Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Speiseröhrenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 22.10.2018, 14:57
tantelilly tantelilly ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 22.10.2018
Beiträge: 1
Standard Wie geht es weiter nach der Tumorbehandlung ??

Hallo an alle,

ich bin sehr froh euch gefunden zu haben und wünsche jedem von euch nur das Allerbeste!!!

Meine Mutter hat vor einem Monat ein 5cm Plattenephitelkarzinom der oberen Speiseröhre mit Bestrahlung und Chemo erfolgreich behandelt bekommen.

Ihr geht es soweit gut, ausser dass sie überhaupt gaaar nichts schlucken kann. Darum hat sie eine Magensonde und wird künstlich ernährt.

Da sie nächste Woche aus der Reha entlassen wird wissen wir so gar nicht wie es weitergeht.
Für die Weiterbehandlung ist ja nun die Hausärztin zuständig, die ich jedoch als äusserst ahnungslos einstufen würde.

Meine naiven Fragen: wie lange dauert es bis so ein Tumor "abgetragen" wird?
Welche ERfahrungen gibt es bezüglich Essen/schlucken??

Ein HNO hat ihr gesagt, da wo ein Tumor war würde kein Arzt jemals wieder operieren, sie hat aber auch noch ein Zenker Divertikel über den Tumor was sie loswerden möchte damit sie besser schlucken kann. Was sagt ihr dazu??

Was kann ich tun damit es nach der Reha gut für sie weitergeht??

Ich habe den Eindruck die Nachsorge ist ein ganz böses Niemandsland...

Liebe Grüße, ich bin gespannt auf euere Antworten,

Liane
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 23.10.2018, 11:04
monika.f monika.f ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2008
Ort: Mannheim und Königswinter
Beiträge: 124
Standard AW: Wie geht es weiter nach der Tumorbehandlung ??

Hallo Liane,

ich wusste anfangs auch nicht so richtig, an wen ich mich wenden sollte. Als ich mich selbst für ein Kontroll-CT in der Klinik anmelden wollte und dem Radiologen die Lage geschildert habe, hat er vorgeschlagen, dass die Onkologin in der Abteilung, wo die Chemotherapie gemacht wurde (das heißt hier in der Klinik Tagestherapiezentrum, TTZ), die Nachsorge koordiniert.

Sie hat mir dann erklärt, dass es keine Richtlinien für Speiseröhrenkrebs gibt, sondern man das individuell festlegen kann. Auf alle Fälle wird dort im TTZ das Blut untersucht, andere Untersuchungen werden von ihr geplant und die Ergebnisse nachher mit ihr besprochen.

Also wäre die Chemotherapie-Abteilung oder Onkologie in der Klinik eine Möglichkeit für Deine Mutter, oder aber ein niedergelassener Onkologe.

Die Betreuung der Sondenernährung kann ja wahrscheinlich die Hausärztin übernehmen, auch wenn sie keine speziellen Kenntnisse bezüglich der Krebsart hat.

Wie lange es dauert, bis sich alles wieder regeneriert hat und Deine Mutter wieder essen kann, weiß ich nicht, weil ich operiert worden bin. Habt Ihr mal gefragt, ob es die Möglichkeit gibt, vorübergehend einen Stent zu platzieren? Das könnte vielleicht der HNO-Arzt beantworten, bzw. er wird wissen, an wen Ihr Euch wenden könnt.

Zu dem Divertikel kann ich leider gar nichts sagen, außer dass man immer eine zweite Meinung einholen kann.

Ich wünsche Euch alles Gute!

Liebe Grüße,

Monika
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:55 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD