Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gebärmutterkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 22.06.2011, 14:18
Osterei Osterei ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.03.2011
Ort: München
Beiträge: 28
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

Hallo,
jetzt geb ich auch noch meine Blasen-Geschichte dazu: Ich hatte meine OP Anfang März, habe bis dato Blasenschmerzen und nehme gerade das dritte Mal Antibiotika. Gestern hatte ich ein CT, weil man im Nierensono "irgendwas" gesehen hat. Da war nichts, ausser einer kleinen Zyste - wohl nicht schlimm.
Es bleibt einem wohl nix anderes übrig, als Geduld zu haben.

Aber ich habe auch was Gutes neues: ich habe das Gefühl, meine Hitzewallungen werden weniger. Damit kann ich etwas besser schlafen. Wie war das denn bei Euch?? Wie lange hat das gedauert?

Liebe Grüße
Osterei
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 22.06.2011, 15:16
Sonnenuntergang Sonnenuntergang ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.02.2009
Ort: Lauchhammer
Beiträge: 17
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

Hallo zusammen, ich würd mich gerne zum Thema Blase einbringen wollen.Hatte seit Wertheim OP 2008 Probleme mit d.Blase. Bis März 2011 habe ich noch 1x tgl. kathedern müssen (am Anfang 2x) und gleichzeitig Ubretid-Tabletten geschluckt. Mittlerweile brauch ich nicht mehr kathedern. Durch d. Tabletten muß ich verstärkt auf d.Toilette aber das nur vormittags. Also ich will hiermit jedem Mut machen. Es wird besser!!!
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 22.06.2011, 15:49
AC-Lady76 AC-Lady76 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 20.06.2011
Ort: Aachen
Beiträge: 2
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

Hallo

Zu dem Thema ( Blase)
Das hört sich doch sehr beruhigend an, denn bei mir ist es so, ich merke nicht´s, da tut sich nicht´s kann mich entspannen wie ich will. Muss bis zu 6 mal am Tag selbst kathetisieren...
Die Ärzte und die vom Reha Team die mich betreuen, sagen das braucht Zeit.Aber ich bin eher der ungeduldige Mensch. Aber nach den Beiträgen hier, bleibt mir ja nicht´s anderes übrig.Hitzewallungen habe ich keine.Gott sei Dank.
Bin echt froh das Forum gefunden zu haben, so kann man sich gut austauschen. Trifft man ja sonst nicht so viele die auch damit zu tun haben.
Wünsche allen hier gute Genesung.
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 23.06.2011, 00:53
snoopy39 snoopy39 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2011
Beiträge: 489
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

hallo Osterei,

also bei mir ist so, dass meine Hitzewallungen derzeit schlimmer werden. Vielleicht liegts ja auch am Wetter, da es nun eh etwas wärmer ist, komm ich viel schneller in schwitzen. Es ist nicht so das ich klatschnass bin, aber mir wird schon sehr warm
Wielang das andauert kann ich auch nicht sagen. Vielleicht hat von den anderen Mädels hier im Forum jemand Erfahrung damit.


LG snoopy
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 24.06.2011, 01:04
Osterei Osterei ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.03.2011
Ort: München
Beiträge: 28
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

Hallo Snoopy,

ich habs auch noch nicht so ganz genau heraus, wie es ist. Wenn es kühl ist, zieh ich mir ganz wenig an - ich habe irgendwie das Gefühl, es tut mir gut, meinen Körper runterzukühlen. Am schlimmsten ist es nachts, da bin ich statt schlafen beschäftigt mit an- und ausziehen...

Ich bilde mir ein, daß das weniger wird und hoffe weiterhin auf Besserung.

Ciao Osterei
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 24.06.2011, 10:04
Benutzerbild von Cee
Cee Cee ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2008
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 758
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

bei mir wurde es leider nicht besser mit den Hitzewallungen - aber mit denen hätte ich leben können Nur leider kamen andere Beschwerden hinzu: Schlaflosigkeit, übelste Knochenschmerzen in Schultern und Knien/Fussgelenken, wohl wegen dem Östrogenmangel, sowie starke Stimmungsschwankungen.

Das war auf Dauer kein Zustand, zumal die Knochenschmerzen mich schier wahnsinnig machten... Nachdem ich dann meine Pflaster bekam, liess es langsam nach.

Jetzt, nach knapp 3 Jahren hatte vor 3 Monaten versucht, die Pflaster auszuschleichen. Was passierte? Ich bekam Hitzewallungen - fand ich nicht so schlimm und dachte, dass ich damit ja leben könnte. Und 4-5 Wochen später: Knochenschmerzen wie verrückt OK, da hab ich dann wieder die Flinte ins Korn geschmissen und die Pflaster geklebt. Nun bin ich wieder fröhlich, ohne Hitzewallungen und vor allem ohne Knochenschmerzen Mit 43 Jahren, einem Vollzeitjob und wiedererlangter Aktivität (Reiten) kann man Knochenaua so gar nicht gebrauchen

Das mal mein Beitrag zum Thema Wechseljahrsbeschwerden
__________________
Liebe Grüße

Cee


© HUNGER, PIPI, KALT - so sind Mädchen halt!
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 27.06.2011, 14:25
snoopy39 snoopy39 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2011
Beiträge: 489
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

Hallo Cee,

hab grad gelesen, dass Du so schlimme Knochenschmerzen hast/hattest. Wann sind die bei Dir aufgetreten? Gleich nach der Op oder erst später? Da ich in meinem Job fast wieder voll arbeite (bin Bereiterin) könnte ich sowas nun gar nicht gebrauchen. Da Du selbst reitest brauch ich Dir da wohl nix erzählen
Ich reite -fast- soviel wie vorher. Bin am letzten Wochenende sogar die Verbandsmeisterschaften mitgeritten. Mußte da drei S-Dressuren reiten und habs geschafft, ohne das ich mitten in der Aufgabe kraftlos vom Pferd gekippt wäre und danach ein Sauerstoffzelt gebraucht hätte
Das war auch immer mein Ziel, während der Zeit in der Klinik und danach.

Liebe grüße, snoopy
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 27.06.2011, 16:44
Benutzerbild von Cee
Cee Cee ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2008
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 758
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

Hi Snoopy,

Äh zu den Knochenschmerzen: bei meiner OP sind die ES ja drin geblieben, aber leider während der Bestrahlung "verdampft", d.h. die Beschwerden kamen schleichend und wurden immer schlimmer. Nach ca. 6 Wochen nach Ende der Bestrahlung waren sie dann voll da :-( Aber mit leichten Hormonpflastern hat sich das recht schnell wieder normalisiert

Geändert von gitti2002 (27.06.2011 um 20:03 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 29.09.2011, 12:28
le_labbra le_labbra ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 20.05.2011
Ort: Bietigheim-Bissingen
Beiträge: 27
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

Hallo zusammen!

Vor 2 Wochen wurde mir eine 7 cm große entzündete Lymphozele entfernt. Leider mit einem Bauchschnitt. Da es mein erster Bauchschnitt, oder überhaupt so eine große Narbe ist, weiss ich garnicht, wie alles abläuft.

Mein Bauch ist aufgeblasen, als sei ich im 9. Monat schwanger. Ich kann ihn auch garnicht einziehen. Zudem steht mein Unterbauch voll vor, ich kann garnicht mehr richtig an mir runterschauen. Ich denke aber mal, dass das noch von der OP so geschwollen ist. Aber wielange werde ich denn nur Leggings tragen können? Normale Hosen gehen nämlich garnicht, und ich gehe am Dienstag wieder ins Büro...
Letzten Montag wurden meine Fäden gezogen und ich habe mir ein Narben Gel gekauft. Ab wann sollte ich anfangen, zu cremen?

Ansonsten komme ich zurecht. Es zwickt zwar mal hier und da, und bei Blähungen möchte ich fast sterben, aber es ist alles erträglich. Ich habe zum Glück auch jetzt wieder kein Wasser in den Beinen.

Also...für Eure Tipps bin ich dankbar...

Viele Grüße!
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 30.09.2011, 22:07
giralsol52 giralsol52 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.08.2011
Ort: im schönen Sachsenland
Beiträge: 44
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

Hallo le labbra,
hatte und habe mit den gleichen "Figurproblemen" zu kämpfen. Erst seit ich zur Lymphdrainage gehe, relativiert sich die Sache etwas und ich kann meine Füße wieder sehen. Mit der Narbenpflege wurde bei mir bei der AHB begonnen (3 Wochen nach OP), allerdings war meine Narbe geklammert.
Aber ich denke, wenn alles gut zusammengewachsen ist, dann kannst du mit der täglichen Pflege beginnen. Dabei immer nur eine kleine Menge Pflegegel verwenden und mit dem Zeigefinger kreisförmig einmassieren.
Ich wünsche dir gutes Gelingen.
Liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #41  
Alt 01.10.2011, 11:10
le_labbra le_labbra ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 20.05.2011
Ort: Bietigheim-Bissingen
Beiträge: 27
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

guten morgen giralsol!

vielen dank für deine antwort....
also muss ich mit meinem bauch zur lymphdrainage...habe ich das richtig verstanden? oh gott...alleine der gedanke, dass da jemand auf meinem bauch "rumdalgt" treibt mir schon den schweiss auf die stirn...
wielange musstest du denn gehen, bis dein bauch wieder "normal" war...?

viele grüße!
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 01.10.2011, 12:06
giralsol52 giralsol52 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.08.2011
Ort: im schönen Sachsenland
Beiträge: 44
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

Hallo le labbra,
sorry, das mit der Lymphdrainage war auf meine persönliche Situation bezogen, da bei meiner Wertheim-OP auch 22 Lymphknoten im Bauchraum entfernt wurden und irgendwie muss sich das Wasser dann neue Wege suchen, deshalb wird mich die Drainage auch ein Leben lang begleiten.
Die Schwellung nach der OP ist ganz normal und es dauert auch seine Zeit, bis sie zurückgeht. Da darfst du nicht ungeduldig werden.
Meine OP war letztes Jahr Juni (nach Radiochemo-beeinflusst die Heilung) und der "9-Monats-Bauch" hat mich bis zum Beginn der Lymphdrainage im April diesen Jahres begleitet (allerdings, wie oben schon erwähnt, mit viel Wasser im Bauch).
Da deine Situation doch eine etwas andere ist, bitte bitte nicht an mir orientieren und vor allem nicht die Geduld verlieren. Eine Zeitspanne, wie lange so etwas dauert, kann dir sicher keiner nennen, denn die Heilung verläuft bei jedem etwas anders.
Liebe le labbra, konzentriere dich jetzt erst einmal auf deine Narbenpflege, damit du im nächsten Sommer wieder schicke Bikinis tragen kannst und ansonsten wie gesagt: Geduld, Geduld, Geduld
Liebe Grüße

Geändert von gitti2002 (13.10.2011 um 11:30 Uhr) Grund: Zitat
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 04.10.2011, 00:50
snoopy39 snoopy39 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2011
Beiträge: 489
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

Hallo Mädels,

bei meiner Wertheim im Januar diesen Jahres wurden 45 Lymphknoten entfernt und ich bekomme auch seitdem Lymphdrainagen (1-2 mal pro Woche). Ich trage auch - zumindest meistens - schön brav meine Kompressionstrumpfhosen, außer wenns sehr heiß ist.
Der Bauch ist immer noch nicht weg und ich bin mir auch nicht sicher ob er überhaupt wieder ganz zurückgeht. Einige meinen das es einfach nur sehr lange dauert bis sich der Körper neue Wege sucht um die Lymphflüssigkeit abzutransportieren. Nunja, im Moment kann ich damit ganz gut leben, es gibt schlimmeres. Und wenn ich keinen Bikini mehr tragen kann, ists auch nicht so schlimm. hauptsache der Sch....krebs ist weg!!!
Hab am Mittwoch Nachsorgetermin und hab schon bischen Schiß davor.

Wünsch Euch allen ne gute Zeit, snoopy
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 05.10.2011, 20:54
giralsol52 giralsol52 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.08.2011
Ort: im schönen Sachsenland
Beiträge: 44
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

Hallo snoopy,
kann dich gut verstehen, den der Schiss vor der Nachsorge hat mich auch jedes Mal fest im Griff.
Mein letzter Nachsorgetermin war am 23.09. (Ultraschall, Abstrich,TM). Ultraschall war i. O., Laborwerte stehen noch aus. Dazu kommt am 19.10. noch MRT, also noch zwei Wochen bibbern.
Aber ich glaube, da sitzen wir alle im gleichen Boot.

liebe Grüße giralsol
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 06.10.2011, 00:44
snoopy39 snoopy39 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2011
Beiträge: 489
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

Hallo giralsol,

hab meine Nachsorgeuntersuchung überlebt. Ultraschall war unauffällig, den PAP-Wert bekomm ich in den nächsten zwei Wochen. MRT (oder CT) steht im Januar an. Nachdem ich immer mal im Unterbauch Schmerzen hab und da dann dummerweise gleich an Blasenkrebs denk, hat meine Ärztin heut nen Test auf Blasenkarzinom gemacht. Muß man nur Urin abgeben und 10 Minuten später weiß man Bescheid. Soll sehr sicher sein, muß man aber selbst bezahlen. Vor ner Blasenspiegelung hätte ich nen Wahnsinns-Horror, also war mir diese Sache schon lieber. Der Test war negativ, jetzt fall ich nicht gleich in Panik wenns mal im Untebauch zwickt. Die Ärztin meinte das dies auch Verwachsungen sein können.
Am 18.10. hab ich noch Blutuntersuchungen. Zu allem Übel hab ich seit nem Zeckenbiss Borreliose, da muß ich sowieso alle paar Monate zur Blutuntersuchung. Wird bei Dir der Tumormarker kontrolliert?

LG snoopy
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
wertheim


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:09 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD