Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Allgemeine Themen > Palliativ, Hospiz, Fatigue, Übelkeit & Schmerzen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 14.08.2004, 15:01
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Wirkung von Morphin

Liebe Ces
Wie gehts es euch und vor allem deiner Mutter? Ich denke an euch und drück euch ganz fest.
Viel Kraft und alles Liebe Barbara
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 15.08.2004, 10:00
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Wirkung von Morphin

Hallo Barbara
Meine Mutter ist am Donnerstagmorgen friedlich gestorben. Kurz vorher hatte sie noch Schmerzen und sie bekam eine Morphinspritze, die sie dann ruhig machte und ihr ermöglichte, friedlich schlafend zu sterben.
Wir sind traurig, speziell weil heute ihr 70er Geburtstag gewesen wäre und sie noch einen Ballonflug machen wollte. Aber wir sind auch dankbar für die Art, wie sie sterben konnte, und dafür, dass sie so schön und voller Frieden aussah danach.
Vielen Dank für dein Nachfragen! Kannst ja auch mal privat schreiben auf cescaw@hotmail.com

alles Liebe
ces
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 26.08.2004, 11:26
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Schmerzpflaster?

Meine Mam bekommt seit gestern Schmerzpflaster, weil sie seit ca.5 Tagen unter starken Bauchschmerzen leidet ( Peritonealkarzinose, Lebermetastasen ). Meine Frage: Muss dies Morphium sein oder gibt es da auch unterschiedliche Stärken?
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 26.08.2004, 17:54
Benutzerbild von Jutta
Jutta Jutta ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2003
Ort: Im Süden
Beiträge: 3.495
Standard Schmerzpflaster?

Hallo Evi,

Bestandteile der Schmerzpflaster können Opiate oder Morphium sein. Alle Schmerzpflaster gibt es in verschiedenen Stärken. Meistens wird je nach Schmerzgrad (1-10) mit der dementsprechend leichtesten Dosis begonnen, damit bei Ansteigen der Schmerzen die Dosis erhöht werden kann. Zusätzlich können noch weitere Schmerzmedikamente, meistens in Tropfenform zur leichteren Dosierung, gegeben werden.

liebe Grüße
Jutta
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 26.09.2004, 11:03
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard starke Schmerzen

Nach Lungen- Herzbeutel- und Rippfell-OP, Bestrahlung und Chemo treten nun starke brennende und ziehende Schmerzen auf. Durch das Schmerzmittel Novalgin sinkt der Blutdruck extrem. Wer hat Erfahrung oder kann Tips geben, welche Schmerzmittel hilfreich wären.
Danke Sonne 2o3
Mit Zitat antworten
  #51  
Alt 19.10.2004, 16:03
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Starke Schmerzen bei Einnahme von Taxotere

Hallo,
ich habe eine ganz dringende Frage bezüglich meines Vaters.
Er ist an Lungenkrebs erkrankt und bekommt jetzt Taxotere.
Allerdings hat er jetzt seit einigen Wochen sehr starke Schmerzen.
Er vermutet, dass diese vielleicht durch die Behandlung mit Taxotere bedingt sind, weil unter Nebenwirkungen auh "Häufig Schmerzen" angegeben sind.
Deshalb wäre es jetzt interessant einmal zu erfahren, ob auch schon jemand Erfahrungen damit gemacht hat und welche Schmerzen dabei aufgetreten sind, um vielleicht klären zu können, ob die Schmerzen tatsächlich durch Taxotere verursacht werden oder ob sie einen anderen Unsprung haben.
Schon vorab vielen Dank für eure Antworten!
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 20.11.2004, 17:34
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Wirkung von Morphin

Liebe Ces, mein Vater ist vor 4 Wochen gestorben. Ca. 5 Stunden vor seinem Tod bekam er Morphin. Ist dann nicht mehr aufgewacht, Augen nach der Morphin-Gabe weit aufgerissen, Mund auch....
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 21.11.2004, 00:44
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Wirkung von Morphin

Liebe Stina
Wie geht es dir jetzt? So, wie du den Tod deines Vaters beschreibst, scheint es eine etwas erschreckende Erfahrung für dich gewesen zu sein.
Bist du froh, dass er nicht mehr aufgewacht ist, oder hättest du gern gehabt, dass er bei vollem Bewusstsein geht?
Die Ärztin sagte uns, die Morphin spritze würde nicht den Tod beschleunigen, im Gegenteil, sie würde das Herz stärken. Aber vielleicht ist dann,wenn man so viele Schmerzen hat, dass man noch mehr Morphin braucht, halt der ganze Kreislauf schon überfordert?
kannst mir privat schreiben, wenn du möchtest.. e-mail oben...

grüsse ,
ces
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 21.11.2004, 07:41
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Wirkung von Morphin

Liebe Ces, nein, etwas Erschreckendes war es nicht, nur zu plötzlich und vor allem, er kam bei klarem Bewußtsein, ohne Schmerzen, ins Krankenhaus. Nur die schlimme Atemnot und er konnte nicht mehr Abhusten. Wir wurden sofort gefragt, ob wir Wiederbelebungsversuche wollen, falls es eintritt. Habe an die Krankenhäuser geschrieben, Papa wurde Montag aus einem Krankenhaus entlassen, obwohl er kein Urin absetzen konnte, Dienstag in ein anderes Krankenhaus eingeliefert, wo er Dienstag auch starb. War alles einfach alles zu heftig. Habe Donnerstag ein Gespräch mit dem Ärzt. Direktor, Chefarzt, den beiden Oberärzten und den 2 Stationsärzten aus dem Krankenhaus, wo er Montag entlassen wurde. Hätte Dir auch privat geschrieben, klappt aber nicht mit der E-Mail-Anscrift...
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 21.11.2004, 09:58
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Wirkung von Morphin

Danke für deine Antwort.
versuchs doch nochmals mit meinem Hotmail-konto..(cescaw@hotmail.com) :-)
Was für eine Art Krebs hatte dein Vater?
Hast du den Eindruck, das Krankenhaus habe was falsch gemacht?

grüsse
ces
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 22.11.2004, 13:19
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Starke Schmerzen bei Einnahme von Taxotere

Hallo Julchen,

auch ich musste Taxotere während meiner Chemo einnehmen und ich hatte schlimme Knochen- und Gelenkschmerzen! Meine Hausärztin verschrieb mir dagegen Novamin-Tropfen, die sind speziell gegen Tumorschmerzen und sehr stark! Wo genau hat Dein Papa die Schmerzen?

Lieben Carinagruss
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 22.11.2004, 13:20
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard starke Schmerzen

Hallo Sonne,

hast Du es schon mit den Novamin-Tropfen versucht? Die bekam ich in der Klinik nach der OP und auch während der Chemo gegen die Knochenschmerzen..

Lieben Carinagruss
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 20.12.2004, 09:04
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Morhinpflaster überdosiert?

Hallo,
ich habe eine Frage zu Morphinpflastern.
Meine Mutter bekommt seit knapp einem halben Jahr Morphinpflaster.
Als ich sie das letzte mal besucht habe war sie plötzlich in einem alamierend schlechten zustand, es war so schlimm das ich mit dem Ende gerechnet habe.
Sie hat plötzlich hohes Fieber bekommen, war völlig apathisch und nicht ansprechbar, die Augen waren weit aufgerissen.
Sie bekam fiebersenkende Mittel und am nächsten Tag war das Fieber weg, die Schwester sprach von Tumorfieber und das es wohl nicht mehr so lange dauern wird mit meiner Ma also mit dem schlimmsten rechnen.
Meine Mutter erzählte hinterher sie habe kurz vor dem Fieber ein M.pflaster bekommen theoretisch wäre das aber erst einen Tag später geplant.
Manchmal ist sie ein wenig benommen wahrscheinlich vom M.deswegen weiß ich nicht ob ihre Aussage stimmt, kennt jemand einen Fall von Überdosierung,wie reagiert der Körper auf Morphium und was versteht man genau unter Tumorfieber?Stimmt es das man nach dem Fieber mit dem nahen Ende rechnen muß?
Vielen Dank für eure Antworten
L.G
Nelly1
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 29.12.2004, 18:48
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Morhinpflaster überdosiert?

Hallo Nelly,

wenn man das Morphinpflaster 1 Tag früher wechselt, passiert eigentlich gar nix. Man verschwendet nur das Pflaster, was ja eigentlich noch für einen Tag gereicht hätte. Die Pflaster geben das Morphium gleichmäßig ab. Egal, ob es frisch ist oder schon 2 Tage auf der Haut ist. In jeder Stunde wird die gleiche Menge abgegeben. Meist ist das Pflaster nach 72 Stunden verbraucht.
Die Sache stellt sich natürlich anders da, wenn das neue Morphiumpflaster höher dosiert war. Aber ob das Fieber auslösen kann, weiß ich nicht.

Fieber kann ja viele Ursachen haben. Eine Entzündung, Schwäche oder sonst was. Meine Mutter nimmt auch Morphinpflaster und hatte gestern auch hohes Fieber. Nach einer Paracetamol war wieder alles vorbei.

Wie geht es deiner Ma jetzt?

Lieben Gruß.
Mit Zitat antworten
  #60  
Alt 30.12.2004, 21:53
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Morhinpflaster überdosiert?

Hallo Sunny,
es geht ihr im Moment etwas besser, was warscheinlich daran liegt das sie über die Feiertage nach Hause durfte.
Sie hat Knochentumore mit Metastasen in der Lunge und dem Gehirn, diese sind allerding mit der Chemo/Bestrahlung zurückgegangen.Die Tumoren an den Knochen sind allerdings weder kleiner noch größer geworden.
Ich weiß nicht ob das gut ist?
Wahrscheinlich eher nicht, so traurig es klingt müssen wir wohl mit dem schlimmsten rechnen zumal sie sehr geschwächst ist und überhaupt nicht essen will/kann.
Sie ernährt sich im Moment von Trinknahrung.
Ich habe wenig Hoffnung...leider
Liebe Grüße
Nelly
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:26 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD