Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gebärmutterkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 28.05.2007, 13:33
gemsbock gemsbock ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.05.2007
Beiträge: 16
Beitrag Gebärmmutterhalskrebs

Hallo,
Wie ich in dem Forum lese, schreiben sehr wenig Männer.
Meine Frau ist fast 71 Jahre,ich bin 61 Jahre wir sind seit 36 Jahre glücklich verheiratet. Meine Frau ging nach den Wechseljahren unregelmäßig zur Vorsorgeuntersuchung bis vor ca. 2 Jahren Schmierbluten auftrat.
Sie rief ihren Arzt an, und bekam Homone später dann Antibabypillen. Als sich abernichts änderte, wechselte sie den Arzt.
Der machte im Sept.06 einen Abstrich und schickte sie zu Ausschabung. Dort wurde nichts festgestellt, aber das Schmierbluten hörte nicht auf.
Im April 07 ging sie wieder zum Frauenarzt der machte wieder einen Abstrich,und stellte eine Veränderung fest. Sie mußte sofort wieder in die Klinik zur Untersuchung,dort stellte man Krebszellen fest. Es wurden sofort Lunge geröngt u. Ulltrachall Unterbauch gemacht, dort wäre Alterbedingt alles in Ordnung. Am 18.05.07 wurde dann ein MRT Becken gemacht. Dann erfolge am 22.05 ein weitere Ulltrachalluntersuchung, ( Arzt der im Sept. Ausschabung machte). Er sagte zu uns, es wäre nicht verstädlich das in dieser kurzen Zeit so eine Krebszelle wachsen könne.
Dann wurde eine OP Untersuchung mit Nakose am 25.5 gemacht, mit Entnahme einer Probe,dieses Ergebniss soll jetzt am 31.05. zu Aussprache kommen.
Meine Frage zu dem Verlauf lautet:
Ist es normal das man solange warten muss bis eine Behandlung beginnt. Egal ob OP oder Chemo mit Strahlentherapie. Meine Frau und ich halten das nervlich bald nicht mehr aus.

Ich hoffe mir kann jemand antworten

Gruss Peter
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 28.05.2007, 14:46
Benutzerbild von nikita1
nikita1 nikita1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: am Atlantik
Beiträge: 1.768
Standard AW: Gebärmmutterhalskrebs

Lieber gemsbock

im Moment wartet man noch auf das histologische Ergebnis der Biopsie (Gewebeprobenentnahme) - die Groesse/Ausdehnung vom Tumor (?) kann man schon auf dem MRT und CT sehen.
Am 31.05. wird euch also die Diagnose mitgeteilt und ein "Schlachtplan" aufgestellt. OP ? - Radiotherapie ? - Chemotherapie ?

angenommen, es ist Gebaermutterhalskrebs:
Wenn deine Frau schon seit 2 Jahren Schmierblutungen hatte, so gibt es wahrscheinlich seit 7 bis 10 Jahren ein Karzinom , denn solange braucht es eigentlich, bis ein sichtbares Karzinom im Gebaermutterhals herangewachsen ist - manchmal findet man sogar Zeitangaben von 10 bis 15 Jahren, von der ersten Zellveraenderung bis zum invasiven Karzinom.
http://www2.uni-jena.de/ufk/Zervixinfo/stadien.html
Nicht immer kann dies mit einem einfachen Abstrich erkannt werden, je nach Lage und Ausbreitung vom Tumor.

Deshalb kommt es nach der Diagnose auf einen Tag mehr oder weniger auch nicht mehr an - bis die Behandlung beginnt.
Ich musste 2 Monate (Maerz und April) warten, bis die Therapie begann - und muss gestehen, dass ich besonders im 2.Wartemonat fast durchgedreht bin.
vertraut den Aerzten - aber seht, dass ihr nicht in irgendeinem kleinen Kreiskrankenhaus steckt - denn bei Gebaermutterhalskrebs oder Gebaermutterkrebs oder Eierstockkrebs ist die Entscheidung, welche Behandlung wann/wie/wo angewendet wird - ueberlebenswichtig !!

Alles Gute + berichte, wie es weitergegangen ist
Nikita

Geändert von nikita1 (28.05.2007 um 15:04 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 28.05.2007, 21:07
gemsbock gemsbock ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.05.2007
Beiträge: 16
Standard AW: Gebärmmutterhalskrebs

Hallo Nikita 1,
Vielen Dank für deine Antwort, werde dich auf dem laufenden halten.
bist du noch in Behandlung.
Hoffe sie hat bei Dir Erfolg gebracht. Bin froh das du geantwortet hast
Bis bald,
Gruss Peter
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 28.05.2007, 21:53
Benutzerbild von nikita1
nikita1 nikita1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: am Atlantik
Beiträge: 1.768
Standard AW: Gebärmmutterhalskrebs

Hallo gemsbock

meine Stadieneinteilung (siehe Link in meinem vorherigen Posting) ist III b - ca. 6 cm grosses Adenokarzinom (histologisch laut Biopsie) in der Zervix , mit Befall der Gebaermutter + linken Harnleiters.
Die Lymphknoten waren laut MRT und CT nicht vergroessert - will aber nicht heissen, dass sie nicht befallen sind.
Metastasen wurden keine gefunden.

Ich werde nicht operiert, bekomme eine Radium/Chemo-Therapie .
Im Moment ist Halbzeit , also 20 Bestrahlungen vom Becken und 4 Chemos habe ich ueberstanden.
Als naechstes steht eine gyn.Untersuchung an, um zu sehen, ob der Tumor kleiner geworden ist.
Falls ja, wird Afterloading gemacht, also Bestrahlung von innen - punktgenau auf den Resttumor gerichtet.
Hoffe, dass sich der Tumor bis Mitte Juni vom Acker gemacht hat

Du kannst immer schreiben und fragen, ich versuche zu antworten.
Nur mit der Wertheim-Operation (wobei Gebaermutter und Eierstoecke usw. usw. entfernt werden) kenne ich mich nicht aus, aber da gibt es viele Frauen im Forum, die euch genaustens Auskunft geben koennen.

Alles Gute - ich wuensche, dass alles glatt geht .
Liebe Gruesse
Nikita

Geändert von nikita1 (28.05.2007 um 21:58 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 29.05.2007, 17:05
gemsbock gemsbock ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.05.2007
Beiträge: 16
Standard AW: Gebärmmutterhalskrebs

Hallo Nikita 1
Habe heute im Krankenhaus Dampf gemacht.Nach einer Stunde kam der Rückruf: wir sollen sofort vorbei kommen zwecks Gespräch. Die Ärztin sagte uns dann, das Sie einen Termin am 06.06.07 in einer anderen Klinik ( Winterbergklinik bei uns in Saarbrücken) gemacht haben weil man die passende Geräte bei sich nicht hätte.
Stahlenterapie in verbindung mit der kleinen Chemo.
Befund:
Anamnese. PMB,PAP V
Tumor: Cervix - Ca
TNM-Stadium( Pathol.: Mindestens FIGO IIB bis IIIA
Tumotmarker : CA12-5 - 292,7
Therapieziel: Palliaitv
Therapievorschlag: Primäre Radiochemotherapie( nach Zystskopie)
Ich hoffe du kannst mit den Angaben mehr anfangen.
Gruss Peter
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 29.05.2007, 19:43
Benutzerbild von nikita1
nikita1 nikita1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: am Atlantik
Beiträge: 1.768
Standard AW: Gebärmmutterhalskrebs

Hallo,

ja, damit kann ich was anfangen, der Befund aehnelt dem meinen
FIGO IIB bis IIIA (schau in den Link oben, den ich dir gepostet hatte)
- mit einem Unterschied, bei mir ist das Therapieziel : Heilung, waehrend es bei deiner Frau nur palliativ ist (also Erleichterung verschaffen)
Aber im Grunde ist es auch egal, welches Therapieziel es ist , denn die Behandlung ist laut WHO mehr oder weniger festgelegt + und wird so auch durchgefuehrt... es kann sein, dass mich meine Aerzte mit dem Therapieziel "beschwindelt" haben oder deine Aerzte sind zu vorsichtig, um eine Heilung in Aussicht zu stellen.

Ich gebe dir einen Rat, bemuehe dich, so schnell als moeglich in eine Studie zu kommen, welche Radio/Chemo (Cisplatin) und Hyperthermie beinhaltet - oder frage nach der Hyperthermie , sie wird in bestimmten Kliniken zusammen mit Radio/Chemo erfolgreich angewendet.

http://www.aerztezeitung.de/docs/200.../medizin/krebs
(Virchow-Klinik in Berlin z.b und andere....)
Zitat:

http://www.hyperthermie.org/hyperthe...iezentren.html
Regionale Hyperthermie


RHT:
Präoperative hypertherme
Radio-Chemotherapie (HRCT)
gefolgt von einer kurativen Operation
oder defi- definitiven Aufsättigung (mit Brachytherapie) bei inoperablem
Karzinom der Zervix uteri - eine
prospektive Phase II Studie



Charité Campus
Virchow-Klinikum
Klinik für Strahlenheilkunde
Augustenburger Platz 1
13353 Berlin
Fax 030/450-557979
Bewerbung zur Studie:
peter.wust@ charite.de
Regionale Hyperthermie


RHT:
Hypertherme Radiotherapie
beim lokal fortgeschrittenen
Zervixkarzinom (etablierte Indikation)


Charité Campus
Virchow-Klinikum
Klinik für Strahlenheilkunde
Augustenburger Platz 1
13353 Berlin
Fax 030/450-557979
Bewerbung zur Studie:
peter.wust@ charite.de

Heinrich-Heine-
Universität Düsseldorf
Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie u. Radiologische Onkologie
Moorenstr. 5
40225 Düsseldorf
Bewerbung zur Studie:
hartmana@ uni-duesseldorf.de

Universitätsklinikum Essen
Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie
Hufelandstr. 55
45122 Essen
Fax 0201/723-5960
Bewerbung zur Studie:
martin.stuschke@ uni-essen.de


Universitätsklinik Tübingen
Radiologische Klinik
Abteilung für Strahlentherapie
Hoppe-Seyler-Str. 3
72076 Tübingen
Fax 07071/29-5894
Bewerbung zur Studie:
michael.bamberg@ med.uni-tuebingen.de

- ich komme leider nicht in den Genuss der Hyperthermie, weil ich nicht in Deutschland behandelt werde.... und wo ich lebe, gibt es diese neue, unterstuetzende Behandlungsform noch nicht - leider

da ich im Moment alles durchmache, was deiner Frau noch bevorsteht - schreib mir immer, wenn du was wissen willst, wenn ich helfen kann mit tips oder sie beruhigen kann, damit sie keine Angst hat, vor dem, was da auf sie zukommt, so versuche ich es
http://www.krebsinformationsdienst.d...ehandlung.html

Gruss
Nikita

Geändert von nikita1 (04.06.2007 um 20:32 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 04.06.2007, 10:53
gemsbock gemsbock ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.05.2007
Beiträge: 16
Standard AW: Gebärmmutterhalskrebs

Hallo Nikita
Die Warterei macht uns kaputt, müssen ja zur Strahlenbehandlung in ein anderes Krankenhaus in unserer Stadt. war am Freitag dort und wollte wissen wie es weiter geht. Antwort : am Mittwoch ein Gespräch und Untersuchung. bin gespannt wann dann entlich die Behandlung losgeht.
Habe gestern von unserem Bekannten Berestropfen aus Ungarn bekommen zur Verbesserung des Emunsytems und angeblich zur Bekämpfung der wachsenden Krebszellen. Frage: hast du davon schon etwas gehört.
Die Frauenärztin meiner Frau hat Ihr WOBENZYM MONO aufgeschrieben. Ich habe auch gehört Mistel in Spritzenform wäre gut. Kannst mir ja einmal deine Meinung
zukommen lassen
MFG
Peter
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 04.06.2007, 13:42
gemsbock gemsbock ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.05.2007
Beiträge: 16
Standard AW: Gebärmmutterhalskrebs

Hallo nikita,
du hast im Forum nach einer Kurklinik gefragt.
Auf Seite 8 des Forum wird auch gefragt, dort findest du welche.
Gruss peter
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 04.06.2007, 14:21
Benutzerbild von nikita1
nikita1 nikita1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: am Atlantik
Beiträge: 1.768
Standard AW: Gebärmmutterhalskrebs

Lieber Peter,

schade, dass du dich nicht um eine andere Klinik gekuemmert hast (siehe die Adressen oben) und in einem kleinen Kreiskrankenhaus die Frau palliativ (Linderung) anstelle kurativ (heilorientiert) behandeln laesst.....
Der Krebs bei FIGO IIb - IIIa ist weit fortgeschritten, aber wegen einer Woche mehr oder weniger bis zum Behandlungsbeginn sollte man sich auf jeden Fall eine Zweitmeinung einholen - am besten versuchen in Studien bei inoperablem Zervixkarzinom reinzukommen.
Wobei ich nicht weiss, ob es fuer diese Studien eine Altersbegrenzung gibt.

Von Mistel wird bei bestimmten Krebsarten zu - und bei anderen abgeraten (z.b. bei Gebaermutterhalskrebs).
Genau kenne ich micht nicht aus, ich persoenlich halte nicht viel davon.
Die Krebszellen haelt es ganz bestimmt nicht auf, es soll jedoch das Immunsystem staerken.
Von Tropfen und Heilkraeutern verstehe ich nichts, aber wenn es das Immunsystem staerkt - ist es in Ordnung .

Stehe ihr bei allem bei, begleite sie zu allen Threapien, koche, schmeisse den Haushalt - sie wird es nicht mehr in vollem Ausmass koennen, weil die Behandlung doch sehr aggressiv ist.

Nun geht es ja bald los - schreibe, wenn du magst - und ich wuensche Optimismus fuer deine Frau - alles wird gut
__________________
Liebe Grüße
Nikita


Tapferkeit ist die Fähigkeit, von der eigenen Furcht keine Notiz zu nehmen.
George Patton

Geändert von nikita1 (04.06.2007 um 22:21 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 07.06.2007, 11:58
gemsbock gemsbock ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.05.2007
Beiträge: 16
Standard AW: Gebärmmutterhalskrebs

Hallo Nikita
Ende nächster Woche gehts los. 28 Strahlen von aussen 5x pro Wo. dazu 1x die Wo. Chemo, dann eine Wo. Pause, danach 6 St. Innen, einmal pro Wo. unter Nakose 24 Std. Krankenhaus. Gespräch war positiv, meine Frau denkt auch positiv, kann nur gut für die Behandlung sein.
eine Frage hätte ich noch : Hast du schon etwas von Sauerstoffgabe zur Stärkung des Immunsystem gehört, oder in deiner Klinik angesprochen. meine Bekannte hat uns ein Buch gegeben mit dem Titel 110 wirksame Behandlungsmöglichkeiten bei Krebs ( Haugverlag in Heidelberg )

Gruss Peter
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 07.06.2007, 12:13
Benutzerbild von nikita1
nikita1 nikita1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: am Atlantik
Beiträge: 1.768
Standard AW: Gebärmmutterhalskrebs

Hallo Peter ,

freue mich ueber das, was ich lese
das sieht nicht nach palliativer Behandlung aus - sondern sehr, sehr kurativ.

Es ist die gleiche Behandlung, wie ich sie auch bekomme, nur das innere Bestrahlen wird bei mir nun doch nicht gemacht - dazu ist der Tumor zu "unregelmaessig" geformt und wohl auch noch zu gross.

Die Aerztin will morgen noch mal gynaekologisch nachfuehlen, aber im Prinzip wird weiterhin von aussen bestrahlt, allerdings nun nicht mehr das gesamte Becken, sondern nur noch der Tumor. (10 Mal)

Gestern habe ich die 5.Chemo bekommen - nach den letzten Bestrahlungen erfolgt die 6. und letzte Chemo, dann werde ich entlassen - und muss in 3 Monaten wieder zur Nachsorge.
Dann heisst es fleissig beten, dass nichts mehr nachkommt.

----------------------------------------------------------------------

zur Sauerstoffgabe zur Stärkung des Immunsystems hab ich noch nichts gehoert .
Aber ich schreibe, was ich selbst tue/gemacht habe (und es geht mir sehr gut)

1.
eine Lotion mit Aloe Vera (Apotheke) fuer den Bauch gekauft - immer nach dem Bestrahlen drauf geschmiert.

2.
eine VaginalCreme (Apotheke) gekauft - denn die Schleimhaeute in der Scheide werden sehr angegriffen

3.
mir eine Creme verschreiben lassen fuer den entzuendeten Popo (wegen des Durchfalls, der sich einstellen wird)

4.
stopfe mich mit Obst und Gemuese voll - trinke viel Tee, Saft, Wasser

5.
gehe, wenn es moeglich ist, an den Arm meines Vaters gehaengt - spazieren - frische Luft und Bewegung tut gut (auch wenn es manchmal schwerfaellt, sich aufzuraffen)

6.
habe 2 Monate lang Schlafmittel genommen, weil ich wegen Panik-Atacken nicht schlafen konnte (inzwischen habe ich sie wieder abgesetzt) - richtig fester Schlaf ist wichtig .

-------------------------------------------------------------------

Alls was du nebenbei tun willst - also Staerkungsmittelchen usw. - besprich unbedingt vor Behandlungsbeginn mit dem Arzt !!

Schreib, wie es deiner Frau geht - ich antworte, wenn ich Rat weiss
__________________
Liebe Grüße
Nikita


Tapferkeit ist die Fähigkeit, von der eigenen Furcht keine Notiz zu nehmen.
George Patton

Geändert von nikita1 (07.06.2007 um 13:29 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 07.06.2007, 19:54
gemsbock gemsbock ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.05.2007
Beiträge: 16
Standard AW: Gebärmmutterhalskrebs

Hallo Nikita,
das einreiben mit alloe Vera ist bestimmt gut, aber meine Frau wird doch am Dienstag gezeichnet wo die Bestrahlung bestrahlt wird. Sie soll sich während dieser Zeit an den Stellen nicht reinigen mit reiben, sondern nur mit Wasser abspülen. war das bei dir auch.

Gruss Peter
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 07.06.2007, 20:27
Benutzerbild von nikita1
nikita1 nikita1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: am Atlantik
Beiträge: 1.768
Standard AW: Gebärmmutterhalskrebs

Hallo peter,

ich habe nicht bedacht - mir wurden 4 winzige Punkte rund ums Becken eintaetoviert - deshalb kann ich mich waschen, duschen (heute war ich am Strand ) - und auch mit Creme einschmieren ............... - frag mal, ob sie die Punkte dort nicht auch taetovieren koennen, ist viel praktischer, denn wie man 6 Wochen auskommt, ohne sich ordentlich zu waschen , ist mir schleierhaft.
__________________
Liebe Grüße
Nikita


Tapferkeit ist die Fähigkeit, von der eigenen Furcht keine Notiz zu nehmen.
George Patton
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 21.06.2007, 18:59
Benutzerbild von nikita1
nikita1 nikita1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: am Atlantik
Beiträge: 1.768
Standard AW: Gebärmmutterhalskrebs

Hallo Peter !

die Therapie hat doch schon begonnen ?
Wie geht es deiner Frau ? Lasst von euch hoeren.
__________________
Liebe Grüße
Nikita


Tapferkeit ist die Fähigkeit, von der eigenen Furcht keine Notiz zu nehmen.
George Patton
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 24.06.2007, 18:03
gemsbock gemsbock ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.05.2007
Beiträge: 16
Standard AW: Gebärmmutterhalskrebs

Hallo Nikita
Meine Frau hat am Freitag die 3. Stahlung u. am Donnerstag hatte sie die 1. Chemo.
Mittwoch - Samstag war alles in Ordnung aussen etwas müde. Seit heute hat Sie Probleme mit dem Darm. Sie hatte schon einige Tage kein Stuhlgang und hat ein Föhlegefühl im Bauch. Gegen Mittag hat sie 2 Dulcolax ( leichtes Abführmittel) genommen. seit dieser Zeit hat sie starke Schmerzen in den Gedärmen, aber ohne Stuhlgang.
Hast du auch Probleme mit dem Stuhlgang.
Gruss Peter
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:39 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD