Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Behandlung von Krebs > Chemotherapie

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 04.01.2013, 15:23
Claudia1974 Claudia1974 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.01.2013
Beiträge: 5
Standard Taxol und Mistel - Erfahrungen

Hallo,
ich bin neu hier, lese aber schon seit einigen Tagen hier im Forum, um mit der neuen Situation klar zu kommen.

Kurz vor Weihnachten hat meine Mutter erfahren, dass Sie Eierstockkrebs hat, der schon in viele andere Organe gestreut hat.

In zwei Wochen steht die Chemo mit Carboplatin und Taxol an.

Sie würde diese gerne mit einer Misteltherapie begleiten.

Doch die Klinik sagt: "NEIN".

Die Begründung: "Bei Taxol kommt es zu Komplikationen, wenn die Mistel zusätzlich gegeben wird."

Das hat mich etwas verunsichert.

Hat jemand von Euch Erfahrungen mit der Misteltherapie während einer Taxol-Chemo?

Viele Grüße
Claudia
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 04.01.2013, 15:56
J.F. J.F. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2007
Beiträge: 1.548
Standard AW: Taxol und Mistel - Erfahrungen

Hallo,
andere Frage meinerseits: Warum bist Du so auf die Mistel versteift .

Im Grunde ist eine Misteltherapie eine Chemotherapie der alternativen Schiene. Hat die gleiche Nebenwirkungen. Wirkt wie eine Chemo. Nur ist sie nicht berechenbar. Man weiß das sie in das Immunsystem eingreift. Wie und in welchen Maßen ist nicht sonderlich bekannt, obwohl die Mistel aus dem Bereich der alternativen Medizin einer der meist untersuchten und mit Studien belegten Therapien ist. Wobei man dann auch gleich fragen muss welche Mistel soll denn angewendet werden?

Wobei bei mir steht Mistel nicht auf dem Plan, da sie bei meiner Krebsart als völlig schädlich und kontra eingestuft ist.

Taxol ist ebenfalls aus der Natur. Paclitaxel stammt aus der Pazifischen Eibe und ist ebenfalls nicht zu unterschätzen. Sie ist aber chemisch - sagen wir mal - aufgearbeitet, so dass die Nebenwirkungen greifbarer / berechenbarer sind. Aber ihre Wirkung voll entfalten kann. Was bei einer Mistel immer fraglich ist.

Deine Mutter bekommt somit eine Kombichemotherapie. Das Taxol soll die Wirkung vom Carboplatin unterstützen und sogar steigern. Und somit die Wirksamkeit. Die Mistel dazu könnte fatale Folgen haben. Wir sprechen bei Mistel nicht von einem Vitamin c-Bonbon, sondern von einer heiklen Substanz, die nicht bei jeder Krebsart eingesetzt werden darf. Nur weil es Erfolge beim Brustkrebs verzeichnet ist dies nicht auf alle Krebsarten umzumünzen, sondern sehr genau abzuwägen.

Ich würde da eher den Klinikärzten vertrauen. Und bitte bloss nicht hinter dem Rücken der Ärzte trotzdem nehmen, siehe oben.
__________________
Viele Grüsse
JF



Alle im Forum von mir verfassten Beiträge dürfen ohne meine Zustimmung nicht weiterverwendet werden.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 04.01.2013, 16:20
Claudia1974 Claudia1974 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.01.2013
Beiträge: 5
Standard AW: Taxol und Mistel - Erfahrungen

Hallo J.F.,
vielen Dank für Deine Antwort.

Ich stimme Dir vollkommen zu, dass es sich bei der Mistel nicht um ein Vitamin-C-Bonbon handelt. Wenn ich ehrlich bin, war ich der Therapie war ich am Anfang auch eher gegen eine Mistel-Therapie. Doch nachdem ich mich mehrere Erfahrungsberichte gelesen habe, hat sich meine Meinung geändert. Viele Krebskranken berichten davon, dass die Mistel-Therapie ihnen bei der Chemo viel Kraft gegeben hat.

Zudem steht meine Mutter der Chemo gegenüber seeehr skeptisch gegenüber. Ich befürchte, dass sie die ganze Prozedur nicht durchsteht, wenn Sie nicht das Gefühl hat, selbst auch noch etwas zu ihrer Genesung beitragen zu können.

Ich habe einen Termin in einer antroposophischen Klinik vereinbart und werde mit dem Arzt dort meine Bedenken besprechen.

Ich muss zugeben, das meine Familie etwas antroposophisch eingestellt ist, da ich selbst in den "Waldi-Kindergarten" geschickt und die Schule besucht habe.

Mir geht es in erster Linie darum, ob jemand Erfahrungen bei der Kombination von Mistel und Taxol gemacht hat.

Ich bedanke mich aber trotzdem sehr für Deine Einschätzung
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 27.01.2013, 15:50
aryha aryha ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.08.2012
Ort: NRW
Beiträge: 15
Standard AW: Taxol und Mistel - Erfahrungen

Hallo,

also ich habe vor gut einer Woche fast die gleiche Chemotherapie abgeschlossen, die deine Mutter bekommen soll (allerdings wegen Gebärmutterhalskrebses). Bei mir war es allerdings das Docetaxel anstelle vom Paclitaxel, weil ich darauf allergisch reagiert habe. Ich habe vorher auch darüber nachgedacht, die Chemotherapie mit Mistel zu begleiten, weil ich eben auch gelesen und gehört habe, dass es viel Kraft geben soll. Mein Onkologin hat mir aber ebenfalls davon abgeraten. Sie meinte, dass Mistel als Nebenwirkung oft leichtes Fieber macht. Dann bekommt man das Problem, dass man nicht einschätzen kann, ob man einen Infekt im Körper hat oder aber das Fieber von der Mistel kommt. Aus diesem Grund habe ich mich dagegen entschieden. Jetzt habe ich die Chemo hinter mir und muss sagen, es war zwar keine leichte Zeit und es ging mir nicht immer gut, aber zumindest bei mir ist es im Großteil der Zeit erträglich gewesen. Wenn du wegen der Chemo oder so Fragen hast, kannst du mir gern schreiben. Ich wünsche dir und vor allem auch deiner Mutter alles Gute und viel Kraft für die kommende Zeit!

Liebe Grüße,

aryha
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 26.02.2013, 15:49
Sannchen Sannchen ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 13.07.2011
Ort: Bayern
Beiträge: 185
Standard AW: Taxol und Mistel - Erfahrungen

Liebe Claudia,
deine Mama hat inzwischen eine vielleicht auch schon zwei Chemozyklen hinter sich gebracht.
Ich hoffe es geht ihr gut?
Ich habe seit 11/2008 die Diagnose Eierstockkrebs im sehr weit fortgeschrittenen Stadium.
Bei mir wurde 2008- Mai 2009 die Chemo mit Carboplatin und Paclitaxel durchgeführt. Ich habe mich immer ein paar Tage mies gefühlt und die erste Woche fast nichts essen können. Da C/P ja im 3 Wochenrhythmus gegeben wird habe ich aber immer genug Zeit gehabt um mich wieder zu erholen zwischen den Chemos.
Ich habe im Dez. 2011 versucht eine Misteltherapie in der Chemofreien Zeit durch zu führen. Leider bin ich Baumallergikerin und aus dem Grund haben die Mistel( Apfelmistel ist die Mistel bei Eierstockkrebs) und ich mich überhaupt nicht vertragen.
Es stimmt das einige mit der Misteltherapie sehr gute Erfahrungen gemacht haben. Aber davor solltet ihr auf jeden Fall einen Allergologen fragen ob die Mistel für deine Mama in Frage kommt.
Ich würde die Therapie auch nicht gleichzeitig machen, da man nicht genau weiß wie sich die Eibe und die Mistel miteinander verhalten.
Ich kann dir nur sagen Carboplatin/Paclitaxel ist eine sehr bewährte Therapie bei EK. Bei mir hat es jedesmal gewirkt und den Tumormarker unter 35 gedrückt!!!
Ich halte euch die Daumen das es bei deiner Mama klappt und ihr noch viele gute Jahre habt!!!
Es gibt andere Mittel um den Körper während der Chemozeit sinnvoll zu unterstützen!!!
Liebe Grüße Sanne
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
chemo, eierstockkrebs, erfahrungen, mistel, taxol


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:51 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD