Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Leukämie

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 22.02.2013, 19:37
Angel of the Night Angel of the Night ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 22.02.2013
Beiträge: 2
Standard Knochenmarkbiopsie

Hallo,

ich habe mich gerade hier im Forum angemeldet, in der Hoffnung, das mir hier vielleicht jemand bezüglich meiner Knochenmarkbiopsie weiter helfen kann, und habe gleich eine Frage. Ich hoffe, ich kann diese hier stellen, habe keine geeignetere Kathegorie gefunden.

Aufgrund einer langwierigen Erkrankung (Muskel- und Gelenkschmerzen, Durchfälle, Herzprobleme, Luftprobleme, Schwäche...) wurde bei mir, im Verdacht auf eine systh. Mastozytose, (kutane Mastozytose bekannt) schon 2010 eine Knochemarkbiopsie durchgeführt. Befund damals: Fragmentiertes Beckenkammbioptat mit zum Teil kompakter Spongiosa. Immer wieder finden sich Markräume mit einer Zellularität ensprechend der Norm. Dabei findet sich eine peritrabekulär akzentuierte ausreifende Myelopoese. Gleichmäßige Verteilung von Megakarozyten ohne Herdbildung. Keine zytologischen Atypien. Soweit beurteilbar markzentrale Erythrone mit regelhafter Ausreifung. Keine Vermehrung blastärer Zellen.
Damals wurde auch Magen- und Darmspiegelung mit Biopsien gemacht. Es war alles in Ordnung. Im Blutbild Leukozytose (die jetzt nicht mehr vorliegt) mit CRP-Erhöhung, LDH- und AP-Erhöhung und Anämie jetzt mit Hämoglobinerniedrigung.

Ende 2012 dann erneute Magen- und Darmspiegelung mit jetzt starkem Nachweis von Mastzellen und Eosinophilie. Es könnte eine Mitbeteiligung der kutanen Mastozytose sein, aber auch Morbus Chron, oder HES. Ratlosigkeit.
Anfang Februar wurde dann eine erneute Knochenmarkpunktion durchgeführt, die jetzt folgenden Befund ergab.
Histologie Normbefund. Zytologie: Normo- bis hyperzelluläres Knochenmark mit ausreifender, linksverschobener Granulopoese. Der nichterythroide Blastenanteil beträgt 3%. Es besteht eine fokale Eosinophilie. Die Erythropoese ist anteilig gesteigert vertreten und ausreifend. Die Megakaryopoese ist gesteigert vertreten. Es besteht eine fokale Eosinophilie. Vereinzelt sind Basophile eingestreut. Es zeigen sich im Stoma eingestreute Mastzellen. Wertung: Aufgrund des morphologischen Gesamtaspektes ist die molekulare Diagnostik hinsichtlich BCR-ABL, Jak2, FIP1-L1 zu diskutieren. Hinsichtlich einer systh. Mastozytose läßt sich diese konventionell zytologisch nicht beweisen.

Mir wurde nur gesagt, man hätte wohl Mastzellen gefunden, diese würden aber nicht aussehen, wie bei einer Mastozytose. Meine Zellen wären irgendwie überaktiv (ich hab das nicht mehr genau im Kopf), man müßte sehen, ob das alle Zellen betrifft, deshalb wäre mir soviel Blut abgenommen worden. Die Ergebnisse sind noch nicht da.
Ich mach mir natürlich ein bisschen einen Kopf, würde das Ergebniss gern verstehen. Kann mir hier jemand weiter helfen? Was heißt diese molekulare Diagnostik hinsichtlich dieser genannten Abkürzungen?

Viele Dank
Liebe Grüße Angel
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 23.02.2013, 03:02
Angel of the Night Angel of the Night ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 22.02.2013
Beiträge: 2
Standard AW: Knochenmarkbiopsie

Hallo,

kann nicht schlafen, wie so oft, hab deshalb nochmal reingeschaut.
Wollte mich entschuldigen für meine Frage, wo ich doch nichtmal eine Diagnose habe und trotzdem gleich hier poste und frage.
Aber ich wurde aus der Klinik entlassen und niemand sagte weiter etwas.
Ich war dort, um die Mastozytose näher abzuklären und weil es mir schon länger nicht gut geht, kann mich körperlich nicht mehr belasten, oft schon beim Weg durchs Haus Luftprobleme und Brustschmerzen, kann kaum mehr meinen Haushalt machen. Das Herz ist aber soweit okay. Die Gelenke schmerzen und sind geschwollen, habe aber keinen Rheumafaktor. Ebenso wenig einen zu hohen Triptasewert für die Mastozytose (dadurch ist diese eigdl. ausgeschlossen), aber Spleno- und Hepatomegalie. Alles ein Rätsel. Jetzt die veränderten Werte zu vorher.
Das ist alles Nichts, im Vergleich zu Euren Problemen und sicher kommt bei allem auch nichts schlimmes raus, aber das Warten ist dennoch schlimm.

Liebe Grüße und von ganzem Herzen für alle hier Alles erdenklich Gute
Angel
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 24.02.2013, 12:03
Benutzerbild von ange
ange ange ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.12.2009
Beiträge: 507
Standard AW: Knochenmarkbiopsie

Hallo Angel,

also viel kann ich dir dazu auch nicht sagen...
ich denke, du solltest den Bluttest auf die Gen-Veränderungen machen lassen. Dann kann dir eventuell mehr gesagt werden.
Wenn das Jak-2, positiv ausfällt könnte das für eine chronische myeloproliferative Erkrankung sprechen. Das würde man dann im Gesamtbild mit dem Biopsie-Befund wohl erkennen können.
Die Gelenk,-und Muskelschmerzen können auch dafür sprechen.
Alles Gute für dich und hoffentlich bald eine Diagnose!! Dann kann man endlich behandeln und es wird dir besser gehen.
lg ange
__________________
-Meine Schwiegermama + 4.10.2010
-Meine Patentante + 4.9.2011
-Meine Mama
*15.2.1944 - + 22.11.2014

-Ich selber Polycythaemia Vera
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:36 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD