Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lymphdrüsenkrebs (Hodgkin/Non-Hodgkin)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 12.06.2018, 10:50
Orbit Orbit ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.04.2018
Beiträge: 10
Standard AW: NHL follikuläres Lymphom III a / Stadium 4 mit 35% Knochenmarkbefall

Ich habe in der Zwischenzeit den Arzt gewechselt und ein CT gemacht und bin nach wie vor in Remision.

Ich habe ca. 6 Wochen nach der letzten Chemo sehr starke Gelenkschmerzen bekommen, Handgelenk , Finger, Knie, Ellbogen und Füße sind betroffen. In der Früh oder nach längeren sitzen ist es wie wenn mein ganzer Körper steif ist , meine Finger Schmerzen ich kann sie in der Früh gar nicht bewegen bzw.keine Faust machen.jede Bewegung tut mir sehr weh, kann die Füße nicht abrollen und fühle mich als wenn ich 100 Jahre wäre.

Auf meine Frage ob das von der Chemo kommen könnte würde mir von meinen neuen Arzt gesagt daß er das nicht genau wisse. mein Hausarzt hat einen Rheumatest gemacht, Rheuma habe ich nicht, jetzt war ich bei einer Nervenmessung, den Befund habe ich noch nicht.
In der Zwischenzeit habe ich über den Antikörper Obinutuzumab die Nebenwirkungen gelesen, unter häufige Nebenwirkungen steht Gelenkschmerzen. ich habe Obinutuzumab unter der Chemo bekommen und jetzt alle zwei Monate auf zwei Jahre.

Bin jetzt doch etwas verärgert das mir das kein Arzt sagen kann und ich selber draufkommen muss.Ausserdem stellt sich die Frage warum ich das unter der Chemo nicht gespürt habe, ich nehme Mal an weil ich unter der Therapie viel Kortison nehmen musste.

Ich weiss jetzt leider nicht mehr weiter und die Schmerzen beeinträchtigen mein Leben, ich Frage ich wie ich wieder arbeiten gehen soll wenn meine Finger so weh tun, ich muss den ganzen Tag tippen Computer.

Jetzt bin ich auf Traumeel gestossen und habe es mir gestern gekauft und auch gleich drei Stück genommen und heute sehe ich das man das gar nicht nehmen soll bei Krankheiten wie Leukämie bzw. ähnliche fortschreitende Systemerkrankungen.

Jetzt weiss ich nicht mehr was ich machen soll, dachte ein Homöopathisches Mittel kann nicht schaden.

Es helfen sonst nur sehr starke Schmerzmittel und das ist doch keine Lösung auf Jahre gesehen.

Vielleicht hat irgend jemand einen Tipp für mich was meine Schmerzen erträglicher macht.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:17 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD