Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hautkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 12.11.2009, 13:27
*Kristl*87 *Kristl*87 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.07.2008
Beiträge: 26
Standard Hautkrebs-Impfung Schweinegrippe

Hallo alle zusammen, hoffe ich mach nicht wieder was falsch in diesem Forum :-)

Ist es sinnvoll bei Hautkrebs sich gegen die Schweinegrippe impfen zu lassen???
Bitte mal eure Meinungen
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 12.11.2009, 21:42
malaba malaba ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.10.2008
Beiträge: 78
Standard AW: Hautkrebs-Impfung Schweinegrippe

Hallo Kristl,

mein Mann hat sich impfen lassen. Er war am Impftag müde, konnte eine Nacht schlecht schlafen und hat am nächsten Tag ca. 38,5 Grad Fieber bekommen. Der Arm war an der Einstichstelle etwas rot und tat zwei, drei Tage weh. Das wars.

Viele Grüße
malaba

Geändert von malaba (25.02.2010 um 07:54 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 12.11.2009, 23:24
hedi2 hedi2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.06.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 340
Standard AW: Hautkrebs-Impfung Schweinegrippe

Hallo Ihr Lieben!

Ich hab mich einfach impfen lassen und hatte überhaupt keine Nebenwirkungen. Allerdings bin ich aus Österreich und in Deutschland wird eine andere Impfung mit Wirkungsverstärkern gegeben.

Hab meinen Arzt gefragt und da ich allergisches Asthma habe, hat er mir dazu geraten (Risikogruppe).

Ob es gut ist oder schlecht, das weiß ich allerdings nicht.

Liebe Grüße an Euch
Hedi
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 13.11.2009, 10:28
Benutzerbild von micha54
micha54 micha54 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.05.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 556
Standard AW: Impfung Schweinegrippe nicht unter Interferon

Hallo,

ich war heute zur Nachsorge (alles o.B. ) und habe nachgefragt.

Klare Ansage: keine Impfungen unter Interferon, weil die Nebenwirkungen durch IF drastisch verstärkt werden können.

Die Ärztin kam übrigens gerade von der Impfung und gehört auch zu denen, die generell Impfungen empfehlen.

Gruß,
Michael
__________________
Malignes Melanom pT4bN0M0, Clark IV TD12mm, Stadium IIC, 20 Jahre verschleppt
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 13.11.2009, 11:17
Dirk1973 Dirk1973 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2006
Ort: Ende aus, Micky Maus
Beiträge: 2.245
Standard AW: Hautkrebs-Impfung Schweinegrippe

Super Micha !!!!!

Soooo gefällt uns das
__________________

Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 13.11.2009, 11:31
Fischer Christiane Fischer Christiane ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.03.2005
Ort: Bad Krozingen/Hausen
Beiträge: 482
Standard AW: Hautkrebs-Impfung Schweinegrippe

Hallo Ihr,
also mir wurde auch gerade zur Impfung und ich hatte sie gestern bekommen. Ich habe bis jetzt keinerlei Nebenwirkungen.

Grüße
Christiane
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 13.11.2009, 11:41
Benutzerbild von bijomi
bijomi bijomi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.11.2008
Beiträge: 523
Standard AW: Hautkrebs-Impfung Schweinegrippe

Christiane:
Nimmst du denn zur Zeit das Interferon?


Mir wurde damals auch von einer Impfung abgeraten. Ist ja eigentlich wurscht ob gegen oink-oink oder der normalen.


Micha:
Schön, dass alles ohne Befund war. Das schläft sich doch gleich wieder leichter.
__________________

Grüße von Birgit

Geändert von bijomi (13.11.2009 um 16:30 Uhr) Grund: Schreibfehler
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 13.11.2009, 14:03
Fischer Christiane Fischer Christiane ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.03.2005
Ort: Bad Krozingen/Hausen
Beiträge: 482
Standard AW: Hautkrebs-Impfung Schweinegrippe

Hallo Birgit,
nein ich nehme im Moment kein Interferon. Wenn alles gut läuft, vielleicht erst im Februar 2010 wieder.

Grüße
Christiane
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 13.11.2009, 18:37
PetraR. PetraR. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.03.2009
Ort: Saarland
Beiträge: 200
Standard AW: Hautkrebs-Impfung Schweinegrippe

hallo,
hab mir auch gedanken gemacht über die impfung. bin ohne ärztlichen rat zu dem entschluss gekommen dass IF und der impfstoff n`bißchen zuviel sind. bin ab montag im KH meld mich am donnerstag werde dort nachfragen ob impfen ja oder nein.
lg petra
__________________
Die Welt gehört dem, der sie genießt.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 13.11.2009, 20:21
J.F. J.F. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2007
Beiträge: 1.548
Standard AW: Hautkrebs-Impfung Schweinegrippe

Hallo,

Klinische Erfahrungen mit den neuen H1N1 Influenza-Impfstoffen sind bislang nur sehr begrenzt vorhanden. Klinische Studien sind gerade erst begonnen worden, erste Ergebnisse werden noch vor Jahresende erwartet.
Ganz unbekannt ist bislang noch, wie wirksam die Impfung bei Patienten mit Autoimmunerkrankungen, wie der MS, und während einer Therapie mit immunmodulierenden oder immunsuppressiven Medikamenten (zum Beispiel ß-Interferone, Glatirameracetat, Natalizumab, Mitoxantron) ist.


aus "Impfung gegen Schweinegrippe" bei der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft zu finden (Quelle: http://www.dmsg.de/multiple-sklerose...lesms&anr=2000)


Interferone gehören zur Arzneimittelgruppe der Immunmodulatoren. Sie haben antivirale, wachstumshemmende, antitumorale und immunmodulierende Wirkungen und werden bei Krebserkrankungen, Hepatitis B und C, Multipler Sklerose und Granulomatose eingesetzt. Quelle: http://www.pharmawiki.ch/wiki/index....ki=Interferone


Und..
http://www.maerkischeallgemeine.de/c...r-kommen.html:

Ausbreitung könnte auch Vorteile haben / Saisonale Erreger kommen möglicherweise nicht zum Zug:
Eine Doppelinfektion, also durch den H1N1-Virus sowie saisonale Erreger, ist zwar theoretisch möglich, gilt aber als unwahrscheinlich. Zudem bleibt der Infizierte, der eine Schweinegrippe überstanden hat, offenbar für weitere vier bis sechs Wochen gegen andere Ansteckungen – etwa durch die saisonale Grippe – gefeit. Das liegt nach Angaben Doerrs vor allem an dem Protein Interferon, das bei einer Infektion in den menschlichen Zellen gebildet wird. Dieses stimuliert das Immunsystem und stärkt die Virenabwehr. Kurz: Es schützt für eine gewisse Zeit vor Neuinfektionen. Allerdings ist nach wie vor nicht sicher, wie sich der Schweinegrippe-Virus im Laufe des Winters entwickeln wird. Er könnte mutieren und dann bei Infektionen viele schlimmere Erkrankungen als derzeit auslösen.


Wie aus Millionen Hühnereiern Schweinegrippe-Impfstoff wird
In dem Artikel vom 12.11.2009 in der Ärztezeitung ist die Herstellung des Impfstoffs erklärt : http://www.aerztezeitung.de/medizin/...impfstoff.html


Je mehr man liest, desto mehr Fragen kommen auf. Da ich nächste Woche ebenfalls meinen Ärztemarathon in der Uniklinik habe, werde ich mal die diversen Ärzte aus den diversen Abteilungen fragen. Mal schauen welche Abteilung welche Auskunft gibt .
__________________
Viele Grüsse
JF



Alle im Forum von mir verfassten Beiträge dürfen ohne meine Zustimmung nicht weiterverwendet werden.
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 13.11.2009, 21:05
J.F. J.F. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2007
Beiträge: 1.548
Standard AW: Hautkrebs-Impfung Schweinegrippe

Zusatz:

Wer darf nicht gegen Neue Influenza geimpft werden?

aus http://www.rki.de/cln_153/nn_200120/...sch/FAQ16.html Robert-Koch-Institut


Und ...

Was ist bei der Impfung gegen die Neue Influenza von Personen mit eingeschränktem Immunsystem zu beachten? (http://www.rki.de/cln_153/nn_200120/...h/FAQ19.html):

"Mitteilung der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut: Hinweise zu Impfungen für Patienten mit Immundefizienz
Stand: November 2005"

http://www.rki.de/cln_153/nn_200120/..._Nov-2005.pdf:

Onkologische Erkrankungen
 Generell [36,37]
Generell sind die zugelassenen Impfstoffe bei onkologischen Patienten mit nicht eingeschränkter Immunfunktion sicher
und zeigen den gleichen Nutzen wie bei Gesunden. Für Patienten unter Chemotherapie bzw. Radiotherapie liegen
in der Literatur lediglich retrospektive Studien vor, die sich auf Leukämie- und Lymphom-Patienten beziehen.
– Totimpfstoffe
Die Applikation von Totimpfstoffen ist unbedenklich, die spezifische Immunantwort aber unsicher und abhängig
von der individuellen Immunsuppression. Wenn möglich sollte man 3 Monate nach Chemotherapie abwarten,
bevor eine Impfung erfolgt.
Ggf. ist eine serologische Kontrolle der Impfantikörper zu empfehlen, um die immunologische Auseinandersetzung
mit dem Impfstoff zu dokumentieren.
– Lebendimpfstoffe
Unter Chemotherapie/Immunsuppression grundsätzlich kontraindiziert.
Nach Abschluss der vollständigen onkologischen Therapie – einschließlich Dauertherapie und Bestrahlung – ist eine
Impfung bei Patienten in Remission (12 Monate) möglich, wenn es die Lymphozytenzahl (> 1.500/μl) zulässt.
Entsprechend der Immunsuppression kommt es zu einer eingeschränkten oder fehlenden Impfantwort.
__________________
Viele Grüsse
JF



Alle im Forum von mir verfassten Beiträge dürfen ohne meine Zustimmung nicht weiterverwendet werden.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 15.11.2009, 10:07
TinaG TinaG ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.06.2009
Ort: Leipziger Land
Beiträge: 120
Standard AW: Hautkrebs-Impfung Schweinegrippe

Hallöchen alle,

ich bin eher geneigt mich nicht impfen zu lassen. Meine Leuko's liegen zur Zeit bei 2,4 und die Ärztin meinte ich soll mich von den Schnupfenbären fern halten Wenn dann noch der Impfstoff dazu kommt, denke ich ist das nicht so gut und auch ansonsten stehe ich dem ganzen skeptisch gegenüber Noch zur Ergänzung, ich spritze zur Interferon.
__________________
LG Tina(G)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:29 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD