Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gebärmutterkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 03.02.2006, 15:40
tanja1977 tanja1977 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2006
Beiträge: 2
Ausrufezeichen Was versteht man genau unter ...

Hallo ihr lieben,
ich war letzte Woche Freitag zur Konisation, letzten Dienstag bekam ich das Ergebnis:

Der Arzt sagte es sei eine Krebsvorstufe, die durch die Konisation nicht vollständig entfernt werden konnte.

Leider erfuhr ich das am Telefon und konnte so (wegen Zeitmangel) nicht alle Fragen stellen. Den nächsten Termin habe ich erst am 14.2.

Was heisst das genau "Krebsvorstufe"?
Ist es nun Krebs oder nicht?

Wenn ihr könnt antwortet mir bitte, ich bin sehr verzweifelt, denn im Netz finde ich keine richtigen Info's

Vielen Dank!
Tanja
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 03.02.2006, 18:12
maja-ac maja-ac ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.01.2006
Beiträge: 9
Standard AW: Was versteht man genau unter ...

Hallo,
für mich klingt es so, als würde es sich um ein carcinom in situ handeln, sprich eine Vorstufe von Krebs. Es sind zwar veränderte Zellen da und wenn man sie nicht behandelt, oder entfernt, würde sich mit an sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wohl Krebs entwickeln.
Daß sie es bei Dir nicht im Gesunden entfernt haben ist deshalb schon mal nicht so gut, Su wirst wohl wahrscheinlich noch eine weitere Konisation über Dich ergehn lassen müssen, in der dann hoffentlich alles im Gesunden entfernt werden kann. Viele Ärzte raten dann auch direkt zu einer Entfernung der gesamten Gebärmutter, aber ich weiß nicht, wie das in Deinem Fall ist - kann ja auch gut noch ein Kinderwunsch bestehn und dann würd ich erst mal alles andere versuchen.

Ich drück Dir die Daumen, daß Du bald auch das Ergebnis bekommst, daß ich vorige Woche glücklicher weise hatte, also im Gesunden entfernt

Alles Liebe
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 03.02.2006, 18:19
tanja1977 tanja1977 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2006
Beiträge: 2
Standard AW: Was versteht man genau unter ...

Hallo maja-ac,

also eine erneute Konisation kommt für mich nicht in Frage. Ich habe bereits zwei Kinder und wir haben auch keinen weiteren Kinderwunsch. In soweit ist es kein Problem und ich weiss, dass die GM (=Gebärmutter) in ca. 6-8 Wochen entfernt werden wird. Für mich steht halt nur die dringende Frage im Raum, wo der Unterschied zwischen Vorstufe und Krebs ist.
Weil meine Denkweise sieht es so: entweder man hat es oder man hat es nicht.
Das hat für mich auch nicht viel mit gut- oder bösartig zu tun.

LG
Tanja
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 03.02.2006, 18:48
Dirk-Gütersloh Dirk-Gütersloh ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.09.2002
Ort: Steinhagen bei Gütersloh
Beiträge: 1.221
Standard AW: Was versteht man genau unter ...

Hallo Tanja,

bin gerade über Deinen Beitrag gestolpert. Also recht gute Informationen erhälst Du hier:

http://www2.uni-jena.de/ufk/Zervixinfo/

Sehr gut gemachte Seite, auch die Entscheidungsbäume helfen sicherlich bei der Vorbereitung auf das notwendige Arztgespräch.

Gruß Dirk
__________________
Meine im Krebs-Kompass von mir verfassten Texte dürfen auf anderen Homepages und in anderen Foren ohne meine ausdrückliche Zustimmung nicht verwendet und veröffentlicht werden.
---------------------------------------------------
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 06.02.2006, 22:36
Conny70 Conny70 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 26.01.2006
Beiträge: 2
Standard AW: Was versteht man genau unter ...

Hallo Tanja,

bei mir war das vor etwas mehr als 2 Jahren die gleiche Situation. Ich (damals 33) bekam nach der Koni die Information, dass es sich um ein Carcinoma in situ (Krebsvorstufe) mit Veränderungen im umliegenden Gewebe handelt, was dann letzlich als Cervix Carcinom 1b eingestuft wurde. Der Arzt, der die ambulante Koni gemacht hat, brachte mir schonend bei, dass die Gebärmutter entfernt werden müsste. Ich ging dann zu meinem FA, der dies bestätigte, habe mir aber trotz allem noch eine zweite Meinung beim ehemaligen Chefarzt der Klinik, der noch privat praktiziert, eingeholt (er kennt mich schon viele Jahre als Personal der Klinik, nicht als Patientin). Auch er rat mir dazu, die Gebärmutterentfernung duchführen zu lassen. Er sagte mir auch, dass bei Eintufung 1a nichts gemacht worden wäre, aber da es 1b war...Für mich kam bei der Entscheidung erschwerend dazu, dass wir keine Kinder haben, aber mittlerweile habe ich mich damit abgefunden. Er sagte auch, er kann mir nicht mal guten Gewissens dazu raten, so schnell wie möglich schwanger zu werden, weil man nicht wissen kann, wie sich so ein Carcinoma in situ entwickelt. Zum Glück hat mich mein Mann in der Hinsicht sehr unterstützt und von vornherein gesagt, dass ich wichtiger bin als ein Kind. So habe ich mir dann in der Klinik einen Termin geholt und lag 14 Tage nach der Koni unter dem Messer. Die Pathologie hat dann sofort während der OP den Schnellschnitt der Lymphknoten untersucht, die zum Glück nicht befallen waren. Auch die weitergehende Untersuchung aller Materialien hat nichts ergeben. Klar könnte ich jetzt sagen, warum habe ich es nicht riskiert, aber so ist es mir doch wesentlich lieber. Natürlich waren die ersten Wochen nach der OP nicht gerade Zuckerschlecken, vor allem, wenn man wie Du 2 Kinder hat, die auch versorgt werden wollen.
Ich glaube, dadurch, dass es sich bei mir um ein Carcinoma in situ gehandelt hat, ist mir vieles im nachhinein erspart geblieben.
So brauchte ich weder Chemo noch Bestrahlung. Das ist, denke ich zumindest, ein Strohhalm, an den Du Dich momentan klammern kannst. Wenn Du Glück hast, sind die Zellveränderungen bei Dir auch noch nicht "gewandert" und Du kommst um Nachbehandlungen herum.
Ansonsten kann ich Dir den genauen Unterschied auch nicht im Wortlaut erklären. Ich kann mich aber bei den Gynis bei uns im Krankenhaus noch mal ganz schlau machen, und wenn ich eine Info habe, schreibe ich noch mal.

Liebe Grüsse und halt die Ohren steif
Conny
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:16 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD