Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Angehörige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 18.04.2014, 12:22
bianca78 bianca78 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2014
Beiträge: 7
Standard überfordert mit pflege der an bauchspeicherdrüsenkrebs erkrankten oma

ist mein erster eintrag hier, bin beim googeln auf diese seite gestoßen. meine oma wurde gestern 76 und hat bauchspeicheldrüsenkrebs und metastasen in der leber. vor 3 wochen bin ich noch mit ihr spazieren gegangen, seit 2 wochen kann sie nur mehr liegen und ihr zustand verschlechtert sich von tag zu tag, sie kann inzwischen nicht mal mehr selbstständig trinken, die medikamente krieg ich nur runter wenn ich sie ihr zermörser und in den pudding rühre, sie hat auch viel wasser im bauchraum und in den beinen, sie ist ständig verwirrt und unruhig, wirft sachen um oder aus dem bett, ich mache bis auf 2 mal die woche die pflege meiner oma ganz alleine, bin total überfordert, und fühl mich als schrecklicher mensch weil ich mir wünsche das sie bald stirbt.
wenn meine eltern nicht in der arbeit sind, unterstützen sie mich natürlich in der pflege, aber ich mach mir ständig sorgen, das ich was falsch mache oder nicht genügend, und das verstehen sie nicht und dann kommt es ständig zum streit, ich mag einfach manchmal nicht mehr.
wir haben eigentlich auch ein palliativ team, das für uns bzw die oma zuständig ist, doch fühle ich mich ein wenig im stich gelassen von ihnen, ich meinte gestern ob es nicht besser für die oma wäre auf der palliativ station, und sie sagten, das das ohne die einverständnisserklärung der oma nicht geht, dann wollte ich das sie vorbeikommen, doch dann meinte die dama am telefon zu mir, sie haben sie viele hausbesuche wo leute wirkliche probleme haben, aber vielleicht mal nächste woche. meine oma benötigt rund um die uhr pflege, isst nicht mehr und trinkt vielleicht mit mühe und not ein halbes glas am tag, sie stöhnt vor sich hin, ich bekomme die medikamente schwer bis gar nicht runter, bin überfordert und das ist kein wirkliches problem?
ich kann nicht mehr schlafen und mein leben dreht sich nur noch um meine oma, ich will hier auch nicht rumjammern aber vielleicht gibt es hier leute die ähnliche erfahrungen, gemacht haben, haben. bin für jeden rat dankbar.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 18.04.2014, 12:37
Benutzerbild von Monika Rasch
Monika Rasch Monika Rasch ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.02.2005
Ort: Gelsenkirchen-Buer
Beiträge: 2.017
Standard AW: überfordert mit pflege der an bauchspeicherdrüsenkrebs erkrankten oma

Liebe Bianca,

Zitat:
ich mache bis auf 2 mal die woche die pflege meiner oma ganz alleine, bin total überfordert, und fühl mich als schrecklicher mensch weil ich mir wünsche das sie bald stirbt.
das ist nicht fair Dir gegenüber.
Und auch Deine Oma kommt zu kurz dabei.
Sie soll doch die letzten Tage/Stunden keine Schmerzen haben, also soll das Palliativteam bitte dafür sorgen dass Deine Oma keine Schmerzen mehr hat.
Wenn Deine Oma zuhause sterben soll, dann muss dafür gesorgt werden.

Wenn das Palliativteam das nicht leisten kann, dann solltet ihr unbedingt dafür
sorgen, dass die Oma entweder ins Krankenhaus zurückkommt-
denn da ist dann möglich dass sie an einen Morphiumtropf mit
Beruhigungsmitteln kommt-
oder sie soll die letzten Tage ihres Lebens in einem Hospiz verbringen.

Pflege soll von Pflegern geleistet werden, Betreuung von lieben Menschen/Angehörigen.
Zusehen müssen wie jemand leidend stirbt ist furchtbar- das muss doch auch
Deinen Eltern klar sein.
Rede mit Ihnen, macht es dringend beim Palliativteam !!!


Zitat:
meine oma benötigt rund um die uhr pflege, isst nicht mehr und trinkt vielleicht mit mühe und not ein halbes glas am tag, sie stöhnt vor sich hin, ich bekomme die medikamente schwer bis gar nicht runter, bin überfordert und das ist kein wirkliches problem?
Ruft den Notarzt, wenn es keine entsprechende Hilfe für Euch gibt.
Ich hoffe meine klaren Worte sind eine Hilfe für Dich .
__________________
Mein Ehemann Georg+36jährig+1988(NHL)
Mein Liebster Joachim+42jährig+1997 (kleinzell. Bronchial Ca.)
Ich : 2002 DCIS re.Mamma, operiert, bestrahlt, AHT
Meine Schwester Heike +2011(Bronchialca)
Unsere Mama +2013(operiertes Glioblastom, Nierenversagen bei Temodal Therapie)
Meine Schwester Sandra(45),TN mamma Ca.metastasiert, +21.11.2015

Geändert von Monika Rasch (18.04.2014 um 12:39 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 18.04.2014, 13:09
bianca78 bianca78 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2014
Beiträge: 7
Standard AW: überfordert mit pflege der an bauchspeicherdrüsenkrebs erkrankten oma

hallo, erstmal danke für deine lieben worte. ich muss da zu sagen, das ich es freiwillig übernehme, weil ich meiner oma versprochen habe, das sie nicht ins heim muss.
für die schmerzen hat sie ein morphiumpflaster, also schmerzen hat sie keine, aber sie ist so unruhig, und sie ist zu mir auch sehr forsch und gemein, wen die hauskrankenpflege kommt ist sie die allerliebste frau der welt, ich muss da zu sagen meine oma war auch vor ihrer erkrankung nicht besonders nett zu mir, ich war immer nur das schwarze schaf für sie bzw schlimmere schimpfnamen, darum hab ich das gefühl alles falsch zu machen bei ihr, keine ahnung ich denke ich versuche noch einmal ein wenig anerkennung von ihr zu bekommen bevor sie stirbt. sorry für meine vielen vertippsler und das ich alles klein schreibe aber mir gehts grad so . oh und zu dem thema krankenhaus, die meinten wenn meine oma nicht ins krankenhaus möchte, dann können wir sie nicht gegen ihren willen dort hinbringen.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 18.04.2014, 13:57
Benutzerbild von Monika Rasch
Monika Rasch Monika Rasch ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.02.2005
Ort: Gelsenkirchen-Buer
Beiträge: 2.017
Standard AW: überfordert mit pflege der an bauchspeicherdrüsenkrebs erkrankten oma

Zitat:
ich muss da zu sagen, das ich es freiwillig übernehme, weil ich meiner oma versprochen habe, das sie nicht ins heim muss.
Das verstehe ich absolut.
Aber die Voraussetzungen waren anders.
Du hattest nämlich absolut keine Ahnung davon was auf Dich da zukommt.

Zitat:
für die schmerzen hat sie ein morphiumpflaster,
aber reicht die Stärke denn auch aus ?
Wie gehts ihr mit der Verdauung- ist da alles in Ordnung ?
Starke Unruhe kann auch auftreten, wenn sie verstopft ist.

Zitat:
darum hab ich das gefühl alles falsch zu machen bei ihr, keine ahnung ich denke ich versuche noch einmal ein wenig anerkennung von ihr zu bekommen bevor sie stirbt.
Manche Menschen werden leider im sterben nicht freundlicher, im Gegenteil, oft kommt noch eine Wut hinzu.
Wenn Du meinst Du musst das tun- um für Dich noch irgendeinen Sinn aus der Situation mitzunehmen(Dankbarkeit),
dann hoffe ich dass das so sein wird
Aber pass auf Dich auf.
Wenn Oma nicht isst und nicht trinkt, dann dauert es nicht mehr lange- und ich weiß nicht ob Du Dir die Verantwortung aufhalsen musst.
Zuhause sterben im eigenen Bett, den Traum haben wir ja wohl alle.
Aber sich zuhause im eigenen Bett in den Tod zu quälen - egal was man vorher wollte-ich finde es nicht richtig.
Vielleicht versuchst Du mal Deine Oma zu bitten sich einweisen zu lassen-
damit sie wieder aufgepäppelt wird (auch wenn Du weißt dass es so nicht kommt.)
__________________
Mein Ehemann Georg+36jährig+1988(NHL)
Mein Liebster Joachim+42jährig+1997 (kleinzell. Bronchial Ca.)
Ich : 2002 DCIS re.Mamma, operiert, bestrahlt, AHT
Meine Schwester Heike +2011(Bronchialca)
Unsere Mama +2013(operiertes Glioblastom, Nierenversagen bei Temodal Therapie)
Meine Schwester Sandra(45),TN mamma Ca.metastasiert, +21.11.2015
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 19.04.2014, 11:07
bianca78 bianca78 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2014
Beiträge: 7
Standard AW: überfordert mit pflege der an bauchspeicherdrüsenkrebs erkrankten oma

dankeschön, für deine worte, ich war gestern nicht mehr fähig zu antworten, ich dachte gestern heute ist es soweit, ich hab meine oma abends nicht mehr aufwecken können, sie lag nur mit halboffenen augen da, hat nicht auf mich reagiert, schwer geatmet,ich bin im kreis gelaufen wusste nicht was ich tun soll, wir dachten alle das sie sterben würde, doch heute morgen war sie wieder ganz wach und klar, und dann hab ich mir ein herz gefasst und allen gesagt das ich nicht mehr kann, wir wollen nun alle an einem strang ziehen und sehen das die oma auf die palliativ station kann, weil die ihr mehr helfen können, und wir nicht wollen das sie qualvoll stirbt. danke nochmal für deine worte, und anteilnahme, sie haben mir mut gemacht zu sagen das es nicht mehr geht, und ich so die oma nicht mehr so gut versorgen kann wie ich es möchte, sie es verdient, braucht.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 19.04.2014, 14:39
Benutzerbild von Monika Rasch
Monika Rasch Monika Rasch ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.02.2005
Ort: Gelsenkirchen-Buer
Beiträge: 2.017
Standard AW: überfordert mit pflege der an bauchspeicherdrüsenkrebs erkrankten oma

Hallo Bianca,
ich bin von Beruf Krankenschwester,
Pflege ist nicht unbekannt für mich.

Aber trotzdem, ich als Angehörige- ich bin auch an meine Grenzen gekommen
und an den Punkt als ich klar sagen musste- es geht nicht mehr, ich kann nicht
mehr-
und das sind Entscheidungen gewesen, die ich auch jetzt im Nachhinein nicht
bedaure, sondern hinter denen ich stehe.
Gut , dass ihr Euch Hilfe zukommen lasst- lasst Euch nicht abwimmeln.

Deiner Oma steht es zu, dass sie gut betreut und ruhig und schmerzlos gehalten
wird.
Dir steht es zu, unbelastet von der Pflege vielleicht noch eine kleine Weile neben
ihr sitzen zu können um Abschied zu nehmen.

Ich wünsche
Euch alles Gute.
__________________
Mein Ehemann Georg+36jährig+1988(NHL)
Mein Liebster Joachim+42jährig+1997 (kleinzell. Bronchial Ca.)
Ich : 2002 DCIS re.Mamma, operiert, bestrahlt, AHT
Meine Schwester Heike +2011(Bronchialca)
Unsere Mama +2013(operiertes Glioblastom, Nierenversagen bei Temodal Therapie)
Meine Schwester Sandra(45),TN mamma Ca.metastasiert, +21.11.2015
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 19.04.2014, 23:06
bianca78 bianca78 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2014
Beiträge: 7
Standard AW: überfordert mit pflege der an bauchspeicherdrüsenkrebs erkrankten oma

vielen, vielen lieben dank.

meine eltern, mein onkel und seine freundin die krankenschwester ist, haben heute komplett die pflege meiner oma übernommen, dann passierte etwas sehr schönes, meine oma hat nach mir gefragt. dann ging ich zu ihr, und konnte zum ersten mal seit wochen, die zeit mit ihr zusammen genießen, und ich hatte auch das gefühl das meine oma es genossen hat, sie war sehr viel ruhiger als die letzen tage, und als ich ihr ein busserl auf die hand gegeben hab, hat sie mich richtig angelächelt, nein gestrahlt, ich war heute oft bei ihr, bin bei ihr gesessen hab sie gestreichelt, und abends kam ich noch gute nacht sagen, da meinte sie komm her zu mir mein weiberl, und dann hat sie mich noch mal gedrückt, es war wirklich schön, ich glaube meine oma findet so langsam ihren frieden, ist bereit zu gehen,morgen ist ihre geburtstagfeier, wo nochmal ihre brüder kommen, zu der sie leider nicht mit kommen kann, aber trotzdem meinte sie, wie komme ich morgen den heim? ich denke sie wartet noch darauf, da sie heute nochmal richtig aufgeblüht ist, und das war wirklich schön zu sehen, ich hatte den eindruck ihr ginge es gut, also seelisch.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 20.04.2014, 08:25
Benutzerbild von Monika Rasch
Monika Rasch Monika Rasch ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.02.2005
Ort: Gelsenkirchen-Buer
Beiträge: 2.017
Standard AW: überfordert mit pflege der an bauchspeicherdrüsenkrebs erkrankten oma


Ich geh jetzt zu Bett, bin gerade aus dem Nachtdienst gekommen.
Ich hoffe dass Deine Oma ganz friedlich einschlafen darf, im Einklang mit sich , ihrem Leben und ihrer Familie.
Und wie schön ,dass ihr alle an einem Strang zieht.
__________________
Mein Ehemann Georg+36jährig+1988(NHL)
Mein Liebster Joachim+42jährig+1997 (kleinzell. Bronchial Ca.)
Ich : 2002 DCIS re.Mamma, operiert, bestrahlt, AHT
Meine Schwester Heike +2011(Bronchialca)
Unsere Mama +2013(operiertes Glioblastom, Nierenversagen bei Temodal Therapie)
Meine Schwester Sandra(45),TN mamma Ca.metastasiert, +21.11.2015
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 22.04.2014, 20:01
bianca78 bianca78 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2014
Beiträge: 7
Standard AW: überfordert mit pflege der an bauchspeicherdrüsenkrebs erkrankten oma

danke, ich hoffe es auch. am sonntag hat sich die lage verschlimmert, sie kam nicht zur ruhe, wollte ständig aus dem bett raus, hat rumgeschrien, wir wussten nicht mehr was wir tun sollten, dann haben wir schweren herzens beschlossen sie in ein krankenhaus zu bringen. das palliativ tem meinte nur, vor dienstag können wir nichts machen, meinten wir sollten irgendwelche tabletten bei ihnen abholen, die vielleicht, vielleicht -.- helfen. dann haben wir einfach probiert ein krankenhaus anzurufen, die meinten sie wären für so etwas nicht zuständig, gaben uns aber den tip in einer nervenklinik anzurufen, dort haben wir jemanden erreicht, jemanden der ganz mensch ist, und arzt aus berufung, er meinte wir sollen die oma bringen, er steht vor seinen vorgesetzen dafür gerade. dort angekommen bekam sie sofort ein einzelzimmer, beste liebevolle betreuung, und vor allem medizinische versorgung, die wie wir dann einen tag darauf erfahren haben bitter nötig ist. ( die oma hatte eine blasensperre, ihr morphiumpflaster wirkte nicht mehr weil sie kein fettgewebe mehr hat, sie hat eine thrombose und eine schwere lungenentzündung. ( sie musste die letzen tage total leiden, weil keiner bereit war uns zu helfen, dort können sie ihr jetzt auch nicht mehr weiterhelfen, weil sie gegen die thrombose nichts mehr machen können, jetzt wird sie morgen endlich auf die palliativ station verlegt, von der es immer hieß dort wäre kein platz frei. ich hoffe meine oma muss nicht mehr all zu lange leiden, ich hoffe es so sehr.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 22.04.2014, 21:08
Benutzerbild von Monika Rasch
Monika Rasch Monika Rasch ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.02.2005
Ort: Gelsenkirchen-Buer
Beiträge: 2.017
Standard AW: überfordert mit pflege der an bauchspeicherdrüsenkrebs erkrankten oma

Liebe Bianca,
es ist ein Skandal wie Euch nicht geholfen wurde.
So etwas darf einfach nicht vorkommen.

Auf der Palliativstation wird sie es gut haben.

Ich frage mich manchmal wo dieser ganze Bettenabbau noch hinführen soll.
Und Eure Palliativ Care - ich will jetzt nicht hetzen, aber optimal gelaufen ist das sicher nicht.
__________________
Mein Ehemann Georg+36jährig+1988(NHL)
Mein Liebster Joachim+42jährig+1997 (kleinzell. Bronchial Ca.)
Ich : 2002 DCIS re.Mamma, operiert, bestrahlt, AHT
Meine Schwester Heike +2011(Bronchialca)
Unsere Mama +2013(operiertes Glioblastom, Nierenversagen bei Temodal Therapie)
Meine Schwester Sandra(45),TN mamma Ca.metastasiert, +21.11.2015
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 26.04.2014, 23:24
bianca78 bianca78 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2014
Beiträge: 7
Standard AW: überfordert mit pflege der an bauchspeicherdrüsenkrebs erkrankten oma

auf der palliativ station haben sie sich wirklich noch gut um die oma gekümmert. heute war ich nochmal bei ihr, hab mich dann verabschiedet mit tschüss oma, machs gut, kurz darauf ist sie ganz ruhig, heimlich still und leise friedlich eingeschlafen. <3 ruhe in frieden oma. ich bin unendlich traurig, aber auch erleichtert, das es ihr nun gut geht und sie erlöst wurde. doch die lücke die sie hinterlässt ist riesengroß. danke dir jedenfalls für deinen beistand, hat m ir wirklich geholfen.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:13 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD