Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 06.10.2005, 17:52
-Raphael- -Raphael- ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.10.2005
Beiträge: 2
Standard Doch kein Hodenkrebs?

Hallo,

heute habe ich es endlich geschafft zum Urologen zu gehen, nachdem ich mich vorher wochenlang nicht überwinden konnte. Meine Symptome sind kleine bewegliche Kügelchen zw dem Hoden selbst und dem Hodensack. Natürlich dachte ich sofort ans Schlimmste. Doch die Ärztin meine schon bei der Abtastung das es wahrscheinlich nix bösartiges sei, sondern sowas wie ne Zyste/Mißbildung. Und nach dem Ultraschall war sie sich wohl ganz sicher und wollte mich wieder nach hause schicken. Da ich aber generell sehr misstrauisch bin und auch jegliche Symptome für Hodenkrebs verspüre (Einbildung ist auch n Bildung ), nervte ich sie solange bis sie mir noch einen Bluttest anbot. Er sollte laut ihrer Aussage nur zu meiner Beruhigung dienen. Im großen und ganzen hört sich das alles doch recht gut an, aber wirklich erleichtert bin ich nicht. Was ist wenn sie sich nun irrt? Kann man Hodenkrebs durch Ertasten und Ultraschall normalerweise so eindeutig ausschließen bzw nachweisen?

MfG

PS: Außerdem bin ich durch einen Hodenhochstand und meinem Alter für Hodenkrebs sogar noch prädestiniert. Kann es sein das ich mir zuviele Sorgen mache?

Geändert von -Raphael- (06.10.2005 um 17:55 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 06.10.2005, 19:47
inselhase inselhase ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.10.2005
Beiträge: 4
Standard AW: Doch kein Hodenkrebs?

Lieber Mfg,
vielleicht solltest du einfach deinem Urologen vertrauen und stolz auf dich selber sein, dass du dich endlich überwunden hast zum Arzt zu gehen. Ich denke das vieles darauf hinweist, dass du kein Hodenkrebs hast, sondern wie sie schon sagte, es sich eher um eine Zyste handelt. Mit Ultraschall kann man das sehr gut feststellen. Warte doch einfach noch den Bluttest ab, denn mit dessen hilfe kann man sehr leicht , anhand von Tumormarkern, erkennen ob es ein Tumor ist.
Ein gutes Zeichen ist auch, wenn du mich fragst, dass der Knubbel wohl immer gleich gross geblieben ist seit du ihn festgestellt hast. Hodentumore wachsen in der Regel sehr schnell und bleiben nicht wochenlang gleich gross.
Also, nur Mut .
Gruss
Insel
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 06.10.2005, 19:53
Dirk-Gütersloh Dirk-Gütersloh ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.09.2002
Ort: Steinhagen bei Gütersloh
Beiträge: 1.222
Standard AW: Doch kein Hodenkrebs?

Hallo Raphael,

wenn Du hier schaust http://www.tumorzentrum-bonn.de/bros...denkrebs3.html wirst Du finden, dass Deine Urologin alle Standarduntersuchungen gemacht hat. Bei meiner Untersuchung "fror" das Gesicht des Urologen schon bei der Tast- und noch mehr bei der Ultraschalluntersuchung ein.

Mit dem Hodenhochstand in der Kindheit gehörst Du sicherlich einer Risikogruppe an, die Wahrscheinlichkeit, dass Du Hodenkrebs bekommst ist aber sicherlich gering. Hodenkrebs ist sehr selten.

Auf jeden Fall solltest Du weiterhin die Hodenstituation beobachten und im Zweifel, insbesondere bei Veränderungen, Deine Urologin nochmals aufsuchen.

Nähere Informationen zur Früherkennung findest Du hier: http://www.tumorzentrum-bonn.de/bros...ml#Abschnitt10


Gruß Dirk
__________________
Meine im Krebs-Kompass von mir verfassten Texte dürfen auf anderen Homepages und in anderen Foren ohne meine ausdrückliche Zustimmung nicht verwendet und veröffentlicht werden.
---------------------------------------------------
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 07.10.2005, 11:37
Chinito Chinito ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2005
Beiträge: 2
Standard AW: Doch kein Hodenkrebs?

hätte da vielleicht auch gleich ne Frage...spürt man das, wenn man Hodenkrebs hat, ich mein jetzt, ist ein gewisser Schmerz da, denn man jetzt abgesehen vom Abtasten auch als einen Tumor verspürt?
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 07.10.2005, 20:54
inselhase inselhase ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.10.2005
Beiträge: 4
Standard AW: Doch kein Hodenkrebs?

Meistens sind Hodentumore vollkommen schmerzunempfindlich .Also noch ein Symptom mehr, dass gehen einen Tumor spricht. Atme einfach mal tief durch und vertrau auch den Ärzten.
Liebe Grüsse
Insel
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 08.10.2005, 02:07
Julian Julian ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.12.2004
Ort: PB, UL
Beiträge: 218
Standard AW: Doch kein Hodenkrebs?

jo würd ich auch sagen. ich hatte auch keine schmerzen, das ei war einfach nur zur hälfte hart wie ein stück holz.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 08.10.2005, 05:20
Georg III Georg III ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 29.09.2005
Beiträge: 9
Standard AW: Doch kein Hodenkrebs?

Sorry, dass ich widerspreche: In meinem Fall war der Tumor ueber Monate nicht gewachsen, sondern winzig geblieben. Auch das Ultraschall lieferte keine endgueltige Diagnose. Zunaechst wurde ich wochenlang mit Antibiotika behandelt. Einzig die Tumormarker (ß-HCG u. AFP) klaerten den Fall: Tumor (non-seminomer Mischgewebe-Tumor aus Yolk-Sac, Chorio-Ca, Teratom und allem, was sonst noch zu einem guten Cocktail gehoert ).

Ich wuerde jedem zu einer Blutuntersuchung raten und ich finde es gut, dass Raphael seinen Urologen dazu ueberredet hat. Desto ruhiger schlaeft er dann, wenn nun auch noch die Marker negativ sein sollten (was ich ihm wuensche).
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 08.10.2005, 12:20
Julian Julian ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.12.2004
Ort: PB, UL
Beiträge: 218
Standard AW: Doch kein Hodenkrebs?

sicherlich würde ich auch zu einer blutuntersuchung raten, keine frage, aber ein nicht zu verachtender teil der hodentumore ist markernegativ!!!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 10.10.2005, 16:03
-Raphael- -Raphael- ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.10.2005
Beiträge: 2
Standard AW: Doch kein Hodenkrebs?

Die Blutuntersuchung ergab keine Auffälligkeiten bzgl einer bösartigen Erkrankung. Hab nur n paar zuviele weiße Blutkörperchen, die sich wohl durch mein derzeitiges Rumhüsteln ergeben. Trotzdem erfolgt in 4 Wochen eine nochmalige Blutuntersuchung, wegen der Blutkörperchen; d.h. ob sich bis dahin wieder alles normalisiert hat.
Vielen Dank nochmals für eure Reaktionen.

Euer Raphael
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:14 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD