Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Angehörige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 03.01.2014, 19:13
Sabrina Hochstrat Sabrina Hochstrat ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.01.2014
Beiträge: 1
Beitrag Speiseröhrenkrebs besiegt nun metastase nebenniere

Hallo zusammen,
ich bin total verzeifelt und am Ende.
Meine Mum hat am 18.12.2011 die Diagnose Speisenröhrenkrebs erhalten, was ein ziemlicher Schock für Sie und uns alle war. Sie bekam sofort im Januar 2012 Chemo, wurde dann am 17.03.12 in Köln operiert, sie haben Ihr die gesamte Speisenröhre entfernt und den Magen hochgezogen. Sie hat die Op gut überstanden und es hiess der Krebs sei zu 99% weg. Da waren wir über glücklich. Aber nach der Op ging es körperlich rapide Berg ab mit Ihr, Sie konnte nichts essen, trinken und nahm in kürzester Zeit ( von OP im März 12- Dezember 2012 ca 50 KG) Sie wog vor der Op 85kg und nun ca 40.
Sie war immer wieder im Krankenhaus, weil Ihre schmerzen unerträglich waren, konnte kaum laufen, vegetierte vor sich hin etc.
Bei den Kontrollen bis zum August 2013 war immer alles unauffällig. Aber im August stellte man bei der Endoskopischen untersuchen fest dass sich ein zu dem Zeitpunkt erst 3mm grosser Knoten óder Punkt gebildet hatte, wir waren auch beim Nierenarzt der sagte dass können wir ignorieren, es ist nichts schlimmes man soll es nur im Auge behandeln.
Heil froh waren wir mal wieder, bis zum13. Dezember 2013, da kam raus dass das Ding mitlerweile 3-4 cm gross ist es wurde eingeschickt und war bösartig und die gleiche Art krebs wie in der Speisenröhre, also eine Metastase , was bis dato nie ausgesprochen wurde von den ärzten es steht aber im Bericht, wie auch immer heute ist es über 5cm groß und das KH sagte mir und meiner mum Heute dass sie sich nicht oiperieren können da zum einen ihr allgemeinzustand ( 40kg) nicht toll ist (aber sie hat am hals einen kateter mit nahrung etc hat dadurch schon 3 kg zugen) und da der tumor wohl angrenzend an der AORTA und den Blutgefässen läge ??? Das verstehe ich nicht ich fragte also ist dass ein Todeurteil für mum ? Sie GLAUBEN das es nichts bringt sich eine 2 meinung einzuholen aber das kann doch gar nicht wahr sein, es ist nicht mal ein krankenhaus nur speziell für krebs wie kann man das also sagen, wie auch immer ich brauche dringend eure hilfe, ich weiss leider nicht welche KLINIK ODER KRANKENHAUS FÜR DIESE BEFUNDE das richtige ist, vielleicht kann einer aus gleicher erfahrung sprechen und weiss evtl wo im kreis von Wesel- Köln oder sonst wo eine gute Klinik ist damit wir gewissheit bekommen und evtl doch noch unsere Mama behakten können :-((( ich danke euch schon mal und hoffe jemand kann mir helfen
Liebe Grüsse Sabrina aus Voerde (Niederrhein)

Geändert von Sabrina Hochstrat (03.01.2014 um 19:35 Uhr) Grund: Hilfe ,bitte ich brauche eure hilfe
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 05.01.2014, 22:02
Monika19122013 Monika19122013 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.12.2013
Beiträge: 14
Standard AW: bitte um Hilfe bin verzweifelt

Hallo Sabrina,

tut mir sehr, sehr leid, was Deine Mutter (und auch ihr Angehörigen) durchmachen müßt.

schau mal da nach Wichtig: Ärzte und Kliniken speziell für das Nierenzellkarzinom/Nierenkrebs (Mehrseitiges Thema 1 2 3 4)
Bewertung: 3 Stimmen, 5,00 durchschnittlich. Birdie .
Steht so ziemlich am Anfang der Seite.

Ich drücke die Daumen und wünsche vorallem Deiner Mutter ganz, ganz viel Kraft.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 05.01.2014, 22:07
gilda2007 gilda2007 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.09.2007
Beiträge: 1.924
Standard AW: bitte um Hilfe bin verzweifelt

Wenn ich Sabrina richtig verstanden habe, handelt es sich aber um eine Metastase vom Speiseröhrenkrebs und nicht um ein Nierenkarzinom?
__________________
lg
gilda

Geändert von gilda2007 (05.01.2014 um 22:42 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 05.01.2014, 22:36
bibikommt bibikommt ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.06.2009
Ort: Oberberg
Beiträge: 330
Standard AW: bitte um Hilfe bin verzweifelt

Hallo Sabrina,

das tut mir alles sehr leid für dich und deine Mutter.

Aber auch ich verstehe es so, dass es sich um eine Metastase des Speiseröhrenkarzinoms handelt. Ist das richtig?

Dann muss du dich nach Spezialisten für Speiseröhrenkrebs umschauen, denn Nierenkrebs wird ganz anders behandelt.

Metastasiert ein Nierentumor in die Lunge, dann ist es kein Lungenkrebs, sondern weiterhin Nierenkrebs und wird auch so behandelt.

Das ist dann bei der Speiseröhre auch so.

Ich drücke euch die Daumen, dass du dort Hilfe findest.

LG Gabi
__________________
Tschüs und lg

Gabi

Geändert von bibikommt (06.01.2014 um 19:40 Uhr) Grund: Speiseröhre gemeint und Schilddrüse geschrieben - sorry
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 06.01.2014, 10:47
Jan64 Jan64 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 07.01.2011
Ort: Odenwald
Beiträge: 857
Standard AW: bitte um Hilfe bin verzweifelt

Hallo Sabrina,

ich habe dies auch so verstanden, das deine Mutter Metastasen des Speiseröhrenkrebses hat. Diese Metastasen werden behandelt wie der Ursptungstumor, egal in welchem Organ sie sind.

Da ich mich bei diesem Krebs nicht auskenne, möchte ich dich an den Krebsinformationsdienst verweisen. Dort bekommst du Auskunft, auch über Krankenhäuser. Der KID hat auch eine kostenlose Telefonnummer, wo man sich beraten lassen kann. http://www.krebsinformationsdienst.de/

Gruß Jan
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
nebennierenkarziom, speiseröhrenkrebs


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:19 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD