Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 07.11.2018, 11:12
Merasil Merasil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2018
Beiträge: 177
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Ja, hab’s grad gefunden. Rekrutierung beendet :/ Mist. Ich vermute das es dann keine Chance mehr für einen Platz gibt oder?
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 07.11.2018, 21:30
axiom axiom ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.12.2016
Ort: Wien
Beiträge: 172
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Bin ich eigentlich der einzige der beim namen "sakk-studie" zum thema hodenkrebs schmunzeln muss?
__________________
8/16: Orchiektomie Links (Nicht-Seminom IIa)
9/16 - 11/16: 3xPEB (danach: Marker negativ)
2/17 roboterunterstützte RTR (1,5cm links-paraarotaler Lymphknoten: tumorfrei)
9/18 MRT Abdomen: Alles i.O.
7/18 Tumormarker weiterhin negativ
--------------------------------------
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 07.11.2018, 22:13
Merasil Merasil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2018
Beiträge: 177
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Ich jetzt auch
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 08.11.2018, 00:07
einfaulesei einfaulesei ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.09.2017
Beiträge: 101
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

nein bist du nicht
genauso witzig, wie die mir am abend nach der OP im krankenhaus das erste essen gegeben haben. eiersalat. die anderen wahlmenüs waren schon aus.
wusste nicht, ob ich lachen oder weinen soll
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 22.11.2018, 11:44
Merasil Merasil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2018
Beiträge: 177
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

So.... am Montag fängt mein erster Zyklus PEB an und ich muss sagen, dass ich langsam richtig nervös werde. Zu meinem Glück hab ich mir gestern noch ne schöne Magen-Darm-Grippe zugezogen mit ordentlich Übelkeit und Gliederschmerzen ich glaube das Universum will mich schon mal auf die kommende Zeit einstellen.

Hat jemand noch ein paar Tipps für die Chemozeit? Ich hab mir erst mal Desinfektionsmittel geholt und ne neue Zahnbürste mit extra weichen Borsten. Ich mache den ersten Zyklus stationär, weil ich erst mal schauen will wie es mir da geht und ich im Notfall gleich bei den richtigen Leuten bin.

Warum wird eig bei Stadium 2a genau die gleiche Dosis Chemo gegeben wie bei 2b-3a (gute Prognose)? Für mich wirkt das etwas viel...
Mein Uro meinte das ich sehr gute Chancen habe geheilt zu werden (fast 100%). Beziehen sich solche Angaben auf die Krankheit an sich? Ich meine damit ob der HK dann endgültig weg ist und die Wkeit für ein Rezidiv auch gegen 0 geht oder ob damit nur die aktuelle Situation gemeint ist, also der befallene LK?

Geändert von Merasil (22.11.2018 um 11:47 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #51  
Alt 22.11.2018, 15:32
mixxer mixxer ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.10.2018
Beiträge: 18
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Hey Merasil,
ich bin am Ende meines ersten von drei PEB Zyklen. Bisher gehts mir ganz gut soweit bis auf kleinere Nebenwirkungen. Übelkeit hatte ich noch gar nicht und ich hoffe das es auch weiterhin so bleibt.
Falls du vor der Entscheidung Port stehst: Die Port OP an sich war absolut harmlos und ich glaube das die Infusion darüber angenehmer sind als über periphere Venen, da erstens das ständige Stechen entfällt und zweitens die kleinen Venen am Arm nicht direkt gereizt werden. Auf der anderen Seite merkt man den Port bei bestimmten Bewegungen schon und Druck auf der Stelle ist auch nicht schön. Ich werde ihn mir wohl nach der Chemo wieder rausnehmen lassen, aber aktuell ist er ganz nützlich.
Hat man dir auch angeboten die Chemo ambulant zu machen oder wie läuft es normalerweise in deinem Krankenhaus?
Ich drücke dir die Daumen für die Chemo und halte uns mal auf dem Laufenden!
Viele Grüße

Geändert von mixxer (22.11.2018 um 19:57 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 22.11.2018, 16:39
Derjayger Derjayger ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.03.2017
Beiträge: 140
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Zu den Heilungschancen (hab ich meinen Uro auch gl3ich gefragt damals): Der Anteil an Leuten mit vergleichbarem Stadium und Therapie, bei denen der Krebs mit unseren heutigen Mitteln (Tumormarker, CT...) nicht mehr nachweisbar ist (ggf mit Zuhilfenahme weiterer Therapien (OP, Chemo) falls ein Rezidiv auftritt, was auch sehr unwahrscheinlich ist (siehe Leitlinien) über einen Zeitraum von mindestens 30 Jahren (oder wie lange misst man seit Erfundung der PEB-Chemo?)
Kurz: Da gehts um echte Heilung.

Geändert von Derjayger (22.11.2018 um 16:41 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 27.11.2018, 16:37
Merasil Merasil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2018
Beiträge: 177
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

So Danke nochmal für die ganzen Antworten ��
@mixxer Die Ärzte wollten es erst über die armvene probieren, weil die Port-OP wohl alles verzögert hätte und ich so jetzt an Weihnachten daheim bin. Ich wollte die ersten 5 Tage stationär machen, da ich noch Hämochromatose hab und meine Leberwerte nicht 100% in Ordnung sind (GPT bei 70 statt 50).

Erster Tag Chemo ist rum. Gestern wurden nur Tests gemacht (LuFu, Niere etc). Bis jetzt merke ich nicht viel davon. Ein bisschen schwindelig ist mir und ich hab das Gefühl, dass ich nicht mehr so gut Luft holen kann wie vorher.
Kommt das vom Bleo? Wenn ja, geht das dann wieder weg?

Geändert von Merasil (27.11.2018 um 16:40 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 27.11.2018, 17:57
mixxer mixxer ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.10.2018
Beiträge: 18
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Also mein Port wurde am ersten Tag eingebaut und dann auch sofort genutzt, aber scheint unterschiedliche Ansichten der Krankenhäuser zu geben. Bei mir hat es ohne Probleme geklappt. Außerdem kann man sich den Port auch noch nachträglich während eines Zyklusses einbauen lassen, zumindest wird es bei mir so angeboten...
Was die Luftnot angeht würde ich mit den Ärzten sprechen. Es ist aber extrem unwahrscheinlich dass nach der ersten Bleomycin Gabe schon die Bleomycin Lunge beginnt. Wahrscheinlicher wären allergische Reaktionen oder Unverträglichkeiten. Nach Meinung meiner Ärzte und in der Literatur steigt das Risiko für die Bleomycin Pneumonitis mit steigender Bleomycin Dosis an und mit den Risikofaktoren (Alter über 40 Jahre, Raucher,...). Dabei ist dies aber meist komplett reversibel. Es kann auch zu Veränderungen im Lungengewebe kommen ohne dass man Symptome bekommt, in aller Regel bilden sich diese nach der Therapie aber auch wieder zurück. Gibt es einige Studien zu in den medizinischen Fachdatenbanken...
Klar sollte man schon gut auf seinen Körper hören, ich glaube aber dass man unter so einer Theapie auch ein bisschen übersensible werden kann. Hatte die Tage auch mal zwischendruch stärker Durchatmen müssen und mir schon ein Kopf gemacht von Bleomycin, das ging dann aber wieder weg wenn man nicht dran denkt...
Drück dir die Daumen das es weiter so läuft. Ich habe die Chemo besonders in der zweiten Wochenhälfte dann gemerkt, wobei ich mich auch über das Wochenende dann wieder gut erholt habe und bis auf ein paar Kleinigkeiten ganz normal gefühlt habe in der folgenden Zeit
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 27.11.2018, 19:46
Merasil Merasil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2018
Beiträge: 177
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Ok das macht mir schon mal mut. Ich lass mir grad noch was gegen die leichte Übelkeit geben und gehe dann pennen. Ich hoffe das ich es auch so gut wie du überstehe 😊
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 30.11.2018, 06:17
Merasil Merasil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2018
Beiträge: 177
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Hab jetzt den 4. Tag Chemo und bis auf Übelkeit und etwas Abgeschlagenheit zeigen sich noch keine Symptome. Die Übelkeit ist dafür ziemlich heftig. Ohne Vomex, MCP und wie sie alle heißen, würde ich den Tag und die Nacht nicht überstehen...
Heute Nacht war es besonders schlimm und ich habe schon 2x ne dicke Ladung Vomex bekommen gehabt. Bei mir wurde die Wässerung umgestellt. An den ersten zwei Tagen habe ich je 4l zusätzlich per Infusion bekommen. Gestern nur 2l, da ich starke Einlagerungen hatte.
Meint ihr das sich die vermehrte Übelkeit dadurch erklären lässt? Hat wer Tipps was ich sonst noch dagegen machen kann?
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 30.11.2018, 06:51
Wally_coffee Wally_coffee ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.06.2017
Beiträge: 70
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Haben sie dir Emend gegeben?

https://www.gelbe-liste.de/wirkstoffe/Aprepitant_47716
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 30.11.2018, 07:16
Merasil Merasil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2018
Beiträge: 177
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Ich glaube schon. Hartkapsel 80mg morgens?
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 30.11.2018, 07:26
Karla76 Karla76 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 01.10.2015
Beiträge: 6
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Sonst mal nach einem -setron zB Ondansetron fragen.
Oder Aloxi
Sonst evtl auch Cortison als Infusion.
Mit Zitat antworten
  #60  
Alt 30.11.2018, 07:49
Merasil Merasil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2018
Beiträge: 177
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Irgendwas mit setron hab ich heut Nacht bekommen. Das hat ganz gut gewirkt. Die Schwester meinte man darf das nur 1x am Tag geben :/
Wegen aloxi frag ich mal.
Corti bekomme ich vor der Chemo immer eine spritze
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:05 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD