Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Angehörige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #91  
Alt 04.01.2018, 07:03
Mari57 Mari57 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.09.2017
Beiträge: 101
Standard AW: Mit 75 Jahren fängt ein neuer Lebensabschnitt an.

Ich soll euch von meinem Mann grüßen.
Die Ärzte sind sehr zufrieden von seinem Allgemeinzustand. Welch ein unterschied innerhalb von 4 Wochen.
Die Untersuchungen hat er erst am 5.-6. Februar. Dann soll er für 2 Tage ins KH kommen.

Unsere Badsanierung wird ab dem 15. Januar auch endlich starten.
Wir freuen uns das auch dieses nun vorangeht.
__________________
Gruß Mari57
----------------------------
Jeder guter Tag ist ein Freudentag.
Mit Zitat antworten
  #92  
Alt 04.01.2018, 12:29
dagehtnochwas dagehtnochwas ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.09.2014
Ort: Südniedersachsen
Beiträge: 221
Standard AW: Mit 75 Jahren fängt ein neuer Lebensabschnitt an.

Hallo Mari,
...das ist ja nett, gerne Grüße zurück verbunden mit den allerbesten Genesungswünschen. Es hängt einfach auch viel Wohlbefinden an der "schnöden" Nahrungsaufnahme.

LG dagehtnochwas
__________________
Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)
Mit Zitat antworten
  #93  
Alt 17.01.2018, 07:46
Mari57 Mari57 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.09.2017
Beiträge: 101
Standard AW: Mit 75 Jahren fängt ein neuer Lebensabschnitt an.

Guten Morgen
gestern Morgen kam mein Mann mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus.

Aber ich erzähle am besten von Anfang an.
Als er nach dem letzten Zyklus aus dem Krankenhaus kam, ging er am Montag drauf zum HA. Dabei sagte er diesem das er Husten würde. Er wurde abgehört, aber in der Lunge war nicht zu hören. Zur Sicherheit wurde ihm ein Antibiotikum verschrieben.
Der Husten wurde nur langsam weniger. Am Wochenende ging es ihm besser, aber er hatte kaum Appetit. Dazu muss ich noch berichten, dass er am letzten Freitag hingefallen ist, beim Hose anziehen ist er umgekippt, aufs Steißbein gefallen und hat sich dort eine Prellung zugezogen. Schon seit Monaten sage ich ihm er solle sich beim an-ausziehen hinsetzten damit eben dies nicht passiere.
Ich hatte mittlerweile auch diesen Husten.

Am letzten Montag endlich konnte und wollte er wieder nahezu normal essen, aber er war sehr schwach auf den Beinen, was wir auch auf die Schmerzen bezogen. Am Abend kam der Husten bei ihm wieder, meiner war dafür nahezu weg. Die Nacht war der Horror für uns beide. Er hustete sehr viel, wenn er schlief ich ein Röcheln und er sprach leise. Ich habe die Nacht nicht schlafen können.
Am Morgen habe ich mich zu ihm ans Bett gesetzt und ihm erklärt, dass es so nicht weitergeht. Ich müsse den Arzt anrufen und er müsse damit rechnen ins KH zu gehen. Er wollte noch protestieren, aber hat dann doch eingesehen das es so besser ist.
Kurz darauf war alles geregelt. Mein Mann wurde mit dem Verdacht auf Lungenentzündung ins KH gebracht.
Ich hustete auch wieder und wurde vom HA untersucht, meine Lunge sei frei, soll aber aus Sicherheitsgründen Antibiotika nehmen.

Mein Mann hat zum Glück keine Lungenentzündung aber eine schwere Bronchitis. Er liegt auf Palliativstation ... aber nur weil er ein Einzelzimmer braucht und auf keiner anderen Station etwas frei war.

Auf Wunsch des HA bin ich gestern zu Hause geblieben und habe mich ausgeruht. Auch sollte ich niemanden anstecken.
__________________
Gruß Mari57
----------------------------
Jeder guter Tag ist ein Freudentag.
Mit Zitat antworten
  #94  
Alt 17.01.2018, 11:15
Christin12 Christin12 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2012
Beiträge: 85
Standard AW: Mit 75 Jahren fängt ein neuer Lebensabschnitt an.

Ach Mari,

das sind ja keine so guten Nachrichten. Man glaubt sich über den
Berg und dann kommt wieder etwas.

Eine Bronchitis bei geschwächtem Immunsystem ist doppelt schwierig,
ist ja für einen gesunden Körper schon sehr belastend.
Dass er auf der Palliativ liegt ist sehr, sehr gut für deinen Mann, denke
ich. Auch wenn er dort nicht "hingehört" ist doch die Betreuung schon
eine bessere und für dich auch beruhigender.

Warum ist er hingefallen? Schwäche wegen des Hustens? Gleichgewicht verloren?

Ich drücke die Daumen, damit es deinem Mann schnellstens besser
geht. Auch für dich gute Besserung, Mari.
Mit Zitat antworten
  #95  
Alt 18.01.2018, 08:37
Mari57 Mari57 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.09.2017
Beiträge: 101
Standard AW: Mit 75 Jahren fängt ein neuer Lebensabschnitt an.

Hallo Christin12
Ich merke das er wirklich dort sehr gut betreut wird. Auch zu mir sind sie am Telefon sehr lieb gewesen.
Er liegt dort isoliert. Man darf nur Schutzanzug usw. das Zimmer betreten. Kann ich verstehen, der Virus (oder was die Ursache ist) soll nicht weiter getragen werden.
Es ging ihm Gestern ein klein wenig besser. Aber uns ist klar das es eine längere Sache wird. Er tut mir so Leid.

Der Sturz hatte mehrere Ursachen, die Schwäche und dann wollte der Fuss nicht schnell genug ins Hosenbein. Er hampelte herum und ich war schon auf dem Weg ihn zu helfen aber ich war nicht schnell genug. Ich rief noch das er warten solle und sich in dem Stuhl, neben ihm, setzen solle. Aber da passierte es schon.

Mein Husten ist fast weg und ich hatte mich innerlich gefreut ins KH zu fahren aber bei dem Sturm heute hat das keinen Sinn. Schon gestern Abend war uns klar kein Risiko einzugehen. Dann eben Morgen. Dann wird mein Husten auch hoffentlich ganz weg sein.
__________________
Gruß Mari57
----------------------------
Jeder guter Tag ist ein Freudentag.
Mit Zitat antworten
  #96  
Alt 28.01.2018, 10:18
Mari57 Mari57 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.09.2017
Beiträge: 101
Standard AW: Mit 75 Jahren fängt ein neuer Lebensabschnitt an.

Wieder ein Update:
11 Tage war mein Mann im KH. 7 Tage bekam er Antibiotika (Infusion). Nach 10 Tagen waren die Blutwerte so, das man ihn entlassen konnte. Die Gefahr einer erneuten Ansteckung ist im KH größer als zu Hause.
Nach 9 Tagen fing er auch wieder an feste Nahrung zu sich zu nehmen.
Da er sehr schwach auf den Beinen war, wurde er mit einem Krankentransport am Freitag nach Hause gebracht.

Es geht ihm gut, er isst auch wieder mehr. Gestern zeigte die Waage 63,4 Kilo.
Er läuft so oft er kann, mit Rollator, durch die Wohnung und wird immer sicherer. Morgen will er es ohne versuchen.

Er hustet zwar noch (trockener Husten) aber wir haben festgestellt das er mehr trinken muss, dann wird es besser.

In der Hoffnung, das es nun wieder Aufwärts geht, wünsche ich allen einen schönen Sonntag.
__________________
Gruß Mari57
----------------------------
Jeder guter Tag ist ein Freudentag.
Mit Zitat antworten
  #97  
Alt 09.02.2018, 19:08
Mari57 Mari57 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.09.2017
Beiträge: 101
Standard AW: Mit 75 Jahren fängt ein neuer Lebensabschnitt an.

Bei uns ist auch wieder was los :-(
Mein Mann ist seit Mittwoch wieder im KH. Er hatte letzte Woche in 2 Nächten Durchfall. Dann war eine Nacht ruhe. Und in der Nacht zu Montag war es wieder da. Am Montag sollte er eigentlich zu den Kontrolluntersuchungen ins KH, ging natürlich nicht.
In den folgenden Nächten immer Durchfall. Tagsüber ging es ihm aber gut und er konnte auch normal essen. Da wir dachten, dass er irgendwas nicht verträgt, hat er Schonkost zu sich genommen und Kohletabl. Aber nichts half.
In der Nacht zu Mittwoch war es besonders schlimm.
Der HA hat dann im Krankenhaus angerufen und die sagten, dass er kommen solle.
Nun liegt er wieder auf Palliativ, wieder isoliert, da keiner weiß was los ist.
Da er am Mittwoch nichts essen konnte, er bekam nichts runter und nur am Tropf lag konnte man auch keine Probe von ihm bekommen. Gestern Nachmittag konnte er wieder, dickflüssig, und endlich konnte was ins Labor geschickt werden. Aber leider kam es in der Nacht auch wieder wie Wasser.
Momentan ist man ratlos, wegen dem Durchfall aber sicher, dass es nicht vom Essen kommt.
Leider hat man auch einen zusätzlichen Verdacht. Seine Blutwerte letzte Woche waren OK, nicht perfekt aber OK. Aber im KH stellte man fest das die Leukozyten, Erythrozyten und Thrombozyten-Werte wieder schlechter werden. Nun befürchtet man das mit dem Knochenmark etwas nicht stimmt.

Wir hoffen in den nächsten Tagen mehr zu erfahren. Aber wenn das stimmt .... ich mag nicht weiter denken.
Als er ins KH kan wog er nur noch 62 Kilo.
__________________
Gruß Mari57
----------------------------
Jeder guter Tag ist ein Freudentag.
Mit Zitat antworten
  #98  
Alt 12.02.2018, 12:05
Mari57 Mari57 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.09.2017
Beiträge: 101
Standard AW: Mit 75 Jahren fängt ein neuer Lebensabschnitt an.

Kein Keim im Darm
Heute Bauch-CT, morgen Magenspiegelung.
Die Blutwerte gehen weiter runter, morgen zusätzlich eine Knochenmarkpunktion. :-(
__________________
Gruß Mari57
----------------------------
Jeder guter Tag ist ein Freudentag.
Mit Zitat antworten
  #99  
Alt 12.02.2018, 12:53
dagehtnochwas dagehtnochwas ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.09.2014
Ort: Südniedersachsen
Beiträge: 221
Standard AW: Mit 75 Jahren fängt ein neuer Lebensabschnitt an.

Liebe Mari,
Das ist ja alles sehr unschön - Mensch das braucht's echt nicht
Habe ich richtig verstanden, bisher gibt es überhaupt noch keine Erklärung für die Symptome deines Mannes?

Wünsche dir Kraft und Optimismus.

Alles Gute,
dagehtnochwas
__________________
Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)
Mit Zitat antworten
  #100  
Alt 12.02.2018, 19:54
Däumling Däumling ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.01.2018
Beiträge: 82
Standard AW: Mit 75 Jahren fängt ein neuer Lebensabschnitt an.

Hallo Mari,
ihr seid ja wirklich gebeutelt :-(
Ich drücke euch fest die daumen, dass die Werte sich wieder fangen und man nicht das findet, was ihr befürchtet.
__________________
Alles Liebe
Däumling
———————
Geliebter Papa 21.11.1956-26.01.2018
Mein tapferer Kämpfer, mein Held, mein Herz.
———————
Papa: SPRK Diagnose 09/17, OP 10/17, Bestrahlung ab 12/17, Rezidiv wuchert ins Bronchialsystem Ende Dez 17
Mit Zitat antworten
  #101  
Alt 13.02.2018, 10:43
Mari57 Mari57 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.09.2017
Beiträge: 101
Standard AW: Mit 75 Jahren fängt ein neuer Lebensabschnitt an.

Danke für Eure Worte. Hier läuft seit Januar einiges aus dem Ruder, leider.

@dagehtnochwas, zum Durchfall, es war gestern fester, hat man nur eine Vermutung: 6. Chemo im Januar, wenige Tage danach die Bronchitis. 1. Antibiotika haben kaum Wirkung gezeigt. Die Antibiotika im KH waren sehr stark und vermutlich ist das zusammen die Ursache für den Durchfall.

Warum seine Blutwerte immer wieder heruntergehen wollen sie jetzt herausfinden. Ich habe nachgesehen das sie immer besser waren 1-2 Wochen nach der Chemo. Bei der 3. Kontrolle wurde es etwas schlechter und dann bekam er schon den nächsten Zyklus. Es war immer ein auf und ab. Bei Einlieferung Mitte Januar (Bronchitis) waren die Leukozyten nur 0,3. Bei Einlieferung letzte Woche 3,7, eigentlich OK. Aber mittlerweile ist das wieder auf 1,0 runter und auch bei den anderen Werten ist es weit unter normal.

Ich bin gespannt, wie die Untersuchungsergebnisse sind und wie lange es dauert, bis man weiß was mit dem Knochenmark los ist.
In den letzten Nächten hab ich kaum geschlafen.
__________________
Gruß Mari57
----------------------------
Jeder guter Tag ist ein Freudentag.
Mit Zitat antworten
  #102  
Alt 13.02.2018, 15:53
Safra Safra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2012
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 545
Standard AW: Mit 75 Jahren fängt ein neuer Lebensabschnitt an.

Hallo Mari,

Zitat:
Die Antibiotika im KH waren sehr stark und vermutlich ist das zusammen die Ursache für den Durchfall.
Es gibt in der Apotheke freiverkäufliche Mittel, die der Darmflora auf die Sprünge helfen. Vielleicht in Absprache mit den behandelnden Ärzten mal einsetzen?

Viele Grüße! Safra
__________________
"Die Hoffnung ist der Regenbogen über den herabstürzenden Bach des Lebens."
Friedrich Wilhelm Nietzsche
Mit Zitat antworten
  #103  
Alt 17.02.2018, 12:19
Mari57 Mari57 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.09.2017
Beiträge: 101
Standard AW: Mit 75 Jahren fängt ein neuer Lebensabschnitt an.

Der Vorbericht vom Knochenmark ist da.
Mein Mann leidet, vermutlich schon sehr, sehr lange, an Myelodysplastisches Syndrom https://www.kompetenznetz-leukaemie....eukaemien/mds/.
Mein Mann hat, solange er seine Blutwerte verfolgt, immer schon Werte um den unteren Grenzbereich gehabt. Aber da es ihm immer gut ging, er, in den über 40 Jahren, die ich ihn kenne, nur einmal eine Grippe hatte, kaum Schnupfen oder Husten, ist niemand auf die Idee gekommen, das eine Krankheit hinter seinen Werten steckt.
Leider gibt es kaum Hilfe, wie man uns sagte und auch im Link nachzulesen ist.
Am Montag wird in der Tumorkonferenz besprochen, was man noch tun kann.
Heute Morgen, am Frühstückstisch mit Sohn und Familie, kam die Frage auf, was wäre gewesen, wenn wir das nach der ersten Punktion erfahren hätten, zeitgleich mit der Krebsdiagnose?
Ich denke es hätte nichts geändert. Den damals war die Prognose: ohne Chemo nur 3-4 Monate. Nun hat die Chemo etwas in Gang gesetzt was wahrscheinlich nicht mehr aufzuhalten ist. Sein Allgemeinzustand ist schlecht.
Die Blutwerte wieder soweit im Keller wie vor 4 Wochen. Man kann ihn wieder nur in Schutzkleidung besuchen. Und er bekommt, nachdem man alle Tabletten abgesetzt hatte, wieder Antibiotika. Zum Schutz, da die kleinste Infektion für ihn tödlich sein kann, so sagte man uns gestern.
Ihr könnt Euch vorstellen, wie es uns allen gerade hier geht.
Gibt es trotz allem noch eine positive Entscheidung am Montag? Gibt es noch ein kleines Wunder?
__________________
Gruß Mari57
----------------------------
Jeder guter Tag ist ein Freudentag.
Mit Zitat antworten
  #104  
Alt 22.02.2018, 19:01
Mari57 Mari57 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.09.2017
Beiträge: 101
Standard AW: Mit 75 Jahren fängt ein neuer Lebensabschnitt an.

Danke Simi.
Mittlerweile haben wir uns vom Schock erholt.

Am Dienstag haben sie eine weitere Knochenmarkpunktion gemacht, sie wollten etwas Blut aus dem Knochenmark. Dies ist nach München geschickt worden und erst nächste Woche werden wir mehr wissen.
Was bisher bekannt ist das sich keine neuen Blutzellen bilden. Besonders seine Leukozyten sind extrem niedrig in den letzten Tagen gewesen. Nicht einmal eine Bluttransfusion würde helfen, sagte man uns.
Dienstag, Mittwoch und heute bekam er eine Spritze mit dem Mittel, was die Zellen anregen soll sich zu vermehren, es sei nur ein Versuch.
Heute Morgen wurde sein Blut getestet und man war sehr froh, dass sie die Werte etwas gebessert haben. "Wir wissen nun das es noch Blutzellen im Knochenmark gibt" so der Arzt zu meinem Mann.
Aber ob es weiter steigt und wann es wieder weniger wird weiß man nicht, dazu sind regelmäßige Blutuntersuchungen nötig. Wenn die Ärzte nächste Woche den Bericht aus München haben werden wir mehr wissen.
Der größte Wunsch meines Mannes ist auch in Erfüllung gegangen. Nach 16 Tagen darf er morgen nach Hause. Als er mir dieses am Telefon sagte, hat er geweint. Endlich nach Hause, ich freue mich auf ihn.
__________________
Gruß Mari57
----------------------------
Jeder guter Tag ist ein Freudentag.
Mit Zitat antworten
  #105  
Alt 22.02.2018, 19:45
dagehtnochwas dagehtnochwas ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.09.2014
Ort: Südniedersachsen
Beiträge: 221
Standard AW: Mit 75 Jahren fängt ein neuer Lebensabschnitt an.

Liebe Mari,
Erstmal schön das du deinen Mann wieder nach Hause bekommst.
Leider kann ich zu Problemen in der Blutbildung so gar nichts sagen, vielleicht erklärt der Befund ja demnächst etwas. Ich würde auch immer dazu raten, wenn ein Restzweifel besteht, denn dann noch einmal woanders fragen, wie die die Situation einschätzen. Schließlich geht es hier nicht um die Frage ob der Schnupfen ein oder zwei Wochen dauert.
Bleibt mir nur euch Kraft zu wünschen und zu hoffen, dass dein Mann zuhause wieder etwas zu Kräften kommt.

Alles Gute!

LG dagehtnochwas
__________________
Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:06 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD