Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Behandlung von Krebs > Chemotherapie

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 31.12.2006, 12:29
Thomas Thomas ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.03.2005
Beiträge: 337
Standard AW: träume :confused:

sicherlich haben Chemotherapien Auswirkungen aufs Gehirn. Dieser Tage ging durch die Medien dass Chemotherapien vorübergehend das Gehirn etwas schrumpfen lassen. Viele Patienten berichten auch über eine vermehrte Vergesslichkeit....

Gruß
Thomas
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 31.12.2006, 13:27
Benutzerbild von Katrin A.
Katrin A. Katrin A. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.11.2006
Beiträge: 381
Standard AW: träume :confused:

Guten Mittag,ihr Lieben.

Das mit den Chemotherapien und "Gehirn schrumpfen" hab ich auch gehört.
Ich kann mir es gut vorstellen,nenne es dann immer so salopp "Chemohirn".
Könnte ein Buch schreiben über die Dinge die ich plötzlich vergesse....
Aber noch alles recht amüsant.

Heut hab ich geträumt das war so wirr,ich glaub schlimmer geht es bald nicht.
Der Traum kam mir wie ein 6 Stunden-Traum vor.
Die Orte haben gewechselt,von LKW in die Küche,auf einen Parkplatz....
Auch Personen wechselten sich ab.Ich ging z.b. mit meinem MaNN los
und später war es irgendwie meine Freundin.?????

In vielen Träumen bin ich irgendwie bedroht.Ohne wirkliche Angst in den Träumen.Was mich auch etwas beruhigt,ich schaffe es immer der Bedrohung
zu entkommen.Bin echt kreativ im Traum!!!

So nun wünsch ich euch allen von Herzen einen guten Rutsch ins neue Jahr!!!
Liebe Grüße,Katrin
__________________
]
Mach kaputt-was dich kaputt macht
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 31.12.2006, 14:12
Benutzerbild von sunnypunkie
sunnypunkie sunnypunkie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.12.2006
Beiträge: 235
Standard AW: träume :confused:

Hallo zusammen,

zur Vergesslichkeit: ja, das ist bei meinem Freund auch so, jetzt noch, nach 6 Monaten wo die Chemotherapie zu Ende gegangen ist. Jetzt wird mir schon verschiedenes klar. Vor allem ist mir aufgefallen, dass sein Kurzzeitgedächtnis gelitten hat.

Man sagt, Träume sind Schäume. Wenn diese nur nicht so anstrengend wären und man am morgen nicht total erschöpft und "neben" den Schuhen stehen würde! Ich höre meinem Lebenspartner jeden Morgen zu, wenn er von seinen Träumen erzählt und ich habe das Gefühl, es beruhigt ihn darüber zu sprechen und er sich durch das sichmitteilenkönnen langsam wieder in die Realität zurückkommt. Leider sind es meist schlimme Alpträume.

Herzliche Grüsse und allen ein gutes neues Jahr!
sunnypunkie-Eva
__________________
Die Tränen rannen herab, ich liess sie fliessen wie sie wollten und machte aus ihnen ein Ruhekissen für mein Herz. Auf ihnen ruht es. (Augustinus)
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 31.12.2006, 20:25
Anke66 Anke66 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 23.09.2006
Ort: Oberschwaben
Beiträge: 497
Standard AW: träume :confused:

Hallo an alle,

das tröstet mich jetzt doch ungemein, dass ich kein Einzelfall bin mit diesen eigenartigen Träumen. Bei mir lässt das einige Tage nach der Chemo nach. Da bekommen meine Träume wieder Struktur (soweit man das bei Träumen sagen kann) und ich bin morgens wieder ausgeruht.

Ich wünsche Euch einen schönen Sylvesterabend und ein schönes neues Jahr.

Viele Grüße
Anke
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 08.01.2007, 10:00
Anke66 Anke66 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 23.09.2006
Ort: Oberschwaben
Beiträge: 497
Standard AW: träume :confused:

Hallo nochmal an alle,

ich habe mit meinem Onkologen über diese wilden Träume gesprochen und er war ein bisschen besorgt deswegen. Er meinte, das könnte auch vom Cortison kommen, das ich zur Chemo dazu bekomme.

Wie ist das bei Euch. Habt Ihr während Eurer "Wirre-Träume-Phase" auch Cortison bekommen? Oder lag es doch an der Chemo?

Viele liebe Grüße
Anke
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 08.01.2007, 10:21
sanne_47_HH sanne_47_HH ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.10.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 82
Standard AW: träume :confused:

Hallo Anke,

ich bekomme zur chemotherapie auch cortison, ich habe aber schon öfter cortison bekommen, wegen rheuma, und da sind nie diese beknackten träumereien aufgetreten. ich denke das hat mit der chemo zu tun und nicht mit dem cortison. man weiß ja dass die chemo um das gehirn nicht drumherum läuft, sondern auch dort seine wirkung hat.
wobei ich mir wegen der träume keine wirklichen sorgen mache, ich fand das nur sehr verwirrend und auch anstrengend.

lg aus hh
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 08.01.2007, 11:12
Thomas Thomas ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.03.2005
Beiträge: 337
Standard AW: träume :confused:

Hallo Anke,

ich werde seit Jahren mit hochdosierten Fortecortinstößen behandelt, Träume hab ich da (leider) keine, da ich gar nicht erst in den Schlaf finde....
Aber es ist richtig, dass Kortison, als Streßhormon, wirre Träume machen kann. Kortison sollte deshalb, wenn möglich, morgens und nicht abends genommen werden.

Gruß
Thomas
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 08.01.2007, 12:03
Anke66 Anke66 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 23.09.2006
Ort: Oberschwaben
Beiträge: 497
Standard AW: träume :confused:

Hallo Thomas,

das mit der Schlaflosigkeit habe ich heute Nacht leidvoll erfahren müssen. Ich muss morgens und abends Cortison nehmen. Gestern Abend hatte ich sie vergessen und habe sie um 22:00 Uhr geschluckt. So war ich eine Nacht wach und jetzt bin ich etwas matschig. Das passiert mir nicht nochmal!

Hallo Sanne,

das klingt gut, denn ich bin psychisch etwas vorbelastet und da hatte mein Onkologe Bedenken, ich könnte auf das Cortison mit einer Psychose reagieren.

Viele Grüße
Anke
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 12.01.2007, 01:33
Suze Suze ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.01.2006
Beiträge: 9
Standard AW: träume :confused:

Hallo zusammen!

Jetzt bin ich doch ein wenig erleichtert, dass ich nicht die einzige bin die so komisch träumt (auch wenn ich es natürlich keinem wünsche : )
Bei mir ist es auch immer nach den Chemos besonders schlimm, sodass ich manchmal stündlich aufwache und nächtelang garnicht wirklich zur Ruhe komme. Eigentlich sind es nicht unbedingt Alpträume und doch nehmen sie mich gefühlstechnisch so mit, dass ich danach völlig zerstört bin und mich den ganzen Tag irgendwie schlecht fühle.
Manchmal ist es aber auch so, dass ich irgenwie in Lebensgefahr bin, z.B. im Aufzug obwohl die mir eigentlich überhaupt nix ausmachen. Letztendlich passiert dann aber nichts, nur die unglaubliche Angst ist da. Mein Vater meinte, dass ich im Traum die Angst um mein Leben und die Bedrohlichkeit der Krankheit aufarbeite -wahrscheinlich hat er Recht.
Wenn es ganz schlimm ist nehm ich ein Tavor, dann ist es etwas besser.

Auch die eingeschränkte Leistungsfähigkeit und Vergesslichkeit kenn ich. Ich hoffe sehr, dass das wieder besser wird. Weiß da jemand was?

Ich wünsch euch allen eine gute Nacht
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 13.01.2007, 12:57
sanne_47_HH sanne_47_HH ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.10.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 82
Standard AW: träume :confused:

Hallöchen,

ich weiß von psychologen dass cortison zunächst psychische hochs macht und nur bei lang andauernder einnahme auch tiefs verursachen kann.
bei rheuma z. b. nimmt man lange tägl. eine niedrige dosis. bei chemo bekommt man kurzfristig hochdosiertes cortison. also die einflussnahme des cortisons auf die träume ist bei gleichzeitiger chemo wohl relativ gering.
auch ich bin froh nicht alleine so dummes, wirres zeug zu träumen und hoffe nach der chemo hört das wieder komplett auf.
die müdigkeit, der kraftverlust, die konzentrationsschwäche etc. ich gehe davon aus, wenn die chemo rum ist und reha ansteht, wird das alles wieder langsam besser werden.

gruss aus hh
Mit Zitat antworten
  #41  
Alt 13.01.2007, 15:30
Anke66 Anke66 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 23.09.2006
Ort: Oberschwaben
Beiträge: 497
Standard AW: träume :confused:

Hallo miteinander!

Im Augenblick befinde ich mich wieder in der Chemo-Traumphase. Dieses Mal sind es wenigstens keine Alpträume, aber unangenehm sind die Träume dennoch. Ich habe auch das Gefühl, dass die Traumphase sich mit durch den ganzen Tag zieht. Ich fühle mich nicht richtig wach und muss dauernd an die Träume denken. Aber das war meine letzte Taxotere-Chemo und ich hoffe, dass ich dann wieder diesen Traum-Quatsch los bin.

Viele Grüße
Anke
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 14.01.2007, 19:35
Benutzerbild von Katrin A.
Katrin A. Katrin A. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.11.2006
Beiträge: 381
Standard AW: träume :confused:

Hallo ihr Lieben,

meine letzte Chemo ist fast 4 Wochen her und ich hatte heut seit langem
mal wieder einen Alptraum.Man hat mir die Schädeldecke zum Teil
rausgeschnitten usw.

Also bin auch mal gespannt,wann das nachläßt.
Sonst ´geht es mir recht gut,aber nachts gehe ich immer rückwärts
und wache mit einem wirren-miesen Gefühl auf.

Naja Träume kann man wohl nicht beeinflussen.

Liebe Anke ich denk morgen an dich,da du ja erfahren wirst,ob
du endlich Chemo-mäßig zur Ruhe kommen kannst.
Drück die Daumen.

An alle wünsche ich einen netten Wochenstart,liebe Grüße Katrin
__________________
]
Mach kaputt-was dich kaputt macht
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 19.03.2007, 11:34
Benutzerbild von Katrin A.
Katrin A. Katrin A. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.11.2006
Beiträge: 381
Standard AW: träume :confused:

Hallo,
ich mal wieder.

Meine CHemo ist nun 2 Monate her und die Träume waren weg.
Hatte keine wirren Träume mehr.

Seit einer Woche sind die intensiven Träume wieder da........???
Hat vielleicht doch nichts mit der Chemo zu tun,sondern alles nur mit psychischen Prozessen???

Die Träume sind aber nichtmehr so wirr und komisch,sondern erscheinen ganz real,aber dennoch sehr gruselig und intensiv.
Träume z.b. das unserem Hund was schlimmes passiert(träumte es schon 4 mal),von meiner Hochzeit in weiß....

Naja da hilft wohl nix,da muß ich wohl durch!!!!
Hoffe bei euch hat das Träumen nachgelassen??

Liebe Grüße,Katrin
__________________
]
Mach kaputt-was dich kaputt macht
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 19.03.2007, 12:51
Anke66 Anke66 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 23.09.2006
Ort: Oberschwaben
Beiträge: 497
Standard AW: träume :confused:

Hallo Katrin,

das ist interessant, was Du schreibst. Bei mir waren ja die Träume immer schon sehr wichtig. Sie gaben mir oft Hinweise für Entscheidungen.

Während der Chemo waren meine Träume auch ganz wirr. Jetzt habe ich lange nichts geträumt, bzw. ich wusste die Träume morgens nicht mehr.

Seit zwei oder drei Wochen träume ich wieder ganz intensiv. Und es sind manchmal auch sehr erschreckende Träume. Aber ich kann sie noch nicht deuten! Ich habe das Gefühl, jetzt arbeite ich die Diagnose und ihre Konsequenzen auf. Da ich - wie gesagt - meine Träume (noch) nicht verstehe, habe ich wohl noch ziemlich viel "Traum-Arbeit" zu leisten.

Viele liebe Grüße
Anke66
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 19.03.2007, 21:44
Benutzerbild von Katrin A.
Katrin A. Katrin A. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.11.2006
Beiträge: 381
Standard AW: träume :confused:

Liebe Anke,
wie schaffst du es denn deine Träume zu verstehen?
Würde mich echt interessieren.
Durch intensives Nachdenken?Durch ein gutes Buch??

Das nun die Diagnose etc. verarbeitet wird kann ich mir vorstellen.
Habe z.b. Angst einige Menschen zu verlieren....weil ich mich verändert habe,und prompt träume ich davon.
Heute finde ich es richtig traurig,das ich nichtmehr die "alte"bin.
War auf meiner Arbeit,dort habe ich neben arbeiten immer sehr viel gelacht.
Nun waren heute wieder alle super drauf und haben viel gelacht und ich saß da als ob ich nichtmehr dazu gehöre....nichtmehr mitlachen kann.....??
Grübel darüber gerade viel,bin traurig.
Naja mal sehen was ich dann heute träume!!!

Liebe Grüße Katrin
__________________
]
Mach kaputt-was dich kaputt macht
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:59 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD