Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Kehlkopfkrebs (und Krebs im Halsbereich)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 07.09.2008, 12:26
hannah61 hannah61 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 07.09.2008
Beiträge: 1
Standard Tonsillen Karzinom bei meinem Mann

Durch Google bin ich auf dieses Forum gestossen und freue mich sehr,dass es Internet und solche Foren gibt.

Ich heisse Hannah bin 50 Jahre alt und bin seit 30 Jahren mit meinem Mann ebenfalls 50 Jahre alt verheiratet.
Wir haben 2 Söhne und bald auch ein Enkelkind.

Vor knappen 2 Monaten ist bei meinem Mann ein Tonsillenkarzinom festgestellt worden was für unsere ganze Familie ein grosser Schock war.
viele von euch wissen ja wie es ist,wenn man die Diagnose Krebs mitgeteilt bekommt.

Vom HNO sind wird dann zu einem Spezialisten überwiesen worden und zwischenzeitlich hat er auch viele andere Untersuchungen wie Zähne Lunge gehabt.

Der Spezialist sagte ,anhand der Untersuchung mit der Kamera erkennt einen Tumor und eine Lymhdrüse wäre befallen.
Lungenuntersuchung war gut ausgefallen.Da war nichts zu erkennen.
Er meinte er wolle eine Spiegelung machen um seine Untersuchung zu vertiefen.
Spiegelung wurde gemacht und er sagte,dass sich seine Vermutung auf Rumor mit Lymphdrüsenbefall bestätigt hätte.Die Drüse wäre aber nur minimal angegriffen.
Ich weiss ja nicht ob sowas eigentlich zählt wenig oder viel bei Krebs.

Wir wurden dann weiter überwiesen zum Strahlentherapeuten der uns dann sagte, dass er 30 Bestrahlungen machen muss.
Wir wohnen in Belgien und in Verviers im Strahlenzentrum gibt es eine speziell Maschine ,die bei Prostatakrebs und alles was im Halsbereich eingesetzt wird.Ich weiss nicht wie diese Maschine heisst .Auf alle Fälle wird damit millimeter genau gearbeitet.Meinem Mann wurde eine Maske angefertigt die er bei jeder Bestrahlung tragen muss.
Die Tumorwerte (wenn man das so nennt) waren T0 N0 M0.
Ich habe viel im Internet gelesen und werde mittlerweile immer beunruhigter.

Die Ärzte haben uns auf die Nebenwirkungen der Bestrahlungen natürlich aufmerksam gemacht und wir wissen was auf uns zukommen kann.Gott sei Dank hat mein Mann in den letzten Monaten 12kg zugenommen.

Er hat jetzt seine 7.Bestrahlung hinter sich und ausser dass er sehr müde ist,hat er keine Nebenwirkungen.Er isst ganz normal und guter Laune.er hat mehr Energie als ich im Moment.Es ist ja auch erst der Anfang.

Die Ärzte und das Pfelgepersonal sind sehr nett im Zentrum und machen uns auch sehr viel Hoffnung auf Heilung .
Trotzdem bin ich mittlerweile nur noch ein energieloses Nervenbündel.

LG Hannah
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 07.09.2008, 22:55
Benutzerbild von frauvonandreas
frauvonandreas frauvonandreas ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.02.2008
Ort: Merseburg / Sachsen-Anhalt
Beiträge: 298
Standard AW: Tonsillen Karzinom bei meinem Mann

Hallo Hannah,
herzlich willkommen im Forum,auch wenn der Anlass nicht gerade schön ist. Hier gibt es auch einen direkten Thread zum Thema Tonsillenkarzinom
http://www.krebs-kompass.org/forum/f...splay.php?f=70
dort findest Du viele Tips und Ratschläge von Betroffenen und Angehörigen !

Liebe Grüße Carola
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 08.09.2008, 08:36
Benutzerbild von jesse58
jesse58 jesse58 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.08.2008
Ort: nrw
Beiträge: 163
Standard AW: Tonsillen Karzinom bei meinem Mann

Hallo Hannah!
Das gleiche habe ich auch hinter mir, nur das man beide Madeln sowie einen Lyphknotenstrang operativ entfernt haben. Habe 38 Bestrahlungen erhalten,dabei 17 kilo abgenommen da ich nach der op. auch nur Suppe essen konnte.heut ein und einhalbes Jahr später habe ich mein gewicht wieder und auch der Geschmack der voll weg war ist fast wieder hergestellt.Mir geht es gut und ich esse fast alles wieder ausser schokolade da kann ich nicht mehr ran.Die Bestrahlung habe gut überstanden nur die Mundtrockenheit bleibt da die Speicheldrüsen wie du weisst kaputt gehen ,sie überstehen die Bestrahlung nicht ,aber geht auch so.
Nun wünsche ich dir das dein Mann auch alles so übersteht und er bald wieder Gesund wird.
Wenn du fragen hast kannst mir eine e-mail schicken
klimper82@t-online.de
Mit freudlichen Gruss
Bernd
jeese58

Geändert von jesse58 (22.10.2008 um 11:23 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 09.09.2008, 19:18
gibroe gibroe ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.09.2008
Beiträge: 4
Blinzeln AW: Tonsillen Karzinom bei meinem Mann

Hallo
Binganz neu hier im Forum, habe aber schon sehr viel gelesen und bin erstaunt wie viele Betroffene es gibt. Meinen Bruder hat es auch sehr schwer getroffen.
Er ist schon operiert ( 12 Std. ) ich glaube, mit allem was ich hier gelesen habe.
Tracheostoma, Kieferspaltung usw. Er hat das ziemlich gut verkraftet.
Jetzt ist er bei seiner 11 Bestrahlung und hat auch schon eine Woche Chemo hinter sich gebracht.
Naja was soll ich sagen. Er hat hier in Koblenz einen super Radiologen erwischt, der immer ( Tag nacht) da ist und ein offenes Ohr hat.
Schlucken kann er seit gestern nicht mehr. Aber wir hoffen das kommt auch bei ihm wieder. Die Mundtrockenheit hat er noch nicht da der Radiologe den Bereich aussparen wollte.
Ich wünsche allen ganz viel Kraft unf wennhttp://www.krebs-kompass.org/forum/images/smilies2/1luvu.gif
ein langes Tief kommt, dann kommt auch wieder ein viel längeres Hoch
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 19.09.2008, 22:49
Rina76 Rina76 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.09.2008
Ort: nähe Jena
Beiträge: 27
Standard AW: Tonsillen Karzinom bei meinem Mann

Hallo Hannah,
mein Vater, 58, hatte vorn 4 Jahren ein Tonsillen-Karzionoman den Mandeln. Es wurden die Mandeln und die Lymphdrüsen beideits am Hals entfernt. Es folgte noch eine Bestrahlung.
Der Krebs hat bei Ihm in die Lunge gestreut.
Die letzten Metastasen konnten operativ entfernt werden, danach kam eine Chemo zur Vorbeugung.
Nach 3 Jahren ohne Tumor ist seit diesem Dienstag klar, dass der Krebs erneut zurück ist, inoperabel da an der Hauptschlagader und Speiseröhre zu nah.
Er wird jetzt nach Heidelberg gehen, dort gibt es ein Gerät namens Aritistic, das gibt es wohlin Holland und in den USA noch einmal, damit ist punktgenaue Bestrahlungam Besten möglich.
Unsere einzige Chance.
Ich kann Dir den Artikel gerne mailen.
Wenn Ihr Sicherheit haben wolt auf Metastasen, laßt halbjährlich ein PET-CT machen.
Ich wünsche das Beste für Euch
Rina
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:22 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD