Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Hinterbliebene

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 27.06.2018, 14:55
Beccamaus Beccamaus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.06.2018
Beiträge: 35
Standard AW: WhatsApp Gruppe

Liebe Vronilein, ja deine Worte sind so ehrlich und wahr zugleich. Man weiß gar nicht wie trauern geht.... Soll man sich eingraben wie man es gerne möchte oder sollte man trotz alledem weiter machen mit all den alltäglichen Dingen und die Trauer "nebenbei" laufen lassen. Wie lange ward ihr zu Hause? Ich weiß das es individuell ist, dennoch möchte ich gern wissen wie lange ihr euch Zeit gegeben habt
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 27.06.2018, 19:44
Gerbera Gerbera ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.03.2017
Beiträge: 154
Standard AW: WhatsApp Gruppe

Liebe Rebecca

Zu erst einmal mein ganz tief empfundenes Beileid! Die Zeit, die kommt, ist schwer.

Deine Frage, wie man trauert, die hab ich mir auch gestellt. Ich habe, mit Hilfe der Psychoonkologin gemerkt, dass es nicht die eine Art zu trauern gibt. Trauern ist immer, überall, egal ob du gerade glücklich bist und lachst oder ob du weinst. Und egal wie und was du tust, es ist richtig. Wenn es dir gut tut, zu weinen, Dinge von deinem Vater anzuschauen, Briefe zu lesen, dich erinnern oder einen traurigen Film schauen und traurig sein und weinen, dann tu es. Und wenn du merkst, jetzt will ich fröhlich sein, jetzt will ich was Schönes unternehmen, dann tu es. Alles stimmt. Manchmal das eine, manchmal das andere.

Wie lange war ich zu Hause?
Mein Vater ist an einem Montag Mittag gestorben. Ich bin dann ins Spital zu meiner Mutter und meinem toten Vater gefahren zusammen mit meinem Mann. Am Dienstag Morgen war ich wieder in der Schule (bin Lehrerin). Ich wusste nicht warum ich zu Hause sein sollte, was sollte ich da auch tun. Am Mittag musste ich aber heim, bin fast im Stehen eingeschlafen, da die Wochen davor sehr kräftezehrend waren. Offiziell bekam ich 3 Tage frei vom Arbeitgeber. Ich habe dann Freitag/Montag/Dienstag frei genommen. War bei meiner Mutter und half die Beerdigung organisieren, Blumen aussuchen etc. Am Samstag, also knapp 2 Wochen nach dem Tod war die Beerdigung. Für die Woche drauf habe ich eine Woche unbezahlt bekommen, da ich merkte dass ich das brauchte, da es auch kurz vor Weihnachten war und ich einfach einen Gang runterfahren musste.
Danach lief arbeitstechnisch wieder alles normal.

Die Trauer aber war dann natürlich nicht vorbei, und wird sie wohl nie. Es kam in Wellen, früher häufiger, jetzt immer in längeren Abständen. Ich war immer freitags sehr traurig, zu wissen, ihn nicht besuchen und sehen zu können. Ich habe eine Kiste mit Sachen von ihm. Briefe von mir an ihn, die er aufgehoben hatte, ein Fotoalbum von unserer gemeinsamen Reise und Texte die er geschrieben hatte, eine Flasche von seinem After-Shave. Und sein Taschenmesser mit seinem Namen eingraviert, dass trug er immer bei sich. Das benütze ich jetzt immer. Diese Kiste nehm ich immer hervor wenn ich ihn riechen will oder Fotos von uns anschauen will.
Mir hat es gut getan zu laufen. ich bin viel spazieren und joggen gegangen. Ich konnte so den Schmerz und die Trauer "wegrennen". Ich hab ein Tagebuch für ihn angefangen zu schreiben. Am Anfgang täglich, jetzt sehr selten. Ich weiss nun, dass ich ihm nicht mehr schreiben muss, um ihm Dinge zu erzählen. Ich kann es nun in Gedanken. Er besucht mich ab und zu in meinen Träumen, ich bin mir sicher, dass er es ist und nicht einfach ein Traum. (habe ein Thema dazu eröffnet). Das hilft mir. Ich weiss nun dass er in mir weiterlebt, dass er in enen anderen Form existiert. Und oft heule ich im Auto auf dem Weg zur Arbeit. Und wie gesagt, die Gespräche mit der Psychoonkolgin sind gut. Am Anfang ging ich alle 2 Wochen, nun alle 2 Monate.
Es wird immer schmerzen aber man kann wohl immer besser damit umgehen. An machen Tagen gut, an anderen gar nicht.

Hör auf dein Herz, es sagt dir was du tun sollst.

Ich wünsche dir alles erdenklich Gute, ganz viel Zeit für Gedanken an deinen Vater und ich wünsche dir, dass du spüren kannst, dass er dich nicht verlassen hat.

Und wegen dem schlechten Gewissen, das musst du nicht! Das würde er nicht wollen. Da bin ich sicher.

Fühl dich umarmt

Geändert von Gerbera (27.06.2018 um 19:50 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 27.06.2018, 20:40
Beccamaus Beccamaus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.06.2018
Beiträge: 35
Standard AW: WhatsApp Gruppe

Wie spüre ich das er mich nicht verlassen hat? ? ?

Wir haben uns sehr geliebt. Wir haben viel geweint, gelacht, geredet und gekuschelt in der Zeit der Krankheit. Jeden Tag habe ich ihn zum Abschied gesagt das ich ihn liebe.... wohlwissend das es jeden Tag soweit sein könnte. Und dann kam es trotzdem wie ein Hammerschlag. Ganz "plötzlich" hat er sich im stillen abgemacht.... Aber ich weiß das er es dann auch so wollte. Sonst hätte er auf uns gewartet. Ich habe viele Sachen heim, aber es schmerzt zu sehr. Seine Jacke die so nach ihm riecht musste erstmal weg gepackt werden, sonst würde ich zerbrechen....was mit 2 Kindern nicht geht.
Dienstag ist die Beerdigung und ich habe Panik davor. 3 Wochen bin ich jetzt krank geschrieben...dann 2 Wochen Urlaub und tja, ich denke danach werde ich wieder los gehen.
Ich besuche mit Mama und meiner Schwester ab August ein TrauerKaffee. Vielleicht hilft das ja auch um ein wenig verarbeiten zu können.
Ach... er fehlt einfach.... ich würde gern wissen wie ich ihn wieder nah sein kann?
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 27.06.2018, 21:48
Gerbera Gerbera ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.03.2017
Beiträge: 154
Standard AW: WhatsApp Gruppe

Gerade wenn ihr eine so enge Beziehung hattet, wird die in irgend einer Form bestand halten, auch wenn du das jetzt nich nicht spürst. Es ist vielleicht noch zu frisch.
Mein Vater und ich hatten auch eine sehr besondere, sehr enge Bindung.

Zur Beerdigung, wer schaut auf deine Kinder? Ich habe Freunde von mir gebeten, bei dem kindern zu sitzen und sie zu betreuen. Mir war sehr wichtig dass ich mich nur auf mich konzentrieren musste und mein Mann ganz für mich da sein konnte. Darüber war ich sehr froh. Ich habe vor seinem Tod einen Text für ihn geschrieben für die Beerdigung. Den hab ich dann vorgelesen. Das war mir auch wichtig und tat gut, ihm das alles zu sagen. Ich war selber erstaunt dass ich das konnte, davor hatte ich ununterbrochen gezittert...

Ja vielleicht hilft euch das Trauerkaffe. Ist doch eine gute Idee.
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 28.06.2018, 08:00
Beccamaus Beccamaus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.06.2018
Beiträge: 35
Standard AW: WhatsApp Gruppe

Ich sage mir auch immer das Papa in mir und vor allem in seinen Enkeln weiter lebt. Aber spüren kann ich das irgendwie nicht. Ich habe mir eine kleine Kette gekauft wo ein Teil seiner Asche rein kommt, so verpasst er nichts in meinen Leben und kann immer bei mir sein.
Meine Kinder sind 2 und 10 und kommen nicht mit. Ich weiß das die große schon mit könnte. Aber ich denke das würde ihr nicht gut tun. Beide sind bei Freunden. Ich jabe bereits eine große Collage auf Leinwand angefertigt und werde zu Hause einen Altar für ihn zurecht machen. Jeden Tag eine Blume die ihr so geliebt hat und eine Kerze ohne die er früher nicht konnte . Das wird den Kindern dann hoffentlich auch gut tun das alles zu verarbeiten und immer an ihn zu denken.
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 28.06.2018, 11:14
Vronilein Vronilein ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.01.2017
Beiträge: 15
Standard AW: WhatsApp Gruppe

Hallo

auch ich habe bis heute nicht gespürt das mein Mann in irgendeiner Weise da ist oder so etwas ähnliches. Habe ich mir immer sehr gewünscht. Ich bewundere unnd beneide die Menschen die glauben und ihren Glauben auch spüren. Ich denke mir das es hilft. Ich gehöre leider nicht dazu.
Aber trotzdem lasse ich meinem Herzen den Lauf und rede - wenn niemand da ist - auf dem Friedhof mit ihm oder schrei auch meine Wut und meinen Schmerz heraus. Auch frage ich bei Entscheidungen nach, wie jetzt, ich verkaufe das Haus und zieh wieder nach Berlin zurück. Allein will und kann ich hier nicht bleiben. Irgendwie dachte ich das da etwas kommen muss, da es ja sein Traum war.
Mir hilft manchmal die Vorstellung, das er keine Zeit hat, er muss ja ständig zu Konzerten, Bowie, Mercury, Hendrix usw. alles unsere Idole. da muss ich dann lächeln.
Jetzt lenke ich mich zur Zeit mit den Vorbereitungen für meine Keniareise ab. Habe ja den Enkeln versprochen mit Ihnen zum Papa zu fliegen. Unser Sohn ist ja jetzt in Nairobi in der Botschaft. Sonst war das Opas Aufgabe die Fernreisen, da ich ziemliche Flugangst habe. aber versprochen ist versprochen. Durch meine Autoimmunerkrankung kann ich ja auch viele Mittel nicht nehmen und nichts trinken. Werde es aber schaffen und manchmal kann ich mich sogar schon darauf freuen.
Also wie Du siehst das Leben geht erbarmungslos weiter und das ist gut so.
Meine Enkel waren übrigens beide -damals 11 und 8 Jahre mit zur Beisetzung. Sie hatten eine sehr enge Bindung zum Opa. Waren auch 14 Tage vor seinem Tod mit im Hospiz zum Geburtstag von Opa und konnten sich verabschieden. Wenn man den Tod als etwas ansieht was dazu gehört zum Leben, dann können Kinder ganz gut damit umgehen. Jedes Kind ist anders und das muss man auch beachten.
Ist ganz schön viel geworden.
Alles Liebe Vroni
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 28.06.2018, 12:44
Beccamaus Beccamaus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.06.2018
Beiträge: 35
Standard AW: WhatsApp Gruppe

Hallo Vroni, das ist schön das du wieder für dich zurück gefunden hast und deinen weg gehst und vor allem das Ritual mit den Reißen weiter fort führst. Er wäre sicher sehr stolz das du dich dazu überwunden hast.
Ja... wir alle 3 Töchter und seine 5 Enkel hatten ein sehr enges Verhältnis zum Opa. Und meine Tochter war immer mit im Hospiz. Denoch möchte ich sie für dieses emotionalen Abschied schützen. Kann sein das es falsch ist, ich bin eh ne "Helikoptermama"....
Ich hoffe sehr das er mich bald im Traum besuchen kommt.... ich sehen mich nach dieser Nacht.
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 03.07.2018, 09:05
Beccamaus Beccamaus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.06.2018
Beiträge: 35
Standard Tag der Beerdigung

Hallo ihr lieben, ich mache gerade eine kleine Pause vom Putzmarathon da ich mich ablenken muss. Heute um 2 kommt der wohl schwerste Gang meines ganzen Lebens auf mich zu. Wir müssen Papa beerdigen. Wir haben ein sehr schönes Bestattungsinstitut , die mir ein Teil seiner Asche geben , gefunden. Eine Kette habe ich bereits gekauft und so wird ab heute immer ein Teil von ihm bei mir sein. Dieser Gedanke hilft mir ungemein, so sind wir auf eine Art verbunden. Seit gestern esse ich stündlich homöopathische Mittel gegen Unruhe und merke das ich ein wenig ruhiger werde. Aber wie wird es nachher sein. Wir haben so tolle Blumen und eine so tolle Urne ausgesucht. Aber ich weiß nicht ob ich überhaupt den Kopf heben soll um es mir anzuschauen.... ich weiß es nicht. Ich weiß nur das Papa nicht gewollt hätte das wir so weinen.... er war so fröhlich und ließ nichts auf seine 4 Mädels ( meine Mum und wir 3 Töchter) kommen.... und jetzt weinen wir alle.... :-(
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 03.07.2018, 20:25
Clea Clea ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.01.2017
Beiträge: 428
Standard AW: Tag der Beerdigung

Liebe Beccamaus,
jetzt hast du es bereits hinter dir, nichtsdestotrotz wollte ich dir noch alles Gute wünschen.
Das ist kein leichter Gang, das weiß ich aus Erfahrung, aber unsere Lieben haben verdient, dass wir sie begleiten.
Ich finde es gut, dass du deinen Papa jetzt immer dabei hast. Für mich wäre das nichts, ich würde immer ein schlechtes Gewissen haben, wenn ich die Kette mal nicht an hätte. Aber dass es helfen kann, die Trauer zu verarbeiten, dass glaube ich.
Ich drück dich einmal virtuell!
__________________
Meine Ma
17.9.1957-19.2.2017, 59 Jahre, Lungenkrebs mit Hirnmetastasen
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 04.07.2018, 09:29
Beccamaus Beccamaus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.06.2018
Beiträge: 35
Standard AW: WhatsApp Gruppe

Hallo Clea,
Ja, ich habe es hinter mich gebracht. Und ich muss sagen das es sehr schön war. Eine tolle Rednerin und alles war bunt und fröhlich wie es Papa gewollt hätte. Auch hat es glaub ich gut getan nochmal richtig weinen zu können und Abschied zu nehmen. Ich hätte es vorher nicht gedacht das es mir gut tun wird. Nun ist es aber auch endgültig und der Gedanke ist kaum zu ertragen. Aber ich trage ihn jetzt immer bei mir
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 05.07.2018, 20:18
Gerbera Gerbera ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.03.2017
Beiträge: 154
Standard AW: WhatsApp Gruppe

Das freut mich sehr für dich dass du es als schön empfunden hast. Ich finde das ganz wichtig dass man die Beerdigung trotz aller Trauer als etwas "positives" erleben kann, dass das ganze würdevoll abläuft.
Und das Abschied nehmen und weinen dauert ja eh noch länger an... das wird wohl nie aufhören, auf irgend eine Art und Weise.
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 11.07.2018, 19:28
Beccamaus Beccamaus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.06.2018
Beiträge: 35
Standard die Sehnsucht wird größer

Hallo ihr Lieben.

Nun ist Papa schon 2 Wochen nicht mehr bei mir und ich fange an ihn richtig doll zu vermissen so das es weh tut am Herz. Ich denke ihr kennt diesen Schmerz. Bei jeder errinerung schmerzt es in der Brustgegend und die Tränen schießen sofort ein. Heute waren wir die letzten Wege erledigen. Der Grabstein wird so wundervoll aussehen. Dann waren wir nochmal im Hospiz und haben in das Gästebuch geschrieben, dabei rollen die Tränen nur so😢 ich höre mir jeden Tag seine sprachnachrichten an, anfangs lächelte ich dabei weil ich wusste das er jetzt ein Schmerzfreies Leben führt.... mittlerweile Weine ich nur noch dabei weil ich ihn so schrecklich vermisse. Wenn das immer schlimmer wird mit den nächsten Wochen , wie soll ich das aushalten?
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 11.07.2018, 21:32
monika100 monika100 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.10.2009
Beiträge: 1.763
Standard AW: die Sehnsucht wird größer

Liebe beccamaus,

ich weiss wie das ist, wirklich helfen kann man nicht.

Die erste Zeit ging es dir nur darum, dass es deinem Vater besser geht, dass er nicht mehr so schrecklich leiden muss. Dann waren die Dinge zu erledigen, die getan werden mussten.
Und nun kommt das Vermissen, die Sehnsucht so richtig hoch und die Trauer fängt an.

Ich hatte auch zu meinem Vater eine ganz enge Bindung und es war schrecklich für mich ohne ihn (keine Krebserkrankung, schlimme Herzerkrankung), ich weiss wie du dich fühlst.

Aber die Trauer dauert ihre Zeit. Bei dem Einen vielleicht etwas weniger und bei dem Anderen mehr, da muss man durch. Leider.
Ich kann dir nur sagen, dass es auch wieder besser wird, im Moment hilft dir das nicht wirklich, aber vielleicht ist das so ein kleines Licht am Horizont.

Dein Vater ist nicht weg, er ist auf der anderen Seite des Weges! Aber immer bei dir.

Vielleicht kann dir das ein klein wenig helfen durch diese Zeit.

Alles Liebe für dich,
Monika
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 12.07.2018, 19:09
Beccamaus Beccamaus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.06.2018
Beiträge: 35
Standard AW: WhatsApp Gruppe

Ja das sind wohl wahr Worte liebe Monika. Ich weiß das nach Regen immer Sonnenschein kommt.... ich hoffe nur das der Regen nicht so lange dauert. Lg
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 21.08.2018, 14:56
blindthoughts blindthoughts ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.07.2018
Beiträge: 12
Standard AW: WhatsApp Gruppe

Liebe Beccamaus,

dein Verlust tut mir sehr leid.

Falls immer noch das Interesse an einer WhatsApp Gruppe besteht, würde ich mich gerne dafür anbieten..
__________________
"To have been loved so deeply, even though the person who loved us is gone, will give us some protection forever." - Dumbledore
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:34 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD