenden.
Wie es aussieht, hast Du nämlich alles andere als ein Lymphom.
Weil immerhin rein gar nichts gefunden wurde, das darauf hindeuten könnte.
Diese Klärung des Sachverhaltes liegt Dir vor.

Wir Menschen sind ja alle etwas anders "gestrickt".
Dennoch ist es wohl am besten, wenn wir auf die einwandfreie Funktion unseres Lymphsystems vertrauen.
Bisher hast Du keinen Anlaß dazu, das nicht zu tun.
Also wirf Deine Ängste samt evtl. Panik gefälligst einfach "über Bord" und vertrau auf Dein Lymphsystem.

Vielleicht kann es Dir auch ein wenig weiterhelfen, wenn ich Dir sage, daß ich nach einem plattgemachten Lymphdrüsenkrebs nun auch wieder (fühlbare) Lymphknoten (im Unterkiefer) habe.
Exakt genau unter meinem letzten Zahn, der sowieso schon wackelt "wie ein Kuhschwanz".
Glaubst Du, das könnte mich beunruhigen?

Wirklich nicht - ganz im Gegenteil:
Ich freue mich darüber, daß mein Lymphsystem wieder seinen Job bewältigen kann, wie eh und je.
Weit mehr als 50 Jahre tat es das völlig problemlos mit immer wieder an- und abschwellenden Lymphknoten.
Bis mich mit 71 Jahren ein Lymphdrüsenkrebs "erwischte".

Da war es dann komplett "überfordert" und sendete unmißverständliche Signale.
Ist alles "alter Schnee von gestern":
Krebs plattgemacht => Lymphsystem funktioniert wieder wie eh und je.

Darf man ja schließlich auch so erwarten.
Angesichts der menschlichen Evolution.
Die uns mit einem ganz hervorragenden Immunsystem ausgestattet hat.
Das nur (allerdings auch nur partiell) von Immunsystemen anderer (tierischer) Lebewesen übertroffen wird.

Egal:
Du bist zwar kein Lymphomiker, solltest aber dennoch die Devise von ihnen befolgen:
Nerven behalten!
(Könnte man auch noch dadurch ergänzen, alles realistisch einordnen zu wollen.
Wie halt alles im Leben. )


Liebe Grüße und ein schönes und auch beruhigtes Wochenende.
lotol
__________________
Krieger haben Narben.
  #18  
Alt 22.03.2017, 05:47
lotol lotol ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2016
Beiträge: 495
Standard AW: Blutwerte, Symptome (noch) keine Diagnose

Lieber Ben34,

Zitat:
In meinen Augen habe ich Symptome die eine Biopsie rechtfertigen würden.
Meine Beine jucken wie Sau, der Knoten am Hals ist härter geworden aber immer noch frei beweglich. Die am Schlüsselbein ähnlich. Alle 3 eher normal groß wobei ich die eben noch nie gespürt habe.
Bei meiner gestrigen 2. Nachuntersuchung bat ich die Ärztin, sich mal den ebenfalls frei beweglichen Lymphknoten in meinem Unterkiefer genauer anzusehen.
Nur Deinetwegen.

Weil solche Lymphknoten für mich seit mehr als 5 Jahrzehnten "normal" sind.
Sie schwellen in Abhängigkeit von Entzündungen im Zahnbereich an und auch wieder ab.
An sich kein Grund zu Beunruhigung:
Sie machen halt ihren Job, zu dem wir mit unserem Lymphsystem bestens "ausgestattet" sind.

Wenn ich den LK aus meinem Unterkiefer "herauswürge", fühlt er sich so an als hätte er einen Durchmesser von weit über 1 cm.
Nun ist es aber jedenfalls so, daß dabei auch Haut und Gewebe zwischen dem tatsächlichen Lymphknoten "dazwischenliegen".

Die exakte US-"Vermessung" ergab, daß es sich um zwei linear hintereinander liegende LK handelt.
Der größere von ihnen hat einen D von 0,8 x 0,8 cm, und der kleinere 0,6 x 0,6 cm.
Beide sind "fettig" - ein Indiz dafür, daß sie völlig intakt sind - und arbeiten, wie es sich gehört.

Solche D (samt ihrem fettigen Zustand) machen Onkologen nicht im Geringsten "nervös".

Es ist folglich nicht anzunehmen, daß Du einen Lymphdrüsenkrebs hättest!

Kümmer Dich also besser um die Ursachen, warum Deine Beine jucken und worauf Deine LK reagieren.

Das kann ein "Klärungsweg" von "Pontius bis zu Pilatus" sein.
Aber beschreit nur diesen.
Weil Du höchstwahrscheinlich bzgl. Lymphdrüsenkrebs "gründlich schiefgewickelt" bist.


Liebe Grüße
lotol
__________________
Krieger haben Narben.
  #19  
Alt 29.04.2017, 12:28
Ben34 Ben34 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.03.2017
Beiträge: 14
Standard AW: Blutwerte, Symptome (noch) keine Diagnose

Hallo Leute,

darf ich euch nochmal um eure Meinung bitten? Ein paar Wochen/ Monate sind ins Land gezogen und mir geht's unverändert ("schlecht").

Der LK am Hals wurde nicht rausgenommen weil er immer noch unter einem cm Grösse ist und sich in 3 Monaten nicht verändert hat. Ebenso der kleine am Schlüsselbein.

Ich war sogar nochmal in der Lymphom / Leukämie Ambulanz in der Uni Klinik.

Folgende Symptome plagen mich halt immer noch - die ich alle irgendwie vor allem beim Non Hodgkin finde:

-extreme Abgeschlagenheit
-Knochenschmerzen
-Sonnenempfindlichkeit
-Juckreiz (aber kaum noch)
-Hautveränderungen, kleine rote Punkte (aber keine Petechien) kleine Wunden / Warzen auf der Haut
-IGE Wert von 1000 (Grenzwert 100) hab ich auch mal gelesen dass es bei MH vorkommt.
-Heisshunger / wenig Sättigung sowie extreme Lust auf Süsses

Die Ärztin in der Uniklinik meinte sie denkt eher nicht in die Richtung MH, da die Knoten nicht gewachsen sind, bzw. wenn es niedrig maligne wären man eigentlich nicht so krasse Symptome hat.
Die Knoten stuft sie zwar als hart aber beweglich ein. Nächste Woche habe ich nochmal Termin bei ihr zum Sono bzw. Blutbesprechung.
Sämtlich gängigen Viren wurden schon ausgeschlossen.

Ich hab ja auch schon viel Untersuchungen hinter mir inkl. einem sauberen CT vom Thorax, Abdomen.

Aber irgendwas scheint ja zu sein...ich weiss bald echt nicht mehr weiter.
  #20  
Alt 30.04.2017, 01:29
lotol lotol ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2016
Beiträge: 495
Standard AW: Blutwerte, Symptome (noch) keine Diagnose

Hallo Ben34,

wie es aussieht, schließen Deine Ärzte irgendeinen Lymphdrüsenkrebs aus.

Tu am besten auch Du das und kümmer Dich darum, welche Ursachen Deine Symptome haben.

Das mag ein "langer Weg" von "Pontius bis zu Pilatus" sein.
Aber laß da nicht locker und beschreit ihn hartnäckig.

Zitat:
Aber irgendwas scheint ja zu sein...ich weiss bald echt nicht mehr weiter.
Ja, sicher:
unsere Körper "signalisieren", wenn etwas nicht (mehr) i.O. ist.

Was genau das dann aber ist, können sie natürlich nicht signalisieren.
Folglich obliegt es uns selbst, das zu klären.

Du nanntest hier eine ganze Reihe von "merkwürdigen" Symptomen.
Versuch bitte außerhalb der "Krebs-Vermutung" eine Erklärung dafür finden zu können.

Denn ich teile Deine Meinung zu 100%:
Es MUSS eine Erklärung dafür möglich sein.
Denn die menschliche Evolution hat uns mit nahezu Beispiellosem "ausgestattet".
Vielleicht nur noch übertroffen von seit jeher "perfekt" ausgestatteten Lebewesen ( Haie, Krokodile, Spinnen usw.) - weiß ich nicht so genau.

Egal:
Geh der Sache nach; denn es muß eine Erklärung dafür geben.
Und kaprizier Dich dabei nicht auf einen Lymphdrüsenkrebs.
Denn diesbzgl. scheinst Du gründlich "schiefgewickelt" zu sein.

Laß bitte auch mal von Ergebnissen hören.
Weil ich denke, daß dies in der "allgemeinen Verwirrung" durchaus hilfreich sein kann,
Versprochen?


Liebe Grüße
lotol
__________________
Krieger haben Narben.
  #21  
Alt 30.04.2017, 11:42
crab crab ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.03.2006
Beiträge: 121
Standard AW: Blutwerte, Symptome (noch) keine Diagnose

Hallo Ben34,

bleib mal locker und vertraue den Ärzten einmal.

die von Dir beschriebenen Symtome passen zu einem Vitamin D3 und B12
Mangel. Der hohe IGE Wert lässt sich auch mit Deinen Hautveränderungen und
Juckreiz (beginnende Neurodermitis) erklären.
Vitaminmangel ist bei sehr vielen Ärzten eine Sache, die keine Beachtung
findet. Das Schlimme daran ist, dass ein früher Vitaminstatus dem Patienten
viel Leid ersparen könnte.
Lasse beim HA diese Werte überprüfen.

LG Wolfgang
  #22  
Alt 01.05.2017, 05:16
lotol lotol ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2016
Beiträge: 495
Standard AW: Blutwerte, Symptome (noch) keine Diagnose

Hallo Ben34,

das von crab Umrissene ergänze ich gerne noch dahingehend:
Du könntest versuchen, Deine Symptome sozusagen "scheibchenweise" zu klären.

Ebenfalls völlig "losgelöst" von irgendetwas, das mit Lymphomen zu tun hat.

Warum ich Dir das rate, hat einen ganz simplen Hintergrund.
Weil es nun mal so ist, daß Ärzte teils enorme Spezialisten sind.
Es wäre verfehlt, sie deshalb als mit "Scheuklappen" behaftet zu bezeichnen.
Ganz im Gegenteil können wir hier froh und glücklich sein, daß es z.B. Onkologen gibt, die uns von einem Drecks-Krebs befreien können.

Das ändert aber auch nichts daran, daß Spezialisten ausnahmslos und immer "nur" Teilbereiche enorm weiter Felder, z.B. in der Medizin oder Technik, wirklich (mehr oder weniger) überblicken und deshalb auch "beherrschen" können.

Aus meiner Sicht sind Spezialisten dann wirklich gute, wenn sie im Fall ihrer eigenen "Hilflosigkeit" bzgl. einer Problemlösung andere Spezialisten hinzuziehen oder jemand gleich an solche "weiterreichen" bzw. im Medizin-Bereich "überweisen".

In der Technik ist das etwas einfacher, weil man dort i.d.R. ganz genau weiß, worum es eigentlich geht.
Viel schwieriger ist das jedoch im Medizin-Bereich:
Wie sollte Dir z.B. ein Onkologe sagen können, an wen Du Dich am besten wenden solltest, wenn er selbst nicht weiß, worauf Deine Symptome evtl.
zurückzuführen sind?
Weil er auf Krebs(e) spezialisiert ist.

Bei Deiner ganzen w.o.g. "Latte" von Symptomen:
Zitat:
-extreme Abgeschlagenheit
-Knochenschmerzen
-Sonnenempfindlichkeit
-Juckreiz (aber kaum noch)
-Hautveränderungen, kleine rote Punkte (aber keine Petechien) kleine Wunden / Warzen auf der Haut
-IGE Wert von 1000 (Grenzwert 100) hab ich auch mal gelesen dass es bei MH vorkommt.
-Heisshunger / wenig Sättigung sowie extreme Lust auf Süsses
würde ich an Deiner Stelle zunächst mal bei einem Dermatologen versuchen, teilweise Klärung herbeiführen zu können.

Und danach weitere/andere Spezialisten aufsuchen.
Wie schon gesagt - es kann ein langer Weg sein.
Viel Erfolg dabei.


Liebe Grüße
lotol
__________________
Krieger haben Narben.
  #23  
Alt 02.11.2017, 12:55
Ben34 Ben34 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.03.2017
Beiträge: 14
Standard AW: Blutwerte, Symptome (noch) keine Diagnose

Hallo zusammen, Hallo Lotol,

ich habe ja gesagt ich melde mich nochmal.

Ich komm mir immer etwas komisch vor hier zu schreiben aber im Moment weiss ich mal wieder nicht weiter.

Im Moment (die letzten Wochen) geht's mir leider wieder schlechter.
Ich habe stärkeren Juckreiz (8 von 10) vor allem Unterschenkel, Kopfhhaut, Gesicht...

Mehr Hunger...

Angeschlagen...

Meine spürbaren 2 cm LK in Leiste bzw. Hals haben sich aber nicht fühlbar geändert.

Trotzdem hab ich (vor allem wegen dem Juckreiz) Angst vor Lymphdrüsenkrebs/ Leukämie.

Ein grosses Blutbild vor wenigen Tagen war gut.

Sämtliche Ärzte die ich die letzten Monate besucht habe konnten mir bis auf den sehr hohen IGE Wert und den leicht positiven ANA nicht weiter helfen.
  #24  
Alt 03.11.2017, 02:23
lotol lotol ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2016
Beiträge: 495
Standard AW: Blutwerte, Symptome (noch) keine Diagnose

Hallo Ben34,

Zitat:
Sämtliche Ärzte die ich die letzten Monate besucht habe konnten mir bis auf den sehr hohen IGE Wert und den leicht positiven ANA nicht weiter helfen.
Es wird Dir m.E. nicht erspart bleiben, weiterhin von Pontius zu Pilatus Ärzte "abzuklappern", die Dir weiterhelfen können.

Weil bisher absolut nichts darauf hindeutet, daß Du Lymphdrüsenkrebs/Leukämie hast!
Oder glaubst Du im Ernst, Deine Ärzte würden nicht sofort "durchschalten", wenn sie irgendeine Veranlassung dazu sehen??

Warst Du inzwischen auch schon mal bei einem Dermatologen??
Wäre für mich die erste "Anlaufstelle", wenn es um Juckreize und/oder Hautprobleme geht.
Sagte ich aber bereits.

Zitat:
Im Moment (die letzten Wochen) geht's mir leider wieder schlechter.
Ich habe stärkeren Juckreiz (8 von 10) vor allem Unterschenkel, Kopfhhaut, Gesicht...

Mehr Hunger...

Angeschlagen...
Laß bitte nicht darin nach, die Ursachen dafür zu klären.
Damit Du wieder ruhig schlafen und Dich erleichtert fühlen kannst.

Was ist übrigens "Juckreiz (8 von 10)" ?
Verstehe dazu "nur Bahnhof" und will schließlich nicht "dumm sterben".

Zitat:
Ich komm mir immer etwas komisch vor hier zu schreiben aber im Moment weiss ich mal wieder nicht weiter.
Mach Dir darüber bitte keine Sorgen:
Wir alle versuchen einander behilflich sein zu können.
Das kannst auch Du tun, indem Du von Deinen klärenden Fortschritten berichtest.


Liebe Grüße
lotol
__________________
Krieger haben Narben.
  #25  
Alt 03.11.2017, 11:14
Ben34 Ben34 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.03.2017
Beiträge: 14
Standard AW: Blutwerte, Symptome (noch) keine Diagnose

Hallo Lotol,

wie immer recht herzlichen Dank du Nachteule.

Juckreiz Stärke 8-9 auf der Skala bis 10. Ich habe aber generell nicht das Gefühl dass du dumm stirbst.

Der Juckreiz war komplett weg ist aber eben seit 2 Wochen so extrem wie noch nie. Vor allem in den Unterschenkeln.

Dazu wach ich auf habe Hunger. Verlier trotzdem an Gewicht.
Ich hab aber nirgends gefühlt veränderte LK. Wie es natürlich
im Brust oder Bauchraum aussieht weiss ich nicht.
Ich habe immer mal Schmerzen in der Leiste wo auch spürbare Knoten sind.

Ich habe ehrlich gesagt wahnsinnige Angst. Habe 2 wundervolle kleine Kinder. Bin ja selbst erst 35 und habe meinen Vater dieses Jahr an Krebs sterben sehen.

Ich habe wo vor 6 Monaten alles anfing so (zu) viel gelesen.
Gerade das mit dem Juckreiz macht mich fertig. Das Gefühl zu haben mehr essen zu müssen weil da was wächst und die Energie raubt etc...

Dazu sollte ich vielleicht noch sagen dass ich in meinem Leben schon recht früh auch Strahlenbelastung ausgesetzt war. Hatte als 3 jähriger mehrere Schädel CT. Verdacht auf Hirntumor.
Als Erwachsener kam dann noch das ein oder andere CT hinzu.

Du siehst meine Angst hat mich im Griff.

Der Hautarzt konnte nichts finden. Ich habe auch mehr das Gefühl es kommt von innen.

Und wenn ich mich an unzählige Berichte von Betroffenen erinner könnte ich heulen.

Na ja. Im Mai gab der Onkologe Entwarnung. Ist jetzt 6 Monate her.

Danke
  #26  
Alt 04.11.2017, 19:30
lotol lotol ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2016
Beiträge: 495
Standard AW: Blutwerte, Symptome (noch) keine Diagnose

Hallo Ben34,

Zitat:
Juckreiz Stärke 8-9 auf der Skala bis 10.
Gut zu wissen, daß Du Dich dann ggf. nur "stärker" kratzen mußt.

Kürzlich kam mir in einem anderen Forum der Wunsch eines Nutzers nach Tips unter, der sich eine "Kratzmaschine" für seinen Rücken bauen wollte.
War sein voller Ernst, und es ist technisch auch ohne weiteres machbar.
Aber so eine universelle Kratzmaschine, wie Du die bräuchtest, ist schon "einige Nummern" größer und schließlich auch keine richtige Lösung.

Zitat:
Der Juckreiz war komplett weg ist aber eben seit 2 Wochen so extrem wie noch nie. Vor allem in den Unterschenkeln.

Dazu wach ich auf habe Hunger. Verlier trotzdem an Gewicht.
Ich hab aber nirgends gefühlt veränderte LK. Wie es natürlich
im Brust oder Bauchraum aussieht weiss ich nicht.
Ich habe immer mal Schmerzen in der Leiste wo auch spürbare Knoten sind.
Es muß Gründe für Deinen Juckreiz geben.
Versuch bitte, nur diese klären zu können!

Wenn Du Hunger hast:
Hau mit Essen rein, damit Du nicht weiterhin an Gewicht verlierst!
Und scher Dich dabei einen Dreck darum, was als "gesund" propagiert wird.

Unsere Körper sind "propagandaresistent".
Verarbeiten aber das, was man ihnen präsentiert, bestmöglich.
Was sie an Energie für den Erhalt der Körperfunktionen brauchen, wird "verblättert", und Überschüsse an Energie werden körperseitig "gebunkert".
In Form von Fett als "Reserve" angelagert.

Was dem Grundprinzip des Überleben-Könnens in der Natur bei Tieren entspricht.


Zitat:
Ich habe ehrlich gesagt wahnsinnige Angst. Habe 2 wundervolle kleine Kinder. Bin ja selbst erst 35 und habe meinen Vater dieses Jahr an Krebs sterben sehen.
Ist schon klar:
"Angst essen Seele auf". (Leider ist das bei vielen Menschen so.)
Daß Du Deinen Vater verlorst tut mir leid für Dich - war bestimmt ein harter Schlag.
Aber ich glaube nicht, daß der Krebs Deines Vaters für Dich irgendeine Rolle spielt.

Außer natürlich, daß auch er Deine Angst "nährt".

Du hast merkwürdige und absonderliche Erscheinungen an Deinem Körper.
Bei denen Dir sicher auch keinerlei "Kratzmaschine" Abhilfe schaffen kann.
Also such bitte weiter nach den Ursachen davon.

Nachdem schon "alle Welt" mitsuchte, aber nichts fand:
Hast Du schon mal daran gedacht, gegen Deine Angst etwas zu tun?
Zumal Du selbst ja das Gefühl hast, es kommt von innen.


Liebe Grüße
lotol
__________________
Krieger haben Narben.
  #27  
Alt 14.11.2017, 13:40
Ben34 Ben34 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.03.2017
Beiträge: 14
Standard AW: Blutwerte, Symptome (noch) keine Diagnose

Hallo Leute, Hallo Lotol

verzeiht mir dass ich hier nochmal schreibe, ich weiss nicht an wen ich mich mit meiner Angst wenden soll bzw. suche Rat und vielleicht ist das Anonym einfacher. Auch wenn ihr mir natürlich keine Diagnose geben könnt.

Ich weiss im Moment einfach nicht mehr weiter. Ich habe diesen extrem starken Juckreiz. Auf ner Skala von 1-10 um die 8-9.

Er holt mich nachts auch aus dem Schlaf. Betrifft vor allem die Beine, die Kopfhaut, die Brust.

Jetzt kommt dazu dass ich wenn ich mich bewege (ich fahre mit dem Rad zur Arbeit) sich das alles extrem verstärkt.
Das klingt doch danach als ob was mit dem Blut oder den Lymphen nicht ok ist???

Ich war ich am Freitag zur Kontrolle. Die LK die man mit dem US gesehen hat, haben sich aber nicht verändert.*
Röntgen (normales röntgen) Thorax war auch ok.
Blut auch ok. Was ja aber nix heisst.

Sorry nochmal, ich weiss einfach nicht weiter....
  #28  
Alt 14.11.2017, 14:47
Adlumia Adlumia ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2015
Beiträge: 296
Standard AW: Blutwerte, Symptome (noch) keine Diagnose

Hallo Ben,

ich stelle mir ernsthaft die Frage, ob du überhaupt liest, was man dir hier antwortet bzw. ob du das Geschriebene auch verstehst, es verinnerlichst?

Es wurde bereits alles und ausführlichst geschrieben.
A) Geh zum Dermatologen
B) Geh zum Psychologen und schau, dass vor allem deine Seele gesundet

Es gibt Hilfe für dich! Doch meine Bitte wäre, suche sie nicht weiter hier.
Hier sind Menschen mit wirklich ernsthaften gesundheitlichen Problemen bzw. Angehörige und Freunde von Erkrankten gut aufgehoben. Wende dich bitte an A) und B).

Alles Gute
Adlumia
Thema geschlossen

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:41 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD