Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #166  
Alt 02.03.2019, 22:15
Merasil Merasil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2018
Beiträge: 151
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Ja meine Onkologin hat nicht so viel mit HK zu tun. Deswegen hält sie auch immer Rücksprache mit Kollegen.
Sie meinte auch, dass es höchstwahrscheinlich von der Leber kommt. Es macht ja auch Sinn und ich verstehe den Gedankengang. Was ich nur nicht verstehe (und das konnte sie mir auch nicht erklären) ist, dass der Wert die ganze Zeit während und kurz nach der Chemo im Normbereich war, obwohl die Leberwerte teilweise das 4fache über der Norm hatten. Dann ist der Wert wieder etwas gefallen und stagniert jetzt.
Ich deute jetzt deinen Post so, dass durch die Chemo halt im Nachhinein Prozesse ausgelöst werden können, die die Leber belasten und es durchaus normal ist, dass das afp auch über ein paar Monate erhöht sein kann.

Geändert von Merasil (02.03.2019 um 22:19 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #167  
Alt 03.03.2019, 09:02
b45 b45 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2015
Beiträge: 191
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Hey, mein AFP ist seit Bestrahlung im Sommer immer bei 7~9. Es ging damals auch nach einer Eisen Infusion hoch.
Bestrahlung hat wahrscheinlich die Leber ein wenig getroffen. Eisen Infusion ist auch eine Belastung für die Leber.
Mit Zitat antworten
  #168  
Alt 14.04.2019, 12:56
Merasil Merasil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2018
Beiträge: 151
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

So, mal wieder ein Beitrag von mir. In zwei Wochen habe ich wieder eine Kontrolle und der Clown meldet sich ziemlich pünktlich. Ich schreibe hier, weil ich hoffe etwas Beruhigung zu bekommen und meine Ärzte dadurch nicht ständig zu nerven.
Ich habe seit zwei Wochen Nackenschmerzen, welche vermutlich durch das Training ausgelöst wurden. Jetzt habe ich rechts an der Halsseite einen großen Lymphknoten ertastet. Ca. 1cm, beweglich und schmerzlos. Mein Hypochonder in mir ist natürlich gleich angesprungen und denkt an Metastasen. Ich hatte mal Pfeifferisches Drüsenfieber und weiß das LKs gerne danach vergrößert bleiben. Trotzdem verunsichert mich das Teil ziemlich.
Eine zweite Geschichte sind Rückenschmerzen im unteren Lendenbereich, ziemlich genau über dem Steißbein. Strahlen ins rechte Bein aus. Vermutlich auch durchs Training bedingt. Angst macht es mir jetzt grad trotzdem, da Rückenschmerzen ja ein häufiges Symptom sind.
Ich weiß auch, dass es relativ unwahrscheinlich ist, so kurz nach der Chemo bei einem Seminom so große Metas zu bekommen, dass es schmerzt... ich muss aber ständig an meinen Kumpel denken, bei dem sie auch zuerst gesagt hatten es sei ein Seminom und plötzlich war es nach der Chemo ein dottersacktumor.
Letztlich kann ja immer irgendwo ein kleiner Teil bei der Pathologie übersehen werden...
Ich hoffe sehr das mir jemand irgendwie mut zusprechen kann
Mit Zitat antworten
  #169  
Alt 14.04.2019, 13:07
ElChupacabra ElChupacabra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2018
Beiträge: 79
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Hi Merasil,

da ist er wieder: Der Clown, den wir alle hassen! Wie Du es ja schon selbst vermutest, gibt es ja auch ganz plausible und vor allem wahrscheinlichere Gründe, weshalb Du dort Beschwerden hast -> das Training.

Alles in allem ist die Psyche echt mächtig. Sobald man etwas bemerkt und sich dann dazu seine Gedanken macht, achtet man noch mehr drauf und spürt es noch viel deutlicher. Kenne ich aus eigener Erfahrung. Kennst DU aber auch 

Die Fakten zu den Wachstumsschnelligkeiten etc kennst Du alle und wenn wir ehrlich sind, beruhigen die auch nur teilweise. Man findet dann immer noch genau EINE weitere Studie oder einen supersuper-Einzelfall, wo es aber mal genau anders war.

Ich habe mir kürzlich ein Hörbuch zugelegt, was sich damit beschäftigt, wie der Kopf den Körper beeinflusst. Dabei sind auch ein paar Übungen zu der Thematik. Ein Gefühl oder einen Schmerz bewusst wahrnehmen (ohne Gedanken dazu oder Wertung), ihn fühlen und sich voll auf ihn konzentrieren und akzeptieren, dass er gerade da ist. Also nur das reine Gefühl wahrnehmen. Dann ihn loslassen und rausatmen. Das je nach Bedarf wiederholen. Mit der Zeit soll es damit besser werden.

Die Theorie ist, dass so garnicht erst das Gedankenkarussel in Gang kommt, denn schon allein durch die reine gedankliche Beschäftigung mit dem Schmerz, nimmt dieser einen größeren Raum ein und wird im Unterbewusstsein präsenter und stärker.

Das wird!
Grüße,
__________________
07/18 - Diagnose (pT2, N0, M0, S0, V1), klassisches Seminom, wait&see
10/18 - 1. Nachsorge. MRT, CT und Ultraschall ohne Befund. Marker unauffällig. NSE leicht über Norm.
01/19 - 2. Nachsorge. Ultraschall und Marker unauffällig. NSE wieder im Normbereich
04/19 - 3. Nachsorge. Ultraschall und Marker unauffällig
07/19 - nächste Nachsorge mit großem Jahrescheck
Mit Zitat antworten
  #170  
Alt 14.04.2019, 15:41
Merasil Merasil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2018
Beiträge: 151
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Da hast du mit sehr großer Wahrscheinlichkeit recht. Danke für deine Worte Wie heißt denn das Hörbuch?
Mit Zitat antworten
  #171  
Alt 14.04.2019, 17:10
ElChupacabra ElChupacabra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2018
Beiträge: 79
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Letting Go von David Hawkins.
__________________
07/18 - Diagnose (pT2, N0, M0, S0, V1), klassisches Seminom, wait&see
10/18 - 1. Nachsorge. MRT, CT und Ultraschall ohne Befund. Marker unauffällig. NSE leicht über Norm.
01/19 - 2. Nachsorge. Ultraschall und Marker unauffällig. NSE wieder im Normbereich
04/19 - 3. Nachsorge. Ultraschall und Marker unauffällig
07/19 - nächste Nachsorge mit großem Jahrescheck
Mit Zitat antworten
  #172  
Alt 29.04.2019, 15:39
Merasil Merasil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2018
Beiträge: 151
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Heute die erste Nachsorge nach der Chemo gehabt. Blutwerte waren alle ok, außer HB (18,1 statt 17) und HKrit (55% statt Max. 54%). Laut Ärztin kommt das aber von meiner Hämochromatose und ich müsste mal wieder nen Aderlass machen.
Sie hat mich dann noch abgehört und nen Ultraschall vom Bauch gemacht und war ebenfalls zufrieden. Zum nächsten Termin soll ein MRT und Röntgen gemacht werden. Bin also voll auf Kurs momentan.
Was immer erstaunlich ist, ist wie schnell der Clown verschwindet, sobald man untersucht wurde. Lästiges Teil... mal schauen ob es ne Möglichkeit gibt den ganz zum schweigen zu bringen
Mit Zitat antworten
  #173  
Alt 08.06.2019, 19:54
Merasil Merasil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2018
Beiträge: 151
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Hab grad mit meinem Kumpel gesprochen. Am Dienstag geht sein letzter Zyklus hochdosis los. Er hatte glaub 3 bis jetzt. Geht ihm aber relativ gut. Wirklich krass wie unterschiedlich die Menschen so was wegstecken. Ich frag mich ob es generell hilft, wenn man sportlich und gut trainiert ist...

An die, bei denen der HK durch Rückenschmerzen aufgefallen ist: wie war das denn genau? Ich hab seit ein paar Wochen schmerzen rechts auf Steißbein Höhe. Ist klar, dass sich der Clown wieder meldet, nachdem ich mit meinem Kumpel gesprochen hab, bei dem das auch mit Rückenschmerzen angefangen hat. Mir ist schon klar, dass es relativ unwahrscheinlich ist... aber ihr kennt das ja.
Versuche mir immer zu sagen, dass das letzte mrt vom Februar ja unauffällig war, genauso wie die Blutwerte vor einem Monat. Werde denk mal zum Orthopäden gehen am Dienstag.
Mit Zitat antworten
  #174  
Alt 09.06.2019, 09:58
Golsen Golsen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2018
Ort: Berlin
Beiträge: 299
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Respekt und grüße an deinen Kumpel. Hoffentlich geht alles gut!

Ansonsten gab es vor kurzen zum Thema Sport einen guten Artikel im Ärzteblatt: https://www.aerzteblatt.de/archiv/63...XpgGzjWI4uS1M0

Kurzfassung: Ja Sport hilft (leider bin ich faul...)

Zur letzten Aussage: Ich hatte auch Steißbeinprobleme Anfang des Jahres. Im MRT war nichts zu sehen. Es hat dann auch von alleine aufgehört. Ist es bewegungs- und druckempfindlich? Oder dauerhaft vorhanden?
__________________
Mein persönliches Krebstagebuch: https://krebskrampf.de/
__________________
1/18: Innere Blutung - Entfernung eines Bauchhodens (nonseminom 90% Chorionkarzinom / 10% seminom, Beta HCG bei 26.000)
2/18 - 5/18: 4xPEB (danach: Marker negativ)
6/18 offene, linksseitige RLA (2 cm Resttumor und 14 LKs entfernt: tumorfrei)
9/18: MRT: sauber
1/19: MRT: sauber
4/19: MRT: sauber
--------------------------------------
10/19 nächstes MRT
--------------------------------------
Mit Zitat antworten
  #175  
Alt 10.06.2019, 18:29
Merasil Merasil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2018
Beiträge: 151
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Es ist über dem Steißbein und wird deutlich schlimmer wenn ich sitze oder auf dem Bauch liege. Zieht runter ins rechte Bein.
Mit Zitat antworten
  #176  
Alt 10.06.2019, 19:46
Vanhohen Vanhohen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.03.2019
Beiträge: 35
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Hört sich eher nach Bandscheibe an. Haben sie da nix im mrt gesehen wegen Bandscheibenvorfall?
Mit Zitat antworten
  #177  
Alt 11.06.2019, 09:35
Reno Reno ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2019
Beiträge: 42
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Hallo Mersil,
Hört sich eig klassisch nach einem Bandscheibenvorfall an, wenn die nerven zu sehr gequetscht werden zieht es meistens ins Bein runter, sind höllische Schmerzen. Wenn es schon die Nerven getroffen hat solltest du das dringend mal abchecken ob es evtl ein Bandscheibe ist.

Lg Reno
Mit Zitat antworten
  #178  
Alt 11.06.2019, 12:27
wiesel007 wiesel007 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.05.2014
Beiträge: 130
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

HI,
normal sitzt die Metastase höher => retroperitoneal, meine war 12 x 11 x 6 cm groß, das ist quasi in der Nähe von der Niere. Das wird bei Dir was anderes sein
Mit Zitat antworten
  #179  
Alt 11.06.2019, 15:35
Merasil Merasil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2018
Beiträge: 151
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Danke für eure Antworten. Das beruhigt mich etwas hab für Donnerstag einen Termin beim Rückendoc. Mal schauen was der sagt.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:06 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD