Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lymphdrüsenkrebs (Hodgkin/Non-Hodgkin)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 12.06.2009, 09:52
Fibi1973 Fibi1973 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.06.2009
Beiträge: 189
Standard Wer hätte das gedacht...

Hallo an alle,
durch Zufall bin ich auf Eure Seite gelandet... Ich hätte nie geglaubt mich eines Tages mit Krebs konfrontieren muß. Betroffen ist meine Mutter (67 Jahre alt). Eine kleine Schwellung im Hals, keine weiteren Symtome... unfaßbar die Diagnose: Lymphknotenkrebs. Leider weiß ich weder welchen Typ noch das Stadium. Am kommenden Montag soll's losgehen: 6 Wochen Strahlenterapie (was mich ungemein geschockt hat), kombiniert mit einigen Chemios. Ich brauche Euch sicher nicht erzählen wie ich mich fühle. Es ist alles so unglaublich. Meine Mutter ist sehr stark, zumindest mir gegenüber, sie hat ihr Schicksaal akzeptiert. Ich schäme mich richtig, daß ich immer wieder mit dem Gedanken spiele, daß sie es nicht schaffen wird.
Es ist einfach schwierig in die Zukunft zu blicken
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 12.06.2009, 09:58
Micra488 Micra488 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.04.2009
Beiträge: 95
Standard AW: Wer hätte das gedacht...

Hallo Fibi,

herzlich willkommen im Forum. Ich kann dir sehr gut nachvollziehen wie du dich jetzt fühlst. Auch ich hätte vor drei Monaten noch nicht gedacht, mich mit dem Gedanken Krebs auseinandersetzen zu müssen, aber es ist passiert. Plötzlich ist nichts mehr wie vorher. Bei mir ist es mein Vater, 67 Jahre, und auch ich habe ähnliche Gedanken wie du. Aber, lass den Kopf nicht hängen und hier im Forum wirst du von vielen Leuten aufgebaut und findest Hilfe, auch in schwierigen Zeiten. Ich wünsche dir, dass du ganz viel Kraft hast und das mit deiner Mutter durchstehst, denn wie du hier im Forum siehst, hat man bei dieser Art von Krebs sehr gute Heilungschancen.

Liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 12.06.2009, 10:42
eva weiss eva weiss ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.01.2009
Beiträge: 1.749
Standard AW: Wer hätte das gedacht...

Hallo Fibi!
Möchte Dich hier auch herzlich begrüßen.
Komischerweise kann man als Betroffener meist leichter mit so einer Diagnose umgehen als es die Mitbetroffenen tun,überhaupt wenn man gute Aussichten auf Heilung und Behandlung hat.Und gerade dies ist bei dieser Krebsart gegeben,wo Strahlen-und Chemotherapien ausgezeichnet wirken.
Geh davon aus,dass man Deiner Mutter gut helfen wird können,alles Gute und liebe Grüße Eva
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 12.06.2009, 11:56
Fibi1973 Fibi1973 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.06.2009
Beiträge: 189
Standard AW: Wer hätte das gedacht...

Danke für Eure netten Worte! Was mich am meisten zu schaffen macht, sind die Nebenwirkungen der Strahlenterapie, welche meiner Mutter geschildert wurden. Ich hoffe sehr, daß ich die Kraft finden werde um positiv meiner Mutter beizustehen, so wie das mein Vater macht, ein Lachen ist oft so viel Wert. Ich fühle mich jetzt schon wohl mit Euch, das tut wirklich gut.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 12.06.2009, 14:37
Benutzerbild von Nale
Nale Nale ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2008
Beiträge: 47
Standard AW: Wer hätte das gedacht...

Hallo Fibi,

herzlich willkommen! Der Beipackzettel zur Strahlentherapie sieht echt fies aus, aber man kann es auch ganz gut vertragen. Ich hatte nur Halweh, weil der Hals etwas trocken war. Ich habe dagegen dann vier Tage einen Saft bekommen, der den Hals betäubt hat, so dass das Schlucken leichter fiel. Ich weiß nicht, welcher Bereich bei deine Mutter bestrahlt wird, aber mein arzt hat z.B. bei den Nebenwirkungen für die Lunge und das Herz gesagt "Im schlimmsten Fall können Sie keinen Hochleistungssport mehr machen", obwohl der Risikenzettel viel schlimmer klang. Ich hoffe, dass deine Mutter es gut übersteht und dass ihr trotz Chemo und Strahlen viel zum Lachen habt.

Liebe Grüße
Henrike
__________________
Diffus großzelliges NHL mit mediastinalen Bulk IIb
ED September 2007
8 Zyklen R-CHOP 14 bis Dezember 2007
22 x Strahlentherapie im Februar 2008
14. Juni 2008 Komplette Remission!!
4. Februar 2009 CT weiterhin Remission
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 15.06.2009, 07:42
Fibi1973 Fibi1973 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.06.2009
Beiträge: 189
Standard AW: Wer hätte das gedacht...

Wünsche Euch einen guten Wochenstart! Wir warten schon sehnsüchtig auf den Beginn der Strahlenterapie, dieses Abwarten macht meine Mutter (und uns alle) sehr zu schaffen. Bin sehr froh, daß meine Mutter positiv und zuversichtlich ist, ich hoffe, daß diese Einstellung ihr hilft das ganze gut zu überstehen.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 15.06.2009, 08:00
eva weiss eva weiss ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.01.2009
Beiträge: 1.749
Standard AW: Wer hätte das gedacht...

Hallo Fibi!
Keine Sorge,das wird nicht so schlimm und geht rucki-zucki.Man spürt ja nichts dabei,höchstens dass in letzter Phase dann Entzündungen auftreten,die aber gleich wieder abheilen und wofür es auch Medikamente gibt.
Alles Gute,liebe Grüße Eva
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 15.06.2009, 13:57
Fibi1973 Fibi1973 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.06.2009
Beiträge: 189
Standard AW: Wer hätte das gedacht...

Jetzt ist die Diagnose schon knapp eine Woche alt und meine Mutter wurde noch nicht zu den Bestrahlungsterminen gerufen. Ich kann das einfach nicht verstehen, ich weiß, daß nicht alles von heute auf morgen geschehen kann, aber die Krankheit geht ja weiter....
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 15.06.2009, 14:09
Äpfelchen Äpfelchen ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 29.04.2007
Ort: Am Tor zum Odenwald
Beiträge: 3.102
Standard AW: Wer hätte das gedacht...

Hallo Fibi,

Du schreibst, dass die Diagnose eine Woche alt ist, aber ihr habt noch keine genaue Bezeichnung? Merkwürdig.
Also erstmal, ganz schnell geht es oft nicht los mit der Therapie, bei mir waren es mind. 4-5 Wochen bevor die erste Chemo lief.
Kommt natürlich drauf an, wie aggressiv die Ärzte das einschätzen. Und ist auch ne Terminfrage.
Um Dir aber wirklich eine Hilfestellung zu geben, wenn Du Fragen etc. hast, ist es nötig, dass Du hier eine exakte Diagnosebezeichnung schreibst. Es gibt so viele verschiedene Varianten. Und auch die genaue Bezeichnung der Chemo. Natürlich immer vorausgesetzt, dass Du wirkliche Hilfestellung bzw. Erfahrungswerte haben möchtest.
Wenn Du jedoch einfach nur ab und zu mal schreiben möchtest, wie es Euch so geht, dann brauchst Du das nicht.

Liebe Grüße
Beate
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 16.06.2009, 07:58
Benutzerbild von manarmada
manarmada manarmada ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.05.2009
Ort: Druise ca 30 km nördlich von Augsburg
Beiträge: 1.050
Standard AW: Wer hätte das gedacht...

Hallo Fibi

Atme erst einmal tief durch...........

Panik bringt garnix, weder dir noch deiner Mam

Kann dir nur sagen wie es bei mir war, da ich selber betroffen bin.
Also vom Verdacht bis zur Biopsie dauerte es schon mal 2 Wochen. Dann konnte man dem Lymphom schon einen Namen geben.
Nach nochmals 1er Woche dann Krankenhaus um Knochenstanze und Pet-Ct zu machen. Es ist wichtig für eine genaue Diagnose diese Untersuchungen zu machen.
Grad die Pet-Ct war mir sehr wichtig um zu wissen wieviel Knoten schon im Körper sind.

Was wurde denn bei deiner Mutter schon alles gemacht, hat sie die Untersuchungen schon alle durch?
Da ja schon die Bestrahlung ansteht, oder wurde sie erst einmal drauf hingewiesen was so alles kommen kann falls man dies und das herraus findet.
Bin mir nicht so ganz im klaren wie weit ihr mit der Diagnostig schon seit, denn wenn sie eine Chemo und Bestrahlung schon festgelegt haben steht auch eine genaue Diagnose fest.
Bei mir stand eindeutig drauf großzelliges diffuses Non-Hodgin-Lymphom st.I

Sorry ich hab mal die Befürchtung das du vielleicht zu schwarz siehst, deswegen, ..... Schritt für schritt.

und glaub mir, die Heilungschancen sind da wirklich gut.
Und auch die Chemo sehr gut verträglich.
__________________
Viele Grüße aus dem Bayernland

Sabine

hochmallignes großzellig diffuses Non-Hodgin-Lymphom B-Typ .....6x R-chop21 seit ende Mai 2009

seit anfang August komplette Remission und hoffe des bleibt auch so.
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 16.06.2009, 12:54
Fibi1973 Fibi1973 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.06.2009
Beiträge: 189
Lächeln AW: Wer hätte das gedacht...

Hallo Manarmada,

vielen Dank für Deine lieben Worte! Meine Eltern verlassen sich gänzlich auf die Aussagen der Ärzte, bzw. reicht ihnen die Aussage, daß alles gut ausgehen würde. Deshalb stehe ich ohne weitere Information zum Typ bzw. dem Stadium da und möchte meine Eltern nicht unnötig Stress machen. Ich finde es toll in diesem Forum über so viele Erfahrungen (egal welcher Typ, Stadium usw.) lesen zu können, was mich wirklich sehr freut und mir hilft positiv in die Zukunft zu schauen.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:05 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD