Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gallenblasentumor/Gallengangskarzinom

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 30.12.2008, 02:53
altan altan ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 30.12.2008
Beiträge: 2
Ausrufezeichen Geschichte von Altan

Als erstes liegt mir eines auf dem herzen , Ich finde eure keine Familie toll
ich kenne keinen von euch persöhnlich ,aber eure geschichten ich bin von diesem zusammenhalt beeindruckt.
-ich wünschen den Betroffenen alles Glück er welt zur genesung-



Ich habe auch ein anliegen vielleicht könnt Ihr mir hier ja etwas weiterhelfen.

Es handelt sich um meinen Schwiegerpapa 51J. bei Ihm wurde nach einweisung ins KH aufgrund von Gelbfärbung der Augen bzw Haut die Diagnose Gallenwegskarzinom gestellt. Nach einem 2 wöchigen aufenthalt in einem Städtischen KH wo mann verzweifelt versucht hatte Ihm Stents zusetzen habe ich veranlasst das er in ein anderes Krankenhaus verlegt wird das auf Häpatologie spezialisiert ist .Diese waren dann in der lage das angeblich unmögiche möglich zu machen und setzten meinen Schwiegerpapa die stents so das die Gallenflüssikeit wieder einigermaßen laufen Konnte .

Als nächstes wurde aus dem Gallengangskarzinom dann die Diagnose Klaskin Tumor gestellt (nach Bismuth Grad 4)

Bei der leberbiopsie fand mann ein differenziertes Adenokarzinom in der Leber, möchte nach dem Befund aber auch keine Metastase eines Pankreaskarzinoms ausschliessen.

wie Ihr seht war das ein schock nach dem anderen zudem meinte ein dummer Zivi im ersten Krankenhaus die direkt alles für höffnungslos erklärten, meinem Schwiegerpapa eine Lebenserwartung von 3-6 mon. zu geben (ein Zivi) !!!

So bringt mann einem Krebspatienten jedenfalls nicht dazu zu kämpfen aber Ok im anderen KH wurd ja alles anders Die Galle wurde zumindestens so hergestellt das sie etwas funktioniert jedoch leidet er unter wasser in den beinen sowie den anderen beschwerden die soweit bekannt sind aber die Gelbsucht is volkommen abgeheilt, immerhin

Problem ist das mein Schwiegerpapa wohl nich soweit sein soll das mann mit einer Chemo beginnen könne wobei mir jetz die ärzte nahe brachten das diese wohl auch nich viel sinn habe! Was ich so nich hinnehme ich werde wenn ich morgen den zwischen Bericht bekomme Ihn über sivester ers ma nach hause holen für 2 Tage und danach möchte Ich Ihn in Klinikum Essen bringen .

Ihr habt mir mit euren schilderungen sehr viel Kraft gegeben die ich jetz an meinen Mann weitergeben muss denn Ihn nimmt diese Sache sehr mit,vorallem seit mein Schwiegerpapa Ihm weinend gesagt hat das er vor seine Tod noch gerne einen Enkel gesehen hätte das hat mir ebenso das Herz gebrochen.


Was sagt Ihr dazu Ich wäre euch über Hilfe und Tips sehr verbunden, ich möchte meinen Schwiegerpapa noch einige sachen zeigen bevor wir ihn gehen lassen können bitte unterstützt mich .


Gruß an alle
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:49 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD