Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Behandlung von Krebs > Operation

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 25.09.2015, 21:40
Schnupfenhuhn Schnupfenhuhn ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.09.2015
Beiträge: 52
Frage Probleme mit der OP-Narbe am Bauch

Liebe Gleichgesinnte,

meine OP-Narbe geht quer über den ganzen Bauch und ich habe seit der OP vor 7 Monaten Probleme damit.

Die Ärzte schicken mich damit immer weg. Alle sagen, dafür seien die Chirurgen verantwortlich, die Chirurgen sagen, das gehöre in die Hände des Hausarztes und so werde ich im Kreis herumgeschickt....

Gegen die Rückenprobleme deswegen hatte ich Physiotherapie, aber ich musste doch sehr um ein Rezept kämpfen. Angeblich braucht die Narbe keine Nachsorge, doch die Narbe sagt etwas anderes.

Ich hatte eine ungewöhnliche OP-Methode, weil der Tumor eine versteckte Lage hatte.

Jetzt will ich es mit Osteopathie versuchen.

Außerdem bilden sich durch die OP-Verletzung immer wieder Zysten, die dann für Rückfälle gehalten werden.

Ich will mich deswegen nicht wieder operieren lassen, weil ich das für einen Teufelskreis halte.

Wie kann das sein, dass ich solche Probleme habe wenn ich angeblich keine Narben-Nachsorge brauche?

Welche Erfahrungen habt ihr denn gemacht?

Vielen Dank und ein schönes Wochenende!

Schnupfenhuhn
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 08.10.2015, 21:01
Stuggi Stuggi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.03.2011
Beiträge: 287
Standard AW: Probleme mit der OP-Narbe am Bauch

Hallo Schnupfenhuhn,

ich hab zwar nie Probleme mit der Wundheilung, aber:
Ohne dich nach dem genauen Problem zu fragen, gehörst Du zum Hausarzt.
Und erst dann, wenn der das dann nicht wieder hinbekommt, zum Operateur.
Da kann sich keiner rausreden.

Aber ich würde wirklich erst zum Hausarzt. Die sind da oft genauso gut und deswegen schickt der Chirurg dich weg. Der hat ja meistens "schon genung zu tun"

Ich drück die Daumen, dass es wird!
Bei so ner großen Narbe ist halt schon Geduld erforderlich. Und vielleicht ne gute Salbe

Grüße
Sebastian
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 09.10.2015, 11:08
Mathias974 Mathias974 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 26.06.2013
Ort: Bremen
Beiträge: 279
Standard AW: Probleme mit der OP-Narbe am Bauch

Hallo Schnupfenhuhn,

ich hatte aufgrund meiner Krebserkrankung eine Leberteilresektion mit Rippenbogen Randschnitt.
Die Narbe hat eine Länge von ca 25 cm und schmerzte gut 2 Jahre.
Die OP war im Juli 2013 und erst jetzt, lassen die schmerzen etwas nach.
Meistens ist da echt Geduld gefragt, denn du darfst auch nie vergessen, dass die Heilung und das zusammenwachsen der NErven Zeit benötigt.


LG
Mathias
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 09.10.2015, 11:35
crab crab ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.03.2006
Beiträge: 125
Standard AW: Probleme mit der OP-Narbe am Bauch

Hallo Schnupfenhuhn,

beim Hausarzt bist Du schon an der richtigen Adresse.
Sprich Deinen HA einmal gezielt auf die "Quaddel-Therapie" bei Narben-
störungen oder Narbenschmerzen an. Bei dieser Therapie wird mit einer
ganz feinen Nadel im Abstand von etwa 1 cm Lokalanästhetikum in die
Narbe gespritzt. Dann gibt es für verhärtete Narben eine spezielle Salbe,
um diese weicher zu machen, denn auch nur verhärtete Narben können
Probleme machen.

LG Wolfgang
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 09.10.2015, 16:56
Schnupfenhuhn Schnupfenhuhn ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.09.2015
Beiträge: 52
Standard AW: Probleme mit der OP-Narbe am Bauch

Hallo ihr Lieben,

vielen Dank für eure Antworten!

Meine Hausärztin hatte mir schon gleich nach der OP ein Narbengel gesagt, das hat aber nicht wirklich geholfen und meine Haut hat es auf die Dauer nicht vertragen.

Allerdings hat mir mein Osteopath die gleiche Lösung wie Wolfgang vorgeschlagen und mir eine Arztpraxis empfohlen, die auf die Unterspritzung von Narben spezialisiert ist. Dort habe ich einen Termin für ein Beratungsgespräch.

Bestimmt bin ich auch zu ängstlich, weil mir die Operateure nämlich gesagt haben, dass die inneren Nähte an der Stelle schlecht halten. Dann hatte ich auch noch eine Zimmernachbarin, die erneut operiert werden musste, weil die innere Naht nach 2 Jahren gerissen war.

Außerdem ist mein Lebensstil auch belastend für die Narbe, weil ich Kind und Kegel täglich ohne Aufzug hoch und runterschleppe, und weil ich als Sportarten ausgerechnet Reiten und Tanzen gewählt habe, was ich lange nicht durfte und jetzt langsam wieder aufbaue.

Mit Physiotherapie und Osteopathie habe ich inzwischen auch schon gute Erfahrungen gemacht.

So lange ist es ja auch noch nicht her.

Alles Gute euch und ein schönes Wochenende!

Schnupfenhuhn
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:20 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD