Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Eierstockkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 09.02.2014, 10:35
Andrea1990 Andrea1990 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 08.02.2014
Beiträge: 1
Standard Bitte um Rat / Eierstockkrebs bei Mama

Hallo,
mein Name ist Andrea. Diese Woche wurde bei meiner Mutter ein bösartiger Eierstocktumor gefunden. Er muss anscheinend schon gestreut haben weil an der Milz ein Tumor gefunden wurde und ziemlich viel bei der OP raus muss. Sie wird erst in einer Woche operriert und versucht bis dahin mit ein par Ernährungs-Tips dagegen anzukämpfen. Habt ihr vllt damit Erfahrungen gemacht? Würde mich über jede Antwort freuen.

Liebe Grüße

Geändert von gitti2002 (09.02.2014 um 14:08 Uhr) Grund: Nutzungsbedingungen
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 10.02.2014, 20:33
berliner-engelchen berliner-engelchen ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 01.04.2011
Ort: Berlin
Beiträge: 1.880
Standard AW: Bitte um Rat / Eierstockkrebs bei Mama

Liebe Andrea,

herzlich willkommen im Forum. Wie traurig, dass auch Deine Mama betroffen ist.

Die Ernährungsfrage bei Krebs - das ist ein weites Feld und es gibt sooo viele unterschiedliche meinungen dazu .... Endlos. Das wird und wurde im Krebskompass vielfachst schon diskutiert - aber besten du bemühst mal die Suchefunktion.

Ich wollte nur noch mal anmerken, dass von der ersten OP ganz viel abhängt - ob Deine Ma eine Chance auf Heilung hat und wie die Krankheit verläuft. aus diesem Grund ist es das Beste, wenn Sie sich in einem zertifiziertem Zentrum operieren läßt, von einem erfahrender Operateur. Denn die OP ist schwierig, vor allem wenn der EK metastiert hat und da kommt es sehr auf das Können des Chirurgen an. Ich würde es nicht in einem "normalen" Krankenhaus machen lassen.

Tja, und ERnährung - das ist wichtig, aber zum jetzigen Zeitpunkt nicht der wesentliche Punkt. Ich selbst - das ist meine persönliche Meinung - finde das Buch "Krebszellen mögen keine Himbeeren" gut. Und ich finde grundsätzlich das Buch von Servant- Schreiber "Das Antikrebs-Buch" gut, es geht darin unter anderem um Ernährung, aber nur als EIN Baustein einer Lebenshaltung, wie man gut leben kann, wenn man schwer krebserkrankt ist.
(so, alles meine Meinung, ich bitte darum, mich nicht zu steinigen ... )

Wünsche Dir und Deiner Mutter alles Gute
Birgit
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 11.02.2014, 15:15
Ini72 Ini72 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2014
Beiträge: 1
Standard AW: Bitte um Rat / Eierstockkrebs bei Mama

Hallo Andrea,

ich hab mich heute hier angemeldet, weil ich mit dem Gedanken spiele, mich im Angehörigenforum anzumelden. Da bin ich über dein Posting gestolpert.

Auch meine Mama muss seit Juni 2012 mit der Diagnose leben und ich kann mich noch gut erinnern, wie uns diese Diagnose erst einmal den Boden unter den Füßen weggezogen hat.

Ich denke auch, dass die Ernährung momentan nebensächlich ist. Es gibt ein paar interessante Bücher zu diesem Thema, aber wenn deine Mama dann ihre chemo bekommt, ist alles relativ zu sehen. Jeder verträgt die Behandlung anders ... Ich bin froh, wenn meine Mama wieder mal mit Appetit etwas essen kann.

Die OP wird schon ein ziemliche Kraftakt und ich hoffe für dich und deine Mama, dass die Ärzte so viel wie möglich beseitigen können. Leider ist diese Krebsart sehr heimtückisch. Wir dachten letztes Frühjahr, jetzt geht es bergauf, endlich keine Chemo mehr und 3 Monate später war er wieder da und wird nie wieder gehen.

Wenn du irgendwelche Fragen hast ... Ich wünsch euch ganz viel Kraft.

LG
Ines
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 11.02.2014, 16:53
Benutzerbild von frankdortmund
frankdortmund frankdortmund ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.06.2013
Beiträge: 215
Standard AW: Bitte um Rat / Eierstockkrebs bei Mama

Hallo Andrea, aus eigener Erfahrung kann ich nur unterstreichen was Birgit schon gesagt hat. Die Op sollte jemand machen, der sich damit auskennt und Erfahrung damit hat. Bei meiner Freundin, sollte die Op auch zuerst hier im ortsansässigen Krankenhaus durchgeführt werden, jetzt sind wir trotz der vielen Probleme im Nachgang der Op froh, dass es in einem zertifizierten Zentrum gemacht wurde. Gute Besserung und
LG
Frank
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 11.02.2014, 20:00
Sannchen Sannchen ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 13.07.2011
Ort: Bayern
Beiträge: 185
Standard AW: Bitte um Rat / Eierstockkrebs bei Mama

Hallo Andrea,
wie schon Birgit(), Ines und Frank( hoffe es geht Carmen gut)
geschrieben haben, die Ernährung IST im Moment das Nebensächlichste. Deine Mama sollte essen was sie gerne mag und ein bißchen Reserven aufbauen.
Wurde denn bei deiner Mama schon der Tumormarker bestimmt?
Und woher wisst ihr das es ein Tumor an der Milz ist? Ist ein CT gemacht worden?
Es ist in der Tat wichtig das die Erstoperation von einem erfahrenen Team, das evtl auch Kollegen der Urologie und der Chirurgie dazu holen kann, durchgeführt wird. Je besser das Endergebnis dieser OP ist, umso besser die Heilungschance und damit die Überlebenschance.
Ich wünsche euch alles, alles Gute und deiner Mama toi,toi,toi für die OP.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 11.02.2014, 21:07
Benutzerbild von Tündel
Tündel Tündel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2013
Ort: Südbayern
Beiträge: 888
Standard AW: Bitte um Rat / Eierstockkrebs bei Mama

Hallo Andrea,
Ich denke auch, dass alle wie auch immer gearteten Ernährungstipps nur dann was nutzen, wwnn der Betreffende sie auch umsetzen kann. Mitten in einer Krebstherapie ist das sicher schwer bis unmöglich. Also lieber essen,was schmeckt. Ich z.B. hatte nach der Op.und naxh der Chemo ungeheure Lust auf Gummibärli. Aber nicht etwa die normalen. Neeeee, die teuren aus dem Spezialgummibärliladen. Sicher nicht die tolle Krebstherapie. Aber wenns glücklich macht.
Und was so spezielle Krebsdiäten betrifft, ich bin da.skeptisch. da wird viel Schindluder getrieben. Natürlich, ohne viel.Chemie, ausgewogen und schmackhaft - dann passts wohl am besten, glaub ich jedenfalls.

Der andere Punkt ist die OP. Und da schließe ich mich meinen Vorschreibern an. OP NUR in einem ausgewiesenen EK-zentrum!!!!!!!!!!
Es werden sooooooo viele Frauen vermurkst, weil Chirurgsn dran rumoperieren, die zwar gute Chirurgen für alles mögliche sind, aber einen EK nur alle Jubeliahre mal.sehen. Eine solche große OP mag jedes Kh machen, aaaaaaaaber KÖNNEN, das steht auf nem anderen Blatt.
Es ist auch kein Problem, eine.im örtlichen Kh angesetzte OP abzusagen und erstmal.ne 2. Meinung einzuholen oder nen Termin in einem EK-zentrum zu machen. Hab ixh auch so gemacht. Zum Glück für mich! Aus "inoperabel,nicht heil- aber behandelbar, es bleiben ein paar Monate" wurde: "operiert mit Resten unter1cm und guten Chancen auf viiiiiiiele Jahre!" Ganz tumorfrei ging leider nicht, einen künstlichen Ausgang brauchte ich auch, aber damit kann man leben und das nicht mal.schlecht! Aber hier bei uns wäre der Tumor.noch drin. Oder noch schlimmer: nur angekratzt und damit richtig grantig!

Vielen von uns hier ist genau das passiert!!!!!!!
Und es wird immer wieder passieren!!!!!!
Bitte geht in ein EK-zentrum zur OP.

Alles Gute für deine Mam!
__________________
Tündel

Das Leben ist halt lebensgefährlich!!!

Geändert von Tündel (11.02.2014 um 21:14 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
eierstockkrebs, hilfe, maria treben, tips


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:03 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD