Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Eierstockkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 05.06.2005, 11:37
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Wie habt ihr es gemerkt???

Hallo Christine,
wenn es kommt, dann plötzlich und ich glaube, kaum jemand hat "Zeit zum Nachdenken"... Dass du keine Angst hast, ist sicher nicht so recht "normal" (aber was ist schon normal).
Aber ich glaube, das ist das beste, was dir passieren kann. So verlierst du nicht den Kopf, kannst klare Gedanken fassen und Entscheidungen treffen und lässt dich vor allem nicht unterkriegen! Ich glaube, du hast großes Glück gehabt, da alles noch im Anfangsstadium ist. Ich drück dir alle Daumen, dass du heil aus der ganzen Sache rauskommst. Oft kommt die Angst später, wenn man alles wirklich realisiert hat. Wie alt bist du eigentlich?
Liebe Grüße
Almut
Mit Zitat antworten
  #62  
Alt 10.07.2005, 19:52
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Wie habt ihr es gemerkt???

Meine Tochter hat immer wieder starke Schmerzen im Bauch.
Und ihr Bauch ist hart geworden.
Sie hat abgenommen, aber ihr Bauch blieb dick und wurde dicker.
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 24.07.2005, 11:48
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Wie habt ihr es gemerkt???

Hallo, danke für euer tolles Forum!

Mit großem Interesse habe ich diesen Thread gelesen.

Ich bin seit einem halebn Jahr krank. Zunächst wurde ich auf BSV behandelt (ist nur ein kleiner in der LWS). Dann hat meine eine Schleimbeutelentzündung links von der Hüfte bis zum Knie, eine Sehenenscheidenentzündung an der Po-Sehne, ein enttzündetes Iliosacralgelenk re und einen eingeklemmten Nerv im oberen Beckenkamm links (obere Leistengegend) nach einem halben Jahr diagnostiziert.

Jetzt soll ich am 9.8.05 operiert werden. Dazu hat man mir ein MRT verordnet: "Bitte Anfertigung eines MRT des Beckens zur Ansicht Raumforderung"
????
Also irgenetwas muß auf diesen Nerv (nervus cutaneus femoris lateralis) drücken- das ist neurologisch nachgewiesen. Es gibt bei mir keine Ursache dafür wie z.B. Verletzung, zu enge Hosen, Narben an derselben Stelle ....

Ich habe seit cirka 2- 3 Jahren folgende Veränderungen bei mir festgestellt:
Übelkeit, Erbrechen, Durchfall. Meist ganz schlimm über mehrere Tage, dann komplett verschwunden. Meine Menstruation verläuft im Prinzip an einem Tag, nämlich an Tag 2. Ich bekomme die Blutung nur mit der stärksten Tamponsorte und Wechsel spätestens alle 1-2 Stunden unter Kontrolle. Ab Tag 3 ist es so gut wie weg, gegen Tag 5 schmiert es noch ein wenig...Eine Zwischenblutung hatte ich neulich auch nach 2 Wochen, aber nur kurz.

Dann sind da immer wiede diese Bauchschmerzen...ich hab es bisher für fiese Blähungen gehalten, die so stark sind, daß ich für eine Viertelstunde nicht stehen und laufen kann, nur liegen.

Was mich am meisten beunruhigt sind diese Schmerzen...wenn man im oberen Bereich des Becknknochens vorne hereindrückt, als VOR der Nervenengpaßstelle, tut es höllisch weh. Es ist aber kein Knoten oder so zu tasten.

Kann jemand was aus diesen diffusen Beobachtungen herauslesen? Bilde ich es ir nur ein, oder könnte es ein EK oder eine Zyste, oder ein sonstiger Weichteiltumor sein?

Sieht man einen EK in diesem MRT überhaupt? Habt ihr Kontrastmittel bekommen bei einem solchen MRT?

Sorry für die vielen vielen Fragen :-)

LG, Nadja
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 24.07.2005, 14:21
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Wie habt ihr es gemerkt???

Hallo Nadja,
es wird dir wohl niemand hier sagen können, welche Krankheit hinter deinen Symptomen steckt.
Dein MRT sollte aber unbedingt mit Kontrastmittel-Verabreichung durchgeführt werden, denn das erhöht die Genauigkeit dieser Untersuchung. Sollte sie dennoch ohne Befund bleiben, lässt sich aber trotzdem nicht mit 100%-iger Sicherheit sagen, dass kein Krebs vorhanden ist. Da bei dir in Kürze eine OP geplant ist, wird sich spätestens dann herausstellen, was los ist.
Ich wünsche dir, dass eine harmlose Ursache gefunden wird.

Liebe Grüsse
Anita
Mit Zitat antworten
  #65  
Alt 24.07.2005, 15:51
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Wie habt ihr es gemerkt???

Huhu Anita,

da hast du wohl recht *seufz.

Ich habe gerade meine Tage bekommen- wieder 6 Tage zu früh. Das kann harmlos sein und mit den Unmengen von Cortison zusammenhängen, die ich bekommen habe. Aber.....

Ok, das MRT mit Kontrastmittel.
Ich bin Schilddrüsenpatientin (hatte 6/99 totale Strumektomie wg. wucherndem struma nodosa Grad 2 nach Influenza. Deshalb muß ich Thyroxin nehmen.

Ist das MRT Kontrastmittel jodhaltig?

LG, Nadja
Mit Zitat antworten
  #66  
Alt 24.07.2005, 15:51
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Wie habt ihr es gemerkt???

Achso: Ich in 34 JAhre jung
Mit Zitat antworten
  #67  
Alt 24.07.2005, 16:58
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Wie habt ihr es gemerkt???

Hallo Nadja,
ich habe auch die Diagnose Struma nodosa. Anders als beim CT, ist das Kontrastmittel für die MRT-Untersuchung nicht jodhaltig.
Nochmal toi, toi, toi. Wäre schön, wenn du dich meldest, wenn du alles hinter dir hast und hoffentlich Entwarnung geben kannst!

Liebe Grüsse
Anita
Mit Zitat antworten
  #68  
Alt 24.07.2005, 17:15
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Wie habt ihr es gemerkt???

Hallo Anita,
klar melde ich mich danach nochmal. Der Termin ist leider erst am 5. 8.
Ich habe keinen früheren bekommen.

Am Montag, den 8.8 ist die Aufnahme in München-Großhadern. Und am 9.8. die OP.

Wie geht es dir denn mit deinem Struma?

LG, Nadja
Mit Zitat antworten
  #69  
Alt 05.08.2005, 22:17
Nadja
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Wie habt ihr es gemerkt???

Uff.....heute war das MRT- mit Kontrastmittel.

Die Arzthelferin meinte bereits, an meinem Bauch links eine Schwellng zu entdecken.

Der Arzt wollte (obwohl er Befunde, Bilder, Arztbrief usw. hatte) von mir wissen, was und wie er überhaupt untersuchen soll?!

So periphere Nerven könne er mit dem Gerät eh nicht darstellen! Seine Aufgabe wäre seiner Meinung nach zu sehen, ob da irgendwo ein Tumor wächst!!!!

Sehr gut vorbereitet, sehr charmant (*würg)!!!!

Die Beseprechung dauerte genau 1 Minute. Er hat mir dabei nur 1 Bild gezeigt und als unauffällig erläutert- auf die anderen hat er nicht mal nen Blick geworfen.

Also auf die Schnelle (!!!!) wäre hier kein Tumor zu erkennen..z.B. einer, der im Nerven sitzt, meinte er.

Auf die Schnelle?

Ist das Bangen damit vorbei?

Hätte diese Pflaume von Arzt (*sorry) überhaupt einen Tumor erkannt, wenn dort einer gewesen wäre?

Naja, ich war schockiert über den Arzt und die Art wie er mit mir und meinen Befunden umgegangen ist.

Zugleich bin ich megaerleichtert, daß KEIN Tumor, Krebs, Zyste oder sonstwas zu erkennen ist- bis jetzt zumindest. Ich hab bisher die Erfahrung gemacht, daß andere Ärzte in denselben MRTs andere Dinge erkennen.

Drückt mir mal die Däumchen! :-)

LG, Nadja
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:49 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD