Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Behandlung von Krebs > Chemotherapie

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 27.02.2004, 13:01
Benutzerbild von Jutta
Jutta Jutta ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2003
Ort: Im Süden
Beiträge: 3.495
Standard Klinikum Hammelburg stoppt regionale Chemotherapie

Hallo Marco,

Ich bitte Sie, in Ihrem Schmerz nicht die Methodik von Dr. Müller in Hammelburg für den schnellen Tod Ihres Vaters verantwortlich zu machen. Mein aufrichtiges Beileid an Sie und die Familie.

Dr. Müller hat meiner Freundin durch seine lokale Chemotherapie, der Hyperthermie und Drainagenlegung für die Aszitis noch sehr sehr viele lebenswerte Monate geschenkt. Alle von uns aufgesuchten Tumorzentren haben es abgelehnt, sie weiterhin zu behandeln, austherapiert, regeln sie ihre Angelegenheiten, wenn sie wollen geben wir ihnen halt noch eine Runde Chemo - hilft sowie so nicht mehr, und dergleichen Sprüche mehr bekamen wir zu hören.

Marco, meine Freundin hatte die Chance mit Würde vom Leben, von ihren Lieben Abschied zu nehmen.

Ich wünsche Ihnen viel Kraft
liebe Grüße
Jutta
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 27.02.2004, 13:30
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Klinikum Hammelburg stoppt regionale Chemotherapie

hallo marco,

auch von mir aufrichtiges beileid. aber auch ich denke , es ist nicht rechtens dr. müller für das geschehene verantworlich zu machen.
es ist eine schreckliche erfahrung, die sie vielleicht zu dieser beschuldigung veranlasst - aber angesichts der bemühungen als mensch von dr. müller und erfolge als spezialist in der onkologie keine gerechtfertigte.
nochmals - herzliches beileid - aber bitte klagen sie nicht andere schuldlos an in ihrem kummer.

verständnisvolle grüße
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 27.02.2004, 13:32
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Klinikum Hammelburg stoppt regionale Chemotherapie

Hallo Jutta,

vielen Dank für Ihre Anteilnahme. Sie haben Recht, mein Schmerz über den Verlust meines noch so jungen Vaters sollte nicht die Methoden von Herrn Dr. Müller in Frage stellen.

Es tut mir leid, wenn das in meinem Bericht so herüber gekommen ist. Ich möchte eigentlich nicht Ihn persönlich dafür verantwortlich machen, vielmehr ist es momentan eine Art Trauerbewältigung für mich. Herrn Dr. Müller habe ich bereits per Email informiert, mir ging es nur um die unwürdige Behandlung nach der Absage weiterer Therapien. Herr Müller hat sich daraufhin persönlich bei mir entschuldigt. Damit ist die Angelegenhneit für mich auch erledigt.

Ich verstehe durchaus, daß es für viele erkrankte Menschen
der letzte Strohhalm ist, an den man sich klammern kann. Glauben Sie mir, ich habe meinen Vater bei jeder Entscheidung seit seiner Erkrankung unterstützt, ja Ihn sogar regelrecht darauf gedrängt, einen Termin in Hammelburg zu machen. Umso bedauerlicher finde ich es nun, daß diese Form der Lebensverlängerung und vielleicht auch Heilung nicht mehr praktiziert wird. Aus welchen Gründen auch immer. Es gehören immer zwei dazu...

Dennoch vielen Dank für Ihre kritische Stellungnahme, ich bin ein sehr impulsiver Mensch, der nicht sehr oft über eventuelle Folgen nachdenkt.

Jede Möglichkeit einer Lebensverlängerung unter humanen Bedingungen befürworte ich sofort, auch wenn ich nicht erkrankt bin, kann ich mich durch das Ansehen der langen Leidensphase meines Vaters ein wenig in die Lage vieler Menschen hineinversetzen.

Ich gehe auch davon aus, daß mein Vater mehr wußte, als er zugegeben hat, viele Aussprüche kurz vor seinem Tod deuten darauf hin, die man erst jetzt versucht richtig einzuordnen.

Der Schmerz sitzt durchaus tief, denn so eine heimtückische Krankheit hat niemand auf dieser Welt verdient, jedoch leben viele mit einer Lüge. Auch ich war blind zu erkennen, daß es für meinen geliebten Vater keinen Ausweg als den Tod geben wird.

Nochmals danke für Ihre Anteilnahme!
Marco Schneider
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 27.02.2004, 13:58
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Klinikum Hammelburg stoppt regionale Chemotherapie

hallo marco,

recht herzlichen dank für ihre offenheit und ihr zweites schreiben.
wir wünschen Ihnen allen kraft und auch für Ihre mutter mit dem schmerzlichem verlust umgehen zu können.

alles liebe und gute für sie und nochmals danke.
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 27.02.2004, 15:20
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Klinikum Hammelburg stoppt regionale Chemotherapie

Hallo an alle, hier sind auszugsweise noch 2 Artikel die ich im Archiv der Mainpost gefunden habe, kann sie leider nicht vollständig einfügen, da ich kein Benutzerlogin habe. Gibt es ansonsten schon Neuigkeiten? Hat sich Dr. Müller einmal geäußert, wie man ihn unterstützen kann??? Ich hab ein paar Protestbriefe an Krankenkassen geschrieben, aber es kam wie ich es befürchtet habe, entweder keine Reaktion oder übliche Vertröstungen wie schon in einem vorigen Beitrag.

2. Hammelburg 22.01.04, 21 Uhr
Krebstherapie belastet den Kreishaushalt
... ausgelöst, dass keine Patienten mehr für die regionale Chemotherapie am Hammelburger Krankenhaus aufgenommen werden, weil die ... die dem Krankenhaus die Kostenübernahme für die regionale Chemotherapie verweigert, sondern auch DAK, Barmer und Betriebskassen. ... sind", beruft sich Bold darauf, dass die regionale Chemotherapie gerade mit Unterstützung der Kassen vor zehn ...

3. Hammelburg 25.01.04, 19 Uhr
Erfolgreich von Dr. Müller therapiert
... habe keine Erfolge in der Hammelburger Klinik mit der regionalen Chemotherapie erreicht. Ich kann wohl behaupten, dass es Erfolge gab. Bis ... sei ethisch unzumutbar, einen austherapierten Patienten nochmals einer solchen regionalen Chemotherapie auszusetzen. Ich kann durchaus aus Erfahrung sagen, dass diese regionale Therapie längst nicht die Nebenwirkungen einer herkömmlichen Chemotherapie ...
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 27.02.2004, 15:58
Benutzerbild von Jutta
Jutta Jutta ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2003
Ort: Im Süden
Beiträge: 3.495
Standard Klinikum Hammelburg stoppt regionale Chemotherapie

Hallo Marco,

Ich möchte mich bedanken, daß Sie sich die Zeit nahmen, zu Ihrem ersten Posting, und als Reaktion auf meines, noch ein paar erklärende Worte zu schreiben.

Ich denke, ich kann Ihre Punkte nachempfinden, denn so erging es meiner Freundin und mir. Es wurden immer die hoffnungsvollen Türen geschloßen. Dr. Müller hatte diese mit einer Art und Weise wieder geöffnet, denn es kam Menschlichkeit und Umsorgen dazu.

Unsere Gesundheitsreform wird sich immer mehr an gerade jenen Menschen rächen, die es am Nötigsten haben, gut versorgt und behandelt zu werden.

Hier im Forum gibt es einen sehr schönen Thread für Hinterbliebene. Vielleicht würde Ihnen es helfen, auch dort Ihre Trauer mit anderen gleichfühlenden Menschen zu teilen.

liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 27.02.2004, 18:29
Benutzerbild von Jutta
Jutta Jutta ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2003
Ort: Im Süden
Beiträge: 3.495
Standard Klinikum Hammelburg stoppt regionale Chemotherapie

Kopiert aus Rechtliches usw.:

Frank Orwtein Aufruf zur Unterstützung der weiteren Arbeit ..... - 27.02.2004, 16:52

Gast erst einmal bin ich sehr froh, dass uns ein solches Forum zur Verfügung gestellt wird und möchte mich für Anteilnahme an unserem Schicksal bedanken.
Ich hoffe mit meinem Aufruf nicht nur meiner Mutter sondern auch vielen anderen Betroffenen zu helfen.
Mittlerweile konnte ich eine sehr engagierte Anwältin für unsere Interessen gewinnen.
Wir sind sehr zuversichtlich beim Sozialgericht eine Grundsatzentscheidung herbeiführen zu können. Auch ist Sie bereit, weiter in dieser Angelegenheit, weiter Patienten ohne finanzielles Interesse zu vertreten.
Ich bitte alle meinen Aufruf zu unterstützen indem ihr eine Mail an : zuschauerservice.k1@kabel1.de und unter mach-dich-ran@mdr.de oder per Fax (0341) 300-6454 auf diese „Entschuldigung“ Schweinerei aufmerksam macht.
Ich bin sicher, wenn wir genügend Aufmerksamkeit erzeugen, werden wir auch erfolgreich sein.
In den nächste Tagen werde ich verstärkt versuchen die öffentlichen Medien anzugehen.

Es gibt übrigens Privatkliniken die sehr wohl die regionale Chemotherapie anbieten.
Was sagt unser Gesetzgeber dazu ??

Gruß

Frank Ortwein
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 28.02.2004, 11:05
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Klinikum Hammelburg stoppt regionale Chemotherapie

hallo jutta,

könntest du bitte näheres über den Beitrag von F. Ortwein berichten. Ich weiß nicht so recht was damit anzufangen - würde mich aber gerne an jeder positiven Aktion für Hammelburg beteiligen. lieben dank
agil
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 28.02.2004, 12:24
Benutzerbild von Jutta
Jutta Jutta ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2003
Ort: Im Süden
Beiträge: 3.495
Standard Klinikum Hammelburg stoppt regionale Chemotherapie

Weitere Kopien der Gebrüder Ortwein
aus dem Thread "Rechtliches usw."

Aufruf zur Unterstützung der weiteren Arbeit Rechtliches/27.02.2004/16:52
Kopiert
erst einmal bin ich sehr froh, dass uns ein solches Forum zur Verfügung gestellt wird und möchte mich für Anteilnahme an unserem Schicksal bedanken. Ich hoffe mit meinem Aufruf nicht nur meiner Mutter sondern auch vielen anderen Betroffenen zu helfen. Mittlerweile konnte ich eine sehr engagierte Anwältin für unsere Interessen gewinnen. Wir sind sehr zuversichtlich beim Sozialgericht eine Grundsatzentscheidung herbeiführen zu können. Auch ist Sie bereit, weiter in dieser Angelegenheit, weiter Patienten ohne finanzielles Interesse zu vertreten.
Ich bitte alle meinen Aufruf zu unterstützen indem ihr eine Mail an : z
uschauerservice.k1@kabel1.de und unter
mach-dich-ran@mdr.de oder
per Fax (0341) 300-6454 auf diese „Entschuldigung“ Schweinerei aufmerksam macht.
Ich bin sicher, wenn wir genügend Aufmerksamkeit erzeugen, werden wir auch erfolgreich sein. In den nächste Tagen werde ich verstärkt versuchen die öffentlichen Medien anzugehen. Es gibt übrigens Privatkliniken die sehr wohl die regionale Chemotherapie anbieten.
Was sagt unser Gesetzgeber dazu ??
Gruß Frank Ortwein

Aufruf....vom 27.02.2004, 19:49
Posting kopiert:
Mein Bruder hat diesen Aufruf gestartet. Wir freuen uns sehr über die Zustimmung der Leser dieses Forums. Hier noch eine Bitte.... Ich habe bereits verschieden Fernsehsender die o.a. Situation geschildert. Es wäre schön, wenn sich mehrere Betroffene sich einfach auch bei diesen Sendern melden würden und wir so gemeinsam für unsere Angehörige, uns slebst, aber auch für alle Betroffenen etwas erreichen würden.
Die Adressen:
Zuschauerservice@prosieben.de Zuschauerservice@sat1.de

Zuschauerservice.k1@kabel1.de

http://static.hr-online.de/fs/defacto/kontakt.html
Dies ist eine Sendung des Hessischen Rundfunk, der sich um belange der Bürger kümmert.
Ein Bericht in der Sendung "de facto" handelte bereits über die Machenschaften der Krankenkassen. Je mehr ihren Unmut äußeren, desto größer ist das Druckmittel. bitte helfen sie alle mit, damit wir nicht zulasssen, dass Bürokratie das Leben unserer Angehöringen zerstört.
Wenn jemand ähnliche Sendungen wie "de Facto" kennt, dann bitte diese Sendungen auch anschreiben. von mir ging zusätzlich zu den oben genannten Sendern noch eine entsprechende Mail an stern-tv. Bitte auch dort melden. für Fragen stehe ich natürlich gerne zur Verfügung.

thorsten_ortwein@web.de

Hallo agil, hoffe, dass die obigen Kopien Dir weiterhelfen.

liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 28.02.2004, 14:03
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Klinikum Hammelburg stoppt regionale Chemotherapie

Hallo Torsten , Jutta und Tina und alle Mitstreiter .

habe nun alles nachgelesen und bin der Aufforderung von Thorsten gefolgt : habe alle genannten Sender und MDK angeschrieben in Sachen Hammelburg.
Werde gerne alle mir bekannten "Hammelburger" ebenfalls informieren.
Wäre schön, wenn viele andere dies auch tun könnten
Ich wünsche mir so sehr dass wir Erfolg haben.
Hat jemand Kontakt mit Dr. Müller, so daß er auch über die Bemühungen informiert ist ??

Es wäre schön, wenn viele Patienten ihm ihr Einverständnis zur Vorlage "seiner" Akte bei entsprechenden Institutionen geben könnten.

Auch die Kontaktherstellung zu Patienten aus Dänemark und Norwegen wäre hilfreich.

hoffnungsvolle & liebe Grüsse
agil
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 28.02.2004, 16:43
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Klinikum Hammelburg stoppt regionale Chemotherapie

Ich wurde gebeten, die folgenden beiden Artikel, die in der Main Post erchsienen hierher zu stellen:

21.01.2004 19:34

Erfolg der Krebstherapie umstritten



Hammelburg In die Kritik geraten ist der Chefarzt der Onkochirurgie des Carl-von-Hess-Krankenhauses in Hammelburg (Lkr. Bad Kissingen) mit seiner Krebstherapie. Die Kassen verweigern die Kostenübernahme und stellen Rückforderungen in Höhe von 750 000 Euro. "Das ist für das Krankenhaus nicht tragbar", sagt Geschäftsführer Peter Birkelbach.

In der Begründung der Krankenkassen heißt es, bei der in Hammelburg angewandten regionalen Chemotherapie handele es sich um ein experimentelles Verfahren, bei dem nicht standardisierte Methoden und nicht zugelassene Medikamente eingesetzt würden. "Das Erschreckende aber ist, dass die Patienten darüber nicht aufgeklärt werden", sagt AOK-Sprecher Peter Rauch (Würzburg).

Das Krankenhaus weist die Vorwürfe von sich, reagierte jedoch mit einem sofortigen Aufnahmestopp von Patienten für die regionale Chemotherapie. Gleichzeitig wurden externe Gutachter beauftragt, den Nachweis für die Förderungswürdigkeit der Behandlungsmethoden zu erbringen. Dr. Herwart Müller beruft sich darauf, dieselben Methoden wie vor zehn Jahren anzuwenden, als die chirurgische Onkologie am Hammelburger Krankenhaus mit Unterstützung der Kassen etabliert wurde. Wesentlicher Bestandteil des Konzeptes der Klinik seien die Verfahren der regionalen Chemotherapie, mit der man auch bei Patienten Erfolge erziele, die konventionell nicht mehr behandelbar seien.

Wissenschaftliche Nachweise kann Dr. Müller laut AOK dafür aber nicht erbringen. Auch steht seine These im Widerspruch zu den Leitlinien der Deutschen Krebsgesellschaft, in denen es heißt, dass dieses Verfahren "kontroverse Ergebnisse" gezeigt habe. Dass trotzdem auf diesem Weg weitergearbeitet wurde, noch dazu mit nicht zugelassenen Medikamenten, hält die AOK für ethisch unverantwortlich.


Von unserem Redaktionsmitglied Irene Spiegel
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 28.02.2004, 16:45
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Klinikum Hammelburg stoppt regionale Chemotherapie

22.01.2004 21:39

Krebstherapie belastet den Kreishaushalt

Hammelburg Eine Welle des Protestes hat die Nachricht ausgelöst, dass keine Patienten mehr für die regionale Chemotherapie am Hammelburger Krankenhaus aufgenommen werden, weil die Krankenkassen die Kostenübernahme verweigern.

"Wenn wir Dr. Müller nicht hätten, könnten wir in Unterfranken zumachen", verteidigt ein Onkologe, der anonym bleiben will, die Therapiemethoden des Chefarztes der Hammelburger Onkologie, dem die Kassen vorwerfen, dass er nicht standardisierte Verfahren und nicht zugelassene Medikamente bei der Krebstherapie anwende. "In der Onkologie wird 70 Prozent out of label gemacht", behauptet dieser Kollege und sieht es als unterlassene Hilfeleistung an, wenn man nicht so handelt.

Auch viele Patienten stärken den in die Kritik geratenen Chefarzt den Rücken. "Er hat mir geholfen, die Hälfte meiner Lebermetastasen ist weg", sagt Elisabeth Rützel aus Grafenrheinfeld. Die 53-Jährige musste ihre letzte Behandlung in Hammelburg aus eigener Tasche zahlen, weil sie sonst nicht aufgenommen worden wäre. Jetzt will sie das Geld - 1900 Euro - bei der Kasse einfordern.

Die Kassen indessen beharren auf ihrem Standpunkt. "Wir haben Expertengutachten, in denen dutzendweise die Behandlungsmethoden in Hammelburg kritisch beurteilt werden", sagt der Leiter des AOK-Dienstleistungszentrums Würzburg, Uwe Fella. Die AOK ist dabei nicht die einzige Kasse, die dem Krankenhaus die Kostenübernahme für die regionale Chemotherapie verweigert, sondern auch DAK, Barmer und Betriebskassen. Ihre Rückforderungen belaufen sich auf 750 000 Euro. Diese Summe belastet jedoch nicht den Etat der Rhön-Klinikum AG, die seit Jahresanfang über eine Tochtergesellschaft das Haus betreibt, sondern den Haushalt des Landkreises Bad Kissingen, in dessen Trägerschaft sich zuvor das Carl-von-Hess-Krankenhaus befunden hat. "Die 750 000 Euro sind in dem Defizit enthalten, das im Jahr 2003 das Krankenhaus geschrieben hat", erklärt der Pressesprecher des Landratsamtes, Stefan Seufert. Der Verlust von insgesamt 1,441 Millionen Euro hatte den Krankenhausausschuss bei der Rechnungsfeststellung im Dezember 2003 schon stutzig gemacht. Auf Nachfrage waren die hohen Überschreitungen jedoch mit Mehrausgaben in den Sachleistungen und Medikamenten unter anderem in der Onkologie begründet worden. Dem Ausschuss war demnach nicht bekannt, dass die Kassen bereits im Oktober die Kostenübernahme für Behandlungen gestrichen hatten und ein beträchtlicher Teil des Defizits darin begründet war. "In dieser Dimension war das für uns nicht ersichtlich", rechtfertigt sich Landrat Thomas Bold. Das Ausmaß der Summe sei erst zum Jahresende zu Tage getreten.

Unbekannt war der Kreisverwaltung offenbar auch, dass in der Onkologie nicht zugelassene Medikamente eingesetzt worden sind, was der neue Betreiber nach Angaben der Geschäftsführung inzwischen unterbunden hat. "Wir sind immer davon ausgegangen, dass die Methoden anerkannt sind", beruft sich Bold darauf, dass die regionale Chemotherapie gerade mit Unterstützung der Kassen vor zehn Jahren eingeführt worden sei. Die von der Rhön-Klinikum AG in Auftrag gegebenen Gutachten sollen nun beweisen, dass die in Hammelburg angewandten Verfahren förderfähig sind.


Von unserer Redakteurin Irene Spiegel
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 29.02.2004, 12:27
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Klinikum Hammelburg stoppt regionale Chemotherapie

mein mann hat gestern eine einverständniserklärung, wegen dem datenschutz, an dr. müller geschickt. es wäre schön, wenn dies noch viele patienten tun würden
egni
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 29.02.2004, 15:44
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Klinikum Hammelburg stoppt regionale Chemotherapie

Aufruf

Ich bin Patientin in Hammelburg und habe mich an den Bayer. Rundfunk gewandt. Dort will man sich unseres Problems annehmen und demnächst einen Bericht über die regionale Chemotherapie senden. Nun meine Bitte: Wer positive Erfahrungen mit der regionalen Chemotherapie sammeln konnte (z.B. nachweisbare Verkleinerung des Tumors bzw. der Metastasen, bessere Verträglichkeit der Chemotherapeutika, mehr Lebensqualität etc.)und ggf. zu einem Interview bereit wäre, bitte Info per Mail an: anitma@web.de

Ich hoffe auf zahlreiche Zuschriften!

Anita
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 08.03.2004, 13:06
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Klinikum Hammelburg stoppt regionale Chemotherapie

Hallo, all Ihr Mitstreiter,

habe soeben eine Info von eine ehem. Patientin , die das Thema an den bay. Rundfunk herangetragen hat. Sie schreibt:Hallo Frau Stengel,

entschuldigen Sie, dass ich mich nicht früher gemeldet habe. Ich hatte leider diese Woche
viel zu tun.
Ich habe schließlich meine Kollegin in Würzburg erreicht. Sie ist sehr aufgeschlossen,
kennt die Internet-Foren und erzählte mir, dass auch die Fernsehkollegen des BR zu dem
Thema schon recherchiert haben. Vom Rhönklinikum sei momentan aber wohl keine
Stellungnahme zu bekommen, da wohl noch mit den Krankenkassen verhandelt wird. Dr. Müller
kommt wohl am Montag wieder aus dem Urlaub und dann wohl meine Würzburger Kollegen
nochmals versuchen, dass vielleicht er auch eine Stellungnahme abgibt.

Mehr kann ich leider momentan nicht sagen, immerhin ist das Thema erkannt.

Viele Grüße und alles Gute

................

bei weiteren Neuigkeiten melde ich mich

Madeleine
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
regionale Chemotherapie Bauchspeicheldrüsenkrebs 3 02.04.2013 00:24
Chemotherapie in Hammelburg Chemotherapie 66 25.04.2007 19:23
SPIEGEL: Chemotherapie - mehr Schaden als Nutzen Brustkrebs 12 08.10.2004 09:37
Regionale Chemotherapie Magenkrebs 2 27.04.2004 21:25
Non-Hodgkin - Was genau ist das? Lymphdrüsenkrebs (Hodgkin/Non-Hodgkin) 6 25.06.2003 14:18


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:33 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD