Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Weichteiltumor/-sarkom

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 24.08.2016, 18:03
Träumeli Träumeli ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.08.2016
Beiträge: 4
Standard Ich glaub ich bin im falschen Film....

...ja Ihr Lieben das dachte ich nach meiner Diagnose vor 4 Wochen, hochdifferenziertes Liposarkom im linken Unterbauch 10x10x3cm.
Ich bin das erste Mal hier und möchte Euch von meiner Schmerz- und Arztodysee berichten.
Es begann mit Schmerzen im linken Unterbauch im August 2015.
Der Schmerz war wie ein inneres Zwicken.

Ich bin zum Hausarzt im September 2015 weil ich keine Erklärung fand woher diese Schmerzen kamen.
Der meinte ich solle zur Darmspiegelung...Hallo Darm???
Es tat im Fettgewebe weh, an einer Stelle die rein gar nichts mit dem Darm zu tun hat, ich habe und -das tue ich bis heute -keine Darmprobleme.
Er meinte ich solle Enzyme nehmen ( viel Geld für Magenschleimhaut vom Schwein gemischt mit Rindereiweiß) igitt....diese sollen meinen Darm wieder ins Gleichgewicht bringen....wenn das nicht hilft soll ich in 4 Wochen wieder kommen er verschreibt mir dann was gegen Reizdarm....Darm????Ich habe diese Tabletten nicht genommen.
Ich ging enttäuscht nach Hause....

Zwei Wochen später hatte ich Vorsorgetermin beim Gynäkologen.
Ihm erzählte ich von meinen Schmerzen, er meinte nach einer Ultraschalluntersuchung ich hätte links am Eierstock eine Zyste und schickte mich zur weiteren Abkärung in die Gynäkologie eine nahegelegenen Krankenhauses. Dort wurde mir gesagt die Zyste müsste man nicht behandeln und ich solle zu einem Internist gehn.
Also bin ich frustriert wieder nach Hause und habe einen Termin beim Internist= meinem Hausarzt gemacht.
Der wollte mich wieder zur Darmspiegelung schicken, ich aber bat um eine Überweisung zum MRT Abdomen....daraufhin machte er eine Sonographie von meinem Bauch, da hat er allerdings nichts gesehen...und hat mir Duspatal Tabletten gegen Reizdarm verschrieben, wie gesagt ich hab keine Darmprobleme.

Ich ging dann mit dem Befund (keinem!) vom Hausarzt und dem Befund der "nicht behandlungsbedürftigen Zyste" wieder zu meinem Gynäkologen.
Der hat mich in ein anderes Krankenhaus zur Zystenabklärung geschickt, wo ein sehr netter Gynäkologe meinte, dass es schon sein könnte das meine Schmerzen von der Ovarialzyste kommen, und er mich operieren kann.
Mir fiel ein Stein vom Herzen, war ich dann vielleicht endlich von diesen blöden Schmerzen befreit????
Ok Mitte November 2015 wurde mir laparaskopisch die Zyste samt Eileiter entfernt.
Nach ca. 6 Wochen hatte ich diesselben Schmerzen,die ich vor der OP hatte wieder,und sie waren schlimmer geworden!!! Also war die Eierstock Zyste wohl oder übel nicht der Grund für meine Schmerzen!Ich habe noch ne Weile abgewartet ob es doch vielleicht noch postoperative Schmerzen sind, aber nein...

Also wieder zum Gynäkologen, er gab mir eineÜberweisung zum Orthopäden, dort wurde Becken und Hüfte geröntgt, könnte ja sein das der Schmerz von dort kam...Auf den Orthopädie Termin habe ich wieder 4 Wochen gewartet.
Danach mit dem Befund -Hüfte und Becken altersentsprechend- wieder zum Gynäkologen
und dort bekam ich endlich eine Überweisung ins MRT!!!
Termin einen Tag vor Ostern 2016 (sie haben natürlich nicht auf mich gewartet und es dauerte 7 Wochen bis ich den Termin bekam!
Inzwischen hab ich täglich ca. 1800-2000 mg Ibuprofen genommen um die Schmerzen auszuhalten.
Ich hatte weder Fieber noch Erbrechen noch sonstwas....Im MRT kam dann eine Raumforderung von 10x10x3 herraus...vom Radiologen als völlig umspektakuläres und nicht behandlungsbedürftiges Lipom diagnostiziert!!!!

Ich war dann 2 Wochen mit meiner Familie im Urlaub, es ging mir besser aber nicht gut.Es folgte eine Überweisung in eine Uniklinik dort war allerdings niemand fähig den MRT Bericht zu lesen oder die Bilder zu deuten.Im Gegenteil man wollte meinen Bauch Sonografieren...!???
Nach 4 Stunden wurde ich dann in die Hautklinik überwiesen, ein Lipom kann man ja mal eben rausschneiden ist ja sucutan... was?????
Auf meine Aussage dass das angebliche Lipom nicht subkutan ist und ich Schmerzen habe, ausserdem schon lange Schmerzmittel im Dauergebrauch nehme reagierte man mit einem Kopfschütteln.
Mein Mann hat mich dann geschnappt und wir sind nach Hause gefahren,völlig frustriert über soviel Unfähigkeit von Ärzten!
Inzwischen weiss ich dass eine Raumforderung mit Schmerzen die grösser ist als 5 cm in eine Klinik mit Schwerpunkt Sarkome gehört.
Dank meiner Freundin die sich sehr gut auskennt bin ich bei einem der besten Sarkom Spezialisten des Landes gelandet, ich wurde dort mit 2cm Sicherheitsabstand operiert und habe sehr gute Heilungschancen.
Der Tumor war aussergewöhnlich in Form und Lage und es hat 3 Wochen gedauert bis klar war wie die Chirurgen operieren sollen.
Ich sollte die bestmögliche Behandlung bekommen! Seit 4 Wochen ist der Tumor raus aus mir, ich habe noch Schmerzen an der ehemals Tumor Stelle links,( der Bauch wurde rechts geöffnet bei der OP) ich hoffe die vergehen auch bald!
Ich bin den tollen Chirurgen der Uniklinik XYZ dankbar, sie haben mir einfach mal geglaubt.... Und meinem Tumor auch,hätte er nicht geschmerzt...wer weiss was passiert wäre!
So danke an alle die bis jetzt durchgehalten haben und meine Story zu Ende gelesen haben!
Ich bin froh so hartnäckig geblieben zu sein, und mein EX Hausarzt hätte vor einem Jahr nur eine einzige Überweisung ausstellen müssen :MRT Abdomen!
Es wäre mir soviel erspart geblieben,liebe Grüsee an euch Leserlein
Ich freue mich über eure Meinungen.PS. Ist es normal 4 Wochen nach der OP noch Schmerzen zu haben ?

Geändert von Träumeli (26.08.2016 um 00:05 Uhr) Grund: Fehler
  #2  
Alt 25.08.2016, 08:11
pulizwei pulizwei ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2014
Ort: RP
Beiträge: 309
Standard AW: Ich glaub ich bin im falschen Film....

Hallo Träumeli,

das hört sich nicht spaßig an.

Ich hatte eine R 0 Resektion mit Teilentfernung am Schulterblatt wegen eines Liposarkom.

Die Schmerzen von der OP hatte ich noch nach 1 Jahr,
das wird aber an der Wegnahme von Knochen gelegen haben.

Wird bei Dir eine Folgebehandlung kommen?
Chemo- und/oder Radiotherapie?

Welchen Grad der Aggressivität hatte Dein Tumor?

Grüße
Pulizwei
  #3  
Alt 25.08.2016, 09:18
Träumeli Träumeli ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.08.2016
Beiträge: 4
Standard AW: Ich glaub ich bin im falschen Film....

Hallo Pullizwei,
Vielen Dank für deine Nachricht,
der Tumor war G1.
Nein keine weitere Behandlung.
Liebe Grüsse Träumeli
  #4  
Alt 25.08.2016, 17:44
Ich2009 Ich2009 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.06.2016
Beiträge: 28
Standard AW: Ich glaub ich bin im falschen Film....

Hallo träumeli

Ich drücke Dir die Daumen dass du keine Behandlung mehr brauchst
In welcher Stadt warst du in Behandlung?
Meine Schwester braucht dringend einen guten Sarkom Spezialisten, wo sie endlich ernst genommen wird

Liebe Grüsse

Geändert von gitti2002 (26.08.2016 um 00:24 Uhr)
  #5  
Alt 25.08.2016, 23:49
Träumeli Träumeli ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.08.2016
Beiträge: 4
Standard AW: Ich glaub ich bin im falschen Film....

Hallo Ich2009,

Dankeschön
Ich war in Mannheim.
Liebe Grüsse und alles Gute für deine Schwester
Träumeli

Geändert von gitti2002 (26.08.2016 um 00:24 Uhr)
  #6  
Alt 26.08.2016, 00:44
Ich2009 Ich2009 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.06.2016
Beiträge: 28
Standard AW: Ich glaub ich bin im falschen Film....

Danke. Was du alles erleben musstest, obwohl eine kleine Überweisung Dir viel Leid erspart hätte.
Ich hatte schon mein ganzes Leben lang nicht wirklich vertrauen zu den Ärzten. Seit der Erkrankung meiner Schwester, bin ich nur noch erschrocken. Sie wird nicht ernst genommen, obwohl sie als Krebs Patientin bestimmt es nicht leicht hat.

Liebe Grüsse

Geändert von gitti2002 (26.08.2016 um 00:54 Uhr) Grund: NB
  #7  
Alt 06.09.2016, 23:40
Träumeli Träumeli ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.08.2016
Beiträge: 4
Standard Schmerzen 5 Wochen nach OP???

Hallo Ihr Lieben,
meine OP war am 22.07.2016, mir wurde ein Weichteilsarkom entfernt 10x10x3 cm mit 2cm im gesunden Gewebe. Tumor war links Unterbauch, wurde aber rechts geöffnet.
Nun tut mir immer noch der lnke Unterbauch weh, an Narben rechts hab ich gar keine Beschwerden.
Mein Onkologe hat mir für 2 Wochen Ibuprofen 600 1-1-1 und Paracetamol 500 1-1-1-1 verordnet und meinte es wäre ein grosses Wundgebiet.
Was mich stutzig macht das es nur an der EX-Tumorstelle weh tut...ist das normal??? Was habt ihr für Erfahrungen?
Liebe Grüsse Träumeli
Thema geschlossen

Lesezeichen

Stichworte
arztodyssee, lipom, liposarkom


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:18 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD