Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Leberkrebs

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 01.11.2002, 17:28
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Buchtipps zum Thema Leberkrebs

Dies ist ein Buch, das ich leider nur unter massiven Vorbehalten "empfehlen" kann.

ERFAHRUNGSBERICHT EINER BETROFFENEN
+++++++++++++++++++++++++++++++++++
Autorin: Dodie Osteen
Titel: Von Krebs geheilt
Verlag: agape christliche Vereinigung,Salzburg, 4.Auflage 2001
ISBN 3-900658-35-8, Taschenbuch, 94 Seiten
Übersetzung aus dem Amerikanischen
Preis ca. 6 Euro , sFr.11.90
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3900658358

Verlagstext:
Dodie Osteen hat einen Dienst der Liebe und Barmherzigkeit, der sich über die ganze Welt erstreckt.Sie spielt eine wesentliche Rolle im Dienst ihres Mannes John Osteen, welcher Pastor ist in der "Lakewood Church" in Houston,sowie Lehrer und Autor.Ausserdem dient er durch nationale christliche Fernsehsendungen.
Dodie Osteens Zeugnis ihrer übernatürlichen Heilung von LEBERKREBS ist wohl eine der dramatischsten Glaubensgeschichten dieses Jahrhunderts.

Anmekung von Ladina:
Wie oben schon erwähnt, ist die Vorstellung dieses Buches keine Empfehlung meinerseits, denn ich habe grosse Skepsis gegenüber solchen Heilungsgeschichten.
Da ich mir aber vorgenommen habe, hier ein möglichst vollständiges Verzeichnis lieferbarer Bücher für Patienten mit Leberkrebs zu bieten,gehört dieses Buch halt auch dazu.
Ich möchte insofern gar nicht viele Worte zu dem Buch sagen, sondern nur noch auf die 3 Kapitel hinweisen, die das Buch enthält:

1. Von Krebs geheilt
2. Vierzig Heilungs-Schriftstellen, die ich im siegreichen Kampf gegen den Krebs einsetzte
3. Zwei Ärzte bestätigen meine Heilung

Es liegt in der Entscheidungsfreiheit des einzelnen, sich dieses Buch zu kaufen oder nicht.
Mir persönlich sagt es nicht zu, was aber nicht ausschliesst, dass es einem andern vielleicht doch helfen kann.

Geändert von Krebs-Kompass-Buchtipps (11.12.2006 um 18:54 Uhr)
  #2  
Alt 10.01.2003, 21:41
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Buchtipps zum Thema Leberkrebs

Die beiden nachfolgend vorgestellten Bücher behandeln nicht konkret eine spezielle Krebsart, sondern wurden geschrieben für alle Krebsbetroffenen, Angehörigen als auch für Freunde, Ärzte und Pflegepersonal


KREBSPATIENTEN UND ANGEHÖRIGE ERZÄHLEN VON IHREN GEFÜHLEN UND GEDANKEN
************************************************** **************************************

Titel: 111 Worte in einem Leben mit Krebs
Untertitel: Krebspatienten und Angehörige äussern ihre Gedanken
Autorin: Martina Maratschniger
Verlag: Dr. Kovac, Hamburg, 1997
ISBN 3-86064-493-9,Gebunden,
150 Seiten, 30 Abbildungen
Sachgruppe: Medizin, Psychologie
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3860644939
Preis ca. 15.20 €D, SFr. 24.80, 15.70 €A

entstanden dank der freundlichen Unterstützung von der Firma Hoffmann-La Roche, WIEN

Aus der Einleitung der Autorin:
Viele Schicksale, prägende Erlebnisse , viele Stunden tiefgreifender Gespräche und Abschiednehmen gehen diesem Buch voraus ... und liegen ihm zugrunde.

Die Sorgen, Gedanken, Fragen und Erkenntnisse von Menschen, die mit der Krankheit Krebs konfrontiert wurden sind vielfältig, individuell und ergreifend. Sie sprechen eine ganz besondere Sprache; eine Sprache, die verstanden werden will.
In den Worten, Sätzen, Fragen und Phrasen dieser Menschen sind unendlich viele Botschaften enthalten; sie spiegeln soviel an Kraft, Stärke, Hoffnung und Lebenswillen aber auch an Angst und Verzweiflung wider, ... sie wollen gehört und aufgenommen werden - hier wurden sie gesammelt, geordnet, verewigt.
Sie sollen helfen, zum Nachdenken anregen, einen Spiegel vorhalten,..beeindrucken.

Anmerkung von Ladina:
111 Stichworte hat die Autorin ausgesucht und dazu Krebspatienten und Angehörige ihre Gedanken und Gefühle erzählen lassen. So ist ein sehr vielfältiges Buch entstanden, das mich persönlich fasziniert und mir hilft, Klarheit über meine eigenen Gedanken und Gefühle zu bekommen.
So möchte ich dieses Buch all jenen empfehlen, die gerne nachdenken oder erfahren möchten, was andere Betroffene so fühlen. Hier wird Unaussprechliches ausgesprochen, werden teils auch Tabus gebrochen - das Buch hat etwas Befreiendes an sich, das sehr wohl tut - vielen von uns!

************************************************** **************************************************

GEDICHTE EINER PATIENTIN FÜR KREBSBETROFFENE,ANGEHÖRIGE,FREUNDE,PFLEGEPERSONAL UND ÄRZTE
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ ++++++++++++++

Titel: Ich wünsche mir mein Leben!
Untertitel: Texte für Krebsbetroffene, Angehörige,Freunde,Pflegepersonal und Ärzte
Autorin: Edith Tries
Verlag: videel,2002,
ISBN 3-89906-284-1, Paperback, 58 Seiten
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3899062841
Preis ca. 5.80 €D, SFr. 10.-, 6.00 €A

Aus dem Nachwort der Autorin:
Eine Krebserkrankung (Brustkrebs) brachte mich dazu, mir meine Ängste, Gedanken , Wünsche und Hoffnungen >>von der Seele<< zu schreiben. Diese sehr persönlichen Texte hatte ich nur für mich geschrieben. Sie halfen mir, meine Erkrankung zu verarbeiten. Diese Hilfe zur Verarbeitung möchte ich nun auch anderen Krebsbetroffenen zugänglich machen.
>>Ich wünsche mir mein Leben!<<, soll Krebsbetroffene anregen, offen über ihre Ängste und Probleme zu reden. Es soll ihnen Mut machen und zeigen, dass das Leben trotz Krebserkrankung lebenswert ist.
Da Krebspatienten oft nicht die richtigen Worte finden, um ihre Stimmungsschwankungen und Gefühle zu beschreiben, ist dieses Buch auch als "Verständigungshilfe" für Angehörige und Freunde gedacht.
Es zeigt auf, wie sich Lebenseinstellung und Lebensplanung durch den Krebs verändern können.
Ebenso möchte ich mit meinen Texten Pflegepersonal und Ärzte erreichen. Ihre Aufmerksamkeit, Zuwendung und ihr Verstädnis sind für die Genesung Krebsbetroffener von grosser Bedeutung.

Anmerkung von Ladina:
Edith Tries hat in diesem kleinen Büchlein ihre Gefühle in Gedichteform verarbeitet, und in vielen ihrer Gedanken finde ich auch meine Gefühle wieder. Das wird etlichen sogehenund darum sei das Büchlein vor allem jenen empfohlen, die Kommunikationsprobleme haben und ihre Gefühle den Angehörigen nur schwer vermitteln können.


Geändert von Krebs-Kompass-Buchtipps (11.12.2006 um 18:55 Uhr)
  #3  
Alt 12.07.2003, 22:04
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Buchtipps zum Thema Leberkrebs

ERFAHRUNGSBERICHT DES EHEMANNES EINER LEBERKREBSPATIENTIN
***************************************

Titel: Zeit der Wandlung.
Autor: Sidney J. Winawer, Nick Taylor
Verlag: Lübbe 1999
ISBN 3-404-61436-4, Kartoniert, 380 Seiten
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3404614364
Preis ca. 7.45 €D, SFr.15.10; 7.70 €A

Verlagstext:
Dr. Winawer ist Krebsspezialist und traditioneller Schulmediziner. Silvester 1990 lernt er Krebs von der Patienten-Angehörigenseite kennen: die Magenkrämpfe seiner Frau Andrea entpuppen sich als Magengeschwür - und Leberkrebs. Andrea Winawer ist eine unkonventionelle Patienten, die dank des Berufes ihres Mannes ungewöhnliche Möglichkeiten hat. Sie ist entschlossen, die düstere Prognose von wenigen Monaten nicht hinzunehmen und nutzt alles: schulmedizinische Therapien, die damals noch experimentelle Hyperthermie, Immunstimulanzien, Meditation, Ernährung, Sport und Lebenslust. Aus den wenigen Monaten werden 3,5 Jahre! Ihr Mann lernt in dieser Zeit, dass es nicht ausreicht, Tumore zu behandeln, dass die Patienten auch Hoffnung, Ermutigung und Unterstützung benötigen und dass dies Beiträge zu längerem Überleben oder sogar Heilung sind. Seine anfängliche Ablehnung gegen alles nicht streng wissenschaftliche wandelt sich zu der Überzeugung, dass Schulmedizin und 'Alternativen' zu einer integrativen Medizin führen müssen, die alles potentiellen Hilfsmittel und Selbstheilungsmöglichkeiten umfassen muss. Das Buch ist in jeder Hinsicht spannend und motivierend: Andrea Winawers Weg vom entsetzten Krebs-Opfer zur entschlossenen Entscheiderin in ihrem Leben und ihrer Behandlung. Dr. Winawers langsames Begreifen, daß zur Krebsbehandlung mehr nötig ist als Statistik, Prognose und medizinsche Standard-Therapien. Die Auseinandersetzung der Angehörigen mit dem Tun-Wollen, am liebsten vorschreiben, was 'das Beste' für Andrea ist, das schliesslich im Unterstützen ihrer Entscheidungen mündet.
Obwohl Andrea den Kampf am Ende doch verliert, war die Zeit für beide eine gewonnene, kostbare Zeit.


Geändert von Krebs-Kompass-Buchtipps (11.12.2006 um 18:56 Uhr)
  #4  
Alt 17.10.2003, 21:01
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Buchtipps zum Thema Leberkrebs

--------------------------------------------------------------------------------
Voranmerkung von Ladina: Obwohl dieses Buch nicht von einem Betroffenen von der hier gewöhnlich handelnden Krebsart geschrieben worden ist, mache ich eine Ausnahme und stelle Richard Kobels Buch auch hier vor, weil ich finde, dass es allen helfen kann, mit ihrer Erkrankung zu leben.


TAGEBUCH UND MEHR VON EINEM LUNGENKREBS-PATIENTEN
**************************************************
Titel: Wer Tränen lacht, braucht sie nicht zu weinen!
Untertitel: Lungenkrebs
Autoren: Richard und Christine Kobel,Detlef Höwing
Verlag: Geest-Verlag,Vechta-Langförden, 2003
ISBN 3-936389-67-5, Broschiert, 152 S., 6 farbige Comicseiten
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3936389675

10.00 Euro

Verlagstext:
Die Geschichte des Richard Kobel

ergänzt um Informationen zum Thema Lungenkrebs.

Mit Comics von Peter Butschkow.


Richard Kobel aus der Schweiz hat seine gesamte Krankengeschichte in einem Tagebuch aufgeschrieben. Aus heiterem Himmel traf ihn eines Tages die Diagnose ‘Lungenkrebs’. Ein neues, anderes Leben begann, für ihn, seine Frau, die Kinder. Der positive Umgang mit seiner Krankheit, obwohl sein Gesundheitszustand immer schlechter wird und Hirnmetastasen auftreten, er sogar das Wissen um seinen Tod besitzt, ergänzt sich um seinen anscheinend niemals besiegbaren Humor. Und vielleicht ist es dieser Humor, der ihm die Möglichkeit geschaffen hat, die Krankheit und die damit verbundenen Schmerzen und Einschränkungen zu ertragen, nicht an ihnen zu zerbrechen. Neben den Tagebuch-Aufzeichnungen Richard Kobels umfasst das Buch auch einen Bericht seiner Frau Christine, die über ihre Erfahrungen im Umgang mit der Krankheit ihres Mannes und ihre mentalen Versuche der Bewältigung schreibt.
Detlef Höwing ergänzt diese Aufzeichnungen um allgemeinverständliche Patienteninformationen zum Thema Lungenkrebs und seiner Behandlung. Comics von Peter Butschkow geben dem Buch zudem noch einmal eine humorvolle Note.

Anmerkung von Ladina: Eine bleibende Kostbarkeit für alle Fans von Richis Homepage, ein mutmachendes Buch für viele Betroffene, die das Internet nicht nutzen können. Ein Buch, das zeigt, dass man leben kann auch mit so einer Diagnose, dass man Tag für Tag neu alle Möglichkeiten, die man hat, ausschöpfen kann.
Ein rundum ehrliches Buch, das nichts verschweigt und dennoch nicht bedrückend ist, das humoristisch ist, ohne jemals etwas ernstes ins Lächerliche zu ziehen.

Ich wünsche diesem Buch viele Leser und allen Lesern dieses Buch: Den Lungenkrebs-Betroffenen und ihren Angehörigen, anderen Krebskranken und ihren Freunden. Und auch Ärzte oder Pflege-und Seelsorgepersonal werden dieses Buch mit Gewinn und einer Achtung für den Patienten lesen.

Danke lieber Richi für Dein Buch!!!

Ladina

Unter folgendem Link kann man noch mehr zum Buch erfahren:
http://www.geest-verlag.de/lungenkrebs.html

Geändert von Krebs-Kompass-Buchtipps (11.12.2006 um 18:57 Uhr)
  #5  
Alt 24.11.2003, 22:38
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Buchtipps zum Thema Leberkrebs

Eine Adresse zum "schonenden" Bücherkauf

Kennt Ihr das?
In der Buchhandlung, wenn ihr ein Buch kauft oder bestellt oder sogar mehrere mit dem Thema Krebs, diese sofortige Reaktion der meisten Verkäuferinnen, diese Frage in den Gesichtern: Hat die/der Krebs? Wo hat sie/ er ihn wohl? Sind das ihre/seine eigenen Haare?
Oder andere Kunden, die sich verstohlen umdrehen oder weggucken?
Habt Ihr das auch satt? Flüsternd oder nuschelnd eine Bestellung aufzugeben und sich hinterher immer noch mit den Reaktionen anderer auseinandersetzen müssen??

Für alle, für die amazon nicht in Frage kommt, gibt es in Deutschland einen besonderen Service, den Patientenliteraturdienst, den eine engagierte Frau betreibt.
Ob sie auch in die Schweiz oder nach Österreich liefert, weiss ich zwar nicht, aber da darf man sicher anfragen.
Jedenfalls wollte ich Euch dieses Angebot nicht vorenthalten.
Guckt doch mal ins Angebot unter:
http://www.patientenliteratur.de/index.htm

Liebe Grüsse
Ladina
  #6  
Alt 22.05.2005, 22:29
Ladina Ladina ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.06.2004
Beiträge: 937
Standard Buchtipps zum Thema Leberkrebs

Leider, leider, gibt es immer noch nichts Neues auf dem Büchermarkt zu Leberkrebs, was auch für Patienten selber hilfreich wäre, es gibt an sich nur ,meist emglischsprachige Literatur für Ärzte.
Ein Ratgeber zu Leberkrebs, wie es ihn zu anderen Krebsarten von Hermann Delbrück vom Kohlhammer-Verlag gibt, wäre mein persönlicher Lichtblick, den ich mir einmal für all die Leberkrebs-Betroffenen wünschen würde, zumal ich immer mehr von dieser Krebsart betroffene Menschen kennenlerne oder von ihnen höre.
Möglicherweise, so meine Überlegung, könnte es helfen, wenn einmal ein paar Betroffene bei Kohlhammer mailen, wie gross das Bedürfnis für so einen Ratgeber ist.
http://www.kohlhammer.de/shopX/shops...TOKEN=16816134

Für alle, die dennoch einen aktuellen Erfahrungsbericht lesen möchten, gäbe es dies:

Ein online-Tagebuch einer neubetroffenen Patientin aus Amerika
http://www3.caringbridge.org/nd/lindajacobsen/ Linda hat seit Januar 2005 Leberkrebs
  #7  
Alt 22.05.2005, 22:36
Ladina Ladina ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.06.2004
Beiträge: 937
Standard Buchtipps zum Thema Leberkrebs

Und eine Broschüre zu Leberkrebs als Download von der Schweiz. Krebsliga

http://www.swisscancer.ch/dt/content...leberkrebs.pdf
  #8  
Alt 12.06.2005, 00:29
Ladina Ladina ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.06.2004
Beiträge: 937
Standard Buchtipps zum Thema Leberkrebs

http://hepatitis-c.de/unsere.htm
Hepatitis C-Betroffene erzählen

http://www3.caringbridge.org/nd/lindajacobsen/ Linda hat seit Januar 2005 Leberkrebs Online-tagebuch in Englisch
  #9  
Alt 17.04.2006, 15:05
Ladina Ladina ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.06.2004
Beiträge: 937
Standard AW: Buchtipps zum Thema Leberkrebs

Diagnose: Leberkrebs (vermutliche Metastasen eines 6 Jahre zuvor entdeckten Brustkrebses)

TAGEBUCHAUFZEICHNUNGEN EINER BETROFFENEN FRAU
************************************************

Titel: Lichtflut
Untertitel: Neue Texte
Autorin: Audre Lorde
Verlag: Orlanda Frauenverlag, 1988
ISBN 3-922166-36-9, Englisch Broschiert, 174 Seiten

Vergriffen im Buchhandel, erhältlich bei:
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3922166369
oder antiquarisch bei www.eurobuch.com

Klappentext:
LICHTFLUT versammelt Reden , Interviews, Essays und Tagebuchauszüge zu brisanten, politischen Themen: Rassismus in den USA und Südafrika und Ermutigung zum Einschreiten, Vieles rund um das Thema Schwarze frauen, Analysierung des Phänomens Sadomasochismus in der Lesbenszene. Ausserdem weist dieser Band einige der schönsten Gedichte von Audre Lord auf.

Der weitaus grösste Teil des Buches (Seite 101 - 172 ) bietet aber ausschliesslich den Tagebuchauszügen Audre Lordes Platz, welche sie zwischen 1984 und 1986 aufgrund ihrer Erkrankung an Leberkrebs schrieb.
Vom 15.Dezember 1985 - Mitte Februar 1986 weilte sie zum Zweck der Entscheidungsfindung, ob sie nochmals kämpfen möchte und ob ihr Körper dies überhaupt noch kann, in der Lukasklinik Arlesheim.
Audre Lorde schreibt viel über tägliche Erlebnisse, aber noch mehr über Gedanken, wie sie viele krebskranke Menschen umtreiben.
Am Ende siegt das Leben.

Am 14.Dez.1986 notiert sie in New York City: Es ist genau ein Jahr her, seit ich in die Schweiz ging und die Luft kalt und still fand. Doch was ich in der Lukasklinik fand, hat mir geholfen, mein Leben zu retten.

Audre Lorde durfte noch einmal richtig aufleben und sie genoss ihr bereits zum 2.Mal selbsterkämpftes Dasein. Das Buch endet mit einem Epilog von 1987.

Audre Lorde selbst starb anno 1992 im Alter von 58 Jahren
__________________
Halt ein Plätzchen frei für die HOFFNUNG!
(Zitat aus eigenem Gedicht, Copyright by Ladina)

Geändert von Krebs-Kompass-Buchtipps (11.12.2006 um 18:57 Uhr)
  #10  
Alt 14.01.2007, 00:11
Ladina Ladina ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.06.2004
Beiträge: 937
Lächeln AW: Buchtipps zum Thema Leberkrebs

Diagnose: Neuroendokriner Krebs ausserhalb der Leber

ERFAHRUNGEN EINES BETROFFENEN
******************************

Titel: Im Landeanflug
Autor: Henning H. Greineder
Verlag: Stöppel Verlag, Weilheim, Juni 2003
ISBN : 3-8330-0737-0, Paperback, 120 Seiten, 4 s/w Fotos

Preisinfo : 12,50 Eur[D] / 12,90 Eur[A] / sFr. 22.70

Erhältlich im Buchhandel oder bei:
http://www.amazon.de/Im-Landeanflug-...e=UTF8&s=books

Klappentext:
Völlig unverhofft wird der Autor mit der Tatsache konfrontiert an Krebs erkrankt zu sein. Da er bisher niemals ernsthaft erkrankt gewesen war, wirkt die Diagnose wie ein Donnerschlag. Nach dem ersten Schock beginnt er seine Gefühle und Erlebnisse niederzuschreiben. Immer wieder vergleicht er die sich täglich ändernden Eindrücke und möglichen Konsequenzen daraus mit den Erfahrungen eines Buschpiloten in gefährlichen Situationen. Dabei wird deutlich, daß er stets Herr seines Körpers bleiben will und nur das zuläßt, wovon er auch überzeugt ist. Die Beschreibung in diesem Buch reicht bis zur ersten Chemotherapie. Deutlich wird, daß der Wille diese Krankheit zu besiegen stärker zu sein scheint, als die von den Medizinern prognostizierte unabwendbare Folge. Die verständnisvolle und harmonische Beziehung zu seiner Frau bewirkt mehr als die verabreichten Medikamente. Die Liebe und der feste Wille der Lebenspartner die Herausforderung gemeinsam zu meistern lässt hoffen, das der Krebs doch besiegbar ist.

Anmerkung von Ladina:
Fürwahr: Höhen und Tiefen hatte der Autor( Jahrgang 1939) auszustehen, bis anno 2003 endlich die richtige Diagnose fest stand. Was vorerst als Pankreaskarzinom und später als Leberkarzinom vermutet wurde, stellte sich schliesslich als ein neuroendokriner Tumor heraus, einer von der behandelbaren Sorte.
Henning H.Greineder beschreibt in seinem Buch seine Gedanken und Gefühle im Verlauf der Suche nach der richtigen Diagnose und später der chemotherapeutischen Behandlung, nimmt aber in diesem Hoffen und Bangen auch immer wieder bewusst Abstand von der Krankheit, um sich in Erinnerungen an seine Zeit als Buschpilot zum Einen zu erholen, andrerseits aber auch Parallelen zur derzeitigen Situation zu ziehen und daraus und aus der Liebe (zu) seiner Frau Kraft zu tanken.
Henning H.Greineder ist aus diesem Kampf als Sieger hervorgegangen und fliegt wieder.
__________________
Halt ein Plätzchen frei für die HOFFNUNG!
(Zitat aus eigenem Gedicht, Copyright by Ladina)

Geändert von Ladina (14.01.2007 um 00:13 Uhr)
  #11  
Alt 15.02.2008, 15:34
Ladina Ladina ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.06.2004
Beiträge: 937
Lächeln AW: Buchtipps zum Thema Leberkrebs

RATGEBER FÜR BETROFFENE UND ANGEHÖRIGE
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Leberkrebs
Untertitel: Rat und Hilfe für Betroffene und Angehörige
Autor: Hermann Delbrück
Verlag : Kohlhammer , November 2007
ISBN : 978-3-17-020113-2 , Kartoniert, 234 Seiten., 18 schw.-w. u. 13 farb. Abb., 34 Tab.

Preisinfo : 23,00 Eur[D] / 23,70 Eur[A] / 41,50 CHF fPr
Alle Preisangaben in Schweizer Franken (CHF) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Verlagstext:
· Wie kommt es eigentlich zu Leberkrebs?

· Welche Therapiemöglichkeiten gibt es?

· Zu welchen Komplikationen kann es im Krankheitsverlauf kommen?

· Wie macht sich eine Wiedererkrankung bemerkbar?

· Wie ernähre ich mich richtig?

· Welche Nachsorgebetreuungen und sozialen Hilfseinrichtungen gibt es?

· Welche Konsequenzen ergeben sich für die Familie und den Beruf?

Diese und zahlreiche andere häufig gestellte Fragen werden in dem vorliegenden Buch klar und verständlich nach dem neuesten Stand der Medizin beantwortet. Es soll allen Leberkrebspatienten sowie den Mitbetroffenen aus Familie und Freundeskreis eine wertvolle Hilfe im Umgang mit der Krankheit sein.

Über den Autor:
Prof. Dr. Hermann Delbrück, Arzt für Hämatologie/Onkologie und Rehabilitationsmedizin, war langjähriger Leiter einer großen onkologischen Rehabilitationsklinik und ist als Hochschullehrer für Innere Medizin und Sozialmedizin tätig.
__________________
Halt ein Plätzchen frei für die HOFFNUNG!
(Zitat aus eigenem Gedicht, Copyright by Ladina)
Thema geschlossen

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Buchtipps zum Thema Zungengrundkrebs Krebs im Mund-, Kiefer- und Gesichtsbereich 5 26.07.2012 18:33
Buchtipps zum Thema AHB / Nachsorgekur Nachsorge und Rehabilitation 1 06.10.2002 17:28


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:53 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD