Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Allgemeine Themen > Krebsforschung

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 29.03.2004, 12:15
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Allergien und Krebs?

Irgendwo habe ich einmal gelesen, dass Allergiker seltener an Krebs erkranken, da ihr überschießendes Immunsystem auch Krebszellen bekämpft.
Kann hier jemand was dazu sagen, oder kennt jemand vielleicht eine Studie dazu oder hat vielleicht Erfahrungswerte?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 29.03.2004, 12:26
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Allergien und Krebs?

Hallo Simone,

Könntest Du Deine Frage etwas präzisieren? Es gibt so viele Allergienformen, und somit ist eine pauschale Antwort nicht möglich.
Persönlich kann ich nur sagen, daß dies bei bestimmten Nahrungsallergien nicht der Fall ist, somit durch ein geschwächtes Immunsystem angreifbarer für radikale Zellen ist.

liebe Grüße
Jutta
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 29.03.2004, 12:41
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Allergien und Krebs?

Leider ist man auch als Allergiker
keineswegs vor Krebs geschützt.

Aber die o.g. Behauptung, daß
Allergien vor Krebs schützen sollen,
habe ich auch schon öfter gehört.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 31.03.2004, 09:09
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Allergien und Krebs?

Hallo Simone,
bei meinem Sohn hat sich ca. 3 Jahre vor Diagnosestellung eine Allergie (Gräser und Roggen) entwickelt. Ich glaube nicht, daß man als Allergiker besser vor Krebs geschützt ist. Habe davon auch noch nichts gehört.

LG Karo
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 31.03.2004, 11:20
Benutzerbild von Rudolf
Rudolf Rudolf ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2003
Ort: fast im Taunus
Beiträge: 1.752
Standard Allergien und Krebs?

Hallo Simone,
vor vielen Jahren hörte ich, daß ein Allergiker (auch bei mir war es Heuschnupfen "gegen Gräser und Roggen") viel Immunglobulin E hat. Dagegen hat ein Krebspatient wenig Immunglobulin E.
Damals rechnete ich mir aus, daß ich ja dann wohl keinen Krebs bekommen könnte.
Aber diese Logik stimmte nicht, denn vor drei Jahren bekam ich trotzdem Krebs. Allerdings hatte ich zwischendurch eine Desensibilisierung gegen den Hauschnupfen mitgemacht.
Eine Allergie stellt wohl immer ein "hyperaktives", also überwachsames Immunsystem dar. Daß dabei Krebszellen leichter entdeckt werden, ist vorstellbar. Ob es dabei eine Rolle spielt, wogegen sich die Allergie richtet, kann ich nicht sagen. Und verallgemeinern kann man es wohl auch nicht.
Ich habe schon einmal einen Arzt danach gefragt, aber der konnte mir keine Antwort geben.
Bei Gelegenheit werde ich einmal einen Immunologen befragen.
Liebe Grüße
Rudolf
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:52 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD