Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Leberkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 18.12.2007, 10:48
Julie C. Julie C. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.10.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 563
Standard Plauder-Thread

Hallo, Ihr Lieben !

Ich habe jetzt für Euch einen Plauder-Thread eingerichtet und ich hoffe,
dass Ihr Gefallen daran findet. Hier könnt Ihr nun nach Herzenslust alles
reinschreiben, was nichts mit den Krankheiten zu tun hat.

Es wäre sehr schön, wenn die Threads, die sich um die Krankheiten drehen,
nicht zu sehr vom Thema abkommen würden. Denkt bitte daran, dass andere
Nutzer des Forums in den jeweiligen Threads in erster Linie nach Informationen
über die Krankheit suchen.

Vielen Dank für Euer Verständnis und ich wünsche
Euch hier ein schönes und harmonisches Miteinander.
__________________
Viele Grüße
Julie

Hilfe zu allen Fragen rund um die Themen ALG I u. ALG II,
ARGE, Antragsabgabe usw. gibt es beim Erwerbslosen Forum
Deutschland

Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht
(B. Brecht)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 27.12.2007, 12:59
Corinna96 Corinna96 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2007
Beiträge: 18
Standard AW: Plauder-Thread der Leberkrebs-Familie

dann mach ich mal den Anfang...
eigentlich habe ich hier "gar nichts mehr zu suchen", da mein Papa im April an seinem Leberkrebs verstorben ist....das waren jetzt furchtbare Weihnachtstage ohne ihn...ständig musste ich an das vergangene Jahr denken, wo wir alle so schön vorm Kamin saßen, wir hatten ihm ein Leatherman geschenkt (den aber von Victorix ;-)) und er hat sich gefreut wie ein kleines Kind und die ganze Zeit damit herumexperimentiert ;-)))
Vor ein paar Wochen dann der nächste Schlag in die Magengrube: mein Mama ist an Hepatitis C erkrankt! Woher sie es hat-keine Ahnung! Entweder durch ein Spritze, die sie in Indien im Januar bekam, oder von meinem Vater. Der hat ja im Frühjahr oft Blut bekommen, vielleicht war eine Konserve nicht in Ordnung. Letzte Woche hat sie mit der Therapie angefangen, eine Spritze und zig Tabletten jede Woche, 26 Wochen lang. Der Doc meint, sie solle die Wochen rückwärts zählen, die noch vor ihr liegen, wie beim Bund....Aber sie ist zuversichtlich, also sind wir es auch! Sie wird es schaffen, mein Vater war uns so ein positives Vorbild, wie man auch trotz schlimmen Krankheiten dem Leben immer gutes abgewinnen kann...

LG
Corinna
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 27.12.2007, 23:17
Elke1967 Elke1967 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.05.2007
Ort: Ludwigshafen am Rhein
Beiträge: 121
Standard AW: Plauder-Thread der Leberkrebs-Familie

Hallo Corinna,
na dann möchte ich mal auch hier einklinken. Du schreibst, du hättest hier "gar nichts mehr zu suchen",da dein Papa verstorben ist. Mein Papa hat uns am 06.11. für immer verlassen. Ich bin seither eher stille Mitleserin, irgendwie ziehts mich doch immer wieder an den PC; ich will ja auch gar nicht weg von hier. Bin hier so lieb aufgenommen worden und hab so viele liebe Leute hier kennen lernen dürfen. Es hat sich im Laufe der Monate so ein tolles Verhältnis hier aufgebaut, das kann doch mit dem Tod meines Papas nicht einfach so einschlafen. Das will ich nicht! Als ich den Hinweis zum "Plauder-Thread" las, dachte ich noch, oje, haben wir da in "unserem" Lebermetastasen-Thread zuviel privates erzählt..? Eigentlich finde ich die Einrichtung des Threads ok, aber die Fragen zur Krankheit, das Befinden eines jedem und der sonstige Alltag etc., das läuft doch alles so ineinander. Ich glaub ich kann das nicht so trennen.
Ich werde mich jetzt doch noch bei meiner Zweitfamilie melden und wünsche euch allen hier noch schöne Tage und einen guten Rutsch. Dir wünsche ich weiterhin viel Kraft und deiner Mama alles Gute bei ihrer Therapie.
Liebe Grüße Elke
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 28.12.2007, 12:57
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.350
Standard AW: Plauder-Thread der Leberkrebs-Familie

Hallo Ihr Lieben,na dann will ich mich auch mal hier zu Wort melden.
Finde die Idee von Juli super gut.Etwas ähnlich gibt es ja auch shcon im BK Forum.Dort heißt das ganze "Villa Sonnenschein".
Liebe Corina,liebe Elke.Schön das Ihr hier weiter reinachaut.Und von wegen "hier nichts mehr zu suchen...." was soll der Blödsinn!! Meine Lebermetas sind zur Zeit nicht mehr nachweisbar,und trotzdem habe ich nicht vor,mich hier zu verdünnisieren.So das musste jetzt aber mal gesagt werden.

Habe aber jetzt noch schnell was anderes zu sagen. Unsere Tochter feiert morgen Ihren 17.Geburtstag.Mit irre viel Leuten,die ich gar nicht kenne. Habe aus diesem Grund mal eine Hausordnung erstellt. Vielleicht kommt ja mal jemand in die gleiche Situiation,und hat dann gleich was in Händen.

Hausordnung

Liebe Gäste,
wir freuen uns ,Sie in unserer bescheidenen Hütte willkommen zu heißen.
Damit ein reibungsloser Ablauf gewährleistet ist,bitten sir Sie sich an die nachfolgenede Hausordnung zu halten.

1.das lebende Inventar(Töchter,Hund,Vögel und Ratten)ist pfleglich zu behandeln.
2.das "tote"Inventar (Möbel,Fussboden usw.)ebenso.
3.das Essen bitte nur n die dafür bereitsgestellten Gefäße (Teller) geben ,
das bereitliegende Werkzeug (Löffel) benutzen,um die Speisen in die entsprechende Körperöffnung (Mund)zu schaufeln.Diesen dann bitte wieder schließen.
4.wenn die Verweildauer für Essen und Getränke dem Ende zu geht,die Treppe rauf,1.Tür rechts und dann im dort fest montierten Behälter (Toilette)entsorgen. Bitte anschließend die Spülung betätigen.
5.für "Qualköttel" (Raucher/inen)steht Ihnen selbstverständlich unser Freiluftzimmer zur Verfügung.Hierbei ist auf eine "angemessene"Rauch und Lärmbelästigung zu achen,da die Nachbarschaft mitungter etwas "kleinkariert" reagiert.
6.ab 22.30 Uhr den Lärmpegel in den gschlossenen Räumen bitte dem Alter der Nachbarschaft anpassen,so daß die "kleinen ,grünen Männchen" (Polizei)nicht anrücken muss.
7.bitte vergessen Sie nie:der HAUSI (Haussicherheitsdienst)hört alles,sieht alles und weiß alles (die Alten waren ja auch mal jung!!!!!)

Sollte alles zu unserer Zufriedenheit ablaufen,steht einer Fete im nächsten Jahr ,zum "Unabhängigkeitsfest"unserer Tochter nichts im Wege.

In diesem Sinne wünschen wir (die Ü-40 jährigen)viel Spass!!!

PS. Lasst bitte die Hütte stehen,und die Nachbarschaft leben uns schlafen.

so das war jetzt mein Beitrag zum Plauder-Thread.

Bis dann
Liebe Grüsse
Elli
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 28.12.2007, 14:29
Benutzerbild von Erle
Erle Erle ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.03.2006
Ort: Düren, NRW
Beiträge: 604
Standard AW: Plauder-Thread der Leberkrebs-Familie

*pruuuuust*,
Mensch Elli, das war ja mal wieder 1a. Darf ich mir diese Hausordnung klauen, wenn bei uns mal ein Fest ansteht????
Und natürlich der Laura viel Spaß auf ihrer Fete, bestell ihr schöne Grüße von Andreas, hab ihm erzählt, dass sie ihre Geburtstag zu Hause nun groß feiert.

Und Elke, ich hatte auch gleich diesen Gedanken, ups... wir sind uns im "B.v.L." so nah, passt das unserer Julie etwa nicht? Tut mir leid, ich kann das auch nicht trennen und werde es mit Sicherheit auch nicht tun.
Aber da kann ich auch nur zur Rechtfertigung sagen, wer bei "uns" postet und nachfragt, bekommt meistens schnellste Antwort. Warum sollte ich also bei meiner Zweitfamilie plötzlich nicht mehr rauslassen, was mir wichtig ist?
Wir haben ja liebe Vielschreiber (Elli ), die auch immer wieder in neue Threads gehen und dort Fragen beantworten.
Es ist mir also unmöglich, unseren Thread anders zu handhaben als bisher. Auch muss ich sagen, der beinahe "PrivatThread" von Silke und Elli, bei dem sich jetzt Sylvi angeschlossen hat, sollte so bleiben wie er ist.
Jeder braucht seinen Platz, wo er ablassen möchte. Das würde ich nie in einem riesigen Plauderthread wie hier machen (sorry Julie).
Man hilft sich ja untereinander, wo man kann. Aber ich möchte nicht mit meiner Zweitfamilie "umziehen", tut mir leid.

Und ehrlich gesagt, Julie, kommen sicher die Neuen, um Infos zu bekommen. Aber das sind nicht "die meisten", wie Du schreibst. Denn sobald man nicht mehr Neuling ist, sucht man hier vor allem seelischen Beistand, und den kann man einfach nicht ein einem großen Plauderthread finden.

Wir nennen "unsere" Threads ja immer unser Zuhause, und ich hatte schon den Eindruck, einen kleinen Verweis vom "Hausmeister" zu bekommen, weil wir mit unseren Wohnungen nicht so umgehen, wie die große Verwaltung das gerne hätte, um mal bei dem Beispiel zu bleiben.

Also sei mir nicht böse, Julie, aber ich werde mein Verhalten in den Threads nicht ändern.

Alles Liebe für Euch, wünsche Euch einen guten und sturzfreien Rutsch ins Neue Jahr
Erle
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 28.12.2007, 21:17
Julie C. Julie C. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.10.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 563
Standard AW: Plauder-Thread der Leberkrebs-Familie

Zitat:
Zitat von Erle Beitrag anzeigen
Und Elke, ich hatte auch gleich diesen Gedanken, ups... wir sind uns im "B.v.L." so nah, passt das unserer Julie etwa nicht?

Hallo, alle zusammen !

Nur kurz zur näheren Erklärung:

Es geht nicht darum, ob mir persönlich irgendetwas passt oder nicht.
Ich versuche nur, es für die Allgemeinheit der Nutzer so gut wie möglich
zu machen. In der letzten Zeit erhalte ich vermehrt PN's von Usern, die
sich ein wenig darüber beklagt haben, dass die Diskussionen in einigen
Threads zu sehr vom eigentlichen Thema (Titel des Threads) abkommen.
Es gibt ja auch viele User, die mehr lesen, als schreiben. Einige trauen sich
auch nicht zu schreiben, weil sie das Gefühl haben, dass sie eine private
Runde in ihrem Zuhause "stören" würden.

Deshalb kam ich auf den Gedanken, diesen "Plauder-Thread" einzurichten.
Das heißt ja nun nicht, dass in den anderen Threads gar nichts Privates
mehr geschrieben werden soll. Ich bitte Euch, mich diesbezüglich nicht
misszuverstehen. Vielleicht kann nur zukünftig ein kleines bißchen darauf
geachtet werden. Dass sich die Themen nicht immer klar trennen und
abgrenzen lassen, versteht wohl jeder.

Im Grunde genommen gebe ich hier nur etwas weiter, was des öfteren
an mich heran getragen wurde und an einem "Hausmeister-Job" finde ich
keinen Gefallen - um mal bei dem Beispiel zu bleiben
__________________
Viele Grüße
Julie

Hilfe zu allen Fragen rund um die Themen ALG I u. ALG II,
ARGE, Antragsabgabe usw. gibt es beim Erwerbslosen Forum
Deutschland

Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht
(B. Brecht)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 24.01.2010, 20:12
Lilli0003 Lilli0003 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.01.2010
Beiträge: 2
Standard AW: Plauder-Thread der Leberkrebs-Familie

Hallo, ich bin Lilli,
bin erst seit gestern hier, und würde gerne Eure Meinung hören.
Also, meine Mama hat am 19 Januar erfahren, dass sie Lebermetastasen (5cm) hat. Die Ärzte sagten, es seien mehrere Metastasenherde und dass eine Op nicht in Frage kommt. Wie soll ich diese Diagnose einschätzen? Ich habe solche Angst meine Mama zu verlieren, wie damals vor 7 Jahren als sie an Brustkrebs mit einer kleinen Metastase in der Leber erkrankte. Damals hatten wir Glück, und nach einer OP, Chemo und Bestrahlung war alles wieder ok. Aber was jetzt?
Es wäre schön Eure Meinung dazu zu hören.
Danke in voraus
Lilli
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 29.01.2010, 12:41
monja28 monja28 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.07.2008
Ort: Nonnweiler/Saarland
Beiträge: 9
Standard AW: Plauder-Thread der Leberkrebs-Familie

Hallo Lilli!!

tut mir echt leid was ich da lesen muss mit deiner mama...erinnert mich total an meine was du da schreibst..sie hatte auch Leberkrebs bekam Chemo, und doch streute der Krebs bei Ihr.Also die damalige nach Ärzten ihrer (statistik)gaben Sie Ihr ca 18 Monate noch,und mehr hatte sie leider auch nicht mehr, ich wollte es nicht warhaben das ich sie nicht mehr lange haben werde,hatte auch riesen verlustängste, doch es half nichts, ich konnte es nicht aufhalten...sie starb vor zwei Jahren, nach schwerem Kampf,und es war wirklich schlimm,und hab es bis heute noch nicht verkraftet,das sie tod ist! Glaub mir ich fühle absolut mit dir und möchte dich auch nicht entmutigen, denn die Hoffnung darf man nie verlieren,sich nicht entmutigen lassen,gib ihr das Gefühl das du immer da bist,rede viel mit ihr darüber, mach ihr Mut,denn den darf sie nicht verlieren!!Bau sie immer wieder auf.Denn im moment kannst du nur eins...und das ist einfach für sie da zu sein,sie unterstützen!!

Ich wünsche dir ganz, ganz viel kraft...Und wenn du willst kannst du mir auch gerne jederzeit ne email schreiben,wenn du reden möchtest...(Gummibaer230@aol.com)

VLG Monja
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 02.07.2010, 03:19
MonikaHH MonikaHH ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 02.07.2010
Beiträge: 1
Standard AW: Plauder-Thread der Leberkrebs-Familie

Hallo zusammen!

Ich bin ganz neu hier und habe 1000 Fragen. Ich habe vorher nie wirklich die Möglichkeit gehabt mit jemanden zu reden, also bitte ich um Nachsicht, wenn der folgende Text etwas länger wird......

Ich fange am Besten gerade heraus an.... bei meinem Onkel wurde vor ca. 3,5 Jahren Blasenkrebs festgestellt, woraufhin er mehrere Chemotherapien bekam. Nach einiger Zeit schlugen diese dann auch an und alles schien in Ordnung. Wir alle dachten, er hätte den Krebs besiegt. Kurz nach dieser erfreulichen Nachricht wurde allerdings festgestellt, dass die Krebszellen gestreut haben und nun die Leber befallen ist (ich kann euch leider nicht sagen, wie lang die letzte Chemo nach diesem Befund her war).

Bis ca. Dezember 2009 wurde er mit verschiedenen Chemotherapien behandelt - alles ohne Erfolg. Operieren können die Ärzte nicht, da der Befall in der Leber zu groß ist und der restliche Teil versagen würde. Eine Transplantation kommt ebenfalls nicht in Frage. Kurz darauf folgte die Erste Gelbsucht-nun wurde er vor ca. 3 Monaten mit einer neuen Therapie behandelt, die eine 80% Erfolgsgarantie birgt (http://www.welt.de/wissenschaft/arti...eberkrebs.html).
Wir machten uns alle große Hoffnungen!!!

Vor etwa 2 Monaten kam er wieder gelb angelaufen ins Krankenhaus und wurde mit Cortison und Antibiotika versorgt und hat seitdem starke Schmerzen. Grund für die Gelbsucht war (soweit ich es richtig verstanden habe), dass Gallenflüssigkeit nicht ablaufen kann, da der Tumor den "Ausgang" versperrt. Es wurde ein Röhrchen gelegt, was den Ablauf dieser Flüssigkeit gewährleisten sollte.

Bisher gingen wir davon aus, dass die neue Therapie hilft.

Vor 3 Tagen telefonierte ich mit meinem Onkel, der nun wieder gelb angelaufen im KH ist. Er sagte mir, dass nun punktiert werden müsste, damit die Flüssigkeit in der Galle ablaufen würde, da das Röhrchen verstopft ist. Die o.g. "Kugeltherapie" hat nicht angeschlagen.... Die Ärzte wissen nicht mehr was sie tun sollen, da auch sie alle Hoffnug in diese Therapie gesteckt haben und er schon alle möglichen Chemotherapien durchgemacht hat.

Die Punktierung hat gut funktioniert und er wird demnächst entlassen. Allerdings mache ich mir große Sorgen auf Grund seiner Aussage. Ich habe das Gefühl, das mir vieles verschwiegen wird, da ich als "Sensibelchen" der Familie gelte.... ich möchte einfach nur wissen, worauf ich mich einstellen muss und wieviel Zeit mir / uns noch bleibt. Ich weiß, dass diese Aussage unglaublich hart und kühl klingt, aber mir sagt wirklich niemand etwas. Und ich denke, dass auch ich das Recht habe, mich auf was schlimmes oder auch was gutes vor zu bereiten.

Ich bitte euch um Antworten. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich möchte einfach nur, dass jemand ehrlich zu mir ist. Danke im Voraus...
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 14.09.2010, 09:26
HeikeBst HeikeBst ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 14.09.2010
Beiträge: 3
Standard AW: Plauder-Thread der Leberkrebs-Familie

Hallo,
auch ich bin neu hier. Ich wünschte, dass ich es nicht sein müsste, bin aber froh hier Leute zu finden, denen es sicher genauso oder ähnlich wie mir ergeht bzw. ergangen ist.

Um meine Gründe, mich im Forum anzumelden darzulegen, muss ich vielleicht ein wenig weiter ausholen, ich hoffe, ihr habt Verständnis dafür.
Vor etwas mehr als einem Jahr ist meine Mutti (mit 63 Jahren und ohne vorhergegangene Krankheit) ganz plötzlich verstorben und hinterließ meinen 79jährigen Vater (viele Vorerkrankungen: 1/3 Magen nach Operation, Lungenfibrose, Herzschwäche). Meine Eltern hingen sehr aneinander und so war es auch nicht verwunderlich, dass ihn der Tod meiner Mutter sehr hart traf. Dennoch zeigte mein Vater Stärke und auch den Willen sozusagen "weiter zu machen". Ich kümmere mich um den Haushalt und bin für ihn auch so da (Gänge zum Amt, Schriftverkehr usw.)

Vor 2 Monaten erkrankte mein Vater an Gürtelrose, die wir medikamentös bekämpfen konnten. Leider erholte er sich danach gar nicht mehr richtig, wurde immer lustloser, das Essen schmeckte ihm nicht mehr, er nahm sehr schnell und sehr stark ab, hatte Schmerzen - im Bein -, die ihn hinderten zu laufen, weigerte sich jedoch hartnäckig sich untersuchen zu lassen. Letzten Montag, als die Schmerzen im Bein so stark waren, dass er sogar im Bett liegen blieb, habe ich ihn dann durch den Notarzt ins Krankenhaus einweisen lassen. Dort wurde eine Computertomografie vorgenommen und in Folge dessen weitere Untersuchungen, die die Diagnose Leberkrebs erbrachten. Er hat Metastasen in der Leber und (der histologische Befund ist gestern noch nicht da gewesen) vermutlich Metastasen im Magen.

Diese Diagnose war niederschmetternder für mich als für meinen Vati. Mit 79 Jahren, ohnehin krank und die liebe Ehefrau tot, habe ich das Gefühl, dass er damit besser umgehen kann als ich.

Ich habe gelesen, dass die Lebenserwartung in der diagnostizierten Form des Leberkrebses nicht sehr hoch ist, möchte meinem Vater jedoch seinen Wunsch erfüllen, dass er nach Hause kann sobald es möglich ist.

Hat jemand von euch Erfahrung was ich tun kann, um es ihm zuhause auch in pflegerischer Sicht so schön und angenehm zu gestalten wie es geht?
__________________
Heike
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 14.09.2010, 10:46
lyra lyra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.09.2008
Ort: bei Köln
Beiträge: 370
Standard AW: Plauder-Thread der Leberkrebs-Familie

Hallo Heike, es tut mir leid, dass es Deinem Vater jetzt so schlecht geht.
Sinnvoll ist, jetzt so schnell wie möglich eine Pflegestufe zu beantragen (bei der Krankenkasse/ Pflegekasse) sowie u.U. ein Pflegebett (kenne ja die Wohnverhältnisse Deines Vaters nicht), vielleicht- so er nicht mehr laufen kann- auch einen fahrbaren Toilettenstuhl.
Wer soll die Pflege übernehmen?
Liebe Grüße
Lyra
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 15.09.2010, 09:13
HeikeBst HeikeBst ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 14.09.2010
Beiträge: 3
Standard AW: Plauder-Thread der Leberkrebs-Familie

Hallo Lyra,
danke für deine Antwort. Mit dem Gedanken die Pflegestufe zu beantragen habe ich mich auch schon getragen; als ich meine Großmutter pflegte haben wir das auch so gehandhabt.
Sorgen macht mir in der Tat, dass mein Vati sehr schwach auf den Beinen ist und mir gestern Abend sagte, dass er nicht mehr laufen kann. Das bedeutet natürlich dann eine intensivere Pflege, als ich bis gestern noch angenommen hatte. Der Vorschlag Toilettenstuhl ist da natürlich eine Option, die ich angehen kann.
Du fragst wer ihn pflegt? Nun, ich natürlich, ist doch sonst keiner da. Mein Bruder lebt 400 km entfernt von hier und ist gehbehindert.

Es ist ja nicht so, dass ich nicht weiß was auf mich draufzukommt, allerdings bin ich auch in dieser Hinsicht noch ein wenig... ich sag es mal so: gedanklich durch den Wind. Ich mache eine Liste, streiche durch, schreibe dazu um was ich mich kümmern muss.
Da ich teilzeitbeschäftigt bin, muss ich auch hier einen Weg finden, möglicherweise einen mobilen Pflegedienst, der sich vormittags um ihn kümmert, ab nachmittags bin ich dann ja zuhause und kann das übernehmen.
__________________
Heike
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 15.09.2010, 21:13
lyra lyra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.09.2008
Ort: bei Köln
Beiträge: 370
Standard AW: Plauder-Thread der Leberkrebs-Familie

Hallo Heike,
also beantrage die Pflegestufe schnellstens-
der Pflegedienst will ja auch bezahlt werden.
Habt Ihr einen Hospizverein vor Ort?
Die ehrenamtlichen Mitarbeiter pflegen zwar nicht, aber sie leisten Kranken Gesellschaft, falls diese ganz allein zu Hause sind.
Ich hätte Angst, Deinen Vater ganz allein zu lassen.
Ich weiß, wie schwierig das alles ist, habe es mitgemacht.
Nur- es war mein Mann und wir wohnten ja eh zusammen und hatten keine Kinder. Gearbeitet habe ich zu der Zeit auch nicht, war also bis auf`s einkaufen immer da - trotzdem wollte ich ihn zum Schluss keine halbe Stunde mehr allein lassen, geschweige denn einen halben Tag.
Irgendwann war er zu schwach und hilflos...
Liebe Grüße
Lyra
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 06.10.2011, 22:34
Zauberfrau Zauberfrau ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.09.2011
Beiträge: 3
Daumen hoch AW: Plauder-Thread der Leberkrebs-Familie

Hallo ihr Lieben

ich bin ganz neu hier aber ich lese eure Nachrichten sehr intensiv.
Mein Mann hat Metastasen in beiden Leberflügeln, in der Wirbelsäule sowie im Kopf. Er hat 10 Bestrahlungen bekommen und wurde gestern nach Hause entlassen. Sein Befinden ist sehr schlecht . Er ist schwach und kann nicht richtig schlucken. Nun soll eine Chemotherapie mit Tacewa begonnen werden.
Hat jemand Erfahrung mit diesem Medikament? Nach dem Beipackzettel sollen auch Hautausschläge bekannt sein. Wie kann man die Beheben?
Ich bin sehr traurig daneben zu sitzen und nicht helfen können. Wir sind seit 46 Jahren verheiratet.

Bitte euch um Informationen. vielen Dank.

Ingeborg
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 24.10.2011, 12:44
LucyLu LucyLu ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.10.2011
Beiträge: 6
Standard AW: Plauder-Thread der Leberkrebs-Familie

Hallo liebe Leute, ich weiss noch nicht recht ob ich hier richtig bin. Ich kenne mich in Sachen Foren nicht sehr gut aus. Ich bin 35 und Mama von 2 Kindern (18 und 10) Ich bin alleinerziehend... ich will euch ein wenig meine Geschichte schildern und wäre euch um einen Rat sehr sehr dankbar ! Und wenn es nur ein Tipp zu meiner Beruhigung ist...
Also es ging damit los, dass ich seit geraumer Zeit unklare Oberbauchbeschwerden habe, die vom Gyn vorerst als Eileiterentzündung behandelt wurden. Das ganze wurde aber nicht besser.Eher schlimmer. Nach und nach ist auch mein AZ immer minder geworden ich war sehr viel müde und schlapp.Dann kam die Blutabnahme. Mein GPT und GGT waren deutlich erhöht daraufhin wurde ich zum Radioligen überwiesen. Der machte ein 2 MInuten (!!!!) Sono und sagte alles gut nur ein kleines Hämangiom in der Leber. Das kann ja mal vorkommen. Mir war aber nicht wohl und ich habe mich mit dieser Schnelldiagnose nicht zufrieden gegeben.Mein Hausarzt auch nicht.Zumal die Übelkeit und der Ekel vor bestimmten Speisen (Fleisch, Fett) immer ausgeprägter wurde. Die letzten Monate habe ich 8 Kilo abgenommen. Allerdings haben wir die Ernährung auf Low Carb umgestellt. Die Gewichtsabnahme muss also nicht mit meinen Beschwerden zusammenhängen. Was mir ebenfalls grosse Angst macht, ist dass meine Mutter und meine Oma an Darmkrebs erkrankt ist. Meine Tante ist an Magenkrebs verstorben.Sie hatte den Kampf verloren... Aufgrund des unzureichenden Befundes wurde ich zum Gastroenterologen überwiesen, der ebenfalls ein umfangreiches Sono machte und dabei fand er 3 Leberrundherde (strahlendicht)in 3 verschiedenen Leberlappen. Daraufhin ordnete er umgehend eine Magen und Darmspiegelung an. Er wirkte sehr beunruhigt und liess mich das auch deutlich spüren.Nahm mir eine ganze Menge Blut ab und sagte dass er mit dem Ergebnis nicht zufrieden sei.Morgen habe ich Magen und Darmspiegelung unter Vollnarkose. Habe heute in der Arztpraxis angerufen und wollte meine Blutwerte wissen.Daraufhin bekam ich nur zur Antwort dass er das mit mir morgen besprechen muss.Jetzt könnt ihr euch vorstellen wie es mit geht... nämlich beschissen. Ich habe eine Wahnsinnsangst. Ich dachte zuerst dass meine Leberwerterhöhung von Medikamenten kommt. Ich nehme aufgrund meines akuten Bandscheibenvorfalls Tilidin ein, was der Leber sicher auch nicht gut tut.Vielleicht könnt ihr mir ein paar Tipps geben oder mir ein bischen die Angst vor allem nehmen... ich möchte noch nicht sterben...
Ganz liebe Grüsse von Lucy

Geändert von LucyLu (24.10.2011 um 12:47 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:49 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD