Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 07.11.2004, 15:13
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Evtl. hodenkrebs? oder auch nicht?

Hi, ich habe vor knapp einer Woche an der Oberseite meines rechten Hodens einen ganz kleinen Knubbel ertastet, er liegt irgendwie sehr merkwürdig und es kommt mir vor als wenn man ihn auch verschieben könnte. Ich war natürlich zuerst total geschockt und habe mich sofort über hodenkrebs im Internet informiert. Das ist übrigens keine alzugute idee, da fallen einem dann nämlich sofort alle möglichen dinge auf und man redet sich noch mehr ein das man Hodenkrebs hat. Naja ich habe auch ein bisschen schmerzen gehabt zunächst. Aber da ich mit meinen eltern nicht über alles reden möchte, habe ich das erstmal für mich behalten und mir auch gegsat das es vieleicht nur der Samenleiter ist oder keine ahnung was, jedenfals habe ich mich selbst recht gut beruhigt. Ich habe mir einen termin beim arzt holen lassen, weil ich sowieso noch wegen meinen Schilddrüsen mal hinmusste, so brauche ich meiner mutter nichts von meiner Angst vor Hodenkrebs erzählen, beim arzt kann ich das dann ja abchecken lassen. ICh war auch vor ein paar jahren schonmal beim Ultraschall wo meine Hoden abgecheckt wurden, glaube da war ich 14, jetzt bin ich 17. Nun mal meine frage, in welchem Zeitraum sollte man den zum arzt gehen, weil irgendwie schreien alle sofort und schnelstmöglich, klar das man nicht ewig warten sollte, aber ist es wirklich so, dass man am besten alles stehen und liegen lässt wenn man sowas bemerkt? Ich meine, ich bin nun nicht beunruhigt das ich wirklich Hodenkrebs habe, aber ich denke auch das es besser ist das mal abcheken zu lassen. Aber ich würde den Leuten die sowas bei sich ertasten den tipp geben sich erstmal zu beruhigen und sich nicht sofort irgednwas einzureden, das hilft denke ich wenig. Ganz ruhig erstmal und dann zum arzt, wenn ihr euch nicht traut mit eiren eltern drüber zu reden, sucht irgendne ausrede, keine ahnung was, ihr wart schon lange nichtmehr beim arzt und wollt mal irgendwie den arzt was chekcne lassen weil ihr ein stechen im bauch habt oder so. Und wenn nichts ist dann habt ihr eurte eltern wenigstens nicht unnötig erschreckt :P. So dann habe ich gleich noch eine frage, nämlich wie lange würde das den ungefähr dauern bis man nach der Op (wir nehmen an es wäre Hodenkrebs) wieder ganz normal dem alltag nachgehen kann, weil ich bin momentan schüler und kann es mir eigentlich nicht erlauben ewig lange nicht in die schule zu gehen (ja ich weis gesundheit geht vor aber trotzdem). Ach und genau, meint ihr ein internist kann Hodenkrebs feststellen? weil ich habe bei sonem arzt einen termin, als ich das letzte mal wegen meinen hoden beim arzt war war ich auch nur bei meinem kinderarzt. naja wir werden ja sehen was sich daraus ergibt. Ich werde euch mal auf dem laufenden halten um auch alle die ähnliche probleme haben ein bisschen zu beruhigen. nur keine falsche scheu und wenn doch lasstr euch ne gute ausrede einfallen, man muss mit 17 ja netmehr mit seiner mutter zusammen zum arzt gehen also wenn sies net mitbekommen soll, wird sies net mitbekommen. Und von wegen privatversicherung, ich bin auch privat versichert, sagt evtl. eurem arzt das ihr das nicht möchtet und der einfach irgendeine andre untersuchung aufschreiben soll, wird bestimmt kein problem sein, oder er soll einfach nicht GENAU hoden beschallung oder soweas draufschreiben sondern nur ultraschalluntersuchung. Sollte denke ich kein Problem sein, vorallem nicht bei Privatversicherten, da sind die eh ein bisschen offener :P so, soviewl nun erstmal dazu, ich wünsche euch allen noch einen schönen tag und bloß nicht aufregen :P bis bald
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 08.11.2004, 12:56
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Evtl. hodenkrebs? oder auch nicht?

Hi Hans-Peter,
wenn ich Dich zitieren darf: "Am besten alles stehen und liegen lassen und SOFORT zum Arzt", wenn Du was bemerkst. Genau das musst Du machen. Ich war damals etwas jünger als Du und habe es nicht getan. Ich habe sicherlich öfters was in meinem Leben falsch gemacht, aber nicht sofort zum Arzt gegangen zu sein, als ich den Knoten am Hoden gefunden hatte, war sicherlich der größte Fehler. Das hätte mir und meinen Eltern eine Menge Unannehmlichkeiten erspart. Versuche nicht irgendwie irgenwas zu vertuschen, es nützt gar nix. Dir nicht, Deinen Eltern nicht, dem Arzt nicht - niemandem. Wenn es Hodenkrebs ist, dann wird sich eh ne ganze Menge ändern, wenn nicht (was wir hoffen wollen), dann ist das Theater vorbei, bevor es überhaupt richtig angefangen hat. Es ist wie mit dem Zahnarzt, da geht auch niemand wirklich gerne hin, aber wenn man wieder raus kommt, ist man fast stolz auf das was man da hinter sich gebracht hat. Also, offensiv ran an dei Sache, das bringt Dir mehr Achtung, als es Dir anfangs unangenehm ist.
Viel Glück
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 09.11.2004, 22:01
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Evtl. hodenkrebs? oder auch nicht?

So, ich war heute beim urologen und der war sogar richtig nett, woran das wohl gelegen haben könnte (privat versichert) naja wie dem auch sei, er hat mich abgetastet und geultraschallt, das abtasten war eigentlich garnicht so schlimm wie ich es mir vorgestellt habe, auch wenn ichs net leiden kan nackt vor jemandem zu stehen, besonders wenns ein mann ist, also wie gegsat das war oukei, das ultraschall war nur kalt aberrrrrr dann wurde entdeckt das es nur eine vernarbung der haut irgendwie war und absolut nichts bösartiges. So sagte der arzt es zumindest. Wenn mir nun noch jemand den genauen fachnamen dafür sagt kann ich auch sagen was es war ich weis es nämlich nichtmehr wie das hies. Also ich habe noch eine frage,
und zwar, WELCHE Farbe hat ein Tumor auf einem Ultraschall bild? weil dieser kleine hüppel der bei mir war, der war 1. fast garnicht zu erkennen, und 2. war er ganz klein und weis. Also ich bin nun erstmal beruhigt und kann nnun auch wieder ruhig schlafen ohne mir gedanken darüber mahcen zu müssen.... juhu
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:20 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD