Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Eierstockkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 16.02.2004, 10:05
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nachsorge

Hallo ihr Lieben,
derTumormarker CA 125 kostet 17 Euro dazu kommen 4,70 für die Blutentnahme und 10,7o für die ärztliche Beratung.Ich weis nur nicht, ob das Nennen des Wertes durch die Sprechstundenhilfe bei Anruf, oder die Aussage, den Wert brauchen sie nicht und wenn sie ihn wollen, müssen sie ihn halt selbst zahlen (vor Abnahme), als ärztl. Beratung gemeint ist
Liebe Grüße Leonie
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 18.02.2004, 15:26
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nachsorge

Hallo liebe Leute,
gestern hat es endlich mit der Untersuchung beim Onkologen im Krankenhaus geklappt. Am Freitag habe ich dann CT. Der Onkologe hat mich beruhigt und gemeint, er würde nichts vermuten (Anstieg des Tumormarker wäre nicht besorgniserregend, bei der gyn. Untersuchung hat er nichts festgestellt). Gut dann glaub ich das mal, bin aber sehr froh über den CT-Termin, auch wenn es mir davor graut. Ich möchte einfach auf der sicheren Seite (soweit es geht sein. Meine Laune ist äußerst durchwachsen, mache mir halt viel Gedanken.
Alles Liebe
Carmen
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 21.02.2004, 23:12
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nachsorge

Liebe Carmen,

alles Gute für Dich !!!! Ich drück Dich !

Gruss Leonie
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 22.02.2004, 00:01
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nachsorge

@Carmen
vor dem CT-Termin muss Dir nicht bange sein, da du nicht so, wie beim MRT in eine Röhre kommst. Der Nachteil beim CT ist halt die doch recht hohe Strahlenbelastung. Ausserdem muss man ein Kontrastmittel trinken, je nach Gerät 2-3 Portionen und wenn der Darm abgegrenzt werden soll, kann es sein, das Dir Kontrastmittel eingeführt wird.
Ansonsten alles Gute für die Ergebnisse!!!

Gruss Ronny
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 24.02.2004, 11:11
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nachsorge

@Leonie & Ronnie,

vielen Dank für Eure Anteilnahme. CT-Termin am Freitag gut überstanden, vor dem CT selber hatte ich ja nicht so sehr die Angst - war ja schon das vierte Mal, dass ich es erlebt habe. Das einzig häßliche ist bei mir das Einpritzen des Kontrastmittels, die Venen sind bei mir nicht mehr die besten (8 mal Chemo, aber wenn es nicht durch die Armvenen geht, dann finden die Ärzte schon andere Möglichkeiten). Kontrastmittel schlucken, na ja, es gibt bessere Getränke ;-)
Die Untersuchung war auf jeden Fall sehr gründlich, habe auch einen kleinen Einlauf bekommen.
Ergebnisse erfahre ich am Donnerstag.
Alles Liebe Euch allen! Und unterkriegen lassen ist nicht!!!
Carmen
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 26.02.2004, 14:40
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nachsorge

Hallo ihr Lieben,
nun habe ich die Ergebnisse des CT's erfahren: Es wurde wieder was festgestellt :-( Lymphknoten geschwollen und an der Aorta im Bauch hat sich was gebildet - Mußte das sein, ich bin jetzt ganz schön fertig.
Morgen muß ich ins Krankenhaus, dann geht es um die Besprechung, werde wieder Chemos kriegen (mit Carboplatin, aber kein Taxol, irgendwas anderes soll ich dann noch bekommen, was, das habe ich mir nicht gemerkt). Scheiße, dann gehen mir wieder die Haare aus, sind doch gerade so schön wieder nachgewachsen. Dann werde ich halt meine Perücke wieder rausholen und sie mal waschen.
Aber unterkriegen lasse ich mich nicht, ich will mir schließlich noch ein paar Lebensträume erfüllen.
Bei der Arbeit habe ich noch schnell alles erledigt und dann bin ich gegangen.
Wie gern hätte ich jetzt geschrieben: Alles in Ordnung ...
Nun denn, der Kampf geht weiter.
Bis bald
Carmen
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 26.02.2004, 18:10
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nachsorge

Liebe Tina,
Danke für's ganz-fest-drücken. Drück Dich auch ganz fest zurück. Die Haare, mein Gott es gibt schlimmeres (Friseurbesuch wäre ohnehin bald fällig gewesen, kann ich mir vielleicht nun sparen ;-)). Hatte so gehofft, ich hätte das ganze mit den Chemos und den Untersuchungen hinter mir und nun das. Bin aber wirklich sehr froh, dass ich wegen den Untersuchungen so viel Nachdruck gemacht habe. Meine Frauenärztin wollte ja erst im Sommer die Blutuntersuchung machen lassen, wer weiß, wie es dann mit mir ausgesehen hätte. Nun gut, ich lasse mich nicht unterkriegen und versuche das beste aus allen zu machen. Auf jeden Fall erstmal nicht zur Arbeit, habe dazu nun absolut keinen Nerv, muß erstmal das ganze jetzt gut hinter mich bringen. Aufgeben tue ich auf keinen Fall. Der Onkologe hat von pallitaiv, nicht mehr adjuvant, gesprochen :-(
Weil ich noch so viel vor habe, habe ich mir heute ein supertolles Buch über Gärtern gekauft, schließlich wollen wir einen großen Garten haben. Ich liebe es doch sehr, mit Grünzeug zu tun zu haben. Ich lasse mich doch von einer so saublöden Krankheit nicht vom Leben abhalten!!!
Wenn ich weiß, was ich neben Carboplatin bekomme, komme ich dann auf Dich zu. Danke für Dein Angebot!

Alles Liebe!!!
Carmen
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 26.02.2004, 23:43
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nachsorge

@Carmen
tut mir leid, das dein Befund "nicht so toll" ist..
wünsche Dir auch, das du deine Krankheit unter Kontrolle bekommst, vielleicht mit den weiteren Chemos!!
@TinaNRW
hatte Dich schon vermisst hier... :-)

Gruss Ronny
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 27.02.2004, 17:49
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nachsorge

Hallo ihr Lieben,
so nun ist alles klar, nächsten Mittwoch beginnt bei mir die Chemo mit Carboplatin und mit Cyclophosphamid. Soll auf jeden Fall nicht so schlimme Nebenwirkungen haben wie das Taxol. Vorher wird bei mir noch ein Port gesetzt, meine Armenvenen haben sich von den letzten Zyklen noch nicht erholt und eine Chemo über die Handvenen zu bekommen, ist einfach gräslich, also dann jetzt doch der Schritt zum Port :-( Na, ja was soll's.
Der Onkologe hat mich beruhigt und meinte, nach den Chemos (3 Zyklen sind geplant) konnte dann alles wieder weg sein :-) Ich glaub ganz fest daran.
So nun mache ich mir einen ganz ruhigen und schönen Nachmittag.

Alles Liebe
Carmen
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 27.02.2004, 22:45
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nachsorge

Liebe Carmen,
war total geschockt von deiner Nachricht! Ein Glück hast du auf den Untersuchungen bestanden! Ich drücke beide Daumen das die Chemo alles packt. Meine Tochter hatte genau diese Chemo nach der OP. Ich hatte mich damals noch aufgeregt,da ich im Internet gelesen hatte, das Taxol das beste wäre. Die Ärzte meinten aber das sie damit sehr gute Erfahrungen hätten und sich Taxol für ein Rezidiv (Mit dem sie anscheinend rechneten) aufheben wollten. Glücklicherweise kam kein Rezidiv.(Sie hatte letzthin ihre letzte Nachsorge nach 5 Jahren) Meine Tochter hat die Chemo sehr gut vertragen, war nur schlapp während und im Kaufrausch danach.Sie hat übrigens ihre Haare behalten.Ich wünsche dir alles Gute, du packst das! Ganz ganz liebe Grüße auch von meiner Tochter
Leonie
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 28.02.2004, 19:29
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nachsorge

Ich habe vor 9 Jahren ebenfalls dieselbe Chemo, Carboplatin und Cyclophosphamid (Endoxan) bekommen. Sie hat phantastisch angeschlagen. Ich bin trotz FIGO 3 c damals bis heute ohne Rezidiv und gesund.
Taxol war damals in Germany noch nicht zugelassen.
Eine Langzeitüberlebende
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 28.02.2004, 20:39
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nachsorge

@Leonie:
Das hört sich gut an mit Deiner Tochter, und dann gleich nach der Chemo im Kaufrausch. Dann ist man nach dieser Chemo nicht ganz so fertig wie mit Taxol. Denn danach war ich immer für ein paar Tage vollkommen groggy. Dass mir jetzt die Haare nicht so ausfallen sollen, das ist sehr gut. Ich fand es so grausam, dass mir nach den Carboplatin/Taxol-chemos komplett die Haare ausgefallen sind. Ich fand mich so mopsig, so ganz ohne Wimpern und Augenbrauen. Kopfhaare weg fand ich nicht so schlimm, es gibt ja schließlich Perücken, Käppchen und co. Aber ich bin nicht so gut im Schminken gewesen, also mußte ich zu meinem mopsigen Antlitz stehen.
Schöne Grüße an Deine Tochter zurück.

@ Gast:
Deine Erfahrungen machen mir unglaublich viel Mut. Und dann seit neun Jahren nichts mehr!!! Spitze!!! Ich denke, dann kann ich an die ganze Sache guten Mutes rangehen.

vielen Dank für Euren Zuspruch!!!
Alles Liebe
Carmen
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 28.02.2004, 23:12
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nachsorge

Liebe Carmen!
Schade, dass auch bei Dir wieder etwas festgestellt wurde. Ich befinde mich momentan in einer Chemo mit Cyclophosphamid, allerdings in Tablettenform (seit 5 Wochen). Gleichzeitig bekomme ich noch Ovastat im Abstand von 4 Wochen intravenös. Bis jetzt geht es mir sehr gut, habe keinerlei Nebenwirkungen feststellen können (außer einem halben Tag, wo es mir furchtbar übel war - ich glaube allerdings nicht, dass es von der Chemo gekommen ist, sondern tippe eher auf einen Magen-/Darminfekt, der zu diesem Zeitpunkt bei uns grassierte. Wie Du hatte auch ich den Horror vor einem erneuten totalen Haarausfall und habe meinen Arzt gebeten, eine Chemo ohne diese gravierende Nebenwirkung auszuwählen. Die Ansprechraten sollten lt. meinem behandelnden Onkologen gut sein. Nun wünsche ich Dir, dass Du die Chemo eben so gut verträgst wie ich und hoffe, dass sie bei uns beiden auch kräftig Wirkung zeigt.
Ganz liebe Grüße
Brigitte
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 01.03.2004, 18:30
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nachsorge

Hallo ihr Lieben,

jetzt bin ich ganz geschafft von meinem Rieseneinkauf zurückgekommen, habe Hektoliter von Getränken in mein Hamsterloch ;-) hineingeschleppt - gerade bei dem Endoxan (Danke, liebe Tina für die Info's) soll man sehr viel trinken - dieses Giftzeugs geht ja auf die Blase. Nach dem Einkauf bin ich ins Krankenhaus gefahren, hatte noch ein Gespräch mit dem Narkosearzt. Für ein vielleicht fünfminütiges Gespräch mußte ich über zwei Stunden warten und dann quer durchs ganze Krankenhaus zu wetzen um meine Krankenakte abzugeben. Hab ich einen Zorn gehabt und wild vor mich hingeschnaubt (hatte fast schon Angst ich werde abgeführt;-) - aber das lauthals schnauben hat mir sehr gut getan ;-) ;-) Fast bereue ich mich entschlossen zu haben, mir einen Port sezten zu lassen (natürlich unter Narkose), es ist ein Riesenaufwand (erst mit der Chirurgin am Freitag ein Gespräch, dann heute mit dem Narkosearzt). Hoffe, es wird gut und ich habe mit dem Port nicht zu viel Ärger. Aber die Chemos nur über die Arm-/Handvenen zu machen geht einfach nicht mehr, sie sind kaputt. Nun gut, morgen vormitag werde ich ganz gepflegt mal zum Friseur gehen, bischen krüzer schneiden lassen, damit es nicht so auffällt, wenn sie struppiger und weniger dicht werden. Gehe ganz fest davon aus, dass sie mir nicht vollkommen ausfallen und wenn dann wird "Ginna" (meine Perücke) mal gewaschen und etwas gestylt. Und der Rest des morgigen Tages wird ganz gemütlich gefaulenzt :-)

Alles, alles Liebe Euch allen
Carmen
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 01.03.2004, 22:33
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Nachsorge

Liebe Carmen,
bzgl. des Ports möchte ich dir Mut machen. Es ist wirklich kein größerer Eingriff (bei mir wurde er nur unter Sedierung und örtlicher Betäubung im Katheterlabor durchgeführt, aber ich kann mich eigentlich nach der Spritze für die örtliche Betäublung an nichts mehr erinnern). Die Heilung war schnell (meine "Naht" wurde geklebt, ist vielleicht 2 cm lang und ein winziger Einschnitt oben an der Halsvene). Mein Port sitzt etwas tiefer als gewöhnlich, oben in der Brust, weil ich letztes Jahr bei meiner ersten Chemo schon mal einen Hickman-Katheter an der Stelle hatte, wo der Port normalerweise eingepflanzt wird. Ich mag den Port viel lieber als den Katheter - es hängt nichts aus der Haut und man muss nicht jeden Tag selbst mit Heparin spülen, sondern das wird nach der Chemo bzw. nach jedem Zugang vom Krankenhauspersonal gemacht. Der größe Vorteil für mich ist, dass ich nicht jeden morgen aufwache und den blauen Katheter im Spiegel sehe... Der kleine Stich mit der Hubernadel zum Zugang ist auch gar nicht mit dem Einstich in eine Armvene vergleichbar, du wirst das bald merken und dich darüber freuen! Ich habe vor, den Port auch nach Abschluss meiner Chemo drinzulassen und einmal im Monat spülen zu lassen, denn die Chancen, dass ich wieder einmal eine Chemo brauche sind ja leider groß. Mich stört der Port nicht sehr. Kann ihn zwar nachts spüren, wenn ich auf dem Bauch liege, aber dann positioniere ich mich halt einfach etwas um. Insgesamt ist es wirklich etwas Positives!

Geli
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Nachsorge Hodenkrebs 3 10.06.2005 22:37
Nieren CA und die Nachsorge Nierenkrebs 16 25.07.2004 22:19
Nachsorge in Bremerhaven Nachsorge und Rehabilitation 0 20.02.2004 11:49
Nachsorge Brustkrebs 3 11.09.2003 21:14
Nachsorge Hodenkrebs 1 13.12.2001 17:33


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:19 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD