Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #211  
Alt 26.08.2017, 22:54
b45 b45 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2015
Beiträge: 159
Standard AW: Nach 2 Monaten hin und her - Diagnose Hodenkrebs

Und was kommt bei dir als nächstes?

Sorry ich verstehe das Fachjargon nicht so gut. Bei Biopsien wurde gezielt auf PDL1 Rezeptoren oder Liganden getestet, dies ergab PDL1 in den TIL - Tumor infiltrierende Lymphozyten, deswegen Pembrolizumab (Keytruda). Und CD30 Rezeptor ist ein Unterscheidungsmerkmal von Embryonal Carcinoma. Dadurch wird es uA von Seminom unterschieden. Ich habe pures EC. Deswegen Brentuximab Vedotin, weil es mit CD30 agiert. So ganz grob beschrieben.

Es gibt ein paar Studien mit den Präparaten auf HK Patienten. Ohne grossen Erfolg. Zur Kombination von den beiden auf HK gibt es keine Daten.
Mit Zitat antworten
  #212  
Alt 27.08.2017, 12:36
Toby01Harv Toby01Harv ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2015
Beiträge: 229
Standard AW: Nach 2 Monaten hin und her - Diagnose Hodenkrebs

@Erbsenholer: Du hattest mal geschrieben, dass Deine Geschichte eine ähnliche wie die von b45 sei. Hattest Du auch einen primär extragonalen Tumor oder wurde der HK erst im späten Stadium erkannt? ... von solch schweren Verläufen liest man - gottseidank - nur sehr selten. Deshalb gibt es - wie b45 schon schrieb - aber leider auch nur sehr wenige Studien dazu.
Mit Zitat antworten
  #213  
Alt 27.08.2017, 16:40
Erbsenhobler Erbsenhobler ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2016
Beiträge: 12
Standard AW: Nach 2 Monaten hin und her - Diagnose Hodenkrebs

Hallo
- nein nein, das war 2014 eine gut Prognose mit 3 Lymphknoten unter 3cm und AFP um 300. In sofern ist das bei dir b45 schon eine andere Nummer aber entwickelt sich halt "prächtig". Alles verbastelt und verschleppt, dank Privatpatienten nur in "ausgewiesenen" Zentren. Eben wie jetzt schon wieder (Magen im Brustkorb ist ja kein schwerer Verlauf sonder seltenstes "Glück")
b45 ich sollte mich vielleicht nicht so breit machen in deinem Forum - aber danke.
Interessierte mich halt, ob du (noch mehr Fachsimpel) im Moment überhaupt Therapie hast und das hab ich jetzt auch so verstanden, also du nimmst so einen LPD1 von dem es noch kaum Studien für HK gibt. Wurd mir nämlich auch schon angeboten, aber eben, hab langsam das Gefühl dass ich alles falsch entscheide und wie du auch geschrieben hast zu viel Wirbel mache.
Wird mir jetzt nix übrig bleiben als mir die Zeit zur Erholung zu nehmen, dann PET CT, und bald wie geht die drei Lungenrundherde (5mm 2mm 2mm) und noch einen LK hinter dem Herz!! 9mm rausmache zu lassen. Bin gespannt was da wieder passiert .
b45, bitte immer berichten wie deine Therapie aussieht, hört sich doch gut an.
LG
PS: bin (man mag's kaum glauben) seit einiger Zeit onkologisch in wirklich besten Händen
Mit Zitat antworten
  #214  
Alt 28.08.2017, 01:41
Maaddiin Maaddiin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.08.2016
Beiträge: 198
Standard AW: Nach 2 Monaten hin und her - Diagnose Hodenkrebs

Hey erbsenhobler,

hättest du Lust deine ganze Geschichte mitzuteilen? Fortgeschrittene Fälle sind ja selten , jedoch helfen solche Storys den anderen fortgeschrittenen Fällen.
Gerne auch in einem eigenen Topic, dann geht das nicht unter.

@b45
Wie sieht der Plan aktuell aus ? Weiterhin pembrolizumab und dann irgendwann nochmal mit einer OP alles aufräumen ? Wann steht die nächste Bildgebung an ?

Wünsche euch beiden alles Gute und haltet weiter durch!
__________________
08/16 - Diagnose Hodenkrebs
Stadium IIIc, 95%Seminom 5% Teratokarzinom, ßHCG 225.000, AFP 29, LDH 1.800
Lymphknotenpakete bis zu 12cm paraaortal
08/16 Orchitektomie, Port rein, Beginn 4xPEB
11/16 Ende 4xPEB, Markernormalisierung.
12/16 Abschluss-CT zeigt noch Lymphknoten mit 1,5cm
01/17 Offene radikale RLA. 22Lymphknoten entfernt. Kein vitales Tumorgewebe.
04/17 Port raus, 1. Nachsorge - weiterhin krebsfrei
07/17 2. Nachsorge - Alles i. O.
Mit Zitat antworten
  #215  
Alt 28.08.2017, 11:54
b45 b45 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2015
Beiträge: 159
Standard AW: Nach 2 Monaten hin und her - Diagnose Hodenkrebs

Hey Jungs,

Ich denke es ist wichtig dass ich noch mal unterstreiche - ich kriege 2 Präparate gleichzeitig. Brentuximab Vedotin und Pembrolizumab. Meine persönliche Meinung ist, dass gerade diese Kombination gut zusammen passt und bei mir anspricht.

Es gibt keinen Plan.. die Therapie so lange es geht fortführen, weiter beobachten. Niemand weiß wo es hinführen kann. Ich bin sehr schwach.. eine Operation würde zumindest heute nicht in Frage kommen, wegen der körperlichen Verfassung...

LG
B45
Mit Zitat antworten
  #216  
Alt 28.08.2017, 12:42
Erbsenhobler Erbsenhobler ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2016
Beiträge: 12
Standard AW: Nach 2 Monaten hin und her - Diagnose Hodenkrebs

Oh ja,
das wolle ich wissen. Das das anspricht scheint mir doch objektiv zu sein. Die Schwierigkeit liegt doch hauptsächlich bei der dünnen Datenlage für HK.
Das mit der Schwäche ist natürlich ein Thema, ob da noch mal REHA sinnvoll ist?
Alles Gute

PS: Werd was eigenes schreiben. Wart irgendwie darauf dass das AFP endlich mal negativ ist bevor ich's zumuten will.
Mit Zitat antworten
  #217  
Alt 15.09.2017, 16:09
b45 b45 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2015
Beiträge: 159
Standard AW: Nach 2 Monaten hin und her - Diagnose Hodenkrebs

Hatte heute eine Art mini Zwischencheck, wegen ein paar Beschwerden. Mit Ultraschall. Tendenz bleibt positiv, die Metas in der Leber werden kleiner. Aber die Ärztin bat mich nicht zu sehr auf Ultraschall z setzen, obwohl die es natürlich auch freut usw. Blutwerte sind gut, nur Leber ist etwas beleidigt. Marker in norm. Der eine Lebermarker geht langsam runter.

Nur ich merke jetzt starken Haarausfall ( könnte an Therapie liegen. Kriege aber auch seit 1 Woche viele Antibiotika und bin sehr erschöpft wegen Infektion. Könnte ein wenig zusammen hängen.

LG
B45
Mit Zitat antworten
  #218  
Alt 15.09.2017, 18:48
Toby01Harv Toby01Harv ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2015
Beiträge: 229
Standard AW: Nach 2 Monaten hin und her - Diagnose Hodenkrebs

Hi b45,

das klingt doch recht gut. Ich hoffe, dass es weiter bergauf geht! Und ich hoffe auch, dass Du schnell wieder zu Kräften kommst. Halt uns auf dem Laufenden.
Mit Zitat antworten
  #219  
Alt 16.09.2017, 01:15
Dusty Dusty ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2014
Beiträge: 787
Standard AW: Nach 2 Monaten hin und her - Diagnose Hodenkrebs

Hey B, ich wünsche dir auch weiterhin positive Ergebnisse. Das mit den Haaren und Infektionen ist natürlich nicht schön, hoffentlich kannst du dich davon bald etwas erholen! Lass von dir hören!
__________________
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
Johann Wolfgang von Goethe

http://diagnose-hodenkrebs.jimdo.com/
Mit Zitat antworten
  #220  
Alt 21.09.2017, 15:51
b45 b45 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2015
Beiträge: 159
Standard AW: Nach 2 Monaten hin und her - Diagnose Hodenkrebs

Die Immuntherapie ha, wie es aussieht, eine Autoimmune Hepatitis verursacht und das wird erstmal mit Kortison behandelt. Dies sollte auch meine letzte Probleme mit Fieber, Schwächen und Infektion-ähnlichen Zuständen erklären. Laut meinen Ärzten sollte das Problem gut behandelbar sein und die Therapie kann dann fortgeführt werden, eventuell mit kleiner Dose Kortison in Begleitung. Mir geht es jetzt auf jeden Fall viel besser nach 4 Tagen Kortison. Fieber weg, ich kann besser essen und fühle mehr Energie. Morgen werden die Blute bzw Leberwerte nochmal untersucht. Aber ich habe schon bei der Entlassung gesehen dass sie sinken.

Gut, dass jetzt die Ursache bekannt ist und zudem behandelbar ist. Hoffe natürlich, dass es die Immuntherapie nicht zu sehr abschwächen wird.

LG
B45
Mit Zitat antworten
  #221  
Alt 21.09.2017, 21:46
Egghart Egghart ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2014
Beiträge: 246
Standard AW: Nach 2 Monaten hin und her - Diagnose Hodenkrebs

Hey, das hört sich doch gut an!

Weiter so!!!

LG EGG
__________________
__________________

Implantat abgelehnt, gabs nicht in XXL!

Möge die Macht mit allen stillen, eineiigen Mitlesern sein!

Mein Lieblingsmärchen: Hans im Glück!
Mit Zitat antworten
  #222  
Alt 22.09.2017, 10:29
Erbsenhobler Erbsenhobler ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2016
Beiträge: 12
Standard AW: Nach 2 Monaten hin und her - Diagnose Hodenkrebs

Hallo b45,
ich find's super. Vor allem das mit dem Tumormarker ist doch gut. Mit der Dosierung und Substitution must du halt jetzt Vorreiter sein.
Danke und Gruß
Erbsenhobler
Mit Zitat antworten
  #223  
Alt 12.10.2017, 00:17
Maaddiin Maaddiin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.08.2016
Beiträge: 198
Standard AW: Nach 2 Monaten hin und her - Diagnose Hodenkrebs

Hey B45,

wie ist die Lage bei dir? Man hat länger nichts mehr von dir gehört.
Hoffe der Therapieverlauf läuft weiter wie gewünscht und die Nebeneffekte hast du wieder im Griff.

LG

Martin
__________________
08/16 - Diagnose Hodenkrebs
Stadium IIIc, 95%Seminom 5% Teratokarzinom, ßHCG 225.000, AFP 29, LDH 1.800
Lymphknotenpakete bis zu 12cm paraaortal
08/16 Orchitektomie, Port rein, Beginn 4xPEB
11/16 Ende 4xPEB, Markernormalisierung.
12/16 Abschluss-CT zeigt noch Lymphknoten mit 1,5cm
01/17 Offene radikale RLA. 22Lymphknoten entfernt. Kein vitales Tumorgewebe.
04/17 Port raus, 1. Nachsorge - weiterhin krebsfrei
07/17 2. Nachsorge - Alles i. O.
Mit Zitat antworten
  #224  
Alt 16.10.2017, 14:18
b45 b45 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2015
Beiträge: 159
Daumen hoch AW: Nach 2 Monaten hin und her - Diagnose Hodenkrebs

Hi Martin

Danke für die Nachfrage! Mir geht's entsprechend OK, morgen mache ich erneut den Bluttest, um zu sehen, wie die Autoimmune Hepatitis sich entwickelt. Letzte Woche sah es schon besser aus, alle Werte gingen zurück. Am Dienstag bekam ich Brentuximab, ohne Keytruda. Mal sehen was es morgen zu berichten gibt. Ich habe aber noch Lungenembolie abbekommen, kriege jetzt Blutverdünnung, zum Glück jetzt in Tabletten.. habe gar keinen Fett zum Spritzen Ich habe mich auf langsame ruhige Zeit eingestellt, für Therapie und hoffentlich parallele Regeneration. Hoffe die Kortison Menge wird diese Woche reduziert, bin seit 4 Wochen auf 1.5mg/kg.. denke es belastet auch. Vor allem den Schlaf..

LG
B45
Mit Zitat antworten
  #225  
Alt 18.10.2017, 22:17
Maaddiin Maaddiin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.08.2016
Beiträge: 198
Standard AW: Nach 2 Monaten hin und her - Diagnose Hodenkrebs

Hey,

das hört sich doch trotz der Lungenembolie ja recht gut an.
Weitermachen!
__________________
08/16 - Diagnose Hodenkrebs
Stadium IIIc, 95%Seminom 5% Teratokarzinom, ßHCG 225.000, AFP 29, LDH 1.800
Lymphknotenpakete bis zu 12cm paraaortal
08/16 Orchitektomie, Port rein, Beginn 4xPEB
11/16 Ende 4xPEB, Markernormalisierung.
12/16 Abschluss-CT zeigt noch Lymphknoten mit 1,5cm
01/17 Offene radikale RLA. 22Lymphknoten entfernt. Kein vitales Tumorgewebe.
04/17 Port raus, 1. Nachsorge - weiterhin krebsfrei
07/17 2. Nachsorge - Alles i. O.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:04 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD